W-A! - 19 - Ein Loblied auf "Lederhosen-Zombies"

Herr Gabalier ist stark empört:
So mancher Hirsch noch lauter röhrt!

Prophetische Worte, lieber Florian. Schöner Gabalier-Fanaufstand im Netz, der tief in die Schunkel-Seele blicken lässt :wink: Der Text des EAV-Songs ist in Wirklichkeit aber viel harmloser:

http://wegotit.at/eav-rockt-gegen-zombie-gabalier/

Kleiner Nachtrag:

Facebook-Kommentare für die Ewigkeit: “Schande für Österreich”, “Rotfront”, “linkes Gesocks” - entweder ich habe solche Hasstiraden auf die Verunsicherung in den letzten Jahren nicht mitbekommen oder die allgemeine Stimmung der Bevölkerung, so meine Vermutung, ist deutlich nach rechts gewandert. Schön, dass die EAV gerade in solchen Zeiten ein neues Album veröffentlicht. Wobei der Song selbst mit Gabalier so gut wie gar nichts zu tun hat. Früher erhitzen EAV-Themen wie Atomkraft oder Kirchenkritik die Gemüter, nun reicht es schon, sich über das bayerisch-österreichische Schunkelpublikum lustig zu machen, das sich postwendend in seiner nationalen Identität angegriffen fühlt. Schon ziemlich gruselig…

Hallo Matthias,

leider vermute ich schon Zweiteres :frowning:

Und natürlich ist das ein gewisses Problem, dass per Internet im Allgemeinen und “facebook” im Besonderen jeder ohne Weiteres seine eigene Hetzkampagne starten kann…Insofern trifft Deine erste Vermutung vielleicht auch zu. Wenn früher jemand solchen Bockmist verzapft hat, haben es weniger Leute mitbekommen. Jetzt dagegen steht es wie in Rot auf einer beschmierten Schaufensterscheibe…

Gruß
cheffe

PEGIDA = Primitive Edelweißchauvinisten gegen Intelligenzaufbau durch Austropop

Ich habe ein bisschen gebraucht, bis ich kapiert habe, welche “Kommentare auf Facebook” ihr meint, da ich die Facebook-Seite “Erste Allgemeine Verunsicherung” nicht lese. For the record: Es handelt sich um Beiträge von Usern, die auf die Pinnwand der Facebook-Seite “Erste Allgemeine Verunsicherung” schreiben.

Solche Kommentare, die Häkelgarn zitiert, habe ich nicht gefunden, vermutlich wurden sie gelöscht (entsprechend der Wortwahl in den Zitaten ist dies auch verständlich), deshalb kann ich nichts dazu sagen. Aber mich verwundert allgemein die Aufregung um diesen Song, der weder Andreas Gabalier nennt noch explizit auf ihn abzielt. Eher auf die allgegenwärtige Wiederkehr der Trachtenkitschmode in Discos und auf Festen wie dem Oktoberfest. Gabalier ist sicherlich nicht ganz unschuldig daran, aber er selbst wird ja gar nicht adressiert, weder direkt noch indirekt.

Die anderen beiden finde ich gerade auch nicht mehr, aber dafür habe ich schöne neue Formulierungen entdeckt :wink:

Bekannte von uns verkaufen jetzt wegen diesem Sch… ihre EAV-Karten! Das gerät außer Kontrolle!!!

Leute die aufgrund eines aus dem Zusammenhang gerissenen Zitates (eines noch dazu nicht veröffentlichten Liedes) ihre EAV-Karten verkaufen, wären mit anderen ironischen bis bissigen Moderationen und Programminhalten ggf. auch überlastet… Noch dazu wird kein Gabalier persönlich angegriffen… :wink:

@Häkelgarn: Danke für die Hinweise. Ein Link hilft in der Regel, um besser zu verstehen.

Schon ein bisschen gruselig, was man da lesen muss. Aber man sollte es nicht überbewerten, denn Idioten und dämliche Menschen gab es immer schon. Der Unterschied ist einfach, dass sie jetzt ihre Meinung so rausposaunen können, dass es jeder lesen kann. Das schöne ist aber, dass keiner gezwungen ist, die Kommentare zu lesen. Facebook ist glücklicherweise eh so unübersichtlich und schlecht bedienbar, dass man sich schon ganz schön anstrengen muss, um diese an Dummheit kaum zu überbietenden Kommentare mitzubekommen. Facebook ist eigentlich nur dafür optimiert, dass jeder ständig so viel wie möglich an persönlichen Daten an Facebook übergibt. Dass andere die Daten auch finden, ist nicht das oberste Ziel.

Man sollte sich seine Bekannten halt besser aussuchen :slight_smile: Aber im Ernst, es ist unfassbar traurig, dass aus einem absoluten Nicht-Thema so ein Elefant gemacht wird. Scheiß Internet.

Woher kannten denn die Leute den Song überhaupt, er ist doch noch gar nicht veröffentlicht…?

Es ist wirklich traurig, was aufgrund eines schlecht recherchierten Artikel, der obendrein auch noch mit einem ganz aggressiven Ton versucht, einen Skandal heraufzubeschwören, ausgelöst werden kann.
Bei diesen Personen die hier von “linkslinken Pack” sprechen kann man nur den Kopf schütteln. Sollen die doch ihre Karten wieder verkaufen, viele sind das wohl sicher nicht, das wird also die EAV kaum kratzen. Also ich glaube nicht, dass hier irgendwas “außer Kontrolle gerät” :wink:

Auf der anderen Seite möchte ich schon auch folgendes anmerken: Es hat in Österreich kürzlich zwei Fälle gegeben, die die “musikalischen Links-Rechts-Fronten” verhärtet hatten. Einerseits der Sieg von Conchita Wurst beim Songcontest, andererseits der Fall Andreas Gabalier, der mehrmals die ursprüngliche österreichische Hymne gesungen hat (also die Hymnenversion die nicht durch den Gender-Mainstreaming-Filter gewandert ist), und dadurch kritisiert und bedroht worden ist. In beiden Fällen mussten sich die Konservativen, die Wurst kritisiert und Gabalier recht gegeben haben, von linker Seite ebensolche (oder schlimmere) Schimpftiraden oder gar komplett unangebrachte Nazi-Vorwürfe gefallen lassen in der Art wie sie jetzt auf der EAV-Facebook-Seite passieren. Insofern halte ich das was auf der EAV-Facebook-Seite gerade passiert für eine Art Gegenreaktion- im Ton völlig unangebracht, undurchdacht (weil nur auf dem Artikel einer populistischen Gratiszeitung beruhend) und an den Haaren herbeigezogen, völlig klar. Aber bis zu einem gewissen Punkt kann ich (!gemäßigte!) Konservative verstehen, die sich auf den Schlips getreten fühlen, weil ihnen ständigt die politisch korrekte Meinung diktiert wird, die sie haben müssen. Auch die Absage der EAV bei diesem angeblich rechtsgerichteten Südtiroler Festival finde ich einen unklugen Schachzug- viel besser wäre gewesen, dort aufzutreten und dem gewissen Anteil an Rechten, die im Publikum gewesen wären, mit spitzzüngigen Zwischenmoderationen und ähnlichen ein wenig Dampf unterm Hintern zu machen. Und dass die EAV eine “linkslinke” Band sei, ist ein undurchdachtes Urteil. Natürlich eher links stehend, für mich aber in einem absolut vertretbaren Maße, und außerdem hat die Band ja mit mutigen Songs wie dem “Supertürken” bewiesen, dass sie eben nicht politisch einseitig denkt.

In diesem Sinne hoffe ich, dass sich diese im Grunde sinnlose Diskussion bald im Sand verläuft. Ich freue mich auf das Album wie auch auf “Lederhosen-Zombies”… der Text schaut ja schon mal vielversprechend aus! :slight_smile:

Diejenigen, die sich aufregen, können den Song noch gar nicht gehört haben, da er noch nicht veröffentlicht worden. Sie beziehen sich auf den Artikel des kostenlosen Boulevardblattes “Österreich” bzw. deren Website oe24.at. Ich vermute mal, oe24.at hat den Song auf der Promo-CD zum Album gehört und meint nun, einen Skandal daraus machen zu können. Immer wieder witzig zu sehen, wie Boulevardblätter vorgehen. oe24.at schreibt, dass “ganz Österreich” über EAV vs. Gabalier spricht. Dabei sind sie selbst die Auslöser dieses sog. Skandals und niemand außer Medienvertreter kann den Song überhaupt kennen.

Nüchtern betrachtet schadet das der EAV ja nicht. Man könnte das Ganze auch als gewiefte PR-Aktion sehen, sozusagen eine Win-win-Situation für Gabalier und die EAV (wenn das alles nicht so doof wäre…) Mir persönlich wäre es halt lieber, man würde vor der Veröffentlichung über einen Song wie “Werwolf-Attacke” diskutieren, der inhaltlich deutlich mehr hergibt und den man sich immerhin schon anhören kann, als über etwas zu reden, was man im Grunde noch gar nicht kennt.

das einzige was mir dazu einfällt: geil! So viel Publicity hatte die EAV schon lange nicht mehr! Ich freu mich für sie!

…und um mal auf den Text selbst zu kommen: Den finde ich tatsächlich ziemlich gelungen und witzig. Sozusagen ein Update zu “A Jodler und a Stromgitarr’” von 1997. Über die “Schürzenfalte”, die nach “Wiesenfest” riecht, musste ich jedenfalls sehr lachen :mrgreen:

https://www.google.at/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=newssearch&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0CB4QqQIoADAA&url=http%3A%2F%2Fwww.kleinezeitung.at%2Fs%2Fsteiermark%2Flandleute%2F4628132%2FTrachtenSatire_EAV-wettert-gegen-Andreas-Gabalier&ei=Z7KhVNS3LMvkaof0gNAB&usg=AFQjCNENJRDCJhYHtny4iD_xFKth87_QeQ&sig2=m96dPRzqYOf3tW76YwKtvA

Wann endlich wird die BILD auf das Thema aufmerksam?

“Die spinnen, die Ösis! Lederhosen-Krieg immer verrückter: Gabalier bekommt eine TRACHT Prügel von der EAV!”

Sehr interessant einen Song schon jetzt zu bewerten, obwohl der eigentlich noch gar nicht veröffentlicht wurde. Die Leute sollten eigentlich wissen, das die EAV schon immer solche gesellschaftliche Themen aufgreift. Der Text liest sich jedenfalls schon mal sehr gut. Je näher wir uns dem Veröffentlichungs-Termin von “Werwolf Attacke” nähern, umso interessanter werden die News. Ich freue mich jetzt mehr denn je auf das neue Album. :mrgreen: