Das imaginäre Album


#81

Also als klitzekleine PR-Aktion für die EAV würde so eine Fanaktion wohl durchaus taugen. Vor allem wenn wir Tom tatsächlich die tiefen Stellen singen “lassen”. :smiley:

Blöd wär nur, wenn unser Album zu hoch einsteigen würde.


#82

Am Ende will uns dann die Erste Allgemeine VerUNsicherung verklagen und wir hätten unseren ersten Skandal.

Hmm… déjà-vu?


#83

… und wird dann bei der ersten großen tour hauptsponsor… :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


#84

wollte euch folgende cover-seite nicht vorenthalten:

http://chornetto.net/images/denny.jpg

gratulationen bitte nicht an mich, sonder an herrn knieweich… :mrgreen: :mrgreen:


#85

Denkt was ihr wollt, aber bei dem Nasenbären geht mir s’ Herz auf :slight_smile:

@ Herrn Knieweich: Ganz große Klasse! :exclamation:


#86

Wir schreiben das Jahr 2010, das Jahr der anhaltenden Witschaftskrise. Es dämmert den Europäern, dass nicht mehr sie, sondern die ehemals Zweite Welt an der Reihe ist mit dem Geldverdienen. China und Indien machen die schnelle Kohle während wir um unsere Jobs bangen:

(Zur besseren Konsumierung: Die Strophen kann man auf die Melodie von “Jambo” singen, den Refrain auf “La paloma”)

Hokkaido (bum bum)

Kaum entstieg und das geschwindel
reicher Eltern liebstes Kindel
seiner goldbestickten Windel
ging es los mit dem Geschindel

Schnell nach vorne und so weiter
immer erster, niemals zweiter
wird der kleine Schwerstarbeiter
morgen schon Abteilungsleiter

(tiefe Tom-Stimme)
Viel verdient ist halb verloren,
du wirst nicht noch mal geboren

Hokkaido (bum bum), Hokkaido (bum bum bum)

Brav studiert mit rote Ohrli
doch das Geld ist schon verlohrli
denn die Erste Welt von jetzt
wird zurecht grad beigesetzt

Unsre Zeit ist längst vorbei
all die schöne Völlerei
Und es weiß selbst die Renate:
Heut verdient der Asiate

(tiefe Tom-Stimme)
Du kannst noch soviel rumoren,
und wirst doch nicht neugeboren
*
Ref.
Hokkaido (bum bum)
Selber Schuld, warn wir dumm
Viel gefressen und so
Und nun kommt irgendwo
Der Mann im Kimono

Hokkaido (bum bum)
Unsre Zeit ist vorbei
denn auch der Asiate
möcht mal eine Kemenate
und ein Reihenhaus für zwei*

Erst kurz vor der Pensionierung
kommt es zur Deaktivierung
deiner Hirn-Titanlegierung
scheiß auf die Globalisierung

Ja, man hört’s an jedem Eckl
und das ist kein Menetekel
stets am Ende jeder Streckl
schließt sich von dem Sarg der Deckel

(tiefe Tom-Stimme)
Hast du noch so viel Sponsoren,
du wirst nicht noch mal geboren

*Ref.
Hokkaido (bum bum)
Selber Schuld, warn wir dumm
Viel gefressen und so
Und nun kommt irgendwo
Der Mann im Kimono

Hokkaido (bum bum)
Unsre Zeit ist vorbei
denn auch der Asiate
möcht mal eine Kemenate
und ein Reihenhaus für zwei*


#87

Wird vielleicht “und ein Reihenhaus für zwei” auch von Tom gesungen?


#88

Gute Idee. :slight_smile:


#89

@Herr Knieweich: Dein Neppomuk ist sehr stilecht!

@Häkelgarn: Meine Lieblingsstelle ist die Pensionierung der Hirn-Titanlegierung mit der Deaktivierung der Globalisierung. Nur ich versteh die erste Strophe nicht. “Kaum entstieg und das geschwindel reicher Eltern liebstes Kindel”?


#90

Kaum entstieg und das geschwind, das liebste Kind der reichen Eltern …]

Musste das alles in EAV-Reime pressen :wink: Daher ist es wirklich etwas schwer verständlich. :wink:


#91

Ich hab’s immer noch nicht ganz verstanden. :slight_smile: Mit was für einem “Geschindel” ging es dann los?


#92

Geschindel = schinden = arbeiten.

Du musst beachten, dass ich ein ähnlich sensibel wie Tom bin und jegliche Missinterpretation meiner Texte direkt auf mein persönliches Versagen beziehe. Also, Vorsicht! :wink:


#93

Puh, also wenn der Tom jedes Diskutieren über die Bedeutung seiner Texte als persönliches Versagen bewertet, dann ist dieses Forum eine Atombombe für seine Psyche. :wink:


#94

Königreich für Magier

Franz-Otto war einst jung und fesch,
ledig, ein 08/15 Zausel.
Zerbrach sich nie den Kopf weg’n Cash,
ihn juckt nur s’Bretteljausel.

Als Angestellter jahrelang,
tagtäglich brav wie fleißig .
Doch die Arbeitslosigkeit ihn zwang,
(da war er Ende Dreißig: )
Obwohl stets tüchtig, engagiert,
doch zu erkennen:
Anstand nicht regiert.

Der Franzi legt den Schalter um,
beginnt flott zu kapieren:
Der Stil von gaunerischem Publikum
Lässt die Moneten rasch florieren.

Tom
Mach‘s wie im TV 9live
Dann kriegst du den Money-Drive!

Refrain
Nicht jeder ist ein Copperfield.
Denn wenn mit unstillbarem Drang
geschwind ein Konto sich mit Schotter füllt,
ganz ohne Zauberei ,
dafür oft umso mehr
auf Kosten Schwäch’rer dies gelang

Jetzt trägt Franz-Otto Business-Style,
wie aus dem Ei gepellt.
Die Schuh‘ aus Krokoleder, weil:
Optisch weit vorn ist halb geprellt!

Er klingelt sich durch die Damenwelt
Fleht um Hilfe für sein Kind im Koma.
Jedoch nur jede über 80 ihm gefällt,
und geübt hat er tüchtig bei der Oma.

Tom:
Sei allzeit ein gescheiter Mann,
drum melk die Kuh, solang sie kann!

Refrain …

Franz-Otto schleicht auf Betrügersfüßen.
Und nichts bringt ihm Bedrängnis.
Ohne Gewissen, jedoch mit Hirn-Einbüßen.
Das wird dem Franzi sein Verhängnis.

Denn ohne vorsichtig genug zu sein
jüngst zur letzten, alten Frau er geht,
Als die Sirene heult, es fällt ihm siedend ein:
Dass da am Klingelschild „Miss Marple“ steht!

Tom:
Die Erkenntnis kommt zum Schluss:
Besiegt von einer alten Nuss!

Refrain:
Nicht jeder ist ein Copperfield
Und da mit unersättlich Zwang
der Franz nach andrer Leute Kohle schielt‘
ganz ohne Zauberei ,
am Ende nimmermehr
(Klaus unschuldig sprechend: )
der Polizei er dann entkam…


#95

Respekt! Wirklich tolle Leistungen!
Jetzt müssen wir’s nur noch aufnehmen :mrgreen:


#96

Liebe Mitdichter, ich komme gerade aus Afrika zurück und werde erst in den nächsten Tagen alle Forums-Einträge aufarbeiten können… Hier aber schon mal der Text zu…

Utopia

Der Hafen liegt im Nebel, auf der Gangway dicht an dicht
Mit den anderen steht Herr Blum, Regen peitscht in sein Gesicht
Nur noch knapp zwanzig Schritte trennen ihn vom neuen Leben
Und bald schon wird es sein, als hätt’s das alte nie gegeben

Vom Pech verfolgt, vom Staat geprellt und von der Frau betrogen
Hat Blum genug und macht sich darum auf zu neuen Wogen
Die letzten Euros reichten gerade eben für’s Billett
Sein One-Way-Ticket geradewegs ins Dauer-Himmelbett

Der Käpt’n der Utopia schaut mürrisch auf die Gruppe
So Leute hat er über wie der Kaspar seine Suppe
"Die glauben, so 'ne Überfahrt macht Tote wieder frisch
Und Reisepass und Koffer reichten für ein neues Ich."

Doch Dienst ist Dienst und so ruft er den Passagieren zu:
“Die Leinen los, wir legen ab! Gute Reise, Ihre Crew!”

Utopia - ein neues Glück in Sicht ziehen sie auf’s Meer hinaus
Utopia - alle an die Ruder, volle Kraft voraus
Utopia - zur Sonne, zur Freiheit, zur idealen Welt
Utopia - die all das verspricht, was die alte niemals hält

Seit fast zwei Wochen kreuzt der Kahn nun fast auf allen Meeren
Und Blum merkt, dass die meisten hier das Ähnliche begehren
Sie träumen vom gelobten Land, wo Milch und Honig fließen
Wo Geld noch auf der Straße liegt und Apfelbäume sprießen

Zwischenspiel

Utopia…

Nochmal zwei Wochen später hat der Ausguck frohe Kunde:
"Utopia auf Süd-Südwest, nur noch 'ne halbe Stunde!"
Wie einst Kolumbus geht Herr Blum erwartungsfroh an Land
Und findet statt Begrüßungsdrink ein Hinweisschild im Sand

“Wir hoffen sehr, sie haben ihre Überfahrt genossen
Jedoch der Freizeitpark Utopia hat längst geschlossen.
Reality killed Wonderland, no Rebirth as it seems
Please get on board, direction home and wake up from your dreams!”

Das Hoffnungsschiff ging unter
Und es kam, wie’s kommen muss
Doch die Kapelle - immerhin -
Spielt weiter bis zum Schluss

Utopia - ein neues Glück in Sicht ziehen sie auf’s Meer hinaus
Utopia - alle an die Ruder, volle Kraft voraus
Utopia - zur Sonne, zur Freiheit, zur idealen Welt
Utopia - bis ihr Traumschiff an der Wirklichkeit zerschellt

And now even Thomas Morus
Starts to sing along the chorus…


#97

Wahnsinn! Ein EAV-Epos. Würde sich für mich in die ganz ganz Großen einfügen. Ich ziehe meinen Hut vor Dir. :exclamation:

Das hat so ein bisschen Neuzeit-Sofa-Mäßiges.


#98

Lange hat’s gedauert. Aber es ist ein Meisterwerk geworden. Hut ab, Herr Reiseleiter!


#99

Hab jetzt nochmal alle Texte durchgelesen, bin echt schwer beeindruckt von allen… wer hätte gedacht, dass die EAV nochmal so politisch wird :slight_smile:

Wo bleibt das Dulli-Trulli-Hoppsassa-Lied mit viel Alkohol-Bezug?


#100

Ich gebe mit “Moni & die Hawaroni” mein Bestes. :wink: