Song Review 35: Schweinefunk

#1

Schau Schau Schau, wie viele Punkte für den Song der Sau?

Ein Song, mit guter eingängiger Musik. Leider klingt er in der Originalversion nicht so fetzig, wie er könnte. Darum - wenn ich den Song höre - nur in der Live-Version der KdSSs-Platte. Das Video zum Song halte ich für eines der besten EAV-Videos.
Kann gerne nächstes Jahr gespielt werden!!!

08/10 Punkte

#2

Ein ziemlich großartiger Song, hat mir immer schon sehr gut gefallen. War ziemlich überrascht, als er sowohl bei der 100 Jahre, als auch bei der Amore Tour im Programm war.

09/10 Punkte

#3

Echt genialer Nonsens-Song. Auch mir gefällt sie KdSSs- Live irgendwo in Tschörmenie-Version eindeutig besser als die A la Carte-Version.
Zeilen wie “die Wurst is rund, der Zwieback eckig” oder “Schau, schau, was raucht denn da so blau? Ah das ist ein Motorrad” zitiere ich immer wieder gerne.
9/10 Trüffel

#4

Zwischen der Originalaufnahme und der Liveversion liegen vom musikalischen Arrangement her Welten, wobei erstere trotzdem amüsant ist. Als Singleauskopplung wäre aber meiner Meinung nach fast jeder andere Song auf “A la Carte” geeigneter gewesen. Und einer meiner größten Irrtümer ist ewig lange die Aussprache des Titels gewesen, da ich in Anbetracht des Album-Covers und der Erzählweise immer die Hommage an die Sau mit einen Radio-Funkspruch assoziiert habe. Also habe ich das ganze als Meldung an die Masse (mit der Message, die Sau in Zukunft zu huldigen) verstanden und nicht mit der Musikart “Funk” an sich. (Das kannte ich als Kind nämlich noch nicht) Lustig, wie man sich irren kann. :upside_down_face: Die Live-Version auf KdSSs zeigt die Band natürlich von ihrer Schokoladenseite, vor allem das Intro. Und war das nicht auch eines der ersten Textspinnereien von Tom?

#5

das haben meiner Info nach Tom und Klaus gemeinsam gedichtet, dürfte 78 gewesen sein, lange bevor Klaus in der EAV war und lange bevor das Lied aufgenommen wurde. Klaus bezeichnet es in Interviews gerne als “Gebrauchslyrik”.

#6

Der Schweinefunk lief bei mir lange Jahre eher so nebenher. Fand ihn zwar textlich ziemlich cool, musikalisch erschien mir das Lied etwas zu langweilig.
Das hat sich seit einiger Zeit ein bisschen gewandelt: Schweinefunk ist eine Perle, ein richtig cooler, früher Klassiker der EAV. Gesanglich…wobei “Gesang” in dem Fall etwas übertrieben wäre…stimmlich sehr toll interpretiert von Klaus! Kräftig und einfach unverwechselbar!
Das prägnante, sich ständig wiederholende, musikalische Thema geht auch so richtig ins Ohr. Funkt einfach :sunglasses:
Das Video ist auch eines meiner EAV-Lieblingsvideos. So schräg wie sinnlos und mit so viel Liebe zum Detail :slight_smile:
Die Live-Version auf KdSSs gefällt mir auch, vor allem hat sie ihren ganz eigenen Charme.
Aber die Studioversion liegt bei mir dennoch nen Tick vorn.

Stattliche 07/10

#7

Den Schweinefunk finde ich Live ein toller Song besonders die Version vom “KdSSs” Album der richtig stimmig rüberkommt gerade auch der Gittarensound vom Thomas. Die Studio Version dagegen finde ich zwar auch vom Text her ganz witzig, gerade stellen wie “Was raucht denn da so blau…” aber es fehlt mir musikalisch der gewisse Pep dabei kein Vergleich zur Live-Darbietung wo der Klaus auch optisch ein Hingucker ist im Schweine-Kostüm :mrgreen:

Würde mich freuen wenn der Song Live nochmal auf der Tour gespielt wird.

von mir 6/10 Punkten

#8

Laut dem NEWS-Interview Ende der 60er/Anfang der 70er - also lange, bevor es die EAV gab! Allerdings dürfte diese Information fast eher Toms Gedächtnisschwächen zuzuordnen sein (nach dem Motto: “keine Ahnung, verdammt lang her”…), oder? Zu dem Zeitpunkt dürften sich Tom und Klaus eigentlich noch gar nicht gekannt haben…

Zum Lied an sich:
so richtig weiß ich bis heute noch nicht, was ich damit anfangen soll. Die Live-Version von KdSSs finde ich musikalisch und stimmungsmäßig genial, die Studioversion mochte ich als Kind natürlich auch sehr, einfach, weil der Song sehr eingängig ist. Verstanden hab ich das Lied allerdings noch nie wirklich - ja, es ist einfach Nonsense, aber auch beim Spitzerschen Nonsense hat man zumindest immer irgendwie eine Vorstellung, wie und warum einem so etwas einfällt, und diese Stücke haben zumindest immer irgendwie einen roten Faden und ein Thema! Beim Schweinefunk kann ich bis heute nicht sagen, um was es eigentlich geht oder gehen soll! :smile:

Naja, trotzdem hat dieses Lied seinen (berechtigten!) Platz in der EAV-Geschichte und bekommt von mir 7 von 10 Trüffeln!

#9

ah ja, OK, stimmt. Auf jeden Fall haben sie sich da gerade erst gekannt…
verunsicherung.de sagt:

Der Text von Schweine-Funk wurde von Klaus und Tom bereits in ihrer gemeinsamen Schulzeit geschrieben.

Meine Meinung zu dem Song:

Sau-kritisches Lied:
Die arme Sau findet keine Trüffel - geht durch die Felder eines Bauern und frisst dort Mais, woraufhin sie einen Rüffel auf die Müffel bekommt. Eine andere Sau hingegen ist dick und fett (100 Kilo oder mehr).
Dem an gehts eben gut - dem andern dreckig.-
Doch anders als im realen Leben kennt der Herrgott hier Gnade und lässt Polenta regnen (stell ich mir extrem klebrig vor…). Das freut dann auch den Eierpfau, meine Frau und zum Schluss raucht das Motorrad blau - alle sind froh und zufrieden, das ist doch mal was…

Im Ernst: Ich hab mir gerade das erste mal Gedanken zu dem blöden Text gemacht, haha, ich mag ihn. Die Musik ist natürlich kult, vor allem das geile funky Bass-Riff. Es gibt ein paar alte, unverwechselbare EAV-Intros bei denen sich sofort so ein wohliges Nostalgiegefühl in der Magengegend einstellt: “Alpen-Rap”, “Afrika” und eben “Schweine Funk”, ich mag das echt gerne.

8 von 10 Kukuruz

MUSS!

#10

Schulzeit? Ich komm irgendwie langsam aufgrund so vieler Geschichten und Informationen etwas durcheinander! Sind die beiden tatsächlich zusammen zur Schule gegangen? Naja, zumindest schon mal nicht in die selbe Klasse, rein altersmäßig… Aber ich hab da die ganze Zeit diese Geschichte im Kopf, dass Klaus was mit Toms Schwester hatte - und diese neulich von Klaus im Radiointerview erzählte Anekdote à la: “WAS ist DAS??” :smile: Bei diesem Bild hab ich eher einen versifften Studenten als einen verpickelten, pubertierenden Jugendlichen vor Augen gehabt! :smiley:
Aber vielleicht kommt die Verwirrung auch daher, dass die älteren Herren selbst alle gar nicht mehr so genau wissen, wie das alles eigentlich war? Und dass daher Halberinnerungen mit ausschmückenden Anekdoten und Legenden verwurstet werden? :smiley:

#11

Eigentlich kann das erst ab 1973 gewesen sein. Zwecks Thomas’ Zeit beim Militär - erst danach hat er die Comics zu zeichnen begonnen. Ab 1974 hat Thomas studiert und ist bis 1977 regelmäßig von Wien nach Graz gependelt.
Also “Studien- & Sauf-Zeit” trifft’s wahrscheinlich eher als Schulzeit.

Auf jeden Fall eine schöne Anekdote…der einzig gemeinsame Text…VOR der EAV… :slight_smile:

1 Like
#12

10/10 blau rauchenden Motorrädern, plus Reserverad für das Performen heuer!

#13

Das mit der Schulzeit stand meiner Erinnerung nach im EAV Buch damals, vor 990 Jahren, als es die EAV gerade mal so zehn Jahre gab… und das habe ich nun Jahrhunderte lang so geglaubt…
Was den Song betrifft. Ich mach mir noch über eine Punktzahl Gedanken…

#14

Schulzeit klingt natürlich beeindruckender, angesichts dieses umwerfenden literarischen Ergusses. Aber auch Klaus ist erst nach Graz zum Studieren gezogen…vorher war ein Kennenlernen nicht wahrscheinlich. (Also sollte es sich um keine neue Falschangabe halten - aber so ganz genau weiß man das bei der EAV ja nie…)