Song Review 05: Ist da ein anderer Mann


#1

Einer der vielen Himbeerland-Songs.


#2

… dann sag ihm Hugo und dass ich Servus heiß… haha, was habe ich gelacht :slight_smile:

Musikalisch ists jetzt nicht so der Knaller (jaa, klar is bei Himbeerland ja auch a weng Absicht) und es wäre wohl auch nicht gesellschaftskritisch genug für Werwolf-Attacke, aber:

Ich mag den Song ganz gern, herrliches Geblödel um einen Typen der sich zum einen ausbeuten und verarschen lässt, andererseits scheint es ihm auch völlig egal zu sein, dass die Alte nicht mehr da ist, er macht sich lieber ein Wurstbrot als sich zu sorgen - armer aber glücklicher Idiot? Wahre Liebe - oder auch nicht? Ich hab mir noch nie soviel Gedanken zu dem Text gemacht wie in den letzten drei Minuten, vielleicht doch tiefgründiger als ich dachte, haha.

Kurzum: 5 von 10 Hugos


#3

Das Lied ist nicht wertig, musikalisch nicht und textlich nicht. Aber Luzi noch eins: Ich steh drauf und hör’ es immer wieder gerne! :grinning: Trotz Seniorentanz-Rhythmus! :wink:

Ist schon mal noch wem aufgefallen, dass Klaus zu Beginn einen Sing-Versprecher drin hat und singt “Sie kram eines Nachts nicht nach Hause”? :smile:

Ein Texthighlight fĂĽr mich:
"…am nächsten Tag stand sie in seiner Türe. Zerrissen, verludert und verhuuuurt.
Nahm sein Auto, sein Geld und die Papiere. Sagte 'Adieu". Und schon war sie furt!"

Ich muss verrĂĽckt sein: 7/10


#4

Ja, genau DAS! Ich bin also nicht alleine, hurra :mrgreen:! Selbst für die parodistischen Verhältnisse von “Himbeerland”, wo der etwas “billig” wirkende Sound ja als bewusstes Stilmittel zur Schlager-Persiflage eingesetzt wurde, wirkt “Ist da ein anderer Mann” noch mal besonders “billig/unfertig”, was der Aufnahme aber einen bestimmten Charme verleiht. Ich könnt wetten, dass es sich hier um ein (Halb-)Demo handelt und der Song vielleicht ein unsicherer Kandidat fürs Album war, der dann einfach nicht mehr ausproduziert wurde. Wer weiß: Vielleicht wäre er Jahre später auf “Was haben wir gelacht…” gekommen, hätte man das Teil nicht auf “Himbeerland” bereits veröffentlicht gehabt.

Auch ich fahr auf die Nummer irgendwie schon ab, kurz nachdem das Album damals rausgekommen ist. Diese offensichtliche Naivität des Hauptprotagonisten, von Klaus wunderbar schlageresk zur Konservenmusik vorgetragen. - Einfach herrlich :sweat_smile:!! Und natürlich der Hugo-Dreher sowie die von Flachzange angesprochene Verhurt-Stelle :stuck_out_tongue:! Manchmal braucht’s nicht mehr.

Ist schon mal noch wem aufgefallen, dass Klaus zu Beginn einen Sing-Versprecher drin hat und singt “Sie kram eines Nachts nicht nach Hause”? :smile:

Grad noch mal reingehört: Ich glaub, an der Stelle wurde einfach nur die Zweitstimme (die übrigens gleich danach verschwindet) schlampig gemischt oder gesungen, wodurch sich dieser Effekt ergibt :wink:! Ist mir aber auch erst jetzt durch deinen Hinweis aufgefallen lach.


#5

:sunglasses: :grin:

An dieser Stelle mal: Die Song Reviews sind toll. Erinnern mich auch zurück an Forumsanfänge zu Jahrtausendbeginn. Zu dieser Zeit gab es oft Threads dieser Art. Und ich hab total Lust drauf. Danke dafür. :+1:


#6

Musikalisch eher schwach, textlich groĂźartig!

Text: 9/10
Musik: 5/10

14/20


#7

ich find den song auch extrem geil, keine ahnung warum; wie svhon geschrieben: eig eher mies produziert, lahme melodie und kein hochgeistiger text - trotzdem einer meiner favoriten von himbeerland! hör ich immer wieder gerne… :slight_smile:

7/10 punkte!


#8

Ich mag das Lied komischerweise auch sehr gerne. Im Gegensatz zu einigen “Was haben wir gelacht”-Songs, stört mich es hier überhaupt nicht, dass es bissl wie ein Demo klingt. Toller Text und tolle Melodie.

Trotz der Tatsache, dass “Himbeerland” zu einem der schwächsten Alben gehört, höre ich es sehr gerne, weil dann doch der ein oder andere Song dabei ist, der einfach Laune und Spaß macht (Mykonos, Motorsäge, Wir Schwyzer, Ist da ein anderer Mann, Asawa Wuwu, Himbeerland I,…)

Ich mag den Song sehr gerne, trotzdem nur 6/10 Punkte, weil es anderen Songs gegenüber unfair wäre. :sweat_smile:


#9

Super Song und tatsächlich einer meiner Lieblinge von “Himbeerland”. Der arme Trottel, der nicht rafft, dass er betrogen wird. Toller Text, der im musikalischen (bestimmt gewollten) Trash-Overload des Albums etwas untergeht.


#10

Das gesamte Himbeerland-Album ging bei mir irgendwie unter. Klar, es steht im CD-Regal, aber die einzelnen Songs hatte ich bis vor kurzem nicht so im einzelnen auf dem Schirm. Dieser hier ist in der Tat echt gelungen - witziger Text, kitschige Schlagerparodieproduktion.

7/10