WaHaWiGe - 17 - Ein Loblied auf "Neandertal 2016"

Wenn ich so durch die Täler wander
Denk ich recht oft an Herrn Neander

Sprachlos!! Bin echt sprachlos!!!

DAS BESTE WAS ICH VON DER EAV JE GEHÖRT HAB!! :smiley:

Super neuer Text, super produziert, rockig bis zum geht-nicht-mehr.
Geniale Interpretation von Klaus.
Die beste, aber auch wirklich brutalste Strophe ist der neue Zwischenteil mit dem I-Phone. Großartig. :sunglasses:

Danke danke danke

Stellt die bisherigen Songs auf dem Album sowas von in den Schatten!!!

Guten Morgen!

Ich bin grade noch ein bischen sprachlos irgendwie. Muss das jetzt erstmal sacken lassen und dann nach nem Kaffee noch 3 x hören.

Absolut verliebt bin ich auch in den Zwischenteil mit dem I-phone :mrgreen: … aber ich befürchte das is noch nich alles :slight_smile:

Hört sich großartig an.

Das war die letzte vorab veröffentlichte Single. Nächste Woche gibt es die komplette Track-List. Ich freue mich schon SEHR darauf. :sunglasses:

P.S.: Diese Nacht habe ich tatsächlich davon geträumt das Neandertal 2016 heute veröffentlicht wird. :open_mouth: :smiley:

Guten Morgen,

ich kann leider die Begeisterung für die Nummer leider nicht teilen :unamused:

EAV ist eine kritische Band - also darf ein Fan auch kritisch sein :wink:

Nachdem die Nummer live ein absolutes(!) Brett ist und durch die Vorabinfos die Hoffnung in mir aufkeimte, die Band spielt die Nummer so auch im Studio ein, bin ich von dem plastischen Sound leider enttäuscht.
Es erinnert mich sehr stark an die Studioumsetzung von Kerkermeister auf der 100 Jahre.

Das Intro rockt live mit seinen Breaks der Drums und dem Beat von Alvis die Bude… und baut so eine Spannugn auf, dass endlich die erste Strophe losgeht.

Aber vom Arrangment gesehen klingt die Studioversion nicht “düster” sondern gerade von den Drums/Bass sehr höhenlastig und reichlich nach Computersounds (Drums und Klaus´"Stimmenfilter").
Toms Stimme “hoo hoo hoo” taugt zwar total! - aber das darauffolgende “uhh uhh ah” mit wegfallenden Instrumenten (z.B. Chor) nimmt wieder Drive aus dem Song.

Ja der Text neuinterpretiert ist “gut” und läd zum “Versingen” (durch diverse Neandertalversionen) ein :wink:
- jedoch im Gegensatz zum Original (bei dem der “Mensch an sich” besungen wird - das Verhalten eines “Jedermanns”), geht es hier eher um “Instanzen” die die Welt/Frieden bedrohen.
Ich mag inhaltlich eher den Stil von Watumba, aber dies ist - wie die anderen Gründe auch - sicherlich alles Geschmackssache.

Trotzdem freu ich mich auf nächsten Freitag! Haha Hoho! :mrgreen:

Sehr geiles Teil :smiley:! Sicher hätten echte Drums die Sache noch runder machen können, aber so hat das für mich defnitiv auch was! Nur das Gitarrensolo vom Ende der Live-Darbietungen vermisse ich in dieser neuen Studiofassung. Aber abgesehen davon 'ne Wucht :sunglasses:! Sehr schön, dass im Vergleich zur 2005er-Neuaufnahme auch endlich dieses geniale Keyboard in den Strophen wieder da ist :smiley:! Der Refrain klingt vom ersten Eindruck her jetzt etwas mehr nach “Sologesang von Tom” als nach “Chor”, was aber nicht schlimm ist. Wurde halt einfach mal anders gemischt bzw. interpretiert. Der iPhone-Part ist extrem gelungen, geht echt unter die Haut!

Muss jetzt leider los zur Arbeit, so müssen zwei Hördurchgänge vorerst einmal genügen :stuck_out_tongue:

EDIT: Neandertal 2016 schlägt Kerkermeister 2005 um Längen - gaaar kein Vergleich :wink:!

Die iPhone-Reime sind natürlich eine Hausnummer. Leider wurde die (für mich legendäre) dritte Strophe (Das zweite Jahrtausend geht… usw.) nicht weiterverarbeitet.

Ich will zwar nicht älter werden, aber es wird endlich Zeit, dass der 21. ist. :wink:

Super Nummer echt. Den Song könnte man textlich natürlich alle paar Jahre mal neu auflegen. Ich hatte bisher die Neubearbeitung von “100 Jahre EAV” bevorzugt, aber nun ist diese für mich die nummer 1 dieses Songs. Hatte mir die ganze Zeit gewünscht, die sollen diesen Song vorab veröffentlichen und nun ist es auch so!!! :slight_smile:

Ich bin wie die meisten hier auch sehr angetan von der Version. Erstens ist eine Neuaufnahme dieses legendären Songs schonmal pauschal eine kaum zu toppende Sache. Zweitens ist der Text sehr sehr stark und drittens das Arrangement im Großen und Ganzen auch sehr gut.

Der Meinung von Neppomuk, dass mit dem Schlagzeug etwas nicht stimmt, schließe ich mich allerdings vollkommen an. Zu dem Song gehört das durchgängige “BUM-BUM-TSCHAK” einfach integral dazu. Und erstens ist dieses Muster hier zu verspielt angelegt und zweitens hört man eigentlich nur “TSCHAK”…Ich hatte beim ersten Hören mit PC-Boxen noch gedacht, es liegt am Equipment. Aber mein Bose-System im Auto spuckt auch keine Bassdrum aus :frowning: Und das Uh-Ah klingt in der Tat recht glucksend, eher so wie es die anderen EAV-ler Live “versuchen” und nicht stimmlich genug…:wink:

Aber ich will ja nicht motzen :slight_smile: Trotzdem also 99 Punkte und vielleicht gibt es ja irgendwie irgendwann eine neu gemischte Bonusversion :slight_smile:

Nachdem ich nun eine Autofahrt mit Intensiv-Beschallung hatte, möchte ich gleich noch anmerken:

SEHR gut gefallen mir auch folgende Details:

- dieser Xylophon-ähnliche Synthesizer-Sound beim HoHoHo und beim Refrain im Hintergrund, der an das Original von 1991 erinnert!
- die Betonung auf dem ersten Schlag im Refrain mittels Becken, das macht so eine dramatische Stimmung
- die Idee, mit HoHoHo quasi symmetrisch auszuklingen

Nicht dass es noch heißt, ich habe nur zu motzen :wink:

Und ich gehe doch mal davon aus, dass dieser Song das zweite Video werden soll…da kann man ja verdammt starke Bilder dazu vorführen :slight_smile:

Mit gefällt die Flüchtlings-Strophe fast noch besser als der Islamisten-Teil: “Wer selber floh, macht heut die Grenzen dicht / die Angstpartei gibt braunes Licht”. Großartig getextet!

Also ich bin komplett bei denen die den Song abfeiern, aber ich hab auch wie Neppomuk ähnliche Kritikpunkte.

Ich find den Song grundsätzlich grandios, ich mag es wie Elemente aus den verschiedenen Versionen zusammengebracht werden, insbesondere die Synthiesequenz aus dem Original (Roland D50 lässt grüßen), und das der Sound auch nochmal in den Strophen kommt. Auch den Chor Sound vor der Bridge weckt bei mir schöne Erinnerungen an das Original

Im Intro ist mir der Song zu chaotisch. Die Synthies kommen den Gitarren (die im Mix ruhig weiter vorne sein könnten) zu sehr in die quere. Der “Uh-Uh-Uh” Chor könnte bzw. sollte definitv mehrstimmig sein. Da fehlt in der jetzigen Version der Druck.

Dann noch die Drums. Die sind mir oft zu “verspielt”. Das mag vielleicht an Aarons Stil liegen, aber ich finde bei so Songs wie Neandertal müssen die Drums einfach Straight sein um den Punch nicht zu verlieren.

Das ist aber jammern auf hohem Niveau und eigentlich ehr kleinigkeiten.

Dagegen steht natürlich das Neandertal immer noch ein verdammt gutes Stück Musik ist, einer der besten EAV Songs. Das Update ist voll gelungen, weil die Rezeptur einfach die gleiche ist wie vor 25 (wow) Jahren. Die Bridge bringt mit eine ähnliche Gänsehaut wie beim ersten hören der Original Version.

Daumen Hoch

@ silverandcold: Da bin ich froh, dass es ein Profi auch so sieht!

Und ich schließe mich an: Insgesamt Daumen hoch und auch ich feiere den Song ab, vor allem hatte ich heute wieder im Auto die Gelegenheit dazu.

Nach zweimaligem Durchhören bin ich grösstenteils auch begeistert. Die textliche Auffrischung ist sehr gut gelungen - auch wenn, wie bereits gesagt wurde, diese Version ziemlich “zeitspezifisch” ist, also vorrangig aktuelle Themen besingt. Das Original war da etwas breiter angelegt, mehr beim menschlichen Verhalten an sich. Aber der Song trägt die Datierung “2016” ja sogar im Namen, also passt das :smiley:

Was die Musik angeht bin ich etwas gespalten. Das Rockige steht dem Song ungemein, klar, aber gerade im Refrain sind mir fast ein bisschen zuviele Becken - dadurch wirkt das Ganze stellenweise etwas holprig. Ausserdem kommt es mir so vor, dass diesmal deutlich mehr “Ho Ho Ho” und “Uh Uh Ah” gesungen wird, was den Song meiner Meinung nach etwas zerfranst. Ich habe generell immer mal wieder den Eindruck, dass die Songs seit HimmelHölle etwas umständlicher arrangiert sind als früher - etwas weniger knackig auf dem Punkt. Interessanterweise fällt das zeitlich mit dem Weggang Ninos zusammen, und der hatte ja auf den alten Alben oft den “Arrangeur”-Credit… Aber nichtsdestotrotz ist das ein Hammer-Song und er macht ungemein Laune auf Freitag :slight_smile: :slight_smile:

Liebe Leute, Eure Analysen und Meinungen sind auf jeden Fall hochinteressant und haben sicher ihre Berechtigung, auch wenn ich persönlich keine Schmerzen mit der Produktion habe (ich find, es klingt gut für ein Demo). Aber bedenkt dennoch bitte, dass es sich hier genauso wie bei fast allen Tracks (außer “Schecksymbol”) um ein Demo handelt. Es ist das Demo, das Thomas als Vorlage für die Livedarbietung der Band gemacht hat. Es war eigentlich nicht in dieser Form zur Veröffentlichung gedacht. Lediglich der Text und Gesang ist extra für das Album neu gemacht worden. Es sind halt Larifaritäten - das unfertige ist hier Programm.

Das ist ein sehr interessanter Punkt, den man wahrscheinlich irgendwann mal in einem eigenen Thread diskutieren müsste. Ich glaube auch, dass Ninos Wirken bei der EAV bislang noch nicht ausreichend gewürdigt wurde. Immerhin war er derjenige, der mit Tom den “Comix”-Stil entwickelte - und ihn nur als den “ehemaligen Keyboarder” der Verunsicherung zu bezeichenen, wird seinem Schaffen nicht ganz gerecht. Er hat die Bühnenbilder mitentworfen, war auf dem ersten Album (und der ersten Single) auch als Komponist vermerkt und er zeichnet auch für viele Grafiken der EAV verantwortlich. Er hat eigentlich alles das gemacht, was Tom heute größtenteils alleine erledigt. Wenn ich das richtig interpretiere, war die Verunsicherung anno 1977 das Konzept von Tom und Nino. Sein Weggang war daher der vielleicht größte personelle Verlust der Verunsicherung.

Das könnte man vielleicht so unterschreiben, ja. Ich finde Nino eine sehr interessante Figur, eben weil er offenbar für einen grossen Teil des kreativen Outputs der 80er-Verunsicherung mitverantwortlich ist. Bei den Live-Auftritten kommt er mir immer wie der bescheidene Denker im Hintergrund vor - der unscheinbar und mit stoischer Miene am Klavier sitzt und seine Parts spielt, aber eigentlich sehr viel grössere Bedeutung hat…
Und die Masken, die er gebastelt hat, sind ja eh unschlagbar…

@morn:
Ja, ich finde meine Analysen persönlich auch immer sehr interessant, danke :mrgreen:
Neandertal ist auch “nur” ein Demo? Das hätte ich nun wirklich nicht gedacht, vielmehr halte ich das Stück für perfekt und bis ins Detail verspielt. Nur halt die Drums treffen nicht meinen Geschmack, aber allen alles kann man vermutlich nicht recht machen…

@Häkelgarn & Rhabarber bezüglich Nino:
Freilich, und Nino Holms Weggang hat mich damals schon stark getroffen. Er war m.E. der Verunsicherer aus der alten Riege mit der fundiertesten musikalischen Ausbildung und Vielseitigkeit und dazu neben Tom der größte Kreativkopf in alle künstlerischen Richtungen. Zudem hat(te) er ein Erscheinungsbild, das mich schon von Klein an beeidruckt hat…ich habe bei TV-Auftritten immer auf die Sekunden geharrt, wo man ihn gesehen hat… :slight_smile:

ich konnte mich jetzt doch nicht zurückhalten und hab mir die “Single” gedowngeloaded…

WOW, Text ist super, ich finde es auch sehr gut, dass in verschiedene Richtungen ausgeteilt wurde (NATO und IS-Kritik, AFD) evtl. hätte man den Zar und die USA noch mit einbauen können, aber
wir sind ja nicht bei Werwolf-Attacke… Sehr ergreifend ist auf jeden Fall der Zwischenteil mit dem I-Phone und die “Gedenksekunde”, bevors dann wieder weitergeht. Musikalisch triffts auch sehr meinen Geschmack, ich mag auch die verspielteren Becken :slight_smile:. Einzig das Intro wirkt tatsächlich etwas chaotisch arrangiert.

Von mir aus können sie alle 2-3 Jahre ein neues Neandertal rausbringen :slight_smile: Freu mich schon auf “Neandertal 2018”!

Du hast 2017 vergessen :wink: