Song Review 40: Samurai


#1

Der letzte ganz große Hit der Verunsicherung!!


#2

Also ich weiß nicht wieso, aber mir gefällt der Song einfach mega gut. Auch nach gefühlten 1000 mal hören, höre ich es noch gerne. Bei der Live-Version gefällt mir das Gitarren-Solo von Tom und Kurt am Ende sehr gut.
Es gibt immer Leute, denen das Lied gar nicht gefällt oder die sagen “Hab ich schon 1000 mal gehört, mag ich nicht mehr”, aber mir gefällt der Song nach wie vor.
Ich würde der Album-Version 8/10 Punkte geben.
Der Live-Version würde ich etwa 9/10 Punkte geben.


#3

Ein Highlight der EAV! Samurai hat diese Story, die im Kopf sofort Bilder entstehen lässt, ist musikalisch beim Thema, ohne dass es mich nervt, wurde absolut toll und zeitlos produziert und ist textlich einfach nur der Hammer. Eines der Lieder, die ich Ungläubigen oder -wenn ich es noch täte- zu Missionierenden vorspielte wenn es darum ginge aufzuzeigen, was denn typisch EAV sei.

Das zugehörige Video ist auch schön, wenn es auch für meinen Geschmack 5-6 oder 7 der Band gibt, die noch besser sind.

Ein immer wieder gerne genommenes Live-Stück! Auch 2019, durchaus her damit. Gerne auch ausgespielt. A propos ausgespielt: Zur Amore-Tour war es doch im regulären Programm, anstatt wie sonst im Medley. Und sie hatten Strophe 2 und 3 zusammengewurschtelt. Erst neulich fiel mir auf oder ein, dass das nicht einfach dilettantisch und nicht nachvollziehbar nur eine Kürzung war, sondern wohl Absicht: Das Lied erhielt damit eine neue Aussage, endet m.E. damit, dass Herr Meier sich in Thailand nicht allein nur austobt, sondern sich eine Frau zum Heiraten mitnimmt:
“…am Strande von Pattaya. Da schwellen ihm die…Adern! Herr Meier fährt nun glei weg. Der Urlaub der ist aus. Vom goldenen Dreieck bringt er was mit nach Haus’. Ja, im Land des Lächelns sind die Frauen klein. Er beginnt zu hecheln. Könnt’ seine Tochter sein!..”

Keine Frage, 10/10


#4

Geiler Text, sensationelle Live Darbietung (siehe Neppomuk Tour) und besonders Klaus Gesang einfach ein gern gehörter Klassiker und für mich ein Muss auf der Tour und auch sehr gern ausgespielt. :smile:

Besonders gefällt mir die Maxi Version mit dem extra Keyboardspiel.

Ganz klar 10 von 10 Punkten


#5

Auch ich kann nur 10/10 Punkten geben. Textlich genial; hier seien auch die Zusatzstrophen der Maxi-Version erwähnt!! Würde es mir auch sehr wünschen, den Song ausgespielt auf der Setlist der 2019 Tour zu sehen.


#6

Vielleicht liegt es an der Nostalgie, aber mit dem Song verbindet man etwas aus der eigenen Kindheit von früher. Man siehe da das Video zur Neppomuk Tournee wo die Jugendlichen vor dem Tour-LKW stehen und das Lied anstimmen. Heute mag ich den Song noch immer, aber wenn ich den höre denke ich automatisch an früher zurück. Im positivem Sinne natürlich. :wink: Hier mag ich die Instrumental-Version der 100 Jahre DVD.


#7

Mir geht’s auch so: Das war meine Kindheit! Natürlich hab ich nicht kapiert, worum’s in dem Text geht, war aber egal - es war soooo lustig…

08/10


#8

toller Song mit sehr wichtiger Botschaft!


#9

Vielleicht “MEIN” EAV-Song überhaupt. Er ist in meinen Augen auf jeden Fall der beste Song, den die EAV als “großen” Hit hatte! Vielleicht auch der beste Song überhaupt.

Die Melodie im Song der Oberhammer überhaupt. Dazu die Keyboards am Anfang der Verse. Dieser Song ist einfach nur perfekt. Das größte Lob an die EAV!

Was ich aber noch viel besser finde: die Live-Version der Neppomuk-Tour. Die treibende Bassgitarre bringt den Song erst recht noch “nach vorne”. Wenn der Song 2019 gespielt wird, kann man sich gerne in Sachen Geschwindigkeit vielleicht wieder an der “Neppomuk-Version” orientieren. :wink:

Randnotiz: den Song habe ich mit einem Freund sogar mal instrumental als Countryversion gecovert. :rofl:


#10

Ein perfekter Song, ohne Frage. Text und Musik passen wie die Faust aufs Auge zusammen. Der Text ist wahrlich ein Meisterwerk und bitterböse. Beste Zeile “Er beginnt zu hecheln, könnt seine Tochter sein…”, sowas kam vorher und nachher selten! Es ist nicht mein Lieblingslied, weil mir die Musik auf die Dauer dann nicht so zusagt und m.E. hauptsächlich zum Transport des Textes dient. Dennoch muss ich 10/10 Sojakeimen geben.

Edit: die Live-Version mit dem geilen zweistimmigen Gitarrenpart am Ende ist natürlich dann schon sehr mein Geschmack…