Song Review 46: Tanz Tanz Tanz


#1

den Untergangs - Cha-Cha-Cha

aus “Spitalo Fatalo”


#2

Hier klingt die EAV so richtig cool. Spitalo Fatalo ist eines meiner Lieblingsalben - Tanz Tanz Tanz ist zwar nicht mein Favorit, aber ich gebe trotzdem gerne

08/10 Punkten


#3

Tanz Tanz tanz - zum ersten Mal gehört in Auszügen im Song: Kann den Schwachsinn Sünde sein - Aha - es gab wohl noch mehr Lieder außer den mir damals bekannten. Liebe auf den ersten Blick. Refrain genial, 1. Strophe noch genialer, Video noch genialer - mit dem Abstrich, dass der Song irgendwie wie damals noch üblich, keine richtige Geschichte aufbaut. Daher 9/10


#4

Ganz ehrlich? Sehr skurril und gruslig. Ich hab auch bis heute nicht das Buch “1984” gelesen, weil ich von vielen gehört hab, dass es einen ziemlich runterzieht. Aber irgendwie ist das Lied sehr originell und Neue Deutsche Welle mäßig (“Fred vom Jupiter” lässt grüßen…). Ja ich mag es sogar, aber ich wundere mich auch nicht, wenn es andere “verschreckt”. :smile:


#5

Großartiges Stück! Feinste EAV-Ironie, den damaligen Zeitgeist (oder zumindest Teile davon) aufs Korn genommen und herrlich spitzerisch verwurstet! :slight_smile:
Nur hab ich ehrlich gesagt den Bezug auf George Orwell bis heute noch nicht so richtig verstanden - und mit “1984” (das man im Übrigen trotzdem unbedingt mal lesen, oder zumindest die Verfilmung sehen sollte) hat das Lied denn eigentlich gar nichts zu tun - vielmehr stellt es eine sarkastische Persiflage auf die damalige sogenannte “No-Future-Bewegung” dar.
Kann mir das jemand erklären, der’s verstanden hat?
Ungeachtet dessen:
9/10 Eiszeitbrisen!


#6

Ich denke, dass das Thema Orwell damals sehr aktuell war, schließlich stand 1983 das von ihm beschriebene Jahr unmittelbar bevor. Auf “Tanz Tanz Tanz” bezogen habe ich das immer so verstanden, dass sowohl Orwell als auch die “No Future”-Bewegung ein düsteres Zukunftsbild malen. Denn es stimmt ja, zum Roman gibt es sonst keine Parallelen.


#7

Ein starkes Lied! Dürfte so ziemlich das letzte mit sein, dass noch nicht Peter Müller produzierte, oder? Klingt wirklich interessant und der Rhythmus im Refrain ist ein immer wiederkehrendes Highlight für mich :slight_smile:
Textlich auch wirklich gelungen, als Beispiel genannt sei “fliesenbleich und ohne Blut. Die crème de la extrem kaputt”. Auch dieses abgehackte Vortragen in den Strophen gefällt mir gut.
Das Video ist natürlich nicht materiell wertig oder geklotzt, aber einfach toll und EAV pur! :slight_smile:

Weil es musikalisch doch nicht ganz über alles erhaben ist, gibt es von mir 07/10


#8

Schade, dass auf der CD-Version von “Kann denn Schwachsinn Sünde sein…?” neben “Burli Radio Aktiv Mix” auch “Tanz, tanz, tanz… no futere Lutscher Version” fehlt, die auf den LPs drauf sind. Vielleicht kann man das ja - zumindest als Download - nochmal neu veröffentlichen, also mit allen 29 statt nur 27 Titeln.