Song Review 50: An der Copacabana

Album: Liebe Tod & Teufel

Ein klassischer Hit (Platz 2 in Ö), welcher für Hardcore-Fans sicher einer der belanglosesten Nummern ist. Dennoch find ich den Song sehr gut (zumindest in der Originalversion). Live hat man den Song leider nicht so wirklich gut gespielt. Das hat sich erst 2015 mit dieser wirklich gelungenen Reggae Version geändert, bei welcher auch endlich mal die zweite Strophe gesungen wurde. Die 100 Jahre Version von 2005 ist hingegen gar nicht gelungen.

8/10 für die Original-Aufnahme!!

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

0 Teilnehmer

Als Kind mochte ich das Lied überhaupt nicht - eigentlich mochte ich es bis zur 1000 Jahre Tour nicht… Nur irgendwie hat sich das 2019 geändert, ich finde Copacabana mittlerweile eine sehr coole Nummer. Mir gefällt eigentlich die 1000 Jahre Version am besten - 1. Strophe, dann dieses wirklich coole Zwischenspiel + Ahuga + 3. Strophe… Leider ist Copacabana am 1000 Jahre Mitschnitte meiner Meinung nach nicht wirklich gut gemischt. Beim Werwolf Mitschnitt hört sich das alles viel stimmiger an - alleine schon weil das Schlagzeug viel lauter gemischt ist. Egal.

8/10 Bodybuilder für Copacabana!

Als Kind hab ich das abgöttisch geliebt und immer vorgesungen. War glaub ich auch einer der ersten EAV-Texte die ich kapiert habe und die Story fand ich sehr lustig.

Nun, was ist 30 Jahre später? Das Lied macht(e) Laune, vor allem live! Ich dachte immer „ach nee, jetzt kommt das schon wieder“ und dann hats mich fast jedes mal gepackt, vor allem beim Abschlusskonzert fand ichs stark! Ist aber wirklich schon ziemlich abgenudelt und auf keiner meiner Playlists…

Ich gebe gute 7/10 Punkte

Mir ging es eigentlich genau so wie Dir.
Aber dann vor ein paar Jahren über die Anabolika-Version hab ich es quasi „wiederentdeckt“. Und liebe es wieder abgöttisch. Find bei dem Song auch den Chor total gelungen.
Deswegen geb ich 9/10 Hildas.

Puh. Hassliebe! Die Original-Version ist schon ziemlich genial produziert, oder? Textlich tolle Stellen dabei, musikalisch ordentlich am Schlager… Aber der Gesang, die Stimmlage, das Video dazu: Das ist EAV als Essenz und pur!
Mit den Jahren hab’ ich mich daran etwas mehr satt gehört als an dem ein oder anderen übrigen Hit.

Die 100 Jahre Version braucht kein Mensch.

Die Live-Versionen 100- und 1000-Jahre: Dieses Zwischenspiel hat mir von 2005 an sowas von getaugt und es war einfach nur sau schön zu hören, als sie es zur Abschiedstour wieder eingebaut hatten.
Die Live-Umsetzung litt im Lauf der Jahre m.E. etwas unter spürbarer Lustlosigkeit darauf. Nicht von mir. Von denen, die mir den Song präsentierten :wink: Kann mich aber auch täuschen.

Eine unverzichtbare Nummer im Schaffen der EAV, der ich denn doch eine 7/10 geben will :slight_smile:

Ein Hit-Meilenstein der klassischen 80er EAV. Als Kind natürlich grandios, auch jetzt gefällt mir der Titel ganz gut. Original-Version bitte sehr…

7/10

Starker Song mit „starken“ Schwächen! Das Thema allein ist für mich stark und bleibt vermutlich immer zeitlos. Dazu liegt Schönheit doch im Auge des Betrachters. Hilda steht eben nicht auf Bodybuilder - oder besser gesagt: nicht mehr! Der Text an sich in grandios, doch der Reim „See“ auf „passé“? Na ja, ich weiß nicht. Auch Toms Inputs sind für mich nicht ganz so gelungen, auch wenn ich das Gefühl habe, dass eben genau diese ein Wiedererkennungsmerkmal außerhalb des „EAV-Fankreises“ zu sein scheint. Das Outro als Chor finde ich wiederum Weltklasse! :grin:

Was ich jedoch noch mehr feiere: Die Anabolika-Version! Der zweite Teil von Vers 2 zeigt auf der anderen Seite wieder, wieso Thomas so gut wie immer ein Auge dafür hat, was auf dieser Welt passiert! und im Falle eines Falles wird der Kopf noch wegtrainiert! :joy:

10-/10 … kann ich eine 1- geben? :wink:

Ein Toller Song mit starkem Text gegen die Bodybuilderscene der 80er selbst Arny bekommt sein Fett ab :smile:
Musikalisch stark Live hingegen immer wieder mal Schwächen dabei, die Variante auf der Abschlusstour fand ich absolut stimmig besonders auch Toms Einsatz mittendrin mit „Ahuga“ einfach klasse. :joy:

von mir 9/10 Punkten

Zu dem Song finde ich interessant dass Klaus bei der Pinguin Tour keine Verkleidung hatte ! (Ausser diesen Fett Anzug)

Ers später bei der Kuns-Tour hat er die Verkleidung (Brille und violett kariertes Sakko) vom Videodreh des Songs benutzt !
(wurde das Video vllt. erst nach der Pinguin Tour gedreht ??)

Bei späteren Touren wurde die Verkleidung verwendet und dann wieder nicht. Irgendwie kams mir so vor als war er diesbezüglich sich nicht sicher ob die Verkleidung dazu passt oder nicht! Seine Aussage dazu würde mich mal interessieren. :thinking:

Andererseits wenn er die Verkleidung anhatte war die Bewegungen viel verspielter als ohne Verkleidung kommt mir jedenfalls so vor. :slight_smile:

Abschließend zum Song die Frage gabs nicht eine Version wo beim Refrain die Schlusszeile " wenn du allein den Truthan killst" vorkommt ? Meinte das mal gelesen bzw. gehört zu haben. :smile:

Wenn ich mich nicht irre, kommt die Stelle mit dem Truthahn bei der Live-Version auf der Tour von 1988 vor.

Ist das nicht sogar bei der Pinguin Tour DVD drauf? Müsste ich nochmal reinhören, bin mir nicht sicher

könnte natürlich auch sein dass ich es von daher kenne danke für den Tipp werd ich nochmal nachschauen :slight_smile:

1 Like

Danke :slight_smile:

alleine schon für den anfang samt einstein/schwarzenegger-vergleich müsste man tom ein denkmal setzen! einer der großen hits, die ich immer wieder gerne höre…

gibt es noch wen, der die „antlitz lila“-stelle jahrelang nicht richtig verstanden hat? ich hab da immer „die anzahl der gewicht 85 kila“ oder so irgendwie verstanden… :wink:

8/10 sportlerchöre und mörderhenker

…„Vierzehn Anti-Zillaaaa“. Was immer das dann gewesen wäre. :wink:

1 Like

In jungen Jahren ziemlich mein Lieblingssong und vor allem Video. Die Live-Version von der Pinguin-Tour ist mein Favorit, aber auch toll das in der Maxi „The Masters of the Universe“ eingebaut wurden.
(passte ja wunderbar in die Zeit)
Irgendwann fand ich den Song dann nicht mehr so dolle… wiederum auf der Abschiedstour passend eingebaut.
Auch wenn das Thema „zeitlos“ ist = der Song ist für mich typisch EAV-80er

8 von 10 Godzillas

Textlich mit das genialste, das je aus des Thomasens Feder gehüpft ist!
Die musikalische Umsetzung fand ich als Kind toll, mittlerweile nervt sie mich ein bisschen…

Text: 14 von 10 Punkten, Musik: 4 von 10 Punkten
–> macht im Durchschnitt eine leckere Mischung von 9/10 Zerstörer-Röhrer!

Ein toller Song der nach all den Jahren , nichts an seinen Reiz verloren hat. Höre ich immer wieder gerne .
9/10

Von mir 8 von 10 Punkte. :smiley:
Damals wie heute,einer meiner Lieblingslieder,weil es die Zeit damals wie heute wiederspiegelt.