Song Review 48: Arrivederci

Deine Freunde waren hochpotent,
vor allem ihre Kontoständ’.
Sie haben dich verwöhnt,
immer brav gelöhnt,
und du hast kurz gestöhnt

Album: Neppomuk’s Rache (1990)

Wie fast alles auf dem Album: Geniales Lied, welches mit lustigen Reimen aufwarten kann. Leider nie live performt;
Die Produktion und Arrangements von Arrivederci und Vorbei hat der Christian Kolonovits auf dem Album echt geil gemacht. Wieso hat man ihn nicht mal ein ganzes Album produzieren lassen? Das hätte Songs wie Wo ist der Kaiser oder Einer geht um die Welt möglicherweise ganz gut getan… dafür sind Songs wie Samurai oder s’Muaterl von Peter Müller extrem gut produziert.

Zurück zu Arrivederci:

08/10

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

0 Teilnehmer

Arrivederci ist so ein Lied, das ich mir insgesamt 5 mal angehört habe und bis jetzt nie wirklich sehr gut gefunden habe. Habs mir gerade nochmal angehört, um Punkte angegeben zu können.
Naja ich finds jetzt doch irgendwie ganz gut. Aber es ist jetzt kein Lied, das ich mir noch x Mal anhören muss, ein Ohrwurm wirds jetzt auch keiner :sweat_smile:

6/10 würde ich Arrivederci geben.

Ich weine auch nur beim Zwiebelschneiden … ähm…
Ist für mich auf dem Album immer etwas untergegangen, hab den Song erst mit etwas Abstand und isoliert von den Hits des Albums betrachtet und für ganz gut befunden:

7/10 Punkte

höre den Song eher selten, lediglich wenn er mal in der Playlist durch Zufall gespielt wird dann höre ich ihn auch gern komplett an. Der Text ist ganz witzig und vom Sound her ganz ok aber für den Ohrwurm reichts jetzt nicht. :slightly_smiling_face:

von mir gibt´s 6/10 Punkte

Also ich tat oder tue mir mit dem Song immer schwer. Irgendwie passt der nicht so richtig auf „Neppomuk’s Rache“ und wäre vielleicht besser auf „Watumba“ aufgehoben. Textlich ein paar witzig-böse Stellen, musikalisch nicht so mein Fall.

5 von 10 Stöhner

verspielt witzige reime, gut gesungen von klaus, toll arrangiert, musikalisch aber nicht zu 100% meins - gehobener durchschnitt… :slight_smile:

6,5/10

Der Song der auf dem Album die meisten Gastmusiker, und zwar ziemlich berühmte, verschlissen hat :slight_smile:

Ohne Frage 10/10!

Der Text ist mega und die Musik unterstreicht die Stimmung.

„Schön gebor`n ist scho of deppert gstorb´n“ : ein Spitzer-Highlight.

Das Lied kommt mir immer wieder in den Sinn, nicht nur beim Zwiebelschneiden, haha.
Textlich ganz cool und die Message find ich super rübergebracht. Musikalisch fehlt mir der Rumms, ist halt sehr Schlageresk - von daher ein Vorbote von „Himbeerland“? Hier hätte der Song auch gut gepasst. Ach ja, und es fällt mir dazu immer sofort „Scheck-Symbol“ als Pendant ein.

Ein Kult-Song für mich, deshalb 8/10

Stimmt, jetzt wo du’s sagst, die Ähnlichkeit zum Schecksymbol ist nicht zu leugnen!

Eher ein Album-Füller denn ein Highlight für mich, variiert das Lied das gesangliche Potpourri von Klaus ganz gut, dieses Nasale hat schon was. Textlich auch echt wie so ziemlich alles in jener Zeit echt toll. Die Musik mag passend sein, haut mich aber nicht unbedingt ganz vom Hocker.

Für „Arrivederci“ muss ich in Stimmung sein.

6/10 ist es mir aber doch wert.

3 von 10 Punkte. :neutral_face:
Textlich nicht mein Fall.

7/10 Punkte - musikalisch für mich eher Durchschnitt, aber Text und Gesang holen es wieder raus - für mich ein sehr gutes Lied.

Kann es eigentlich sein, dass dieser Song der „frauenfeindlichste“ der EAV überhaupt ist? Hatte Tom da etwas zu verarbeiten?

Andere Frage: Wurde der Song eigentlich irgendwo „gespielt“? Live auf einer Tour bzw. Konzert bestimmt nicht, aber eventuell in einer TV-Show oder ähnlichem? Ist das etwas bekannt?

Hm, „frauenfeindlich“ finde ich kein so passendes Wort. In der aktuellen „Political Correctness“-Debatte wären zwar sowieso die meisten EAV-Songs heute nicht mehr denkbar, aber selbst nach der enormen Sensibilisierung derzeit wird in dem Song doch eigentlich nur eine Geschichte eines Mannes erzählt, der seiner Ex vorwirft, dass sie nur auf sein Geld aus ist und sonst nichts kann. Da gibt es in der Literatur- und Musikgeschichte sicher unzählige Beispiele. Es wird auch keineswegs pauschalisiert irgendein gängiges Frauenklischee vermittelt.

Wenn es um „frauenfeindlich“ geht, denke ich eher an „Frauenluder“, der mir in seiner Verbittertheit leicht irrational scheint. :wink: Ist mir eigentlich ein bisschen zu platt.

Zu „Arrividerci“ ist mir kein TV-Auftritt bekannt, sonst wär er hier erwähnt:

Das ging mir tatsächlich auch schon durch den Kopf.

Ich weiß nicht. Vielleicht interpretiere ich in den Text zu viel, aber ich halte Reime wie „Schön geboren ist schon oft dumm gestorben“ (ins Hochdeutsche übersetzt) für durchaus recht eindeutig. Nach dem Motto: hübsche Frauen sind eben überdurchschnittlich dumm. Dazu wird der Dame jegliche Aktivität und Intelligenz abgesprochen - und er rechnet unter’m Strich knallhart mit ihr ab. Er will ja eigentlich überhaupt nichts mehr mit ihr zu tun haben.

Wie gesagt: ich halte den Text für recht eindeutig - aber vielleicht verstehe ich ihn auch einfach falsch. Wie sage ich immer: die Konsumenten (und Konsumentinnen - wenn wir schon beim Thema sind) interpretieren in Texte oft mehr als der/die Texter/in selbst. :wink:

Durchaus. :slight_smile: