Wolfis Offside-EAV-Ecke


#1

2016 ist 2 Monate alt und hat meines Erachtens musikalisch noch viel Neues hervorgebracht, aber ein paar Altbekannte haben wieder neue Platten herausgebracht. Weil ich ja, wie ihr vielleicht aus dem Podcast wisst, gerne auch fernab der EAV Musik höre und es gar nicht schaffe, alle meine Neuentdeckungen in der Rubrik zum Schluss vorzustellen, möchte ich gerne hier ein paar Platten vorstellen, die ich mir in diesem Jahr gekauft habe.

BAP - Lebenslänglich (Eher mittelmäßig, Texte nicht so tiefgehend wie gewohnt, die Musik eher ohne Melodie und nur mit 2 Rocknummern)

Elton John - Wonderful Crazy Night (der 68jährige hat es noch drauf, ein sehr lustiges, lebensfrohes Album mit einigen Perlen (England and America, A Good Heart, Looking up). War der Vorgänger eher etwas traurig (aber übrigens genauso empfehlenswert), hüpft der Entertainer hier wieder und spielte das Album live mit seiner Band in 17 Tagen im Studio ein. Das merkt man!

Heinz Rudolf Kunze - Deutschland (Das Album wird sicherlich die Fanbase spalten. Mir gefällt es durchwegs gut. Leichtes wechselt sich mit überwiegend Kunze-Schrägem ab, ein paar echte Anspieltips sind auch dabei (In der alten Piccardie, Das Paradies ist hier, Mund-zu-Mund-Beatmung. Sehr toll ist die Edition, die im Saturn erschien, die 2 Bonustracks sind Kunze wie früher (Der große Kakadu und Das Jawort). Sehr zu empfehlen!

Nick Woodland - Street Level (Habe Nick Woodland ja schon im Podcast vorgestellt und er hat mal wieder ein tolles Rock’n’Roll-Album mit seiner Band aufgenommen. Wie immer großartig. Anspieltips: Electricity, That Train

Glenn Frey - Classic Glenn Frey (Best of) - Einer der Eagles ist nun leider in diesem Jahr verstorben. Für mich ein Grund mal in seine Solowerke reinzuhören. Wer die 80ger mag, dem sei diese Compilation ans Herz gelegt. Einige Songs kennt man aus dem TV (Miami Vice).

Und was gibt es bei Euch in diesem Jahr auf die Ohren? Songtips, gute neue Alben, spannende Neuentdeckungen?


#2

genau nicht ganz neu, aber 2015 Mitteilungen…

Lana Del Rey- Honeymoon

Marina and the Diamonds- Froot

Lindemann- Skills in Pills

Normalerweise würde ich eine größere Liste haben, aber eine Menge Dinge, die ich zu hören habe zu hat EAV oder ältere Musik gewesen, von Leuten wie Queen, Mötley Crüe, Dokken, Fendrich, etc etc. :astonished:


#3

Schönes Thema find ich - Musik is das allerschöööönste :slight_smile:

- Alligatoah - Musik ist keine Lösung. Ein Album das es über den Jahreswechsel mit in 2016 geschafft hat. Ich finde Ihn einfach großartig,
seine Technik, seine Musik, seine Texte, sein Rap - auch live absolut zu erwähnen der Herr. Alles auch immer in eine schöne Show verpackt
mit Verkleidung, Witz. Auch seine Musikvideos sind nie gleich oder langweilig. Absolute Empfehlung meinerseits. Wer von den "Hitsingles"
nicht gepackt wurde kann dem Album trotzdem eine Chance geben - ich finde es auf voller Länge überzeugend. Bei jedem Lied
läuft hier ein Film mit.

- (Achtung jetzt spielt mein aktueller Countryswag mit :mrgreen: ) Vince Gill - Down to my last bad habit
Vince ansich ist in der Branche ein sowas von alter Hase, früher viel in Kooperation mit Mark Knopfler und Eric Clapton,
hat er seitdem vor allem in den USA Erfolg auf Erfolg. Auf dem neuen Album, mit vielen Gastsängern, reiht sich auch ein geiler Song an den nächsten.
Für mich - besonders beim Autofahren - immer wieder ein Genuss :slight_smile:

- Und auch nicht besonders neu, aber ein Dauerbrenner in meinen Playern: AnnenMayKantereit - Wird schon irgendwie gehen.
Durch ein spontanes “komm wir gehn uns die ma anhören” auf Rock im Park 2015 wurde ein must have. Die Songs waren live schon Wahnsinn,
und die neue EP “Wird schon irgendwie gehen” ist für mich perfekt. Stimmung, Stimme, Musik… “Oft gefragt” ist ja seitdem auch ein Dauerbrenner.
(Der Sänger ist unter anderem auch durch “Hurra die Welt geht unter” mit KIZ bekannt).

& ich bin bei einer Nennung beim Wolfi…
- Deutschland von Kunze. Ich hör mir seit vielen Jahren alle Werke von Ihm an - mal mit mehr, mal mit weniger Begeisterung,
und “Deutschland” macht mir durchaus richtig Spaß bisher!


#4

Das unterschreibe ich genauso. Die Extreme reichen da von “Selten so etwas Geniales gehört” bis hin zu “Es darf doch nicht wahr sein, dass man so was Peinliches auf Tonträger festhält” :slight_smile:


#5

Habe in diesem Jahr bislang drei Neuzugänge in meiner Plattensammlung zu verzeichnen:

Cage the Elephant - “Tell me I’m pretty”: Eine ganz wunderbare amerikanische Band, macht Indie-Rock mit einem schönen 60s-Sound. Anspieltipp: “Mess around” http://www.vevo.com/watch/cage-the-elephant/Mess-Around-(The-Box)/USRV81501133

Edward Sharpe & The Magnetic Zeros - “Here”: Hippie-Musik oder wie man heute sagt: Indie-Folk. Klingt ein bisschen nach “Of Monsters and Men” mit Männerstimme. Und “Man On Fire” ist ein Oberkrachersong: https://www.youtube.com/watch?v=08WeoqWilRQ

Hab mir die LP “Jö schau… der Christbaum brennt” (mit dem Cover von Tom) zugelegt und bin dort auf Christoph & Lollo gestoßen, die ein angenehm bösartiges Weihnachtslied beigesteurt haben, das ich direkt ins Herz geschlossen habe. Die machen ziemlich guten Singer-Songwriter-Pop mit satirischen Texten. Mir gefällt das “Islamlied” gerade sehr gut: https://www.youtube.com/watch?v=HvPyo0W-0v0


#6

Mal wieder ein Update:

Udo Lindenberg - Stärker als die Zeit - Acht Jahre nach seinem starken Vorgänger kommt jetzt das neue Udo-Album und wartet mit guten Melodien, erdigem Rock und tollen Udotexten auf. Kann definitiv an seinen Vorgänger anschließen und ist sogar noch etwas dichter und atmosphärischer geraten. Dieses Mal 15 Mal purer Udo ohne Gäste und irgendwelche anderen Scharmützel. Top-Tip für dieses Jahr!!!

**Stefan Dettl - Soultrain **(Der Sänger von Labrassbanda war solo unterwegs. Hat ein souliges, teilweise englischsprachiges Album eingespielt. Dettl nuschelt zwar, daher geht es hier mehr um den Sound, das Feeling und die Musik und weniger um den Tiefgang. Für lässige Stunden ohne zu viel Duselei

**Claudia Koreck - Live **(Zweites Livealbum der wunderbaren bayrischen Liedermacherin, die hier zum Teil Solo, zum Teil mit kleiner Besetzung und auch mit kompletter Band ihre besten Lieder und viele aus ihrem neuem Album Stadt Land Fluß präsentiert. Die Live-CD ist sehr schön geworden, Anspieltips sind: “Olivia”, ein tolles Cover sowie “Wenn i di ned hätt”, eine schöne Liebesnummer)

James Bay - Chaos and the calm (Eine großartige Neuentdeckung. Der ehemalige Straßenmusiker dürfte schon ziemlich bekannt sein, aber er hat abgsehen von seinem bekannten “Hold back the river” auf diesem Album eine Perle nach der anderen vereint. Wer Singer/Songwriter mit einem Schuss coolem Country-Rock mag, der ist mit diesem Album gut bedient.

** Iggy Pop - Post Pop Depression** - In Podcast 41 vorgestellt


#7

Ich bin grad verliebt in Scarlett Johansson’s Version von “Trust in me” (Jungle Book). Hab ich vor kurzem im Kino im gehört. Übrigens die Realverfilmung von Disneys Das Dschungelbuch ist sehr gut und ich finde auch super, dass der Soundtrack ein Mix aus dem Original-Soundtrack von 1967 und neuen Kompositionen ist. Auch Christopher Walken’s Version von “I wanna be like you” ist ein reinhören weit.

Aber ich empfehle: Scarlett Johansson - Trust in me


#8

…dann werfe ich doch gerne noch das frisch erworbene neue Album von Travis in die Runde: Everything At Once bietet vertraute Klänge: ein bisschen Brit-Pop, ein bisschen Singer-Songwriter-Sound und vor allem wunderschöne Melodien. Reinhören lohnt sich!


#9

Das TRAVIS-Album habe ich mir auch gekauft, muss es aber noch anhören, da derzeit fast nichts an Udo vorbeikommt.

Edit: TRAVIS-Album gehört und gleich ihr Glanzalbum “A Man Who” und “Singles” nachbestellt. Alle 3 super!


#10

Juhuuu, dann mach ich jetzt auch mal mit! :slight_smile: Nachdem ich endlich mal mit dem Rauchen aufgehört hab (zugegebenermaßen mit gelegentlichen Ausnahmeregelungen… :unamused: ), hab ich mich belohnt und mit meinem gesparten Geld endlich mal wieder meine Vinyl-Sammlung etwas aufgestockt! :wink:

Hier mal ein paar ganz unterschiedliche Tipps:

Tocotronic - Das rote Album
Das Rebellische in den Texten ist vielleicht etwas subtiler geworden, aber Tocotronic machen immer noch Spaß, zumal die musikalische Untermalung wie immer gute Laune verbreitet! Mehrere Lieder gibt es auf youtube zum Reinhören, z.B. Prolog - https://www.youtube.com/watch?v=RwIdp3-RyK4, Die Erwachsenen - https://www.youtube.com/watch?v=nLqtcyXs750 oder auch Zucker - https://www.youtube.com/watch?v=OL_fUUG-ie8

Ray LaMontagne - Ouroboros
Schöne Musik für entspannte Feierabende mit einem Gläschen Wein - vereint u.a. Elemente von Pink Floyd, Neil Young und hat gelegentlich etwas leicht Psychedelisches… :wink: Steigert sich meines Erachtens mit zunehmender Albumsdauer immer mehr - Hörprobe: http://www.vevo.com/watch/ray-lamontagne-1/Part-Two-In-My-Own-Way-(Audio)/USRV81600099

Yusuf (ehemals: Cat Stevens) - Tell 'em I’m gone
Nach Jahren wiederentdeckt - macht (wieder) wunderschönen Folk wie eh und je! Playlist mit den meisten Songs des Albums: https://www.youtube.com/watch?v=Nb6EsD-03uE&list=PLH_10sZtD0MC73tJ_xrerajIN1BzRZ8PR

Und zum vorläufigen Abschluss: Pet Shop Boys - Super
Ja, passt hier gar nicht rein und trifft normalerweise auch nicht meinen Musikgeschmack (obwohl ich manche Stücke von denen in den 80ern schon ziemlich cool fand), aber das ist ein verdammtes gute-Laune-Album, wenn man auf dem Balkon sitzt und die Sonne vom Himmel scheint! :slight_smile: Deshalb musste ich mir das in einem Anflug von Rebellentum einfach zulegen! :wink:
Hörst du hier: https://www.youtube.com/watch?v=VD_fIuIasJ0


#11

Danke für den Tipp, Wolfi!

Ich habe Lindenberg erst Anfang der 90er in seiner “Schlager-Phase” (wenn ich das mal so nennen darf) wirklich kennengelernt (“Ein Herz kann man nicht reparieren” - was trotz aller Kritik nach wie vor ein ziemlich cooler Song ist). Vor ein paar Jahren habe ich die Alben “Votan Wahnwitz” (1975) und “Galaxo Gang” (1976) von meinem Onkel geerbt. Die haben mich echt umgehauen. Textlich und musikalisch einfach ganz herausragend. In den letzten Jahren war ich dann aber eher verunsichert: Dieses abgefeierte “Cello”-Remake mit Clueso fand ich ziemlich durchschnittlich. Vielleicht auch, weil ich wusste, dass Clueso, den ich ganz gruselig finde, da mitgemacht hat.

Egal, das neue Album ist ganz, ganz großartig. Vollkommen unrockig, fast nur ruhige Songs. Diese aber so schön arrangiert und gesungen, dass es einen vom Hocker haut. Hört mal rein!


#12

@Matthias, freut mich, dass dir das Udo-Album gefällt. Es klingt bei mir immer wieder in den Boxen, aber es gab Nachschub (siehe unten) und ich bin noch gar nicht mit dem Hören von allem durch. Dieses Jahr
wirklich viele Neuentdeckungen!

@Oberförster Julius, die Yusuf kann ich auf empfehlen, obwohl mir der Vor-Vorgänger “An Other Cup” am besten von den neuen Werken gefiel. Hör doch mal rein.

Und weil ich gerade in Podcast-Sommerpause bin hier noch ein paar Tipps:

Prince - HITnRUN Phase 2 (Klar, ich kam erst drauf, nachdem dieser große Musiker gestorben ist, aber sein letztes Album sprüht von Energie, ist soulig, rockig und bietet wunderbare Melodien, die natürlich auch an die 80ger erinnern, ohne altmodisch zu klingen. Volle Nostalgieempfehlung und dazu natürlich “Purple Rain”

Markus Vollmer - Restless Passenger - Auf dem Gregor Meyle-Konzert spielte sein Mitmusiker gleich als Vorband, was praktisch war, denn seine zweite Scheibe musste ich gleich haben. Einfach schöner melodischer Rock und ein paar Balladen

James McCartney - The Blackberry Train - Leider geht er bei seinem erfolgreichen Vater unter, aber auf seinem nunmehr 3. Album zeigt er, dass er musikalisch was drauf hat. Überwiegend Rock, ein bisschen Psychedelik, aber wenig Kitsch. Auf Song eins ist sogar Dhani Harrison zu hören. Also zwei Beatles-Söhne auf einem Stück, was will man mehr.

Und ein bisschen was hebe ich mir noch auf…
Von euch neue Tipps? Ich weiß, dass Benni jetzt sicher gleich die neue JBO bringt :slight_smile:


#13

Hm, mal sehen, ob sie diesmal die Abfolge* “ein ziemlich geiles Album - ein eher durchwachsenes Album - ein ziemlich geiles Album - ein eher durchwachsenes Album…”* brechen :stuck_out_tongue: :mrgreen:! Ich hab die “Problematik” hier ja schon mal vor über zwei Jahren versucht zu erläutern (falls sich das wirklich noch mal jemand antun will grins: Neue J.B.O.-Platte “Nur die Beste werden alt” am 15. August!). Die letzte Scheibe “Nur die Besten werden alt” fand ich ziemlich stark, ihr bestes Album seit Jahren, seh ich auch zwei Jahre später noch so! Das vorangegangene “Killeralbum” war trotz einiger Highlights für mich hingegen unter’m Strich wahrscheinlich ihr bisher schwächstes Werk. Erstgenanntes läuft bei mir zur Zeit immer wieder mal im Auto, Zweiteres höre ich hingegen kaum noch - und wenn, dann wirklich nur vereinzelte Stücke. Ich hab bei J.B.O. manchmal ein wenig das Gefühl, dass ihnen ihr (von wenigen Ausnahmen unterbrochener) Turnus “alle zwei Jahre ein neues Album” ein bisschen zum Verhängnis wird. Und dann soll’s ja auch noch lustig sein, rocken und Fun machen :wink:!

Was ich mit dem heutigen Abstand extrem schade finde ist, dass die Jungs mit dem ersten Studioalbum nach ihrer Umbesetzung, “Rosa Armee Frakton” aus dem Jahre 2002, einen arschgeilen, tighten Stil kreiert haben, den sie mit Abstrichen teilweise auch noch auf den umstrittenen Nachfolger “United States of Blöedsinn” von 2004 herüberretten konnten, ihn danach aber leider wieder weitestgehend verloren haben. J.B.O. klangen zu dieser Zeit in meinen Ohren etwas “erwachsener”, härter, teilweise schräger und trotz allem immer noch lustig (schließt sich ja auch keineswegs aus). Ich habe die Band um diese Phase herum sehr intensiv erlebt und abgefeiert, sei es zum Beispiel auf mehreren verschwitzten Live-Konzerten oder mit der nach wie vor genialen DVD “TV Blöedsinn”, einem wilden Mix aus Konzertmitschnitten, Videoclips und Parodien auf verschiedene TV-Formate, die zum damaligen Zeitpunkt populär waren. Danach - so empfinde ich es - hat man immer wieder probiert, zum “klassischen J.B.O.-Stil von vor dieser Zeit” zurückzufinden. Das schreibe ich jetzt sogar ziemlich wertfrei, denn mal gelang ihnen das echt ziemlich gut und mal eher weniger. Mir geht’s da jetzt auch kaum um das relativ ausgelutschte Thema “Cover oder Eigenkomposition”, sondern darum, dass da vor Jahren mal für mein Empfinden was aufgekeimt ist, wo ich mir gewünscht hätte, dass es weiter in diese Richtung gegangen wäre, weil ich finde, dass die Jungs sich da eigentlich “gefunden” hatten. Steinigt mich: Vielleicht ähnlich wie Die Ärzte nach ihrer Reunion, wo sich der Sound ja auch ziemlich gewandelt und entwickelt hatte. Und speziell die “Rosa Armee Fraktion” war eben so FETT produziert und auf den Punkt, wie kein Vorgänger oder Nachfolger. Womöglich ist das Album auch so gelungen, weil’s nach dem Wechsel der halben Band so ein bisschen was wie ein zweites erstes Album war :wink:?! Wenn ich mir ein J.B.O.-Album für eine einsame Insel aussuchen müsste, dann höchstwahrscheinlich dieses! Lustigerweise ist ausgerechnet dieses Brett nicht auf Spotify zu finden :stuck_out_tongue:. Drum hab ich grad meine CD samt unterschriebenem Booklet endlich mal wieder aus dem Schrank geholt. Hach, da wird mir irgendwie warm ums Herz :smiley:! Muss ich die Tage unbedingt aufs Handy und meinen Auto-USB-Stick ziehen :sunglasses:!

Nichtsdestotrotz freue ich mich mich natürlich auf die kommende Scheibe, weil ich ja genau weiß, dass da auch wieder Sachen drauf sein werden, an denen ich mich kurz- oder langfristig erfreuen kann :mrgreen:! Ich denk, es wird das schwarz-rosa Vinyl werden. Irgendwie originell und sieht auch nicht nach einer typischen Picture-Disc aus. Die sind zwar meist hübsch, aber ich hab die Erfahrung gemacht, dass die leider ziemlich mies klingen. Außerdem würd ich gern ein Konzert mitnehmen, nachdem ich die “20 Jahre Expizite Lyrik Tour”, die ich wirklich saugern gesehen hätte, leider auslassen musste - und das in meiner eigenen Heimatstadt :frowning:. Live waren und sind die Jungs immer ein Erlebnis! Die mittlerweile über 15 Jahre alte Konzert-CD “Live-Sex” ist hier für mich immer noch das Non plus ultra, absolut fett mitgeschnitten und abgemischt. Klingt bei entsprechender Lautstärke fast so, als wäre man selbst live dabei :sunglasses:!

Ach ja, nachdem ich jetzt so ausgeschweift bin: Eine neue Knorkator-Platte namens “Ich bin der Boss” steht im Oktober auch noch ins Haus! Zähneputzen, Pullern und ab ins Bett! https://www.youtube.com/watch?v=G_qdVnZlqj8


#14

@Oberförster Julius: Vielen Dank für diesen grandiosen Tipp:** Ray LaMontagne - Ouroboros **
Hab mir das Album geholt und kann es nur empfehlen!


#15

Meine “Befürchtungen” haben sich nicht bestätigt und die Jungs von J.B.O. konnten mit ihrem neuen Longplayer auf jeden Fall an den Vorgänger anknüpfen, würd ich sagen :smiley:! Haut ordentlich rein, das Teil :thumbup:! Nur leider liegt der Vinyl kein Download-Code o. ä. bei und Amazon bietet auch keinen “AutoRip” für die Scheibe an, weshalb ich mich vorerst mal für die CD in der “Limited Deluxe Edition” entschieden hab (und die Langspielplatte war hier sowieso wieder mal nirgends zu haben). Nach mehrmaligem Hören schreib ich noch mal etwas ausführlicher dazu :wink:!


#16

Immer gerne! :slight_smile: Bin da auch ganz zufällig über die Albumvorstellungen bei DeutschlandradioKultur drauf gestoßen! :slight_smile:


#17

Günstig bei Saturn ein 90er Jahre Sampler gekauft (ca 10,-, 100 Hits 90s Essentials, 5 CD’s) und festgestellt, das nicht alle 90er Jahre Songs schlecht sind und ich sogar welche wiederentdeckt habe, die ich damals gut fand (z.b. The Key, the Secret von Urban Cookie Collective)


#18

Hi Björn, danke für den Tipp! Mit dem neuen Album bin ich zwar noch nicht so ganz warm geworden, habe mich aber in seine alten Platten eingehört und mir heute das Debutalbum “Trouble” gekauft. Ganz groß! Hat was von Joe Cocker, aber auch von Ryan Adams (Ryan mit “R”, nicht mit “B” :wink:). Super Songs!


#19

Ich geb den Dank mal an Matthias und Wolfi zurück - hab mir 2 der hier vorgestellten Alben mittlerweile bestellt:

Großartig - wunderschöner Schrammelsound!

Tatsächlich mein erstes Udo-Album - obwohl ich einzelne Stücke von ihm schon immer sehr gerne mochte! Aber dieses hier überzeugt mich in der Tat vom ersten bis zum letzten Song!
Kleine Anekdote am Rande: Mein Onkel war mit Udo Lindenberg in der Schulklasse! Nun muss man wissen, dass mein Onkel ein unglaublich spießig-konservativer Beamter ist - es gehört nicht viel Phantasie dazu, um sich vorzustellen, wie sehr mein Onkel Udo Lindenberg seit jeher aufgrund seiner “linksversifften” Attitüde (wie es der moderne Wutbürger formulieren würde) gehasst hat… Ich kann mich an einen unglaublich cholerischen Anfall erinnern, als meine Cousine sich Ende der 80er eine Single von ihm gekauft hat… :mrgreen: Er hat sie gezwungen, das Teil zu entsorgen und ihr verboten, jemals wieder so etwas ins Haus zu bringen… :mrgreen:

Wie dem auch sei - ich werd’s ihm nicht erzählen! :wink:


#20

Dann will ich euch mal wieder belästigen:

**The Strumbellas - Hope
**
Folk-Rock-Band aus Kanada. Den Song “Spirits” habt ihr bestimmt schon mal im Radio gehört (https://www.youtube.com/watch?v=oZ73KvhxAf0). Weiterer Anspieltipp: “Young & Wild”, der ultimative Gute-Laune-Song. Höre ich jetzt immer in der Früh gegen meine Morgenmuffeligkeit. :mrgreen: “Hope” ist auf jeden Fall bislang meine Entdeckung des Jahres, ein großartiges Album ohne Füllsongs, vollgepackt mit Ohrwürmern. Die Anschaffung der (babyblauen) Vinyl-Version lege ich euch dringend ans Herz!

Von wegen Lisbeth - Grande

Von wegen Lisbeth spielten schon als Vorband von Element of Crime (so bin ich auf sie aufmerksam geworden) und AnnenMayKantereit (deshalb hätte ich fast nicht in ihr Album reingehört). Habe ich zum Glück doch gemacht! Sehr witzige Texte und Videos drehen können sie auch: https://www.youtube.com/watch?v=URKEvZxdgZQ (Bitch) und https://www.youtube.com/watch?v=V-B0z3AbLbs (Meine Kneipe). Im Herbst geht’s auf Tour!