Würzburg - 13.03

So, nachdem ich nach dem Konzert mit Freunden gefeiert und erst um 6 heimgekommen bin, gibts jetzt nen kleinen Eintrag zum gestrigen Konzert

Es war wahnsinn, der absolute Hammer. Ich hab noch nie so ein geiles EAV-Konzert erlebt!
Setlist geil, Licht geil, Band geil und auch das Publikum war in Würzi spitze!
Sehr jung und gute Stimmung. Hinter mir ham ein paar junge Männer jeden Song lauthals mitgesungen, hab ich mich natürlich angeschlossen…
Bei der Kochshow hab ich mich dermaßen weggeschmissen, dass alle um mich rumsitzenden sich nach mir umgeschaut haben, haha…
Die Moderationen waren sehr spitz und punktgenau. Zitat: “Man weiß mittlerweile gar nicht mehr, was für Kinder gefährlicher ist, Internet oder Internat.” Brüller.
oder “Mittlerweile ist sogar Kochen rezeptpflichtig”, au mann, das wird in mein Alltagsrepertoir eingehen.

Einziger Kritikpunkt: “Männer brauchen tritte” hätte ich jetzt nicht gebraucht, da wär Hypochonder besser gewesen. Erstaunlich viele Leute haben das Lied zum Anlass genommen,
um das Klo zu besuchen oder Bier - Nachschub zu holen.
Highlight für mich: “Böser” und eigentlich alles… hach…
Freu mich jetzt schon rießig auf Nürnberg.

Halle war sehr schön, tolle Akustik, schöne Atmosphäre. Minuspunkt: Das Bier war SEHR teuer…

Guten Morgen :slight_smile:
Auch ich war ja gestern in Würzburg und habe so mein ca. achtes Konzert besucht.
Und es war eindeutig das Beste!!! Die Band war so geil drauf, hab Leo noch nie so rumspringen gesehen :smiley:
Tom hat sich selbst über Klaus´ Moderationen weggeschmissen (und das gleich mit nem tiefen Schluck begossen g)
Klaus selbst, auch wenn stimmlich bei 2 Songs etwas angekratzt (einmal wollte Leo einspringen - LEIDER gings dann bei
KLaus wieder - ich hätte leo da gerne gehört g)

Ja was soll man sagen… bei der Kochshow hab ich glaub ich in so gelacht, hab meinen ganzen Block angesteckt
aber die Kochshow ist auch wirklich der Wahnsinn!

Lichtshow war geil, das Publikum war ausserordentlich super, das hat die Band auch echt gemerkt,
Klaus und vor Allem Tom mussten bei diversen Applausanfällen dermaßen grinsen.

Tom hatte sogar bei den Pflichtwuchterln am Schluss seinen Spaß - da bin ich mir sicher.

2 kleine Kritikpunkte:
o Tom sollte seinen Rammsteinsong ein bischen besser playbacken :slight_smile: Man hat also extrem
gemerkt, dass es playback war!

o Männer brauchen Tritte kommt irgendwie zum falschen Moment… ist schon cool präsentiert,
aber irgendwie … weiss auch nich

Meine 2 persönlichen Highlights:

o Meine Lieblingsnummer Toleranz bei der Tom eigentlich fast ALLES vergessen hat - ausser “trink mer noch n Schinkenhäger” :slight_smile:
Klaus und Tom ham sich über sich selbst kaputt gelacht deswegen g

o Tom… bei der Bandvorstellung (ich saß genau vor ihm…) er kommt hinter die bühne rum, wurstelt sich durch
stellt sich auf die Boxen genau vor mir und haut ein dermaßen geiles Soli raus :slight_smile: wow
(und ich dachte mir schon… WO WILL DER DENN HIN??? als klaus auf ihn zugelaufen ist um ihn vorzustellen.
Klaus war da auch so angetan und hat Tom gleich mit High5 von seinem Ausflug begrüßt :slight_smile:

ICH FREU MICH JETZT AUF NBG :slight_smile:

P.S.: Shirts gabs in Allen Größen, in Schwarz und in Blau am Merch.Stand!!!

Juhu

Jetzt kann er das ja wieder :wink:.

Ja :slight_smile: Klaus musste auch direkt nochmal die 55 Kilo erwähnen :slight_smile:

Leo schaut echt gut aus jetzt, ja :slight_smile:.

Artikel und Fotos hier: http://www.mainpost.de/nachrichten/kulturwelt/kultur/Die-EAV-und-die-Schmerzen-der-Dummheit;art3809,5501888

Sehr, seeehr geil (erinnert mich an Anders im Sandlerkönig-Sketch):

Also das liegt ja wohl echt am “Norden”, dass das Publikum in Berlin und Dresden so lahm war…Anders kann ich mir das nicht erklären, wenn es die Sitzplätze schon nicht sind…

Hm…, ich denke, in den Mehrzweckhallen mit Sitzplätzen kommt wohl nie DIE Stimmung auf, wie in einem Club, einer unbestuhlten Halle oder auf einem schönen Sommer-Open-Air. Wie gesagt, hier in Augsburg (Süddeutschland) war die Stimmung auf der “Amore XL”-Tour mit Sitzplätzen auch ziemlich ermüdend. Und auch hier hat’s die Band gemerkt und sich nachher teilweise darüber ausgelassen (mit Recht natürlich!). Eine Tour zuvor (“100 Jahre EAV”), als die EAV in einem kleinen Club in Friedberg (gleich um die Ecke bei Augsburg) gespielt hat, hat die Stimmung gekocht, tendenziell fast vergleichbar mit Hamburg 2008. Selbe Region. Es kommt also schon auch auf die Location an, in der gespielt wird. Ich habe allerdings auch schon relativ gute Sitzplatzkonzerte erlebt, von daher spielt die Stadt wohl schon auch eine Rolle. In Berlin hat die EAV einfach glaub ich kaum den passenden “Kult”. In Österreich und Bayern haben sie eine Art “Heimvorteil”, in Hamburg begann ihre Erfogsgeschichte und sie haben dort vielleicht einen kleinen Sonderstatus - aber in Berlin fällt mir zur EAV nix ein, außer “Alex, Chrissy und Springhuhn” :mrgreen:. Weißt du, was ich meine? Ich denke, so mancher Berliner kennt die EAV, aber die Band hat dort einfach keinen Kultstatus, keinen besonderen Rang beim Publikum. Das zeigt sich schon darin, dass Leute vor den Zugaben aufstehen und nach Hause fahren, obwohl sie 'ne Stange Geld für das Konzert bezahlt haben. Die Band und die Musik ist ihnen einfach nicht viel wert. Hätten dort an dem Abend Die Ärzte gespielt, hätte wohl keiner die Halle verlassen, bevor nicht die Lichter im Saal angegangen wären.

*hüstel* :unamused:

Armer Björn…

@Oberförster Julius: Du bist und bleibst für mich ein FRANKE :mrgreen:!

Na das ist doch wieder in Kompliment. :smiley:

Und ich hoffe du stehst auch nach wie vor dazu, Oberförster :slight_smile:))

Frankenpower !!! :smiley:

Also ich war von meinem Wohnort Bad Kissingen aus nach Würzburg gefahren und war auch 2008 im Oktober auf Amore XL Konzert in Würburg gewesen. Dieses Mal war die Show noch besser, da eben fast nur die neuen Songs der aktuellen CD gespielt wurden.

Habe etliche Fotos gemacht, ein paar kurze Videos gedreht und war auch sehr begeistert, vor allem von der Kulisse der Bühne. Fand die leuchtenden Schilder und Bilder auf der Bühne sehr gut, haben das Licht gut reflektiert und leuchteten teils selbst. Meine Freundin war noch nie bei der EAV und hörte sie auch nur durch mich, war aber ebenfalls hin und weg. Seit dem will sie die Lieder auch im Auto auf der Fahrt ständig hören! :wink:

Ich muss aber sagen, dass die Zuschauer wieder einmal sehr lahm und faul waren. Weiß nicht was für euch hier eine “gute Stimmung” des Publikums ist, aber für mich war es wieder mal ein Reinfall von den Leuten her. Die Band war super! Was bei der EAV stört, sie fordern die Leute kaum bis gar nicht auf mit zu machen und mit zu singen! Das beste Konzert bisher war für mich mein zugleich erstes Konzert überhaupt in der Alten Oper in Erfurt mit den PUHDYS! Dort gab es auch Sitzplätze, aber nach dem 2.-3. Lied war die Stimmung so gut, dass wir alle nur noch standen bis zum Schluss. Auch der Sänger der PUHDYS forderte uns stets auf mit zu machen oder durch Gesten machte er die Stimmung besser bzw. forderte uns mehr auf mit zu machen, was eben auch klappte.

Die EAV ist live super, aber bringt nicht die richtige Stimmung zum Publikum rüber das diese auch mit machen. War nun mein 3.Live Konzert der EAV, mein 1. war in Niedernhausen im Reihn-Main Theater bei der 100 Jahre EAV Tour. Dort war die beste Stimmung bei einem EAV Konzert bisher. Manchmal denke ich mir schon, da ist auf so manchem Friedhof mehr Stimmung von Seiten der Leute her. Nun gut, wegen den Zuschauern war ich ja nicht dort, sondern wegen der EAV. Ich war sehr zufrieden, wenn die Musik ruhig noch ein bisschen hätte Lauter sein können. Saß im Parkett rechts 4.Reihe Mittig. Also nah genug war ich schon mal. :slight_smile:

Die EAV liefert halt eine ziemlich durchkonzipierte Kabarett/Comedy/Theatershow ab. Und da sagt man halt nicht ständig: “So, jetzt macht’s amol mit! Auf geht’s! Zickezacke!” :smiley: Ich habe schon EAV-Konzerte erlebt, die von der Stimmung die reinsten Hexenkessel waren - einfach geil :smiley:! Die EAV mit den Puhdys zu vergeichen, find ich etwas weit hergeholt. Ich hab die Puhdys mal auf einem Festival gesehen und sooo der Burner waren die ehrlich gesagt nicht. Bin dann auch zeitig nach Hause gegangen. Sie hatten von allen Bands den schlechtesten Live-Sound des ganzen Abends, die Texte fand ich zum Teil (nicht alle) etwas peinlich und irgendwie hab ich das Gefühl, dass um diese “Kultband des Ostens” ein bisschen arg viel Hype gemacht wird. Weil in der DDR alles eingestampft wurde, was Ecken und Kanten hatte und eine wirklich freie (!) Vielfalt an Kultur, Film und Musik nicht vorhanden war (weil alles strengstens kontrolliert wurde), haben sich halt zwei Kultbands entwickelt, die mit dem Staat kooperierten und um die heute noch ein “Kult” gemacht wird: Karat und die Puhdys. Klar, es gibt sicherlich schlechtere Bands. Aber ich hab auch schon deutlich bessere gesehen :wink:. Und die Puhdys waren für mich als Hauptact des Festivals auf jeden Fall fehlplatziert. Da haben “Andy Scott’s Sweet” (die nun wirklich nicht mehr das Showpaket der Originalband The Sweet auffahren) und “Alphaville” (die nur wenige Hits haben) deutlich mehr Power auf die Bühne gebracht und einen wesentlich geileren Sound erzeugt, als die Puhdys. Leider durften beide Bands nur eine halbe Stunde spielen, ehe weiter durch das scheinbare “Vorprogramm” gehetzt wurde, um am Abend den Hauptact anpreisen zu dürfen. Wie dem auch sei: Vergleiche zwischen den Puhdys und der EAV sind ja wohl mal ein absolutes No-go :mrgreen:!

wer oder was sind denn bitte die puhdys?! bildungslücke?! :open_mouth: :open_mouth:

Puh, ich weiß nicht, eigentlich nervt mich dieses “nun singt mal alle mit…” eher. Ich finde das bißchen Animation mit den “Os” und so gerade gut genug, mehr würde mir auf den Wecker gehen und mich eher zu Trotz-Reaktionen verleiten. Ich hab sogar schon gesehen, dass selbst bei den bisschen Animation von Klaus manche Leute demonstrativ die Arme verschränkt haben.
Um ehrlich zu sein, ich war außer bei der EAV bisher nur bei den Ärzten. Und da war die Animation ähnlich punktuell wie bei der EAV. Also zwei,drei Sachen zum Mitmachen, aber nicht diese ständigen Aufforderungen und Gesten, jetzt doch gefälligst nicht so lahm zu sein und sich mitreißen zu lassen. Das kommt mir immer irgendwie so Kanrnevalshaft mit erzwungener Fröhlichkeit vor. Da denke ich mir immer, wenn sie es so nötig haben, die Leute anzustacheln und das nicht die Musik alleine schafft, dann stimmt doch irgendwas nicht.

Natürlich ist eine Begeisterung des Publikums für die Künstler schöner. Aber vielleicht sind die Leute gar nicht mal so lahm, sodern sie hören halt zu. Für die meisten sind die Lieder neu und unbekannt, klar dass sie noch nicht so dazu singen und klatschen. Bei einem Konzert eines Liedermachers würde man jetzt auch nicht erwarten, dass die Leute auf den Stühlen stehen und tanzen. Auf der anderen Seite habe ich schon Bierzelt-Konzerte erlebt, bei denen die Leute nur noch getanzt und rum gesprungen sind - weil sie halt schon so besoffen waren, dass sie wahrscheinlich auch beim Sound eines Martinhorns mitgegangen wären :question: Die wollten halt feiern und denen war ganz egal, wer da auf der Bühne stand. Da wäre mir ein eher ruhiges Publikum deutlich lieber gewesen.

Ich glaube, die Puhdys kennt man in Österreich auch nicht so, ist eine Band aus der exDDR. Dazu hat Maschine einen eigenen Thread hier PUHDYS Aktuelle News aufgemacht.