EAV bei Spotify


#1

Ich mach’ mal ein Thema auf, das mich als Nerd schon seit Längerem umtreibt: die EAV bei Spotify. :roll_eyes:

Ich nutze Spotify, um neue Musik zu entdecken (und ja: Ich kaufe mir dann auch die LPs und CDs, die mir gefallen), Playlisten für Freunde zusammenzustellen oder einfach als “Walkman” (wir Kinder der 80er verstehen uns), wenn ich unterwegs bin.

Mittlerweile hat Spotify viele neue Funktionen: Man kann Konzert-Termine einsehen, Tickets und Merch bestellen und vieles mehr. Leider herrscht bei der EAV ziemliches Chaos :stuck_out_tongue_winking_eye:

Es gibt gleich zwei Bandprofile: E.A.V. (Erste Allgemeine Verunsicherung) mit den alten EMI-Alben und EAV für die Platten ab “100 Jahre EAV”. Es fehlen essenzielle Veröffentlichungen wie “Café Passé”, “A la Carte”, “Neppomuk’s Rache”, “Watumba!”, “Himbeerland”, “Let’s Hop” und “Frauenluder”, es gibt kein Bandfoto, keine Bio, eigentlich gar nichts!

Jetzt, wo alle Rechte (meines Wissens) bei einer Plattenfirma liegen: Kann man da nicht mal Ordnung reinbringen und die beiden Profile zusammenlegen?! Ich glaube, dass Spotify mittlerweile DAS Promo-Ding schlechthin ist. Bis zum neuen Album kann man da doch mal aufräumen, oder?


#2

Das kann ich mir nicht vorstellen.


#3

Blasphemie! :slight_smile:

Ich kenne Spotify nur dem Namen nach…Weiß aber aus der Geschichte mit dem YouTube/Vevo-Chaos nur zu berichten, dass es grundsätzlich unmöglich ist Ansprechpartner zu finden. Oder jemanden der sich verantwortlich fühlt.
Und wenn es über Monate keine Antworten gibt, gibt man irgendwann auf. So sehr mich diese Erkenntnis auch überrascht hat: Das Chaos ist nicht nur bei der EAV daheim.


#4

Ok, ich merke schon, dass das Thema nicht die Massen erregt. :joy::stuck_out_tongue_winking_eye:


#5

Kenne ich! :wink:

Es wäre toll, wenn etwas Liebe zum Detail erkennbar wäre bei Aktivitäten der Plattenfirma. Aber wäre interessant, ob hier auch die EAV selber aktiv werden könnte…


#6

Es gibt sogenannte Künstler-Profile. Wahrscheinlich ist es egal, ob die Plattenfirma oder die EAV selbst aktiv wird.


#7

Das vier Jahre alte Geheimnis, über das ich mich wunderte, ist nicht nur eine amerikanische Sache, wie ich sehe! (bezüglich der Band mit Spotify)

Allerdings gibt es nur Was haben wir Gelacht , Neue Helden, eine Nur die Beste Compilation, Amore XL, Neue Helden live in Graz und eine halbassed Version von 100 Jahre (aber auch itunes hier in den Staaten bieten es auch unvollständig an.)

So sieht die Künstlerseite auf Spotify in den Staaten aus. Es war mal ein Coverfoto von Werewolf … als es rauskam! Ich habe vielleicht einen Screenshot davon irgendwo wegen Frustrationen aufgrund von Länderbeschränkungen! Lol


#8

Es gibt eine “This Is EAV”-Playlist bei Spotify:


#9

Interessante und ausgewogene Playlist der Sony-Jahre, also ab 2005. Freilich müsste so etwas plattenfirmenübergreifend gestaltet werden, um wirklich einigermaßen repräsentativ zu sein und auch Perlen wie “Geld oder Leben” und “Der Tod” fehlen hier leider. Trotzdem eine hübsche Zusammenstellung zur EAV-Beschallung, ohne selbst mühevoll eine Auswahl treffen zu müssen. Lustig auch, dass die Neuaufnahmen hier (wahrscheinlich völlig unbeabsichtigt) von verschiedenen Kompilationen genommen wurden, anstatt alle direkt von “100 Jahre EAV”, wodurch der Eindruck einer größeren Auswahl an Alben entstehen kann :wink:.

Ich selbst habe mit relativ viel Aufwand (ausgefeilte Festlegung der Reihenfolge, mühevolle Lautstärkeangleichungen und diverse Schnibbelarbeiten) witzigerweise erst kürzlich eine Art “EAV-Näherbring-MP3-Playlist” mit ähnlicher Spieldauer für eine längere Autofahrt erstellt und gemerkt, dass das alles andere als einfach ist (von einer Lösung als 80-Minuten-Audio-CD habe ich ohnehin ziemlich schnell Abstand genommen :sweat_smile:). Und das, obwohl ich die ersten zwei Alben und diverse nicht von Klaus gesungene Perlen von “Spitalo Fatalo” und “à la Carte” hier sogar noch schweren Herzens ausgeklammert habe, weil’s sonst den Rahmen gesprengt hätte (eine erweiterte Version für mich selbst ist aber in Planung :crazy_face: :joy:).


#10

Die ganzen EAV-Profile bei Spotify wurden offenbar zusammengelegt. Allerdings sind jetzt alle alten Alben verschwunden. Hmm.


#11

Bei Google sind se auch zusammengelegt worden. Einige Alben fehlen jetzt, allerdings wenn man es schon längeren hat stehen se in der Bibliothek. Eine nahtlose Online Discographie wäre schön, wird aber wohl nie passieren. Warum sollte Cafè Passè nochmal aufgelegt werden? Limitiert und schwer zu kriegen. Und nur für Nostalgie? Für uns Fans hat das Album einen Platz im Herzen, doch gerade die ersten 3 Alben sind sehr sehr speziell was auch noch der Kabarett Ausrichtung geschuldet war. Das zieht heute net mehr.

Und damit fehlen nur noch Neppomuks Rache, Watumba, Himbeerland und Frauenluder. Die letzten 2 sind sehr interessant da sie zwei Umbrüche innerhalb der Bandgeschichte spiegeln, vielleicht deswegen nicht online?


#12

Einspruch :flushed::wink:


#13

Warum :stuck_out_tongue_winking_eye:


#14

Ich glaube, ich bin nicht der einzige, der die ersten drei Alben abgöttisch liebt. Insbesondere “Café Passé” und “Spitalo Fatalo” sind so zeitlos, dass man sie sich auch heute noch gut anhören kann. Klingt natürlich noch nicht so richtig nach EAV, aber das tut das neue Album ja irgendwie auch nicht :sweat_smile:


#15

Bei Spitalo Fatalo hast du meine volle Zustimmung, das Album hat sehr viele Klassiker. Cafè Passè fand ich persönlich sperriger da es sehr vom Zeitgeist geprägt war und man nur schwer reinkam.

Wobei die Strophe: Die 1000-Watt-Rebellen treten aus dem Lichterschein, die Parolen, sie haben sich rentiert, sie packen ihren Zorn still und behutsam ein, weil jetzt der Prinz von Zinseszins regiert heute noch in meinem Wortschatz besteht und mein Umfeld nervt.


#16

Na sicher bist du bekanntlich nicht der einzige. :smiley: Cafe Passe ist mein absolutes EAV-Lieblingsalbum, gerade weil es so unfassbar alt ist und man sich als Jungspund in manche Themen erst richtig einarbeiten muss um die zugehörigen Songs und Anspielungen zu verstehen. (Woodstock war mir mit 12 genauso wenig ein Begriff wie Klassenkampf). V.a. aber klingen die alten Alben zeitlos lebendig.

Wir haben ja das große Glück, dass die EAV fast für jeden etwas zu bieten hat.

Aber zurück zum Thema: Wir sind gerade dabei das Spotify-Profil zu aktualisieren und die Sony kann dann den verfügbaren Content einbauen. Das zieht sich schon Wochen bis man überhaupt da mal hin kommt dafür authorisiert zu werden. Aber jetzt ist zumindest dieser Schritt getan.


#17

Oh ja, oh ja :heart_eyes:

Ich diene mich mal ganz uncharmant an, den Content zu ordnen. Es gibt nichts Schlimmeres, als chaotische Spotify-Profile. Da bin ich ganz in meinem Nerd-Wesen gefangen :sweat_smile:


#18

zudem sah man z.B. am Re-Release von “Verunsicherung”, dass sich da schon durchaus käufer finden…


#19

Das hört sich sehr gut an.

Ist Sony alleine dafür verantwortlich? Und heißt das, dass dann trotzdem auch die alten Alben zur Verfügung stehen werden? Das wäre sehr schön. Ich werde sie zwar höchstwahrscheinlich nie online hören, aber ein ordentliches Verzeichnis ist nicht zu verachten.


#20

Da harre ich noch auf eine Antwort. Der Alt-Katalog liegt ja eigentlich nicht bei der Sony, aber irgendwie hoffe ich, dass wir dennoch unterstützt werden, auch die alten Alben dort platziert zu bekommen. Was ich mich aber z.B. frage…Kein Vertrag von 198X (EMI bezw. Universal) konnte Streaming vorhersehen. Wie und wo liegen da die Rechte und wie gedenken sie das unverhandelt auszuschütten? Und was ist mit Sachen, die dann mal verjähren? Gehören die dann nur noch der EAV und können die von gar keinem Major mehr eingebaut werden? Sehr kompliziertes Thema…für mich als Laien…

@Haekelgarn: Künstlerseitig ist da nichts zu sortieren… Das müssen die wohl beim Katalog Uploaden selbstmachen. Außer Bildlein und Bio austauschen geht da mal gar nix. Scheint Facebook noch in der Anwender-Unfreundlichkeit zu übersteigen. Fehlt ja nur noch Twitter und Instagram für die EAV…Dann wär das Chaos perfekt.