EAV in den Köpfen der Schreiber


#41

http://www.webnews.de/1570137/supergau-die-faelscher-unter-bilanzen-zahlen-wahlen

“Da sang einst die EAV “Alles nur geklaut” - heute müssten sie ihren Text ändern: “Alles nur gefälscht!”.”

Ja nee, is klar :stuck_out_tongue:!


#42

Auch der Stern erinnert sich an diese Rockcomix-Band aus Österreich in einem Bericht über einen Stalker, der Colin Farrell belästigte:


#43

Nicht medial, aber immerhin in den “Köpfen” von social Medialisten! :wink:


#44

Über das “von mir aus” sehen wir mal gnädig hinweg:


#45

Der Donaukurier erinnert sich an das Klassiker-Zitat:

Die österreichische “Die Presse” erinnert sich an das Krakeelen:


#46

Oh mein Gott, das ist echt schon ZWANZIG (!) Jahre her…


#47

Verstehe den Zusammenhang des Artikels mit dem Zitat von “Copacabana” nicht. Für das Zitat hat der Autor übrigens nicht etwa mal eben schnell recherchiert sondern es “aus dem Gedächtnis” niedergeschrieben. So macht man das:


#48

Breaking News: Der Trash-Nachrichten-Sender N24 erinnert sich an den Märchenprinz mit einem Jahr Verspätung.

Das Reichenhaller Tagblatt hat N24 so einiges Voraus:


#49

Von der Beleidigung des EAV-Liedguts abgesehen, ist der N24-Artikel aber recht interessant.


#50

Würde meinen “Erfolg” bei Frauen erklären, außer das gute alte Mit-dem-Kopf-im-Takt-nicken gilt auch als Oberkörper-Tanz. :wink:


#51

Aus einer Rezension zu einem Album der britischen Band Temples:


#52

Zwanzig Jahre… :open_mouth: Es ist einfach unglaublich wie die Zeit an einem vorbeirast. :question:


#53

Kann gerade nicht entziffern, ob dieser Text über Ex-Nationaltorwart Tim Wiese Satire ist oder nicht, aber immerhin erinnert sich der Focus an “An der Copacabana”:


#54

Auch mal interessant: Die SPÖ verwendet die EAV in einer Presseerklärung im Zusammenhang mit dem österreichischen Pensionssystem:

In einer Kolumne bei der Online-Zeitung “Der Freitag” wird die EAV auch mit recht zurechtgebogener Logik verwendet:

https://www.freitag.de/autoren/carloska/das-boese-ist-immer-und-ueberall


#55

Dieser Autor vom Stern ordnet die EAV genau richtig ein (im Zusammenhang mit dem absolut empfehlenswerten Zweiteiler mit Josef Hader “Die Aufschneider”):


#56

Das bei der Fußball-WM in Brasilien naheliegende Copacabana-Zitat hat recht lange auf sich warten lassen:

http://www.rnz.de/RegionLobbach/00_20140620060000_110699536-Lobbacher-Buergermeister-in-Rio-Kokosmilch-an-.html


#57

Gerade erst hat Alexander auf Facebook dieses alte Dokument wieder hervorgeholt: http://www.verunsicherung.de/extra/dfbdebakel.html …und schon wird auch für den nur knappen Sieg gegen Algerien erneut der EAV die Schuld zugeschoben, diesmal sogar direkt in der Überschrift und beim vollen Band-Namen genannt :mrgreen:: http://www.wm2014-in-brasilien.de/deutschland-vs-algerien-erste-allgemeine-verunsicherung/6957/


#58

Die Online-Ausgabe der “Sport Bild” nutzt den Namen unserer Lieblingsband ebenfalls im sportlichen Kontext: http://sportbild.bild.de/meine-meinung/2014/meine-meinung/erste-allgemeine-verunsicherung-37001612.sport.html

Ich finde es interessant, dass hin und wieder explizit von der “ERSTEN allgemeinen Verunsicherung” die Rede ist, wenn es darum geht, irgendeinen chaotischen Zustand zu beschreiben, denn diese Redewendung existiert doch im allgemeinen Sprachgebrauch gar nicht, oder? Eine “allgemeine Verunsicherung” ist sicher gebräuchlich, aber der Zusatz “erste” macht ja im Grunde auch gar keinen Sinn (höchstens, wenn “Erste” als “größte anzunehmende” und “durch nichts zu toppende” gemeint ist). Deshalb: Können wir davon ausgehen, dass sich die Autoren solcher Artikel bewusst oder unbewusst auf die EAV beziehen?


#59

Gerade auf der Startseite von Spiegel Online (unter “Videos”):


#60