Song Review 28: Sandlerkönig Eberhard


#1

Der große Klassiker der EAV!!

Auch hier die Frage: Noch ein letztes Mal bei den Konzerten 2019 oder reicht die ständige Anwesenheit des Songs in der Setlist seit 2005?


#2

Wo soll man beim Sandlerkönig anfangen mit Lobpreisung, wo aufhören?
Klassiker, fast ne Untertreibung. Eines der Stücke, die immer gehn. Bei denen einfach alles passt.
Das Lied erzeugt eine einzigartige Stimmung. Klaus’ gebrochener Gesang. Hammer. Im Refrain der gewaltige Chor. Hammer. Die Geschichte: Schicksalsschlag, tiefer Fall, Happy End, tragisches Ende. Hammer. Arrangement: Hammer.
In der langen, umfangreichen Reihe “EAV-Höhepunkte live” ist auch die Version auf der Pinguin Tour nochmal ein Ausrufezeichen.
Aber ganz eindeutig 10/10!

Nichts desto weniger: Auf der Abschiedstournee könnt’ ich damit leben, wenn er weggelassen werden würde. Darf Platz machen für was anderes.


#3

Der Sandlerkönig war in meinen ersten Jahren als EAV-Fan ein von mir gehasstes Lied. Wieso, weiss ich heut nicht mehr… ich hab ihn einfach nicht gerne gehört. Heute ist es mittlerweile anders: Vor allem die Original-Version ist genial. Zu den einzelnen Punkten hat Flachzange eh schon alles aufgezählt, was mir auch sehr gefällt, nämlich alles. Trotzdem ist es noch heute ein Song, der mich nicht vom Hocker haut. Der Song ist sehr gut, aber es gibt für mich einfach bessere Sehr gut-Lieder.

Abschiedstour: Schon oft geschrieben und hier nochmal: Wurde zu oft live gespielt. Brauch ich nicht mehr. Der Song klaut nur 5 Minuten einer möglichweise selten oder nie live gespielten Nummer bei der nächsten Tournee.

Ein LIed, welches die Note “Sehr gut” verdient, mich dennoch nie so überzeugt wie andere.
7/10 Punkte


#4

Fand ich als Kind nie besonders gut, erst als ich die Witze verstand :wink: Trotzdem wurde es mir die letzten Jahre einfach zu oft gespielt. Kann gerne bei der Abschiedstour weggelassen und durch einen anderen Klassiker ersetzt werden.
Insgesamt sind’s bei mir nur 6/10 Punkte.


#5

Wie Flachzange schrieb, ein absoluter Höhepunkt im Schaffen der EAV. Ich mag den Austro-Pop, das gesungende mehrstimmige Intro, den packenden Refrain, einfach alles. Hier gefällt mir sogar das 100-Jahre Arrangement richtig gut! Ich verstehe die Sättigung ABER dieses Lied muss noch mal sein! Wie sehr würden wir uns es wünschen, wenn es nicht die ganzen letzten Jahre gespielt worden wäre? Ich freu mich immer, wenn das Lied kommt und hab jedes mal Gänsehaut…

10 von 10 Fusel!


#6

Absturz aufgrund einer verlorenen Liebe, Alkoholismus, Obdachlosigkeit, (verfrühter) Tod; Thematiken, die vor allem Männer betreffen. Wollte Tom hier einen Song für Männer schreiben? Oder sie sogar warnen? Wer weiß das schon? Ich denke, die meisten “Geschichten”, die Tom musikalisch verarbeitet, haben einen tieferen Sinn an die Gesellschaft. Warum könnte der Song also nicht sogar tatsächlich als Warnung verstanden werden?

Ein starker Song. Allein der Chor am Anfang. Die Musik. Die Melodie. Der Refrain. Klaus’ Gesang - oder besser gesagt sein Sprechgesang. Gigantisch. Der Song muss bei jeder Tour kommen. Ein Klassiker, auf den die EAV nicht verzichten darf!

10/10! Prost!


#7

Eine wunderschöne Nummer über ein tragisches Schicksal. Der Chor am Anfang und im Refrain, die Musik, der Gesang von Klaus, es passt einfach alles.
10/10

Übrigens: Hat es einen Grund, warum live in den letzten Jahren die Textstelle “doch ganz egal wie tief er fiel…” weggelassen wurde?


#8

kann mich nur den vorrednern anschließen: ein klassiker, bei dem einfach alles stimmt!

10/10 punkte

live sollte die eav keinesfalls drauf verzichten, vl kann man es ja ein bisserl anders darbieten (anderes bühnenbild, neue kostüme, etc) darbieten…


#9

Der Klassiker überhaupt und der Song den ich wohl neben s’Muaterl immer mit der EAV verbinden werde.

Die Liebe, Tod und Teufel Version ist ein echter Diamant, der 100 Jahre Version fehlt musikalisch einfach was.