Wolfis Offside-EAV-Ecke


#21

Hallo zusammen? Habt ihr mal wieder neue Off-Side-Tipps? Ich habe in der neuen Rolling Stone die “New Noises 131” gehört und hier
die Band “Teenage Fanclub” entdeckt. Sie bringt nächste Woche das Album “Here”. Interessanter Stoff.


#22

Weil es gerade so schön ist hier noch eine neue Empfehlung, wobei das Album schon vor einiger Zeit erschienen ist:

Radiohead - A Moon shaped pool", gibt es jetzt auch als LP-Edition mit 2 Extra-Stücken. Schwierige Musik, aber sehr interessant.

In das neue Album "Baaz" von Kofelgschroa sollte man auch eintauchen, das Best der bisher 3 Alben.

Im Tatort Wölfe habe ich außerdem den Song **Anynone who had a heart **von Dionne Warwick entdeckt. Ich finde ihn großartig


#23

So, dann hier mal wieder meine neuesten Neuerwerbungen:

Pixies - Head Carrier - Vielleicht DIE Indie-Band schlechthin, hab sie lange Jahre aus den Augen verloren, bin aber durch ihr neuestes, erst letzte Woche veröffentlichtes Album wieder auf sie aufmerksam geworden! Nachdem sich die Band (hab ich mir sagen lassen…) mit den letzten Alben wohl immer weiter von ihrem klassischen Stil (der Ende der 80er Jahre auf ‘Surfer Rosa’ wohl seine absolute Perfektion erfahren hat) entfernt und weniger erfolgreich herumexperimentiert hat, erinnert das wieder sehr an die guten alten Zeiten, aber im moderneren Gewand! Anspieltipps: ‘Classic Masher’ (https://www.youtube.com/watch?v=CaK7DfZ0C70) sowie ‘All I think about now’: eine Ode an die damalige Bassistin der Pixies, Kim Deal - das Lied verarbeitet gewollt einige Elemente des Pixies-Klassikers ‘Where is my mind’ und wird wunderschön von der neuen Bassistin gesungen!

Wilco - Schmilco - Allein aufgrund des Namens und des Covers schon eine absolute Empfehlung! :mrgreen: Davon abgesehen wunderschöner Indie-Folk, der teilweise ein bisschen an Bob Dylan erinnert! Das ganze Album gibt es in dieser Playlist: https://www.youtube.com/watch?v=Txts03lgjiw&index=1&list=PLxZtjQ9MxvqHDRvQvKTfgE5bOhWlrz03A


#24

Jaaa, bitte alle beiden Alben kaufen!


#25

Wilco Schmilco ist genial! Finde ich auch ganz große Klasse!


#26

Liebe Leute, ein neues Jahr ist angegangen und das alte brachte viel Musik abseits der EAV.

Dank eines Rolling Stones Abo (zu Weihnachten geschenkt bekommen), werde ich sicherlich einige neue Musik entdecken können, so wie Anfang des Jahres das tolle Album

Singing Saw von Kevin Morby

Ich kann den Liedermacher nur empfehlen. Bin gespannt auf eure Neuentdeckungen abseits der EAV und wünsche noch ein gesundes neues Jahr 2017


#27

Zwei Tipps von mir:

Zum einen die Münchner Hip-Hop-Brass-Combo **Moop Mama **. Gute Musik, intelligente Texte von komisch bis politisch. War im November auf einem Konzert und habe es nicht bereut.

Anspieltipp komisch: https://www.youtube.com/watch?v=tbo5sH2dcJo
Anspieltipp politisch: https://www.youtube.com/watch?v=5dlAPLV_iT0

Dann noch Sebastian Krämer, den ich gestern zum ersten Mal gehört habe und von dem ich bislang ehrlich gesagt nur diesen einen sehr komischen Song kenne, von dem ich mir aber definitiv noch mehr anhören werde: https://www.youtube.com/watch?v=3WsJoiXmPXE


#28

Erschien schon vor ein paar Monaten, aber habe es erst jetzt richtig für mich entdeckt: Das neue Soloalbum (“These People”) von Richard Ashcroft, dem Sänger von The Verve (“Bitter Sweet Symphony”). Toller Britpop mit einem klitzekleinen 80s-Einfluss: https://www.youtube.com/watch?v=36V2FjRSHQc


#29

Sehr stranger, lustiger Song. Und neben ihm sitzt Bodo Wartke, den ich vor langer Zeit schon mal live gesehen habe (sehr lohnenswert!). Er hat den Beweis erbracht, dass man dieses Mann/Frau-Ding auch etwas gehaltvoller aufarbeiten kann, als es z.B. ein Mario Barth tut. Mein Anspieltipp Nummer eins: "Ja, Schatz": https://www.youtube.com/watch?v=6oeHy-nss88

Und allen Liebenden sei noch das “Liebeslied” ans Herz gelegt: https://www.youtube.com/watch?v=ZOb0bErcDyg


#30

Meine neueste Errungenschaft: das selbstbetitelte Debutalbum von Blossoms. In England hat die Band ihren Durchbruch bereits geschafft: Die Platte war Nummer eins in UK und auch bei den “Brit Awards 2017” wird sie heiß gehandelt. Blossoms machen Britpop mit einem ziemlich deutlichen 80er-Jahre-Synthie-Pop-Einschlag. Schöne Kombination. :smiley:

Anspieltipps:

Charlemagne: https://www.youtube.com/watch?v=ljn7d51eV3Q

Blown Rose: https://www.youtube.com/watch?v=nysHXGCracM


#31

Da es EAV-mäßig derzeit sehr ruhig ist, mal wieder ein paar Empfehlung abseits der Verunsicherung:

**Spoon - Hot Thoughts
Depeche Mode - Spirit
Jarvis Cocker & Chilly Gonzales - Room 29
**


#32

Der Podcast macht Pause, die EAV ist auf Teilzeittour, daher mal ein paar neue Musiktipps von mir:

Kevin Morby - City Music (schönes Folkalbum mit einigen rockigeren Anleihen)
Jeff Tweedy - Together at last (Soloalbum des Masterminds von Wilco mit abgespeckten akustischem Wilco-Liedgut zum Abhängen am Lagerfeuer)
Wally Warning - Footsteps (Der Musiker, hier oft auch gemeinsam mit seiner Tochter Ami zeigt, dass er mehr kann als nur “Monkey no stop my show”, ein leichtes Sommeralbum)
Friedrich Sunlight - Friedrich Sunlight (sehr feines Debütalbum, eine Empfehlung des Rolling Stone, die ich hier nur weitergeben kann. Fernab vom Schlager und trotzdem zuckerleicht)

Hoffe ihr habt Spaß daran!

@Häkelgarn: Vielen Dank für den formidablen Tipp mit den Blossoms

Habt ihr noch neue Empfehlungen?


#33

Es gibt in diesem Jahr wirklich sehr viele schöne neue CDs, aber ich möchte mal folgende hier reinschreiben:

Robert Plant - Carry Fire

Ein wirklich stimmiges Solalbum vom Led-Zeppelin Sänger.

Anspieltipp: Bones of Saints

Und sehr angetan bin ich vom neuen Album von Peter Cornelius, der interessanterweise bisher nichts mit der EAV gemeinsam gemacht,
als einer der wenigen Austria-Musiker. Wäre doch auch mal eine Idee…?

Peter Cornelius - Unverwüstlich

Anspieltipp ist hier: Kinder spürn und I denk an di sowie Seelensauerstoff

Habt ihr mal wieder einen heißen Tipp?


#34

Dann will ich auch nochmal:

Liam Gallagher - As You Were: Dank Wolfis Empfehlung im aktuellen EAV-Podcast habe ich mal reingehört. Ganz großartiges Album - klingt wie Oasis in poppig und gefällt mir überraschenderweise besser als die Solo-Platten von Noel.

Anspieltipp: “For What It’s Worth”

Wanda - Niente: Für mich das beste der bislang erschienenen drei Wanda-Alben. Im Vergleich zu den beiden Vorgängern sehr ruhig, aber gerade auch deshalb mit einer ganz neuen Tiefe.

Anspieltipp: “Ich sterbe” in der der “Neo Magazin Royale”-Version (feat. Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld): https://www.youtube.com/watch?v=8QpswQVTHa4

Max Richard Leßmann - Liebe In Zeiten Der Follower": Leßmann ist Sänger der Indie-Rockband “Vierkanttretlager”. Sein Solo-Debut ist eine Mischung aus Chanson, Schlager und Pop-Rock mit ganz vielen schönen Liebesliedern, die nie kitschig sind.

Anspieltipps: “Spuren auf dem Mond” & “Lavendelfeld”


#35

Vielen Dank für den super Tipp Max Richard Leßmann. Das gefällt mir ausnehmend gut.

Wandas Niente halte ich auch für ein gutes Album, nachdem ich von Bussi eher enttäuscht war.


#36

Yes! Freut mich, mit der Platte missionieren zu können. :blush:


#37

Letzten Freitag ist das neue Album von Glen Hansard erschienen, es heisst Between Two Shores… Stilistisch ordne ich es am ehesten im Bereich Singer/Songwriter und AOR ein, mit leicht hörbaren irischen Einflüssen. Es ist Hansard’s dritte Solo-LP. Zuvor hat er bereits Alben mit The Frame aufgenommen sowie drei Alben mit der tschechischen Pianistin/Sängerin Marketa Irglova, die beiden nannten sich The Swell Season. Für den Song Falling Slowly aus dem Film “Once” erhielten sie 2008 den Oscar.

Die aktuelle LP hat Hansard selbst produziert. Das 180g schwere Vinyl kommt in einer bedruckten Innenhülle, ein Downloadcode liegt bei.


#38

Und wie findest du Hansards Scheibe? Ich konnte mich beim reinhören in die Hörproben noch nicht sonderlich erwärmen…


#39

Mir gefällt das Album, mehr kann ich dazu eigentlich nicht sagen.


#40

Alvvays - Antisocialites: Schöner Indie-Dream-Pop-Rock aus Kanada. Oder wie eine Arbeitskollegin meinte: Klingt wie der Soundtrack zu einem Film, den ich gerne sehen würde. Übrigens auch eine hervorragende Live-Band, wie ich kürzlich feststellen durfte.

Anspieltipp: “Dreams Tonite”

Superorganism - Superorganism: Künstlerkollektiv aus London mit Musikern aus aller Welt. Sängerin ist eine 17-jährige Japanerin, der Rest dürfte deutlich älter sein. Vor ein paar Wochen dachte ich, hier den heißesten Scheiß entdeckt zu haben - bis das Debut-Album im ZDF Morgenmagazin vorgestellt wurde. So ganz nah am Underground bin ich dann wohl doch nicht mehr. Nichtsdestotrotz und unabhängig vom aktuellen Hype: Das ist ein ganz großartiges Elektro-Pop-Album, das ich jedem nur ans Herz legen kann. Hab die Band vor ein paar Tagen live gesehen (in der “Kantine”, wo die EAV vor 12 Jahren ihr letztes Köln-Konzert gespielt hat…wie die Zeit vergeht…). Alles ziemlich schräg, vollkommen durchgeknallte, bunte Bühnenshow. Kann man sich mal anhören!

Anspieltipp: “Everybody wants to be famous” und “Something for your M.I.N.D.”