Zürich - oder aber; sehr persönlich/unversöhnlich

.

Wow, da bist du ja in ein tiefes Depressionsloch gefallen. Was nicht heißt, dass ich dich nicht sehr gut verstehen kann. Vor allem weil es mir auch oft so geht.
Ich fand es auf alle Fälle sehr interessant zu lesen, gerade weil es sehr persönlich ist. Das ist mir tausend mal lieber als so ein 08/15-Bericht, den man auch in irgendwelchen Zeitungen lesen kann.

Was mich etwas nachdenklich stimmt, dass du nach Häkelgarn jetzt die zweite bist, die etwas frustriert bzw. nicht so euphorisch aus einem Konzert dieser neuen “Reihe” raus gegangen ist. Bei dir hat es bestimmt ganz andere Gründe als bei Häkelgarn. Ich frage mich trotzdem, ob es vielleich doch ein bisschen an den momentanen Thema Krise liegt.
Oder eben einfach nur daran, dass Tom nicht dabei ist. Vielleicht drückt das inzwischen einfach die Stimmung bei denjenigen, die es gewohnt sind, Tom auf der Bühne zu erleben.
Wie ist denn die Stimmung bei Tom, juckt es ihn nicht doch ein bisschen, wieder mal mit auf der Bühne zu stehen? Zumindest bei den Hallenkonzerten?

Gute Frage(n). Verglichen mit der letzten Best-of Show, also den diversen Open-Airs, geht man denke ich mit weniger großen Erwartungen zum Gig. Da ists an einem Nachmittag, man schaut sich Festgelände oder Vorbands an und sitzt noch bis in den Morgenstunden zusammen.
Für mich waren die Hallenkonzerte immer etwas “Großes”. Etwas Abendfüllendes. Warum auch immer, kurzweilig war nur der Anfang. Klar ist es schwer bei einem Best-of die sehnenden Fanherzen zu befriedigen. Sicher, das Thema Krise ist auch nicht für jeden Zuschauer zum Lachen. Waren die Moderationen schon mal gelungener? Weiß nicht, schwer zu vergleichen.
Meiner Mutter fehlte z.B. eine Art Höhepunkt. Es plätschert alles vor sich hin, dann kommt die Zugabe und ohne Morgen wird man vor die Tür gesetzt. Kein Only You zum Schmachten, keine Toleranz-Kabarett in dem Sinne (die Eiligen 3 Könige ohne den Refrain zählen für mich einfach nicht, sorry) und gar so eine überragende Lichtshow wie noch letztes Jahr bzw Schattenspiel wie zu Amore natürlich auch nicht. Keiner kann sagen, es stecke kein Herzblut in der Show. Doch es ist eben “nur” ein Best-Of.
Tom fehlt. Seine Stimme zu 100 %. Neandertal so nackig, wäääh. :wink:
Mir fehlte aber vor allem das Gefühl einen tollen Abend gehabt zu haben. Wer weiß, womöglich ist die ganze Subjektivität von damals mit der Objektivität des “Daran beteiligt gewesen seins” und Toms Ideen im Hinterkopf zu einer kaum zu vereinbarenden, verwirrenden Wahrnehmung geworden.

Ob er auf der Bühne stehen will, weiß nur er selbst. Mir halbehrlich eine Zusage geben nach Vorlegen dieses Berichts ist kaum als abgesegnetes Ja zu betrachten. :wink:

Ein interessanter Bericht, vielen Dank! Der Stil erinnert mich ein bißchen an die Höflichen Paparazzi (http://www.hoeflichepaparazzi.de). Da werden die Zusammentreffen mit Prominenten auch immer zur persönlichen Geschichte. Sehr schön geschrieben, Nora! Interessant aber auch, weil die Wahrnehmungen manchmal überraschend auseinander gehen können.

Vielleicht war Klaus in Dresden einfach noch nicht ergrippt. Aber einen “alternden, stressgeplagten, heiseren Mann” habe ich da nun wirklich nicht vor mir gesehen. Mag sein, dass vieles davon professionelle Rolle ist. Und selbst wenn: Dass Klaus mit über 60 zwei Stunden über die Bühne tanzt und singt finde ich echt bewundernswert. Das würde ich 14 Tage in Folge sicherlich auch nicht unbeschadet überstehen (und ich bin fast 30 Jahre jünger). Dass die EAV bei ihren Auftritten als Alt-Herren-Combo rüberkommt, kann man doch nun wirklich nicht sagen oder?

Danke für die lobenden Worte.
Sicher ist es dir eigene Wahrnehmung und auch nur eine Momentaufnahme. Verglichen mit der vor der Tour kam er mir elendig vor als er die Bühne betrat, beängstigend war aber viel mehr die leichte Heiserkeit und die Vorstellung ich selbst müsste jetzt auf der Bühne stehen und darauf hoffen die 2h Stunden zu überstehen.
Und ich bitte dich, dass die Band altert merkt man bei Fata Morgana! Sind schon so schwach und müssen im liegen ihre Saiten zupfen…

Sehr schön und atmosphärisch dicht geschrieben! Ich kenne die Stimmung sehr gut… Plötzlich gehen Wunden wieder auf, peinliche Momente kommen zurück. Angst vor dem, was noch kommt und Erinnerungen an das, was man alles machen wollte aber doch nicht geschafft hat, sind plötzlich wieder da. Man beneidet dann diejenigen, die nicht so sensibel für Stimmungen/Gefühle sind und keine so hohen Ansprüche an sich selbst und die Umwelt haben oder vielleicht auch nur viel besser mit den Eindrücken umgehen oder ein Ego in der Größe einer karibischen Insel haben. Und irgendwie hat man das Gefühl, dass nichts vorwärts geht und keiner einen versteht. “Baut eine Mauer um mich herum, baut eine Mauer. Ein falscher Freund mehr, der nicht locker lässt bis Du einer von ihnen bist. Und wieder nur alles geordnet ist.” heißt’s bei Blumfeld.

Allgemein find ich’s interessant und absolut geil, wie unterschiedlich hier die Berichte und Eindrücke von der Tour sind. Ich bin z.B. schon seit Wochen nicht gut drauf und speziell beim Erlangen-Konzert war ich in richtig mieser Stimmung. Das Konzert hat mich aber richtig geflasht und die Laune gehoben. (Bei mir mündet schlechte Laune ab einem gewissen Grad in die Abteilung Attacke - wie man vielleicht an meinem in einem Rutsch schnell runtergeschriebenen Konzertbericht subtil erkennen kann, hüstl, momentan bin ich in richtiger Angriffsstimmung).

Habe gerade die Mitschnitte aus Zürich bei YouTube gesehen. Stimmt, da wirkt die Stimme von Klaus schon sehr angeschlagen…

Zum Ende hin (4:00), besonders. Wie gesagt… Falls es einen Gott gibt, dann bete ich erstmals im Leben für die rasche Gesundung. :wink:

Genau DAS ist auch mein einziger Kritikpunkt an der neuen Show (vom Fehlen von Tom jetzt mal abgesehen, worüber ich mich ja schon mehrfach detailiert ausgelassen habe :wink:). Es fehlen einfach ein paar “imposante” Aaahh-Momente, die die vergangenen Shows (“100 Jahre EAV”, “Amore XL” und “Neue Helden”) allesamt boten. Einige hast du ja bereits aufgezählt. Dennoch finde ich das neue Programm sehr hochwertig und einfallsreich. Ich habe ja eigentlich gar nicht mit einer neuen Show gerechnet, sondern damit, dass auch 2012 weiterhin der Neue Helden/Best Of-Mix dargeboten wird. Da ist es schon toll, jetzt Neandertal, Insp. Tatü, s’Muaterl und ein paar neue Sketche erleben zu dürfen. Und last but not least muss man natürlich auch sagen, dass wir näher dran sind, als das Durchschnittspublikum. Du natürlich sogar noch näher, als wir alle hier :wink:. Ich hab die EAV seit 1998 geschätzte 40 Mal live erlebt, durfte ein paar Mal backstage, kaufe jede Scheibe am Erscheinungstag und informiere mich, was “hinter den Kulissen” so ungefähr passiert. Durch all das geht natürlich eine gewisse Unvoreingenommenheit verloren, die der Otto-Normal-Konzertbesucher- und Plattenkäufer hat.

Dennoch: Alles in allem find ich die neue Show richtig klasse. Ein bisschen länger dürft sie sein (bin von der EAV einfach mit 2,5-Stunden-Shows verwöhnt :mrgreen: ). Ein paar visuelle bzw. dramaturgische Leckerbissen im Sinne vom Tod mit Riesenkostüm oder einem Schattenspiel hätten da noch reingekonnt. Aber das ist natürlich Meckern auf sehr hohem Niveau :wink: