Wilfried ist Tot

Wilfried ist wohl gestern an seiner Krebserkrankung gestorben.

Machs gut :frowning:

Lieber Wilfried,

du hast nicht nur die EAV mit aus der Taufe gehoben, du hast zuvor und danach die Österreichische Musikszene mit immer fortschrittlicher Musik maßgeblich geformt. Mit deinen vielen unterschiedlichen Platten und Projekten hast du dich nie in eine Schublade stecken lassen und warst bis zuletzt ein kreativer und wacher Kopf. Du bist viel zu früh von uns begangen und ich wünsche dir, dass du jetzt in Frieden ruhen mögest und auf einer Wolke gemeinsam mit den Vorangegangenen Musik machst. Auf dein neues Album durftest du noch sehr stolz sein und es ist auch in meinen Augen ein absoluter Meilenstein geworden und gehört zu dem Besten, was du jemals abgeliefert hast. Die schönste Möglichkeit dir Danke zu sagen, ist deine Musik immer wieder zu hören und sich jetzt vor allem dieses tolle Album zu besorgen. GUT LACK!

Und auf Ö3 wurde heute (wie immer unter der Woche um 10:15 Uhr und dann nochmal zwischen 22 Uhr und Mitternacht) der „Zeitreise-Hit“ gespielt und der war „Ikarus“. Üblicherweise kommen davor immer alte Medienberichte aus der jeweiligen Zeit, diesmal gab es ein ausführliches Portrait von Wilfried, sogar mit einem Ausschnitt aus dem ersten EAV-Album. Was genau daraus gespielt wurde, kann ich jetzt gar nicht sagen. Am Besten ihr dreht heute ab 22 Uhr Ö3 auf, da wird das alles wiederholt:

https://oe3.orf.at/live

In der Früh, um kurz nach 8 wurde “Ziwui, Ziwui” gespielt. In den 8:00 Uhr Nachrichten war ein ca. 1.minütiger Nachruf (inkl. EAV-Bezug) von Ö3-Musikexperte Clemens Stadlbauer…
Tja, seit gut 30 Jahren spielt Ö3 nichts von Wilfried. Falco hatte irgendwie Recht…

Ich hab mich inzwischen durchs Album gehört.Es wurde “Horrortraum einer jungen Dame” angespielt und zwar der Ausschnitt mit der Kutsche und dem Cola.

Auf der Startseite von oe24.at wird auf Toms Nachruf auf Facebook hingewiesen. Den Artikel kann man in Deutschland allerdings nicht lesen.

Den Nachruf von Thomas findet ihr auf seiner Facebookseite, das Album von Wilfried sollte man sich wirklich zulegen und ihm als Würdigung doch endlich mal wieder eine deutsche Charts-Platzierung ermöglichen:

Hier findet ihr auch meine Kritik zum neuen Album, dass zum besten gehört, was 2017 an Musik hervorgebracht hat.

Wilfried war ein Ausrufezeichen in der Geschichte der EAV. Was ich von ihm aus Interviews und Berichten gehört habe lässt mich sagen, dass es wohl kaum jemanden gab, der geerdeter und sympathischer war.

R.I.P.

Ich hatte schon so eine Vorahnung, als ich von seiner Krankheit erfuhr… Und nun ist er also wirklich von uns gegangen, der erste Sänger, Produzent und vor allem Geburtshelfer unserer Lieblings-Band, die es ohne ihn heute vielleicht gar nicht (mehr) geben würde. Gerade seine alten Platten hab ich über einige Jahre hinweg immer sehr gern gehört und sollte sie wirklich mal wieder hervorholen. Auch hatte ich das Glück, ihn vor fast 10 Jahren mit dem 4xang gemeinsam mit Nino Holm in meiner Heimatstadt live zu erleben. Zuletzt konnte ich im Zuge der (geplanten) Wiederveröffentlichung der ersten EAV-Platte sogar ein paar Zeilen via Facebook mit ihm selbst austauschen. Wilfried war für mich immer einer, bei dem in mir das Gefühl entstand, dass der sein Herz am rechten Fleck trug. Ein bodenständiger, ehrlicher, direkter und eigenwilliger Typ, wie er heute Seltenheitswert hat.

Pfiadi, lieber Wilfried - und vielen Dank für alles, was du uns hinterlässt.

Schöne Version von Ikarus mit Nino Holm

Kurz-Interview mit Tom

Erinnert mich ein wenig an das Live-Konzept von “Morgen” :wink:

Wilfried Album “Gut Lack” ist in Österreich auf die 12 geklettert. Schade, dass die Leute erst gute Musik zu schätzen wissen, wenn ein Künstler verstorben ist. Trotzdem freut es mich für ihn, dass er posthum wieder so gefragt ist. Das Album ist auch wirklich zu empfehlen!