Fantreffen 2019 - Wer ist wo?


#41

Aufgrund der zusätzlichen Gigs hat sich meine Konzertplanung für die Abschiedstour nun zum Glück doch noch etwas erweitert bzw. verändert. Zu München kommen nun auch Köln und Mering hinzu, dafür muss Hamburg wohl weichen. Aktuell schaut’s bei mir also wie folgt aus:

10.03.2019: München - Deutsches Theater (Sonntag)
09.06.2019: Köln - E-Werk (Sonntag)
27.07.2019: Mering - Am Badanger (Open Air) (Samstag)

Wird also 'ne bunte Mischung, auf die ich mich jetzt schon freue :slightly_smiling_face:! Einziger Wermutstropfen (abgesehen von der Bestuhlung bei allen Gigs) ist, dass ich nach jetzigem Stand noch einen guten Monat nach Tour-Start warten muss, um mein erstes Konzert mit der neuen Show zu sehen. Und in dieser Zeit will ich weitgehend spoilerfrei bleiben :sweat_smile:! Aber möglicherweise ergibt sich ja kurzfristig noch was davor. Und wenn nicht, dann bin ich mit der Ausbeute trotzdem ganz zufrieden, zumal ich gar nicht damit gerechnet hätte, dass es im Sommer noch ein paar so schöne Termine geben wird. Die Jungs nach fast 14 Jahren (“100 Jahre EAV”) noch mal in Köln auf einem ihrer seltenen NRW-Gigs erleben zu können, ist schon irgendwie was besonderes. Und Mering muss ich aufgrund der Tatsache, dass es nur 'nen Steinwurf von meinem Wohnort entfernt ist, einfach mitnehmen.

Apropos: Steht eigentlich schon fest, ob Tom auf den Gigs ab Mitte Juli (vorwiegend Open Airs) dabei sein bzw. ob er die Tour generell bis zum Ende mitspielen wird?


#42

Schade, dass wohl das Landshut-Treffen der Fans nicht wiederholt wird. Darauf hatte ich mich sehr gefreut. Derzeit ist es das einzige Konzert, für welches ich Karten habe. Da es ja sicherlich in ein paar Jahren weitergehen wird (siehe diverse Interview-Aussagen von Klaus), wenn der Gusto wieder da ist, ist 1000 Jahre natürlich keine Abschiedstour. Und sollte es so sein, dann halte ich es, wie ich es früher schon gemacht habe. Ein Konzert pro Tour kann auch reichen, wenn es ein schönes Konzert ist. Was ich jetzt schon traurig finde, dass man für diese Tour wohl laut Klaus keinen größeren Aufwand betreiben wird. Das wäre sicherlich die Hoffnung vieler Fans gewesen. Aber scheinbar sind die Zuschauer dass dann doch nicht wert, oder man geht von einem Standardpublikum aus, dem eine Tour mit Details nicht auffällt…Etwas schade…


#43

Ja, schade!! Wenns nach Klaus gehen würde, wäre wahrscheinlich dieselbe Setlist wie 2017 bei den Best of Shows sowie dasselbe Bühnenbild. Ich hoffe aber sehr auf Thomas Spitzer. Der überlegt sich sicher etwas, um das eingefleischte Fanherz laut schlagen zu lassen.


#44

… und es sich selbst als Künstler erträglich zu machen… :wink: