Flimaufnahmen der EAV 1978-1982


#261

Ich finde es rückblickend vorallem interessant, wie die Live-EAV in “zwei verschiedene Gruppen” aufgeteilt werden kann.

Damals:
Eine Truppe die sprudelnd voller Ideen zusammen Dinge auf die Bühne gebracht hat. (wenn auch musikalisch gesehen alles noch recht “dreckig” war).
Das mag daran liegen, dass damals dieses Projekt zusammen entstanden ist. Man merkte bei allen Beteiligten, das ist “ihr” Programm das sie lebten.

Heute:
Eher eine One-Man Show mit Profimusikern ringsum, die musikalisch zwar absolut die Bühne rocken, jedoch kaum die in die Show involviert werden.
Mit Leo Bei als Bassist war zumindest noch eine starke Präsenz vertreten.
Ich erinnere mich noch daran, wie er bei Fata Morgana “mehr tot schon als lebendig” den Bass noch im Liegen gezupft hat.

Es ist einfach garnicht vergleichbar mit früher. Ich liebe beides! Ich glaub, ich brauche 2 Live-EAVs :mrgreen:


#262

Ich wiederum kann mich mit Café Passé besonders gut anfreunden! Eventuell als Steirer, der genau zwischen Wien und Graz lebt und somit subjektiv wie objektiv Einblick in die Wiener Szene in gewisser Weise hat. Wobei ich jedoch anmerken muss, dass ich mich dabei auf die Hammerl-Inszenierung konzentriere. Von allen Eberhartinger-Inszenierungen gefällt mir dieses Programm auch am eher wenigsten (das soll nicht heißen, dass es mir nicht gefällt!) und da würde ich Spitalo Fatalo natürlich genauso favorisieren :wink:


#263

Geht mir ebenfalls genau anders herum. Ich finde Cafe Passe schlüssig und auf den Punkt gebracht inszeniert. Nachdem ich die Aufnahmen gesehen habe, gefällt mir auch das Album nochmal viel besser, da ich jetzt die Bilder dazu vor Augen habe und den Gesamtzusammenhang noch besser verstehe. Bei den Aufnahmen die ich von “Spitalo Fatalo” gesehen haben, fand ich doch einige langatmigere “Durchhänger” im Programm, wenn man das als solches bezeichnen mag. ich schau mirs demnächst nochmal an und schreib genauer, was ich damit meine.


#264

@der grosse zwolch
Das Programm kommt mir auch langatmig vor. Wobei ich überlegt habe ob es am Programm oder an der Zeit lag.
Ich finde es eine Mischung von beidem.Die Hendrix Nummer zb. War viel zu lang für meinen Geschmack. (Ein Beispiel. ) Die "Schmäh s " sind glaub ich zu der Zeit lustig gewesen (wie Hallervorden filme…schreibt man den Namen so?) Vor allem war das zu der damaligen Zeit was besonderes. Andere Bands dudeln ihre Nummern runter und aus. Aber auch bei Geld oder Leben Tour konnte man sich zum Beispiel die Watson Nummer mit Christkind vor der Türe sparen…so hat jede Tour ihr plus und minus.
Lg. Andreas


#265

@andreas: Ja genau, die Hendrix-Nummer und auch die Punker-Nummer von Anders kommen mir recht lang vor. Sicher hast du mit dem “Zeitgeist” recht. Auch ist es sicherlich anders, wenn man die Nummer live sieht.
Eigentlich ähnlich mit den Ansagen von Klaus zur Zeit. Beim ersten Mal im Konzert findet man sie prima, wenn man ein Konzert öfter sieht, zieht sichs öfters mal…


#266

@der grosse zwolch

Die Ansagen sind leider viel zu lang und strapazieren auch beim ersten Konzert in das man geht. Bsp. Stadthalle Werwolf attacke gefühlte 15min rede von Religionen und deren Aufgaben etc.


#267

Nun, so findet eben jeder was anderes gut. Die EAV war ja gerade für Sachen wie Sherlok Holmes & Dr. Watson bekannt, das war etwas besonderes. Das ist ja gerade der Rock-Comic-Teil, also der gespielte Comic und außerdem greift es prima den roten Faden durch das Programm auf, welches von der Unterwelt handelt. Im Gegenteil vermisse ich heut so etwas. Gerade heute finde ich den reinen Sprechteil manchmal etwas zu lang und die “Show” im Sinn einer Darbietung kommt etwas zu kurz. Übrigens fand ich gut, dass über mehrere Tourneen hinweg so ein paar Konstanten im Programm waren:
- Ein oder mehrere Songs werden nicht von Klaus gesungen
- Eik speit Feuer (Watson, Würger…)
- Ein neuer Text für Only You, abhängig vom Gesamtprogramm
- Günter verliert den Lendenschurz
- Wir marschieren…dass ich seeeeehr vermisse
- Schattenspiel
- Pantomime von Anders


#268

@cheffeterrifico: Da bin ich ganz bei dir! Ich liebe auch diese Sketche, Pantomimen usw., die den frühen Programmen ihren Charme verliehen. Ob das heute noch möglich wäre? Schwer zu sagen. Da müsste man erst einmal klären, ob die Band Lust hat, sich auf der Bühne zum Horst zu machen.

Es kommt natürlich auch auf die Zuschauer an. Ich denke, dass solche Nummern beim nach Hits geifernden Publikum auf den Sommerkonzerten fehl am Platz sind. Aber bei einer Hallen-Tournee mit neuem Programm? Da ist die EAV ja schon sehr mutig. Die finalen Songs des Hauptprogramms der Werwolf-Tour waren “Mein Gott”, “Maschine” und “Der oide Wolf”, allesamt keine Mitklatsch-Hits, aber egal, bei der Zugabe flippen doch dann eh alle wieder aus. Da kann die EAV ruhig früher mutig werden und zu Beginn eines Konzertes ein paar Sketche einbauen, bei denen man Zuhören muss.


#269

Was ich mir vor allem wieder wünschen würde, wäre eine EAV, die sich auch schminkt und etwas mehr für Requisiten, gute Sketche und spezielle Medleys macht. Die Ansagen waren mir eigentlich bei den letzten Programmen immer etwas zu lange. Vielleicht kommt ja nochmal so ein Wunschprogramm zustanden.


#270

@wolfi
Diesen Wunsch hätten glaub ich viele. Das sind genau die Dinge die fehlen.
Lg. Andreas


#271

Bei der Spitalo-Fatalo-Show hat mir die Jimi Hendrix Parodie sehr gut gefallen. Vor allem die Stellen “Black und Decker” und dann das Solo am Ende von der Nummer fand ich klasse. :laughing: Aber an sich hätte man das sicherlich auch kürzen können. Beim Hafen-Punker muss ich leider schon die Vorlauf-Taste betätigen. Ich habe nichts gegen den Sketch, aber es ist ein wenig zu lang geraten.


#272

Ich fürchte, du hast vier Aufträge, Carsten… (Quelle: http://web.de/magazine/unterhaltung/musik/eav-30-jahre-unangepasst-interview-album-alten-groll-31989414)


#273

Haha :smiley: zu gern würd ich das sehn :mrgreen:


#274

Kurz gesagt Finde die ganzen Sachen super :smiley:

besonders neben den einzelnen Tourmitschnitten gefällt mir der Bericht von “Toms Garage” sehr gut da man auch verschiedene Einsichten von Kenia sowie auch in die Studioarbeit bekommt.

Besonders die Sketche aus der Geld oder Leben Zeit finde ich einfach klasse sowas fehlt heutzutage etwas :slight_smile:

Auch der Pinguin Mitschnitt Wahnsinn was da alles rausgeschnitten wurde. :open_mouth: Was ich nicht so ganz verstehe ist warum man die Reihenfolge der Set-List auf dem Video-Mitschnitt geändert hat, und nicht in der Original Reihenfolge gelassen hatt. Aber dass ist bei der Kunst sowie der Neppomuk tour auch passiert. Trotzdem Merkwürdig :question:

Auch wenn ich mich wiederhole, ganz großes Lob an Carsten :mrgreen:

Bin gespannt was noch so für Raritäten zu Tage befördert werden. :wink:


#275

Grandios, einfach nur grandios :smiley:! Zum Teil Material, das ich entweder noch gar nicht kannte oder nur in ziemlich bescheidener Qualität unvollständig kannte. Darunter Material, von dessen Existenz ich nicht mal ansatzweise wusste. Meine absoluten Highlights: Das Pinguin-Tour-Konzert aus dem Palast der Republik kurz vor der Wende sowie “Spitalo Fatalo” vom Festival des politischen Liedes (sowohl der unvollständige Video-Mitschnitt als auch ein komplettes Konzert als Audio), beide aus Berlin (DDR). Was wirklich hochinteressant ist: Den “Nazi-Bazi” plus “Wir marschieren” vom “Spitalo Fatalo”-Audiomitschnitt habe ich bereits seit vielen Jahren in exakt dieser Aufnahme (ich glaube noch zu Zeiten des ganz alten blauen Forums). Ich hab das Teil damals von einem Fan als MP3 bekommen, der es laut eigener Aussage mal vom Radio aufgenommen hatte, ich meine beim Bayerischen Rundfunk. Diese Quelle könnte tatsächlich stimmen, da dieser Mitschnitt zu beginn ein paar Fehler bzw. Tonschwankungen hat, die offensichtlich daher rühren, dass während der Aufnahme noch mal am Sender-Rädchen nachjustiert wurde :wink:. Ich wäre nie im Leben drauf gekommen, dass es sich bei dieser raren Aufnahme um einen Mitschnitt aus der ehemaligen DDR handeln könnte und hätte nicht damit gerechnet, jemals das komplette Konzert hören zu können, auf dem das Teil mitgeschnitten wurde. Noch dazu in dieser Qualität :smiley:!

Hervorheben möchte ich auch nochmals den Pinguin-Tour-Mitschnitt! Ich finde, dass diese Aufnahme angesichts ihres Alters (und des Ostens :mrgreen: ) von schier herausragender Qualität ist! Es ist der Wahnsinn, diese Show endlich mal (nahezu) vollständig sehen zu können und nicht nur die zusammengeschnibbelte Stunde, die man auf dem Kaufvideo zu Gesicht bekommt. So sehr ich es auch liebe, aber da wurde halt mal wirklich die Hälfte des Programms weggeschnitten. Zudem wird jetzt klar: Die massive “Playback-Lastigkeit” rührt nicht etwa daher, dass das bei dieser Tournee halt so gewesen wäre, sondern einfach nur daher, dass für das Kaufvideo extrem viel overdubbed und nachbearbeitet wurde :wink:! Man hört: Es gab zwar bereits Zuspielungen, aber diese waren überschaubar und sind meist auch relativ deutlich als solche erkennbar. Das klingt an manchen Stellen echt nach Kassetten-Leiern - herrlich :mrgreen:!! Was mir auch sofort auffiel: Man hört bei diesem Mitschnitt extrem deutlich, dass Anders auf einem weitgehend elektronischen Schlagzeug spielt. Das kommt hier viel klarer heraus, als auf dem offiziellen Video. Das mag auch daran liegen, dass die Qualität von Ton und Bild generell um einiges besser ist, als alle Kopien des Kaufvideos, die mir bekannt sind, einschließlich der “Echte Helden auf Kunst-Tour”-DVD.

Was mich interessieren wurde: Zu welchen Anlässen wurden die DDR-Mitschnitte angefertigt bzw. in welchem Rahmen wurden sie ausgestrahlt? Das einstündige “Spitalo Fatalo”-Video kann ich mir im Rahmen einer Sendereihe zu diesem “Festival des politischen Liedes” gut vorstellen, zumal die EAV mit der Show ja auch noch sehr deutlich Kritik an der vorwiegend westlich gesprägten Gesellschaft ausgeübt hat, was sicher wohlwollend aufgenommen wurde und vermutlich auch gern gesendet worden ist. Beim Pinguin-Mitschnitt frage ich mich, ob der überhaupt in der Form gesendet wurde. Auch deshalb, weil es sich ja wirklich um ein (bis auf eine Mini-Unterbrechung) komplettes Zwei-Stunden-Konzert handelt. Wurde das wirklich in voller Länge ausgestrahlt? Klaus’ Gag “A paar waren scho im Westen!” kann ich mir außerdem schier nicht im staatlichen DDR-Fernsehen vorstellen :wink:! Oder war so was kurz vor der Wende dann doch möglich? Auffallend ist halt, dass es sich um einen sehr professionellen Mitschnitt handelt. Die Bildschnitte wirken nicht planlos und zufällig, wie etwa bei einer Live-Übertragung, sondern eher bedacht und bewusst gewählt. Auch der Sound scheint vermutlich nicht einfach nur “vom Mischpult abgegriffen” zu sein, sondern durchaus für zu Hause abgemischt. So, als wäre das tatsächlich zur Ausstrahlung oder anderweitigen Veröffentlichung angedacht gewesen. Kann man hier eventuell weitere Infos herausfinden? Wann fand das Konzert eigentlich genau statt? In der wunderbaren Tourdaten-Übersicht auf verunsicherung.de könnte man es nämlich so deuten, dass die Ost-Berlin-Gigs der Pinguin-Tour erst im Januar 1990 (statt im Januar 1989) stattfanden, also bereits nach dem Mauerfall (https://www.verunsicherung.de/tour/pinguin_tour.html). In einem der DDR-TV-Berichte ist auch von einer Terminverschiebung die Rede. Irgendwo hab ich mal einen Artikel über eines dieser beiden Konzerte gelesen, ich weiß aber leider nicht mehr, wo das war :wink:. Eventuell lässt sich hierüber das tatsächliche Datum dieser Auftritte ermitteln. Das wäre wirklich hochinteressant! Mir war gar nicht bewusst, dass es 1990 vor Beginn der Neppomuk-Tour offenbar noch vereinzelte Ausläufer (Nachholtermine?) der Pinguin-Tour gegeben hat. Auch Rüsselsheim, Hameln und Regensburg tauchen im Pinguin-Tournee-Plan im Jahr 1990 auf. Zeitzeugen :mrgreen:?!? Falls die Termine stimmen sollten, könnte zumindest in Hameln und Regensburg ja vielleicht bereits “Ding Dong” im Programm gewesen sein? Die Single war da nämlich schon seit mehreren Monaten draußen und ein Chart-Hit. Und es ist sehr gut möglich (sogar wahrscheinlich), dass man da schon in den Vorbereitungen für die aufwendige Neppomuk-Tour steckte. Waren diese sehr späten Pinguin-Gigs (falls es sie denn gab) überhaupt noch mit Mario Bottazzi?


#276

26.1.89, steht auf Seite 15…
Das Konzert ist nie gesendet worden, nur die paar Ausschnitte in den Beiträgen, die auf der anderen DVD enthalten sind…

Das Datum ist definitiv korrekt, da mehrfach in verschiedenen Quellen des DRA belegt…


#277

Ah, vielen Dank für den Hinweis. Wirklich sehr interessant, dass man sich all die Mühe gemacht hat, das Teil dann aber nie gezeigt wurde. Umso phantastischer, dass wir es nun dennoch sehen und hören können!


#278

Hier muss ich aufklären: Die EAV ist laut meinen Quellen, nämlich die DDR-Zeitungen “Neue Zeit” (vom 14.12.1988 ) sowie “Neues Deutschland” (vom 13.01.1989), am 25.01.1989 und am 26.01.1989 im Palast der Republik in Ost-Berlin aufgetreten. Wie ich auch in der Tour-History hingeschrieben habe, sind die Konzerte ein Nachholtermin, da die ursprünglichen Auftritte, die für den 16.01.1989 und 17.01.1989 geplant waren, wegen “Erkrankung eines Musikers” ausgefallen sind. Einziger Fehler in meiner Tour-History: Ich hab mich beim Datumsjahr vertippt, es sind nicht 16.01.1990 und 17.01.1990 sondern 16.01.1989 und 17.01.1989. Also deckt sich alles mit Carstens Daten. :slight_smile:

Die Termine 1990 mit der Pinguin-Tour haben mich auch gewundert, aber ich habe Pressetickets zu ein paar dieser Termine, also müssen sie stattgefunden haben. :slight_smile:


#279

Vielen lieben Dank, sehr aufschlussreich :smiley:!


#280

Die Mitschnitte sind nun auch bei mir eingetroffen. Wahnsinn, was da für Raritäten bei sein!! Ich habe natürlich noch lange nicht alles durch, aber trotzdem schon mal einige Anmerkungen:

- Der “Banküberfall”-Auftritt in der niederländischen Sendung wurde meines Wissens aus der deutschen Show “Känguru” mit Hape Kerkeling übernommen.

- zum Spitalo Fatalo-Livemitschnitt aus der DDR: Wahnsinn, wie viel Kabarettistisches damals im Programm war - und wie wenig Songs. Toll, Lieder wie “Sofa” (was für eine Bühnenshow!) oder “Stolzer Falke” mal live zu sehen und zu hören. Mario Bottazzi ist im allerpositivsten Sinne ein Wahnsinniger auf der Bühne! Interessant auch, dass das Bühnenbild bei den frühen Konzerten der Tour noch anders aussah (später gab es doch einen “Spitalo Fatalo”-Schriftzug auf der Kulisse und das Loch in der Mitte war größer, oder? Was mich ein bisschen ratlos zurück lässt, ist Eiks “Madame Klistier”-Nummer. Ist das ganz generell eine Verballhornung der Astro-Eso-Szene oder spielt die Figur auf jemdand bestimmten an?