Schlechtester Song von jedem Album


#61

Eigentlich ein ziemlich interessanter Thread, und ich stelle grad fest, dass ich damals aus unerfindlichen Gründen gar nicht meinen Senf dazu abgegeben habe… :wink:
Was hiermit offiziell nachgeholt wird! :slight_smile:

Es gibt durchaus ein paar Alben, bei denen ich kein Lied wirklich schlecht finde - in diesem Fall versehe ich das “am wenigsten beste Stück” mit Klammern! Außerdem würde ich meine Aufzählung (weil wir das glaub ich auch noch nie so hatten? Bin grad zu faul zum nachschauen…) noch um den jeweils besten Song ergänzen (in dem Wissen, dass letzteres durchaus mit dem Lauf der Zeit auch mal wieder variieren kann! :slight_smile:

1. Allgemeine Verunsicherung: Disco Dillo - Musik und Melodie wirken auf Dauer ein wenig nervig, und irgendwie passt es vom ganzen Stil auch nicht so recht in das Album. Best: Uschi - textlich wie musikalisch geradezu ein epochales Meisterwerk! :slight_smile:

Café Passé: (Im Sommer '53) - es ist eigentlich unmöglich, sich hier zu entscheiden, das Album ist vom ersten bis zum letzten Song ein unvergleichliches Meisterwerk, in dem jedes Stück seine Berechtigung und seine Genialität besitzt! Entscheidung fiel deshalb vermutlich einfach für das kürzeste Stück… :wink: Best: Wir marschieren - logisch: ein Meilenstein der EAV-Geschichte, der in 40 Jahren niemals an Aktualität verloren hat!

Spitalo Fatalo: Alpenrap - obwohl oder vielleicht auch gerade weil es den Durchbruch der EAV bedeutete; aber in einem an Genialität kaum zu überbietenden Album sicher das am wenigsten anspruchsvolle Stück und musikalisch etwas zu poppig. Best: Sofa - gaaanz dicht gefolgt von Stolzer Falke (und eigentlich auch allen anderen! :wink: )

A la Carte: Go Karli go - das Lied gehört unbestritten zur Geschichte der EAV dazu, aber alle anderen Stücke finde ich faktisch einfach noch um Längen besser! Best: Knieweich - ganz definitiv! Zeitlos aktuell, musikalisch ansprechend, textlich genial!

Geld oder Leben: Helden - ja, auch dieses Lied gehört zur EAV-Geschichte, aber musikalisch nervt es irgendwie auf Dauer und textlich ist es relativ sinnfrei (ohne dabei wiederum den EAV-typischen Schwachsinn zu pflegen). Best: Geld oder Leben - zeitlos und rockig!

Liebe, Tod & Teufel: Ohr-Troubles - sinnfrei und musikalisch etwas nervig; Best: Burli - An Boshaftigkeit und Sarkasmus nicht zu überbieten, die EAV mischt sich erstmals auf ihre eigene unnachahmliche Weise wirklich ins Zeitgeschehen ein!

Kann denn Schwachsinn Sünde sein: Macht eigentlich keinen Sinn, hier etwas zu nennen - die gelungenste Version eines Best-of-Albums, die man sich vorstellen kann. Will man es in die Aufzählung mit reinnehmen, wäre das verzichtbarste Stück wohl der Alp Rap. Best: Schweinefunk (Live) - ich liebe diese Version einfach! :slight_smile:

Neppomuks Rache: Ganz schwer - irgendwie würde die Wahl wohl tatsächlich auf Samurai fallen, aber nur, weil es mich nach all den Jahren musikalisch ziemlich annervt! Best: Ebenso schwer, S’Muaterl ist ein sehr heißer Kandidat, ich würde mich aber fast sogar für Es steht ein Haus in Ostberlin entscheiden - einfach, weil die EAV inmitten aller Euphorie bereits nachgedacht hat und unglaublich nüchtern den endgültigen Siegeszug des Kapitalismus mit all seinen Problemen prognostiziert hat!

Watumba: Alk-Parade - als Live-Act genial, auf dem Album ein verzichtbarer Lückenfüller. Best: Neandertal, ohne Diskussion!

Nie wieder Kunst: Flugzeug - musikalisch nervig, textlich verzichtbar! Best: Eierkopf-Rudi - rockig und zeitlos!

Im Himmel ist die Hölle los: Blöd - ist mir definitiv zu poppig und programmiert (die “Stumpf ist Trumpf”-Version von Let’s Hop gefällt mir übrigens um Längen besser!); Best: Im Himmel ist die Hölle los - ein epochaler Opener im Stile von “Liebe, Tod und Teufel”

Himbeerland: Lez Dänce - konnt ich noch nie etwas mit anfangen! Best: Ist da ein anderer Mann - vereint den Anspruch des Albums (Schlagerverarsche) perfekt mit dem EAV-typischen Schwachsinn! :slight_smile:

Let’s Hop: Ba-Ba-Ballermann - sicher eines der schlechtesten EAV-Lieder aller Zeiten! Das Thema ist gut, kann aber gerade die EAV wesentlich besser auflösen (siehe: “Bitte Bier”); Best: Stumpf ist Trumpf - willkommen in der Welt der dummen Schweine! Damals extrem aktuell, textlich gelungen und die im Vergleich mit “Blöd” weitaus bessere Version!

Frauenluder: Jugendschutz - ich habe bis heute nicht wirklich verstanden, was eigentlich die Aussage sein soll - Ironie oder Verbitterung ob des eigenen Verschwindens in der Versenkung? Thema ist gut, lässt sich aber weitaus besser lösen! Best: Schnelles Geld (dicht gefolgt von “Mein Gott”) - würde ich furchtbar gerne endlich einmal live sehen!

100 Jahre EAV: Passt eigentlich in diese Auflistung nicht wirklich hinein, ganz allgemein: ich finde die Neuproduktionen von Peter Ries fürchterlich, die von Kurt extrem gelungen! Ich nenne das Album hier trotzdem, um an dieser Stelle einmal loszuwerden, dass Popstar eines der besseren EAV-Lieder hätte werden können, aufgrund der poppig-mainstreamigen Produktion definitiv aber zu den schlechtesten und untypischsten EAV-Songs gehört! Und um loszuwerden, dass ich God bless America sehr mag, Peter Ries die wunderbare Single-Version aber leider vollkommen versaut hat!

Amore XL: Panga Panga - fand ich am Anfang großartig, da inhaltlich wichtig und richtig. Mittlerweile nervt die musikalische Umsetzung einfach nur noch, auch die textliche Umsetzung ist mir zu EAV-untypisch, und ist für mich zum Skip-Song geworden! Best: Dann und wann - rockt schön und hab ich auch immer sehr gerne live gesehen!

Neue Helden braucht das Land: Supertürke - ist mir für Toms Verhältnisse textlich viel zu undifferenziert! Best: Wie schön (wär diese Welt) - vielleicht der beste Abschlusssong eines EAV-Albums, textlich genial, die musikalische Steigerung bis hin zum Gitarrensolo gefällt mir sehr gut!

Werwolf-Attacke: Lederhosen-Zombies - textlich viele gelungene Stellen (“und entfernte mir den Inhalt vom Gedärm”), musikalisch nervt es und ist für mich zum Skip-Song geworden. Best: Jetzt wird es schwierig - Werwolf-Attacke, Bankrott, Babuschka, Unscheinbarer Bua, Maschine, Zugriff, Der oide Wolf - kann mich nicht entscheiden!

Was haben wir gelacht: Schweinefranz - vor allem, weil ich den “Eierfranz” sehr viel gelungener finde! Best: eigentlich Neandertal 2016, da Neandertal aber schon bei “Watumba” genannt wurde, entscheide ich mich für Schecksymbol! :slight_smile:


Song Review 24: Uschi
#62

Jetzt kommt’s… Bester und schlechtester Song von Alles ist erlaubt? Was sagt ihr?


#63

Bester Song: Man soll den Tag…

Schlechtester Song: Es ist nie zu spät


#64

Boah, das ändert sich noch zu oft!
Ahm…bester momentan: Trick der Politik
Derzeit schlechtester: Am rechten Ort.
Bonus-Schlechterl: Müßiggang.