Alles ist erlaubt (mit Spoiler)


#21

Buchen erst nach Versand ab, da Bestpreisgarantie :wink:


#22

Vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Kann es sein, dass die Doppel-CD aus Amazon schon wieder herausgenommen wurde? Da war wohl jemand vorschnell.


#23

#24

Finde nichts dazu…


#25

Schrieb man im Jänner.


#26

Hier nichts davon, dass er in fast allen Songs im Hintergrund zu hören ist.


#27

Na wenn Du Dich da mal nicht täuscht. :sunglasses:
Aber ich bin schon für mich alleine nicht stattlich, und in der Anzahl “1” hier auch nicht. Mist…


#28

Tja. Voran stelle ich, dass das nun folgende auf einmaligem Durchhören des Liedes beruht.

1. Dieses 1/4 Jahr vor Album-VÖ Erscheinen beeinträchtigt Florian in der Erstellung der “Ein Loblied auf…” Threads. Ich bitte um das Wahren der Form!

  1. Zum Lied: Langweilig. Irgendwie schon eingängig. Aber es wirkt im Text “strapaziert”, in Teilen ins Lied hineingequetschte Passagen. “Gleich hoch wie brat” hatten wir nun wirklich schon mal. Stark ist “Doofbräuhaus” :slight_smile: . Nö, Text und Musik passen mir nicht so gut zusammen. Aber auch der Refrain gefällt mir nicht sonderlich gut. Ich hab’ es eben nicht bewusst mit “Konkurs” verglichen: Das ist nun wirklich nicht der Gipfel von EAV Schaffenskraft. Aber es schlägt “Trick der Politik” um Längen, für meinen Geschmack! Und noch was: Warum erzählt Tom eigentlich keine Geschichten mehr? Vielleicht täusche ich mich auch, aber Lieder in der Art “Neutrale Schilderung eines Themas” haben sich mit den Jahren bei der EAV merklich gehäuft. Und damit beraubt sie sich einer großen Stärke! Hier mag es zwar nach Geschichte erscheinen. Aber nur, weil ich because of getting some Reim eine Person mit Namen nenne, erzähl’ ich keine Geschichte. Zumal wenn die nächst folgende Strophe ganz was anderes behandelt. Ihr wisst schon was ich meine. Dieses seemannsliedartige Akkordeon immer nervt auch. Die Produktion trifft ebenfalls nicht meinen Geschmack.
    Nochmal: Fußt auf 1x Hören. Aber das ist schon mal nix. 03/10

#29

Ja, das mir dem “Geschichtenerzählen” fiel mir auch schon auf. Geschichten wie “Insp. Tatü”, “Wüschtlstand”, “Samurai” oder “Frl. Hildegard” hatten immer die Fähigkeit, mit ihrem Inhalt die Gesellschaftskritik bzw. Boshaftigkeit zu transportieren.


#30

Abend. Also wenn das der grosse geniale Wurf am ende der eav sein soll… ich weiss nicht. Trick der politik…wird jetzt hoch gelobt und verfällt zu einem skip hit. Thema naja. Wahnsinnig bissig und rockiger als alles andere…herr eberhartinger? Text sehr seicht. Wortspiele schon da gewesen und russisches roulette ist jetzt auch nicht mehr grad neu. Auch mir werte Forumskollegen fehlt die Erzählungs-Art für die diese Gruppe so bekannt war. Wenn ich da an die peter müller zeit zurück denke…geld oder leben…jedes lied ein single hit. Banküberfall…eine geschichte. Irgendwie passt musik und text nicht ganz. Es wirkt künstlich eingesetzt. Nicht wie aus einem guss. Und textlich…wir hätten in österreich genug politische vorlagen wo dem meister sicherlich besseres eingefallen wäre als über den umgang von politikern mit wahlversprechen. Aber ich will jetzt nicht schwarz malen und hoffe das das Album die eine oder andere überraschung bereit hält.


#31

Zu dem Thema Geschichtenerzählen: Der Song erzählt drei Geschichten von verschiedenen Politikern. Was fehlt Euch da?


#32

Es fehlt der zusammenhang. Eine strophe über zwei gemeinderäte eine vom politiker im puff und eine von der eu


#33

Und warum ist ein Song besser, wenn er nur eine Geschichte erzählt?


#34

Nö, mir taugt das Lied nicht so ganz .Ohrwurm hin oder her. Geschenkt. Anstatt einen Punkt heraus zu suchen und abzuhandeln, bzw. das Lied eben darum zu machen, wird einfach möglichst viel kurz abgenudelt. Wirkt reichlich uninspiriert. Und was bleibt hängen? Wo ist das gesteigert wertvoll??
Könnt ihr euch noch an die Zeiten erinnern, als Lieder der EAV Bilder im Kopf erzeugten? Oder eben an solche Lieder zuhauf? Heiße Nächte in Palermo gefällig? Das letzte, das das grob hinbekam, war “Was ist los”!

Mann was bin ich ernüchtert grad. :unamused:
(Ah ja: 3x gehört, 2x gehört und gesehen)


#35

Wenn das ein politiker so aus seinem leben über die drei szenarien erzählt hätte, wäre es ein klassisches eav lied.


#36

Ein klassisches EAV-Lied ist in den 80ern entstanden und Du warst 30 Jahre jünger. Das hat nichts mit dem Song zu tun sondern mit Dir und Deiner Erwartung.


#37

Alex, wer wird “Trick der Politik” in 10 Jahren noch hören? DAS fehlt mir…
Da werden keine drei Geschichten erzählt. Es werden in drei Sequenzen Stichpunkte angerissen.

Sicherlich, stimmt schon. Diese Erwartung hat mir aber die EAV selber durch ihre “Legendenwerke” eingepflanzt.

Und dieses Lied ist belanglos, mehrere Klassen schlechter.


#38

Feiste weiber geschichte, swingerklub geschichte, trick der politik nun ja. Abhandöung von bekannten themen. Nichts neues. -obama god bless amerika etc.


#39

“Swingerclub” hat überhaupt nichts mit diesem Song zu tun, außer dass ein Puff vorkommt. Und mit “Feiste Weiber” hat der Song nur was zu tun, weil jemand “gleich hoch wie brat ist”?

Ich denke, die EAV macht es genau richtig. Sie muss jetzt aufhören. Nicht, weil ihr nichts mehr einfällt, sondern weil den Fans nichts mehr einfällt.


#40

Es geht um die geschichte. Swingerklub zb. Erzeugt eine geschichte im kopf. Auch bei jemandem der keinen swingerclub kennt. Oder bei feiste weiber…jeder kamn sich othmar wimmer vorstellen. An was denkst du bei trick der politik?