Promo CDs

Wo bekommt ihr Promo CDs her? Ich habe schon einige Promo CDs auf Ebay ergattern können, aber gibt es noch andere Möglichkeiten, als die Augen auf Ebay offen zu halten? Und wie kommen die Promo CDs überhaupt in den Umlauf? :astonished:

Dieser Thread ist irgendwie übersehen worden meinerseits. Wäre evtl. eine gute Gelegenheit mal über die besonderen Sammlerstücke zu reden und zu analysieren: was macht eine Promo zu einer Promo, was gilt sammelnswert und was sind eure persönlichen Gustostücke bei Promos oder seltenen Sachen…so eine Srt Adventskalender für jeden Tag…

lang nichts mehr geschrieben, hallo euch allen, aber zu dem Thema hätte ich eine Frage. Wer besitzt diese Promozettel, die den Singles beigelegt waren? Sind die auch mit Comics oder nur Text? Also sammelwürdig oder nicht?

Ich besitze „bloß“ zu einigen Wilfried Singles die Promo-Zettel. Das sind jedenfalls nur reine Texte (und nicht immer wirklich gut recherchierte)

Ich hab jede Menge Promozettel, sehe aber die Platten dazu nicht als Promoplatten. Es sind einfach die normalen Veröffentlichungen in der Regel (außer es ist sowieso eine Promo). Ich sammle sie auf jeden Fall, weil sie wichtige Infos enthalten (bspw. VÖ-Termin, Promotext, etc.).

Also wo man Promos findet ist meines Erachtens Glück oder gute Kontakte, seltener bekannte Plattformen wie ebay oder discogs.

Zum Thema der Promozettel bzw. Promos sehe ich es so, dass diese früher ja ursprünglich meist den normalen Singles oder Alben beigelegt waren, eher für die Kritiker, weniger für die Radios. Eine Promo ist es daher für mich dann, wenn dort dann eben dieser Promozettel erhalten ist, in meinen Augen ist damit eine solche komplett. Von den Platten würde ich diese Beilagen daher nicht trennen. In CD-Zeiten glänzten Promos immer mal wieder mit völlig anderen Covern oder Sonderversionen und waren ganz was feines. Ab den 2005er Jahren wurden diese dann aber eher zu CDRs und nicht mehr besonders interessant, sieht man von den Zeichnungen z. B. für Matador mal ab.

Weniger sammelnswert in meinen Augen sind Fehler, die auf Labels oder bei Booklettheftungen stattfanden. Das sind Fehlproduktionen, die so auch gar nicht in den Handel hätten kommen sollen. Also nice to have, aber für mich für eine Discographie nicht relevant, eher für und Nerds.

Wo ich mir selbst noch nicht klar bin, wie ich mit Unterschieden von Papieren bei Singles (raues oder glattes Papier) umgehen würde. Das kann auch an der jeweiligen Druckerei liegen, aber bei der EAV gibt es einige dieser Beispiele.

Die nächste Thematik ist der Ländercode auf den Sleeves bzw. auf den LPs, CDs etc. Hier gibt es die mit 12 beginnenden Versionen sowie die mit 1 beginnenden Versionen. Aber es gibt auch welche mit 13 am Anfang. Wie ich durch Kontakte zu einem ehemaligen EMI-Manager erörtern konnte, wurden wohl alle unter der EMI-Zeit gefertigten Platten in Deutschland gefertigt. Entscheidend ist hier also die Matrizennummer, die auf der Platte eingraviert ist. Hier gibt es wohl ein Programm, bei der diese dann eindeutig zugeordnet werden können. Ist also eine solche Variante sammelwürdig? Hier muss man wiederum beleuchten, dass es später auch noch Farbvarianten gab und unterschiedliche Herstellungsländer wie Holland, Österreich, Deutschland, Frankreich etc. Hier unterscheiden sich z. T. wiederum die Labelfarben bei LPs und häufig die Arten der Kassetten. Ist so etwas sammelwürdig oder nicht? Spannend ist es allemal, wie bei z. B. aktuell 4 gesichteten Farbvarianten und unterschiedlichen Nummern und Ländern bei KdSSs.

Dazu kommen Sonderformate (Minidisc, DCC etc.), Sonderausgaben (Club) oder Varianten mit Werbeaufdrucken oder Beilagen (z. B. Afrika) sowie extra von Firmen gekaufte Tonträger, die dann damit geworben haben (z.B. MC von MusicWorld von Neppomuks Rache). Ich meine eher sammelwürdig und interessant.

Jetzt noch ein Spezialthema: Musterpressungen und Testpressungen. Eine Musterplatte (manchmal mit Promobeigabe, aber eher selten) war grundsätzlich zur Bemusterung von Radiosendern gedacht, welche bemustert wurden. Es ist ein unbeschriebener Plattenrohling. Grundsätzlich werden aber auch Musterpressungen für die Presswerke so bezeichnet und auch immer wieder verkauft. Sie sind sozusagen die Dummy-Vorlage für die Original-LP. Ich bin hier der Meinung: nett, wenn man eine hat, aber nicht unbedingt für eine Discographie notwendig. Testpressung dürfte das richtigere Wort für diese Art Platten sein, wird aber eben leider oft vermischt.

Und dann noch weiteres Obskures, wie bewusste Covervarianten (z. B. Ali Babas Bierstube), die für mich unbedingt sammelwürdig sind.

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen und werde die nächsten Tage mal anfangen ein bisschen was über die mir vorhandenen Promos zu schreiben.

Es interessiert mich aber sehr eure Sicht der Dinge und eure besondern Stücke!

@Wolfi
Promozettel und Platte…

So wie ich es sehe, gehört Platte und Zettel zusammen. Ich hab einen Promozettel -nur Text-. Deswegen habe ich gefragt ob sammelwürdig oder nicht und wie die anderen so aussehen (Text oder Zeichnungen). Vielleicht folgen ja welche zum ansehen. Zurück zum Thema. Eine Promoplatte zeichnet sich ja dadurch aus, das sie ja meist vor der „Kaufversion“ verteilt wurde und somit zwar gleich aussieht aber andere Nummern trägt bzw. Definitiv in der Erstauflage zuhause ist. Heißt: promo = mindestens Erstauflage. Deswegen eigentlich nicht trennen. Oder?

@morn
Promotext weißt du, ob die alten Promotexte (außer tudk /pd bzw wil -sind Abwandlungen deiner Texte) also Schallplatten promo Texte von der Band (Spitzer) oder von der Plattenfirma geschrieben (Text erdacht) wurde? Weil der von AlpenRap ja relativ lustig zu lesen ist. (Will eine Single mit Heidi aufnehmen…)

Kommt drauf an. Die meisten Promotexte sind definitiv nicht von Thomas, sondern von der Plattenfirma. Beim Alpenrap-Promotext tippe ich auch darauf, dass er nicht von Thomas ist, sondern vielleicht auf Basis von einem Text oder Ideen von ihm.

Interessant

Hier mal eine Rarität aus meiner Schatzkammer. Die 12C aus Österreich mit rauem Coverpapier und die 1C aus Deutschland mit Promotext mit weichem Coverpapier. Die Matrizennummern innen sind nicht ganz identisch. Unterschiedlich ist natürlich innen GEMA und Austro Mechana.

Von der Promo habe ich übrigens 2. Schön ein wenig in der Sammlung zu schwelgen…

Da kommen die mir bekannten Promo-Beilagen von Wilfried jedenfalls nicht ran :rofl:

Hier mal zum Vergleich die Promo Beilage zur deutschen „Alles Leiwand“ Single (war übrigens eine der letzten Wilfried Singles mit extra Version für den deutschen Markt)

Alles Leiwand finde ich ohnehin einen recht starken Wilfried-Titel, übrigens von Thomas Spitzer getextet. Die Beilage von Wilfried ist natürlich deswegen edel, weil man sich die Mühe gemacht hat, sie farbig beizulegen. Bei den älteren EAV-Promos wurden die Zettel dann leider oft nur kopiert. Hat jemand den Alpenrap-Zettel schon mal im Original gesehen?

Sammelt ihr dann auch wenn es von einem CD Album verschiedene Pressungen gibt (z.B. Neppomuk’s Rache Made in Switzerland, Nie wieder Kunst Made in Austria) ?

1 Like

Ja, Alles Leiwand ist wirklich ein starker Wilfried Titel. Eigentlich seltsam, dass neben dem Musikvideo nur 1 TV-Auftritt mit dem Song stattfand. (Zum Beispiel Live habe ich den Song 3 Mal zumindest teilweise)

1 Like

Gibt es noch mehr promo Zettel?
@Wolfi hast du nur alpenrap oder noch mehr? Vielleicht Fotos?

Vielleicht habt ihr generell Fotos davon? Damit man die Dinger einmal sieht?

1 Like

Werde in den nächsten Tagen noch weitere Promo-CDs zeigen. Ich denke, im Forum gibt es sicherlich mehrere Leute mit Promos. Speziell die Promos der 90ger und dann wieder ab Amore würden mich sehr interessieren, hier habe ich leider große Lücken in der Sammlung. Bilder sehr erwünscht!

Anbei Bilder von der Promobox von Himbeerland die ich schonmal in einem anderen Thread gezeigt habe. :slightly_smiling_face:

1 Like

Vorpromo zu lets hop

Erkennung: Papier Inlet gefallen, CDR und Aufdruck auf der CDR

1 Like

Papier Inlet gefaltet (scheiss Korrektur)