Alles ist erlaubt (mit Spoiler)


#81

“Ein Schritt vor und drei noch mal zurück”, zuletzt auch bei Neandertal von dem Larifaritäten-Album gehört.


#82

Ich sehe das nicht tragisch mit den Selbstzitaten. Man kennt das von sich selbst: bestimmte Wendungen benutzt man oft, weil man sie gut findet.

Um Positives zu vermelden: Das Wort “Fischamend” ist nach meiner Kenntnis noch in keinem EAV-Song aufgetaucht. Ich könnte mich wegschmeißen bei der Textzeile :smile:, nicht, weil das eine besondere Pointe wäre, sondern weil es im Zusammenspiel mit “Puff” so ulkig-provinziell klingt. Außerdem fahre ich regelmäßig an Fischamend vorbei (auf der Durchreise Deutschland - Ungarn), erst eine Woche vor der VÖ - und weil mir der Name so einprägsam ist, habe ich das ins Navi eingegeben, um durch Wien geleitet zu werden. Das nenne ich Vorahnung! :joy:


#83

Einfach mal wirken lassen:

Also recherchiert sicherlich 1A. 1…1…A… :slight_smile:


#84

:rofl::rofl::rofl::rofl:
Auch eine meiner Lieblingsstellen!


#85

also ganz ehrlich, das Lied gefällt mir sehr, sehr gut - es überholt jetzt schon die meisten Songs der letzten Jahre.
Es erinnert mich an die goldenen Zeiten der EAV - grad die Strophen genialer Rythmus, Texte sowieso -
und ich kann mir beileibe nicht vorstellen, dass unser Thomas Spitzer das Texten und musizieren lassen kann und wird, auch nach dem “Ende” der EAV - also auf und weiter gehts - ich freue mich drauf!!


#86

Der Trick der Politik gefällt samt Video- letzteres ist das beste der letzten Jahre wie ich finde. Meiner Meinung nach sind bei diesem neuen Meisterwerk nicht dass zu viele Themen aneinandergereiht– dies ging mir ein bisschen so bei Dummheit an die Macht. Nein, sehr guter Text, treffend und voller sprachlicher Pointen. Mir gefällt sehr gut das Singen aus voller Brust bei Stimmverlust sowie “man wird das was man schon ist, nämlich Wirtschaftslobbyist” Ich freue mich sehr auf das neue Album - aber im Gegensatz zu den Vorrednern bin ich ein Freund von Abschieden. Ein letztes Meisterwerk , eine letzte Tour - das ganze noch einmal auf SpitzerNiveau hat aus meiner Sicht auch Stil und etwas würdevolles. So traurig das ist. (Man muss wissen, wann man gehn muss). Das sehe ich halt gerade so - auch wenn das Herz blutet.


#87

Seh ich auch so. Wenn man sich Auftritte der letzten 5 Jahre von Wolfgang Ambros anschaut, das ist echt nur mehr peinlich… So will ich die EAV nie sehen. Also, so traurig das ist, einmal noch groß feiern und einen würdevollen Abschied zelebrieren find ich im Häuser besser als dahinzutingeln bis zum St. Nimmerleinstag…


#88

Das tolle video? Meisterwerk? Traut ihr euch nicht die Wahrheit zu sagen? Ist ja furchtbar.


#89

Doch klar! Ich empfinde Deine Kommentare und Aussagen in diesem Thread (die von eben eingeschlossen) als geistigen Durchfall. :smiley:

Und das Video finde ich super! :slight_smile:


#90

Interessant auch das offizielle Statement zum Trick der Politik:

Grüsse an alle “Fischamend’s Friend”.


#91

Ja :slight_smile: Musste beim lesen gut schmunzeln, sehr gut :smiley:


#92

Es wundert mich überhaupt nicht das du das video super findest. Manche kommen halt über ein video wo eier tanzen nicht hinaus. Egal. Aber was ich dir auf deinen weg geben kann…ein forum zum diskutieren ist zum diskutieren da. Es gibt deine und andere meinungen. Es heisst nicht das meine bzw. Deine falsch oder richtig ist. Aber normal fragt man nach zb. He. Warum siehst du das so oder sonst irgendwie. Nur weil etwas von der eav ist muss es nicht gleich gut sein. Und wenn man seine meinung nicht vertreten darf dann bist du derjenige der da was nicht verstande hat.

Lg.


#93

Fischamend’s Friends - klasse :joy:

Das Video wird nicht mein Top-Favorit unter den EAV-Videos, aber es ist liebevoll gemacht, das sieht man gleich. Wer nimmt heutzutage schon noch Pappmaché und Bastelkleber in die Hand?

Zum Song selbst kann ich weiterhin vermelden: Dass ich so eine Dauerschleife laufen habe, gab es die letzten Jahre lang nicht mehr! Obwohl (oder weil?) nicht allzuviel dran ist, hat er einfach irgendetwas.

Pluspunkte: Bei allem Minimalismus eine gute Produktion - satter Drum- und Bass-Sound (weil wenn das nicht stimmt und es nur ploppt oder scheppert, ist’s bei mir gleich vorbei), frischer Stimmklang von Klaus, tiefe Parts von Tom mit nettem Wortspiel, typische EAV-Phrasen und vor allem eine flotte Gangart.

Das einzige, was ich zu motzen hätte (außer dem ganzen Abschieds-Thema): Ich vermisse die Zeiten, in denen eine Single eine B-Seite hatte oder es sogar eine Maxiversion gab - vielleicht kann man dieses Versäumnis ja schnell beheben!? :smile:

Und habt euch lieb - jeder darf seine Meinung sagen und jeder hat das ja auch schon ausgiebig oder in Andeutungen getan, bis hin zum Webmaster. Also alles prima…


#94

@andreaswien Bin voll bei Dir! Ich hab nie was anderes gesagt - nur meine Meinung - wie man das so macht, allerdings empfand ich den Satz “traut Ihr Euch nicht die Wahrheit zu sagen” als einen Vorwurf der Lüge - was in meinen Augen weder eine Meinung noch eine Diskussion darstellt :slight_smile: Und dann war die Vorlage zur direkten Meinungsäußerung zu verlockend. :slight_smile:

Gruss,
Eierfranz :slight_smile:


#95

cheffeterrifico - kann mich deiner Meinung nur anschließen - den Song mag ich sehr. Aber das Video muss ich dazu nicht sehen, vielleicht bin ich mit Ende 30 zu alt für die schnellen Bidlwechsel :wink:

Und jetzt kann ichs kaum erwarten, dass Ende September wird - vielleicht kommt ja auch noch ein musikalisches Häppchen vorab.


#96

Dieses Video ist für mich in der Tradition aller EAV-Videos und übertrifft viele qualitativ. Bei “300 PS” steht Klaus mit einer Autobrille vor einer Bluebox und macht “Brmmbrmm”, bei “Fata Morgana” sind sie in irgendeinem Schotterteich mit Faschingsklamotten und machen einen auf Wüste, bei “Banküberfall” filmen sie in den Bühnenoutfits in einer Bank, bei “Bankrobbery” filmen sie hinter der Bühne auf den Hauptgag des Videos hin (die falschen Zähne von Klaus), etc. Nicht zu vergessen die erste Show der EAV, die einfach deshalb etwas aufwändiger (aber nicht professioneller) war, weil die Bandmitglieder plus diverse Teilzeit- und Anteils-Frauen nichts anderes den ganzen verkifften Tag taten als sich die Luft mit der Siebdruckmaschine und die gemeinsame versiffte Wohnung mit Pappmaché zu versauen, nur um nicht studieren zu müssen.

Heute gibt es nun mal keinen ORF mehr, der der EAV für lau Videos produzieren würde mit seinem ganzen Know-How und erfahrenen Team. Und es gibt keine Plattenfirma, die weltweite Top-Produzenten wie DoRo bezahlen würde.

Da schau ich lieber Eier beim Tanzen zu als dass die Plattenfirma irgendeinen überteuerten lieblosen Produzentendarsteller engagiert, der die EAV nicht versteht und “emotionale” Videos mit Klaus und Thomas filmt… :slight_smile:


#97

Da ist man mal eine Woche im Urlaub und schon überschlagen sich die Ereignisse! Habe „Trick der Politik“ zum ersten Mal im Landeflug auf Reykjavik :iceland::heart_eyes: gehört (W-LAN im Flugzeug sei Dank!) und seitdem kriege ich den Song nicht mehr aus den Ohren.

„Trick der Politik“ ist musikalisch und inhaltlich eine schöne Mischung aus „alter“ und „neuer“ EAV – wenn man diese Trennlinie denn ziehen will: poppig wie früher, politisch wie heute. Gefällt mir sehr gut!! Die paar Redundanzen im Text stören mich überhaupt nicht – Pommery & Co. gehören einfach zum festen EAV-Vokabular und dürfen gerne auch öfter auftauchen.

Mein absolutes Highlight – und das sehe ich wirklich ganz anders als andreaswien und andere: der Videoclip. Verrückt, dass die EAV nicht schon viel früher darauf gekommen ist, die von Tom gezeichneten Figuren dreidimensional zum Leben zu erwecken. Meine Favoriten sind der Steuerzahler, die Damen – ich nenne sie mal Chicks :chicken: – aus Fischamend und vor allem der ziemlich irre wirkende Hase, der aus dem Zylinder gezogen wird! Klar, das ist alles kein Vergleich mit den extrem aufwändigen DoRo-Produktionen, aber kann in seiner Einfachheit und Kreativität auf jeden Fall mit den meisten EAV-Clips mithalten. Einziger Kritikpunkt: Toms Handschrift wäre irgendwie schöner und würde Comic-mäßiger wirken als eine Computer-Schriftart. Ansonsten 10 von 10 Beruhigungstschicks von mir.

Abschließend noch zum Cover: Hier offenbart sich das ewige Dilemma unserer Diskussionen. Wiederholt sich sich die EAV (wie bei einigen Formulierungen in „Trick der Politik“), dann heißt es: „War doch alles schon mal da.“; wagt die EAV aber mal etwas ganz Neues (wie das Cover oder den Videoclip), dann heißt es: „Ich hätte lieber ein Gemälde als Cover wie früher“ bzw. „Die alten DoRo-Videos waren besser“. Man kann es wahrscheinlich einfach nicht allen recht machen. Das Cover mit dieser Stempel-Optik, die auch im Tourplakat und Video auftaucht, ist nun wirklich mal was Neues. Ob es mir gefällt oder nicht weiß ich noch nicht, aber man muss ja nicht alles immer sofort bewerten.

Das halte ich – sorry, Alex – für ziemlichen Blödsinn. Mit diesem Problem haben doch alle Bands zu kämpfen, die mal einen Nummer Eins-Hit hatten. Dass die EAV deshalb auserzählt ist, sehe ich anders. Schau Dir doch mal bei Facebook die Beiträge an: Da sehen ein paar rechte Flachpfeifen ihre Jugenderinnerungen an die Verunsicherung beschmutzt, weil die plötzlich so politisch geworden sind. Solange die EAV noch so polarisieren kann, sollte sie weitermachen.


#98

Und wer sie nicht überraschen lassen will, der kann nur jeweils 30 Sekunden in die 16 Songs reinhören:

Meine - natürlich unfiltrierte - Schnellanalyse:

1 Alles ist erlaubt (Erinnert mich vom Gitarrensound an den Frauenluder-Sound und auch an die Melodie dieses Songs)

2 Am rechten Ort (Gitarrenballade, Thema wohl in Richtung Rechtsruck)

3 Trick der Politik (bekannt)

4 Erzäh ma des (Sehr schöne Reggae-Nummer, österreichisch gesungen)

5 Imman (Vom Klang her würde ich sagen, eine sehr böse Kurzstory mit Zieharmonika, gefällt mir)

6 Rabenschwarz und weiß (Kirchenkritische Nummer, poppig)

7 Coole, alte Sau (Schön, dass Thomas Spitzer diese rockige Nummer singt. Gefällt mir sehr gut. Hat einen coolen Rock-Sound)

8 Gegen den Wind singt der österreichische Sänger Lemo. Mal ganz was anderes, rockig und sehr modern. Muss sagen, dass ich es als einer der besten Nummer des Albums empfinde, da wirklich mal was neues probiert wurde. Könnte im Radio gespielt werden. Was man vom Text hört, sehr feine Spitzer-Lyrik.

9 Müßiggang (Klingt vom Sound her an eine Kurzgeschichte, lustig und nett)

10 Es ist nie zu spät (So ein bisserl Western-Sound und von der Melodie ein bisschen in Richtung “Das Leben das ist kurz”. Nett.)

11 Salatisten-Mambo (Die neue Version von “Oh Bio Mio”, allerdings hier sehr pfiffig verpackt mit schwunghafter Melodie. Gefällt mir)

12 Das Wandern (Vermutlich Kurzgeschichte Nummer 3 als “Traditional” mit neuem Text zur Flüchtlingskrise als Einleitung zu…

13 Rechts 2,3 (sehr lustig verpackter böser Song zur Flüchtlingskrise, so ein richtiger Volksfest-Party-Sound. Eine wirklich mal wieder typische EAV-Nummer, die den Finger in die Wunde legt, dies aber mit lustigem Sound versucht. Finde ich gut.)

14 - Der letzte Brief (Klavierballade über den letzten Brief eines Soldaten und der zweite Song, den Thomas auf einem Album singt. Ich muss sagen, emotionale Songs kann der Spitzer schreiben und auch gut singen). Gefällt mir wie auch die Nummer 7 sehr gut

15 - Verflucht (Zum Thema “noch rockiger” kann ich sagen, dass es insgesamt doch sehr wenige dieser Songs gibt. Für mich gehört mich musikalisch nun dieses Rockbrett zum Besten, was auf dem Album zu finden ist. Zumindest was man jetzt aus der Hörprobe entnehmen kann, fetzt der Song.

16 - S’Glück (Als Schlusspunkt setzt die EAV mit dieser Nummer noch ein Abschiedslied, gesungen im Sandlersound mit Zieharmonika. Okay, das muss wohl sein.

Zu 17 und 18 gibt es derzeit keine Hörproben (sind ja auf der Deluxe-Variante und bei itunes mit dabei).

Wenn man sich jetzt diese Schnipsel anhört, muss ich sagen, es ist hier viel mehr EAV drin, als man nach dem ersten Song gehört hat. War das gewöhnlich, musikalisch wenig interessant, bieten die Songs wohl den ganzen EAV-Kosmos, den man kennt und erweitern ihn noch ein wenig. Zum Thema “noch rockiger und bissiger” kann ich sagen, die EAV ist und bleibt die EAV. Ankündigungen und Versprechen werden also nicht eingehalten, aber das muss auch gar nicht sein. Das Album ist also weder rockiger noch bissiger als es die letzten waren und doch fasst es gut zusammen, wo es auch live in den letzten Jahren hinführte. Alles wurde ein wenig düsterer, die Geschichten wurden politischer und schauten weniger dem einzelnen Menschen zu, was aber auch okay ist. Jede Band darf sich verändern.

Nach 16 Mal 30 Sekunden Hörschnipseln muss ich sagen, dass meine gedämpfte Euphorie nach dem doch sehr gewöhnlichen und wenig spektakulären “Trick der Politik” nun wieder gestiegen ist, weil uns auf alle Fälle ein sehr abwechslungsreiches Album erwartet, bei dem man auch ein wenig Mut bewiesen hat. Herausragend für mich die Nummer mit Lemo, das Zulassen von 2 Thomas Songs auf dem Album (Erinnert mich ein bisschen an die Glimmer-Twins (Mick Jagger und Keith Richards) und sicherlich sehr viele gute Reime und Einfälle. Die Kurzgeschichten sind - wie schon auf den letzten Platten - mehr Beiwerk und überwiegend dazu genutzt worden, um auf die Folgenummern aufzubauen. Das ist voll in Ordnung und geht durch.

Sehr gespannt bin ich auf die 2 Bonus-Songs sowie die literarische CD.

Übrigens gibt es einen Hoffnungsschimmer hinter dem EAV-Abschied. Laut aktuellem Interview mit Thomas Spitzer sind “thematische Projekte” (Bitte, bitte das Weihnachtsalbum), "Kollektivarbeiten a la Söhne Mannheim (Vielleicht doch mal noch ein Album mit verschiedenen Mitwirkenden, ein Tribute-Album etc.) sowie “Soloplatten” im Gespräch (Material für drei sehr emotionale Songs ist wohl vorhanden). Na, das stimmt uns alle hier doch schon mal froh, dieser Mann hat noch was vor :slight_smile:

Hier der Link zum Interview: https://www.kleinezeitung.at/leute/5455541/Neue-EAVSingle_Abschied-der-Verunsicherer


#99

Ich konnte mich natürlich auch nicht zurückhalten.

Meine bisherigen Favoriten:
4.EAV und Reggea geht immer!
5.bitterböse und witzig!
10. Guter Text, Thema gab es bei EAV glaub ich so noch nicht
11. das wird lustig
13.saugeil!!!

Am wenigsten gefällt mir das Experiment:
8.: klingt nach Standard-Deutsch-Rock

Meine Vorfreude ist gerade echt riesig!!!


#100

Saturn liefert uns nun auch noch die Songlängen. Ich muss sagen, die Songs sind ja alle sehr kurz geraten, nur einer über 4 Minuten. Mit den Kurzgeschichten lag ich tatsächlich richtig.

1 Alles ist erlaubt 2:57
2 Am rechten Ort 4:04
3 Trick der Politik 3:10
4 Erzöh ma des 3:08
5 Imam 0:39
6 Rabenschwarz und weiß 3:27
7 Coole, alte Sau 3:03
8 Gegen den Wind 3:52
9 Müßiggang 1:16
10 Es ist nie zu spät 2:57
11 Salatisten-Mambo 2:54
12 Das Wandern 0:20
13 Rechts 2/3 3:17
14 Der letzte Brief 3:28
15 Verflucht 3:16
16 s Glück 2:52