Artists for future- Stellung Beziehen -Chance nutzen

Liebe EAV, liebe Fangemeinde der EAV

gerade erleben wir die wohl größte weltweite Umweltbewegung, die sich gegen die Tatenlosigkeit der Politiker in Bezug auf das größte Problem, das das Leben insbesondere der jungen Generation betrifft. Den Klimwandel. Es wäre super, nachdem sich die Wissenschaftler nun zusammengetan haben und Stand heute 23.000 Unterzeichner für eine Stellungsnahme “Scientists for Future” gefunden haben https://www.scientists4future.org/ , wenn auch Prominente z.B. Künstler, Sportler etc. den Protesten der Schüler und Studenten Unterstützung geben könnten. Denn ich nehme mir als Geograph und Wissenschaftler nun einmal die Autorität das zu sagen, es ist fünf vor 12. Wir haben jetzt noch die Chance, irreversible Schäden zu vermeiden. Mich würde es sehr freuen, wenn die EAV und noch andere Künstler in Österreich/Deutschland/Schweiz eine solche Intiative starten könnten.

Ich würde mich zumindest freuen, wenn die EAV den Schülerinnen und Schülern Ihren Support auf den Konzerten explizit gibt. Tausende werden in den nächsten Wochen auf den Konzerten sein und werden das Thema mit nach Hause nehmen. Zumindest könnte das Klaus zum Beispiel bei Trick der Poltik in der Ansage irgendwie verpacken. Vielleicht könnte man dem auch spontan noch eine Extra Strophe widmen. Da würde es wohl in der Show am besten hinpassen!

Ansonsten, vielleicht den Würschtlstand noch mit einbauen…aber der hat leider den Fehler, dass er von der Erderwärmung durchs Ozonloch ausgeht - defacto falsch…
Ich habe hier schon einmal Vorarbeit geleistet und das Lied aktualisiert und angepasst an die wissenschaftlich korrekte Vorstellung. Spielt es doch einfach…
ps ich weiß,als frischgebackener Vater hat man gerade andere Gedanken…aber gerade als frischgebackener Vater ist das eine riesige Chance während man auf der Bühne steht etwas für sein Kind zu tun.

Ich war am Freitag demonstrieren und bin der Meinung, das diese Bewegung tatsächlich Kraft hat, Kraft etwas zu bewirken, was überfällig ist.

der Matador…

Im Herzen dieser Stadt da steht ein Würschtlstand,
der gehört, der gehört uns’rer Tante Mitzi.
Da ist jeder mit jedem irgendwie verwandt,
vom Hofrat bis zum Sandler, vom Sheriff bis zum Strizzi!

Die Welt ist hier in Ordnung wie sonst nirgendwo,
hier gibt’s keine Sorgen, dafür genug Promille.
Schiebt man zu später Stund’ die Wurst sich in den Mund,
sieht man den Lauf der Dinge durch die rosarote Brille.

Geht die Welt auch unter, das ist uns egal!
Uns ist olles Wurscht, mir geht’s guat - und wie geht’s ihna’?
Wir pfeifen auf den Klimawandel und auf Südafrika.
Unser Problem: „Wo san die Debreziner?!“

Um die Wurscht, da geht es nur am Würschtlstand,
um die Wurscht und nichts als um die Wurscht!
Um die Wurscht von uns’rer lieben Mizi-Tant’,
Und bestenfalls noch die Biere gegen den Durst.

Unlängst kommt da ane und will uns belehr’n,
ein Autist- for future, ein Umweltmadl

Erzählt was von Treibhausgasen in der Atmosphär’n,
und bestellt statt ana Wurscht, ein Soja-Laberl.

Da sagt die Tante Mitzi: „Oida, wos is los?
Den Klimawandel, heast, den find’ i klass!
Am liebst’n wär mir, der wä noch amal so groß,
dann wurad’n die Würschtln von söba has!“

Um die Wurscht, da geht es nur am Würschtlstand,
um die Wurscht und nichts als um die Wurscht!
Um die Wurscht von uns’rer lieben Mizi-Tant’,
alles and’re is uns Wurscht, sie lebe hoch!

Wir können uns nicht um alles kümmern,
der Regenwald, der läßt uns ziemlich kalt!
Nach Vollgas echte Kerle wimmern.
wer will schon 130 fahrn
Auf der deutschen Autobahn!

„Ob’s im Winter hass is, ob’s im Sommer schneit,
is mir egal, soll’n die Gletscher schmelzen!“,
sogt der dicke Otto, weil zu jeder Zeit,
kriegt er bei der Mitzi sei Würschtl und sei Stelz’n!

„… und is amol unser schönes Österreich
nur mehr brennend heisser Wüstensand,
dann wird uns’re Mitzi wie der Dagobert so reich,
weil dann reissen’s ihr des Bier aus ihrer Hand!“

Um die Wurscht, da geht es nur am Würschtlstand,
um die Wurscht und nichts als um die Wurscht!
Um die Wurscht von uns’rer lieben Mizi-Tant’,
alles and’re is uns Wurscht, sie lebe hoch!

Jawohl!

Um die Wurscht, da geht es nur am Würschtlstand,
um die Wurscht und nichts als um die Wurscht!
Wo ein jeder noch immer was zum Bürschtl’n fand,
auch wenn er schon auf allen Vieren kroch.

Um die Wurscht, da geht es nur am Würschtlstand,
um die Wurscht und nichts als um die Wurscht!
Um die Wurscht von uns’rer lieben Mizi-Tant’,
alles and’re is uns Wurscht, sie lebe hoch!

1 Like

Anbei die Pressekonferenz der Wissenschaftler zu Scientists for future. Sehenswert: https://www.youtube.com/watch?v=amzKgF-5raI

Hm, scheint keine große Resonanz zu finden. Vielleicht wegen meiner stümperhaften Würschtlstand-nummer -).
Aber es wäre total wichtig, wenn Künstler JETZT Stellung beziehen auf Ihren Konzerten. Weil JETZT muss gehandelt werden und gerade ist da eine Bewegung, der ich ein ähnliches Potential zuschreibe, Gesellschaft zu verändern, wie der 68erBewegung. Geht mal mit auf die Demonstrationen und dann kriegt man mit: Schuleschwänzen ist der falsche Begriff. DAs sind keine Schwänzer, das ist eine wirkliche politische Bewegung. Und die haben auch tolle Ideen von einer Postwachstumsgesellschaft…das ist mit Verlaub total geil dass die Jugend sich politisiert und die Werte unseres Wirtschaftssystems total in Frage stellt.

Zur EAV: Es muss ja kein Lied sein, aber vielleicht zumindest eine Anspielung z.B. bei der Trick der Poltik Ansage. Denn es geht ja genau um die Verquickung von Wirtschaft und Politik bei den Schülerdemos. Und welche Band, wenn nicht die EAV, könnte hier akut Stellung beziehen.
Ich wollte den Ball mal in die Runde werfen…und mal schauen, was passiert…
Ich finde es enttäuschend, dass sich Künstller, Prominente bislang so wenig hinter die berechtigten Anliegen dieser weltweiten Jugendbewegung gestellt haben.

Um es mit Greta zu formulieren, die in ihrer Rede auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos die sog. Elite anspricht:
“Jetzt ist nicht die Zeit für Höflichkeiten und darauf zu achten, was man sagen darf und was nicht. Nun ist die Zeit, Klartext zu sprechen. So wie die Klimakrise die größte und komplexeste Herausforderung ist, der die Menschheit je gegenüberstand, so einfach ist die Lösung, dass sogar ein kleines Kind sie versteht. Wir müssen den Ausstoß von Treibhausgasen stoppen.(…)
Die Erwachsenen sagen immer, wir müssen den jungen Menschen Hoffnung machen, aber ich will eure Hoffnung nicht. Ich möchte nicht, dass ihr hoffnungsvoll seid. Ich möchte, dass ihr in Panik geratet. Ihr sollt die Angst spüren, die ich jeden Tag spüre. Und ich möchte, dass ihr handelt. Dass ihr so handelt wie in einer Krise. Ich möchte, dass ihr so handelt, als wenn unser Haus brennen würde. Denn es brennt bereits.”

Und hm…sie hat leider Gottes Recht…

Mach dir nix draus, mein Bienensterben-Post wurde auch ignoriert.
Man interessiert sich hier eher für Remixe, die mit Audacity -> Effekte -> Tonhöhe ändern-> 100% gemacht werden.

Ich verstehe die Hintergründe der Bewegung noch nicht so ganz, aber muss sagen, dass mir so Aussagen wie die oben Angst machen. Ich möchte niemanden unterstützen, der will, dass ich in Panik gerate. Denn Panik ist alles, aber kein Boden für konstruktive Veränderung zum Guten.

Nicht in Panik geraten bedeutet aber, weiterhin alles so schön aussitzen, wie bisher.
Weil in 30 Jahren die Nasen da oben, die gerade alles für die Auto- und Kohleindustrie aussitzen (winkt dir ein Vorteil, dann greif zu!), von den Folgen nichts mehr mitbekommen werden.

Ich finde es sensationell dass vor Allem die Jugend den Mund aufmacht und nicht alles weiter so hinnimmt! Es ist nunmal ihre Zukunft die momentan wie ein “Kachelofen an die Wand” gefahren wird.
Vorbei die Zeit, dass Politker Müllabkommen mit anderen Ländern machen (den Müll abgeben und dafür paar Euro springen lassen) und dann landet das Zeug einfach im Meer.

Dank Internet ist das alles keine Blackbox mehr, die so weitermachen kann, wie bisher. Zeit für Lösungen und nicht irgendwelche faulen Deals auf Kosten anderer!

Ich habe überlegt ob ich die Metapher stehen lasse. Ich habe Sie leider aus dem Kontext gezogen, die Rede wurde von Greta auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos gehalten. Nicht du Morn sollst in Panik geraten, sondern die Politische Elite soll die Aussagen der Wissenschaft ernst nehmen. Denn es gibt allen Grund zu handeln. Letztlich geht es nicht um Panik, sondern darum, dass es gewisse Kippunkte im Klimasystem gibt, die irreversibel sind mit desaströsen Folgen! Daher spricht Sie von Panik.- sie möchte keine Vertröstungen mehr seitens der Politik, wirtschaftsfreundliche Scheinlösungen und aus wissenschaftlicher Sicht her hat sie recht.Leider! Es geht darum, endlich wirklich was zu tun. Daher streiken derzeit weltweit Schülerinnen und Schüler und zunehmend auch Studierende Freitag für Freitag.
Es gilt, das 1,5 °Ziel bis 2100 zu erreichen, um das Schlimmste zu vermeiden. Es geht um Hungersnöte, Verbreitung von Krankheiten, Zerstörung von Lebensräumen von Milliarden von Menschen (70 Prozent der Menschheit lebt an der Küste). Und wir haben, wenn man sich den Weltklimabericht anschaut, eigentlich nur noch ein ganz kleines Zeitfenster, um zu handeln. Und das geht tatsächlich in den nächsten Jahren zu… Panik nützt nichts, nur Handeln, aber wenn die Poltik nicht handelt, kann dies tatsächlich Panik auslösen. Bringt nix. Aber wenn man auf Demos geht, wird keine Panik verbreitet, sondern es werden Forderungen an die Poltik gestellt und ein radikales Umdenken und klare Pläne, die wirklich nützen können eingefordert. Die Anliegen der Schüler werden von wissenschaftlicher Seite klar unterstützt. Bei mir löst die Bewegung keine Panik aus, sondern riesig große Freude und Euphorie, das endlich ein Teil der Gesellschaft bestehende Probleme nicht mehr ignorieren will - und das in AFD Zeiten. Also, es lohnt sich damit zu beschäftigen und ich kann gerne in den nächsten Tagen noch Hintergründe liefern.

Also ich war am Freitag demonstrieren (mit ca. 30.000 anderen in Wien) und finde das natürlich sehr wichtig. Es geht (zumindest mir) darum, dass dem Klimathema von Politik und Bevölkerung wieder mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, denn er ist meiner Meinung nach das zentrale Thema unserer Zeit. Es ist leider wirklich schon fünf vor zwölf!!!
Natürlich wäre es begrüßenswert, wenn das auch von “Promis” unterstützt wird, aber die Demonstrationen sind auch so wirklich gut besucht (Die Reaktionen waren tendenziell eher positiv, sogar von unserem kurzen Bundeskanzler).

Ich finde Euer Engagement aller Ehren Wert, wichtig, richtig und vorbildlich! Grundsätzlich ist dieses Forum schon auch dafür da, da hier ja lauter kritische und (durch die EAV) politisch gebildete Köpfe sind. Ich denke halt, dass sich die meisten hier kurz über ihre Lieblingsband informieren und einfach mal kurz das Hirn “ausschalten” und sich albenken lassen möchten. Also, nix für ungut wenn sich hier leider nur wenige so mitengagieren… zumindest nicht in dem Sinn dass hier darüber diskutiert wird… leider…

Ich habe lange überlegt, ob ich mich zu diesem Thema äußern soll…

Klimaschutz ist wichtig und wird trotzdem nur mit einer (radikalen) Lösung realisierbar sein: die Weltbevölkerung muss - natürlich auf friedlichem Weg - schrumpfen! Alles andere ist wirkungslos. :man_shrugging:

… Kinder sind schlecht für die CO2-Bilanz… der Aufreger der letzten Woche und Dauerthema im Lehrerzimmer…

Solche Aussagen machen mich fassungslos…

1 Like

Bienensterben-Post? Wo haste das geschrieben?

das würde mich interessieren ich bin Imker

Hi Uwe,
Hier: Trick der Politik (Ereignisse zum Soundtrack)
VG, Daniel

Ich scheiß auf Bienen, Kinder, Klima
Die EAV, DIE find ich prima!

1 Like

Ich habe jetzt auch überlegt, ob ich hier antworte – aber ich denke, ich habe eine Meinung dazu :slightly_smiling_face: Gerade in letzter Zeit habe ich mich dank vieler Diskussionen mit meiner Tochter, die in Sachen Umwelt- und Tier-Schutz bewundernswert konsequent ist, mit dem Thema intensiv auseinandergesetzt. Die Konsequenzen vieler ihrer Argumente sind, dass ich aus meiner „Ich kann ja eh nichts ändern und überhaupt will ich mich nicht ändern“-Lethargie heraus gerissen wurde und mich inzwischen sicherlich vegetarisch, wenn es geht auch vegan, ernähre, schaue, dass ich Plastik vermeide wo immer es geht und wenn möglich aufs Auto verzichte und mich mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln fortbewege. Meine Tochter hat das bei mir dadurch erreicht, dass sie ganz sachlich mit mir argumentiert hat und Alternativen aufgezeigt hat. Eine große Rolle dabei haben auch die youtube-Videos von „Vegan ist ungesund“ gespielt, in denen sehr humorvoll auf das Thema Veganismus eingegangen wird, immer mit dem Tenor „auch ein winziger Schritt in die richtige Richtung ist ein Fortschritt“.

Seitdem denke ich darüber nach, warum Veganer, Umweltschützer, Grüne usw. oft so eine schlechte Presse haben und das Fazit für mich ist, weil sie oft zu radikal an das Thema heran gehen. Weil sie meistens dermaßen verbiestert und humorlos wirken und mit Zwang anstatt mit Überzeugung arbeiten, dass sie für ihr Gegenüber schon alleine deswegen abschreckend wirken und damit Türen zuschlagen, anstatt sie vorsichtig zu öffnen.

Und das fällt mir auch hier wieder auf. Mit Sprüchen wie „ich möchte, dass ihr in Panik geratet“ und der Aussage über die Kinder (die hoffentlich ironisch gemeint war), erreicht ihr genau das Gegenteil von dem, was ihr eigentlich bezwecken wolltet. Mir ist schon klar, dass wir dringend etwas tun müssen und dass uns die Zeit davon läuft. Aber mit der Holzhammer-Methode werdet ihr nur das Gegenteil erreichen.

Warum habe ich nicht gleich hier reagiert? Zunächst mal kam bei mir nur an, dass die EAV im Zuge von „Artists for Future“ Texte verfassen soll, die die Zuhörer aufrütteln. Na gut, das ist eine Aufforderung an die Band – dann ist es auch ihre Aufgabe, darauf zu reagieren. Nachdem dann Matador als Themen-Steller immer nur selbst hier weiter gemacht hat wurde mir das ganze zu insistierend – und schon gingen die Scheuklappen runter. So ist der Mensch leider gestrickt, auf Druck erfolgt Gegendruck. Und gerade das gefällt mir ja an der EAV, dass sie die Dinge mit Humor angeht und damit die Menschen zum Nachdenken anregt.

3 Like

Ich bin jetzt bald 20 Jahre (Oh Gott! :see_no_evil:) in diesem Forum aktiv, aber dass die Stamm-User beim Login ihr Hirn abgeben, kann ich beim besten Willen nicht behaupten. Zumindest bei mir ist es allerdings so, dass ich mein politisches/gesellschaftliches Interesse, wenn es nicht explizit mit der EAV zu tun hat, eher auf anderen Wegen als in diesem Forum zur Schau trage.

1 Like

Seit Jahren “werfe” ich meinen Schülern “vor”, dass die Jugend über die letzten Jahrzehnte immer angepasster wurde. Kein Auflehnen, kein Streiken, kein Demonstrieren mehr. Es wird alles hingenommen.
Jetzt endlich Licht am Ende des Tunnels. Junge Leute gehen auf die Strasse! Für Ihre Zukunft!
Und sofortige Ernüchterung.
Die gleichen Schüler, die letzte Woche für den Klimaschutz demonstriert haben sitzen heute hinter dem Berg Plastikverpackung ihres Pausensnacks und schlürfen ihre Capri-Sonne…