Verkaufszahlen

Sind eigentlich die Verkaufszahlen der jeweiligen EAV-Alben irgendwo angegeben?
Ich hätte mal gerne so eine Liste gesehen, in der neben der Auszeichnungen auch die bisherige Anzahl verkaufter Einheiten angegeben ist. (Bei “Neue Helden braucht das Land” ist das natürlich jetzt noch nicht nötig.) Falls nein, kann die jemand nach ungefähren Einschätzungen erstellen und hier posten? Wär hochinteressant!

Genaue Verkaufszahlen wird keiner freiwillig rausgeben wollen. An den Auszeichnungen kann man sich aber natürlich orientieren und grobe Zahlen ausrechnen. Es gibt auch die Ansage “mehr als 10 Millionen Tonträger in der gesamten Karriere”, da das aber im PR-Text steht, würde ich nicht so viel auf die Genauigkeit dieser Zahl setzen. Solche Zahlen würde mich aber natürlich auch brennend interessieren.

Hmm… schade. Probier ich es einfach mal selber :stuck_out_tongue: . Fällt mir allerdings sehr schwer zusätzliche Verkaufszahlen in den Ländern, die keine Auszeichnungen erhalten haben, einschätzen zu können.

SPITALO FATALO
- Gold in Österreich: mind. 100.000 E
~ Deut. + Schweiz: mind. 60.000
---------------------------------------------------------
Gesamt: mind. 160.000 verkaufte Einheiten

A LA CARTE
- Gold in Österreich: mind. 100.000 E
~ Deut. + Schweiz: mind. 40.000
---------------------------------------------------------
Gesamt: mind. 140.000 verkaufte Einheiten

GELD ODER LEBEN
- Fünffach Platin in Österreich: mind. 1.000.000 E
- Platin in Deutschland: mind. 200.000 E
- Gold in der Schweiz: mind. 100.000 E
---------------------------------------------------------
Gesamt: mind. 1.300.000 verkaufte Einheiten

LIEBE, TOD & TEUFEL
- Sechsfach Platin in Österreich: mind. 1.200.000 E
- Platin in Deutschland: mind. 200.000 E
- Zweifach Platin in der Schweiz: mind. 400.000 E
---------------------------------------------------------
Gesamt: mind. 1.600.000 verkaufte Einheiten

KANN DENN SCHWACHSINN SÜNDE SEIN?
- Platin in Österreich: mind. 200.000 E
- Gold in Deutschland: mind. 100.000 E
Allerdings steht in der offiziellen Biographie unter eav.at folgendes:

---------------------------------------------------------
Gesamt: ~ 1.000.000 verkaufte Einheiten :question::

NEPPOMUK’S RACHE
- Vierfach Platin in Österreich: mind. 800.000 E
- Gold in Deutschland: mind. 100.000 E
- Gold in der Schweiz: mind. 100.000 E
---------------------------------------------------------
Gesamt: mind. 1.000.000 verkaufte Einheiten

WATUMBA!
- Zweifach Platin in Österreich: mind. 400.000 E
- Gold in Deutschland: mind. 100.000 E
~ Schweiz: mind. 50.000 E
---------------------------------------------------------
Gesamt: mind. 550.000 verkaufte Einheiten

NIE WIEDER KUNST
- Zweifach Platin in Österreich: mind. 400.000 E
~ Deu + Schweiz: mind. 80.000 E
---------------------------------------------------------
Gesamt: mind. 480.000 verkaufte Einheiten

THE GRÄTEST HITZ
- Gold in Österreich: mind. 100.000 E
~ Deut + Schweiz: mind. 20.000 E
---------------------------------------------------------
Gesamt: mind. 120.000 verkaufte Einheiten

IM HIMMEL IST DIE HÖLLE LOS
- Platin in Österreich: mind. 200.000 E
~ Deut + Schweiz: mind. 50.000 E
---------------------------------------------------------
Gesamt: mind. 250.000 verkaufte Einheiten

HIMBEERLAND
- Platin in Österreich: mind. 200.000 E
~ Deut + Schweiz: mind. 20.000 E
---------------------------------------------------------
Gesamt: mind. 220.000 verkaufte Einheiten

LET’S HOP
- Gold in Österreich: mind. 100.000 E
~ Deut + Schweiz: mind. 60.000 E
---------------------------------------------------------
Gesamt: mind. 160.000 verkaufte Einheiten

FRAUENLUDER
- Gold in Österreich: mind. 100.000 E
~ Deut + Schweiz: mind. 50.000 E
---------------------------------------------------------
Gesamt: mind. 150.000 verkaufte Einheiten

100 JAHRE EAV
- Zweifach Platin in Österreich: mind. 400.000 E
- Gold in Deutschland: mind. 100.000 E
~ Schweiz: mind. 50.000 E
---------------------------------------------------------
Gesamt: mind. 550.000 verkaufte Einheiten

AMORE XL
- Platin in Österreich: mind. 200.000 E
~ Deut + Schweiz: mind. 80.000 E
---------------------------------------------------------
Gesamt: mind. 280.000 verkaufte einheiten

Nach meinen Einschätzungen kommt unterm Strich eine Gesamtzahl von 7.960.000 verkauften Einheiten heraus. Um auf die 10 Millionen zu kommen, bleibt ein Rest von 2.040.000 übrig und ich kann mir durchaus vorstellen, dass der sich aufgrund der ungenauen Schätzungen noch zusätzlich ergibt.

Woher hast Du denn die Zahlen, wie viele Tonträger man in den jeweiligen Jahren in den jeweiligen Ländern verkaufen musste, um “Gold” oder “Platin” zu bekommen? Die Zahlen änderten sich ja im Laufe der Zeit (nach unten).

Ich hab mich einfach stur nach den Auszeichnungen gehalten, wie sie in Wikipedia vorgegeben sind. Leider sind dabei die Jahreszahlen nicht angegeben. :question: Für Gold braucht man ja mindestens 100.000 und für Platin 200.000 verkaufte Exemplare. Aufgezählt habe ich also nur die Mindestanzahl an CD’s, die über den Ladentisch gingen. Im Laufe der Jahre ist sicherlich noch einiges bei den jeweiligen Alben dazu gekommen. Beim Eröffnen dieses Threads habe ich mir erhofft, dass irgendjemand vielleicht etwas offizielles darüber weiß, oder dass ihr mir zumindest beim Schätzen helfen könntet. :slight_smile:

Wie gesagt hängt es sowohl vom Land, als auch vom Jahr der Veröffentlichung des Tonträgers ab, wie viele Tonträger man verkauft haben muss, um “Gold” oder “Platin” zu bekommen. Leider kenne ich für Österreich keine verlässlichen Zahlen. Folgende Informationen kann man sich von den offiziellen Websites holen:

Deutschland:

http://www.musikindustrie.de/gold_platin/

Schweiz:

http://hitparade.ch/awards.asp?year=2010

Österreich:

http://www.ifpi.at/?section=goldplatin

Leider ist unklar, ab welchem Jahr diese Daten in Österreich gelten. Die Datenbank hat nur Einträge beginnend ab 1990 drin, ob das allerdings heißt, dass sich seitdem nichts mehr an den Zahlen geändert hat, konnte ich nicht rausfinden.

In den 10 Millionen Tonträgern von denen im PR-Text die Rede ist, sind wohl auch Singles enthalten, vermute ich.

Also ich habe auch schon gelesen, dass die EAV “mehr als 12 Millionen Tonträger” verkauft hat… aber ich weiß nicht mehr, wo ich das gelesen habe.

Ich glaube, dass deine Zahlen (ab 1994) zu hoch gegriffen sind. Ich weiß von einem Arbeitskollegen, dass für einen Chart-Entry in den Top 30 (wie es bei “Neue Helden” der Fall war) nur noch wenige Tausend Alben verkauft werden müssen. Ich tippe mal, dass die EAV (wenn es hoch kommt) vom neuen Album in Deutschland vielleicht zwischen 10.000 und 20.000 Platten verkauft hat. “Frauenluder” lag dann wohl eher bei 5.000 Exemplaren. Aber das ist nur eine Schätzung von mir - ohne Anspruch auf Richtigkeit.

ZiB 2 - Moderator Armin Wolf hat mal als Einleitung zu einem Beitrag über die EAV gesagt, dass diese Band in Österreich mehr Tonträger verkauft hat als die Beatles.

Das wird so gut wie überall erwähnt.

Ich dachte, es wird immer mit den Rolling Stones verglichen. Mehr Tonträger als die Beatles - ich glaub, das ist dann doch etwas hoch gegriffen.

Das Zitat mit den 10 Millionen und der Vergleich mit den Beatles stammt ursprünglich aus der Pressemitteilung der EAV zum “100 Jahre EAV” Album. Der Originaltext ist:

P.S.: Wussten Sie eigentlich, dass
- die EAV bereits einen World Music Award (1991) erhalten hat?
- Die EAV bereits 1983 erstmals – und danach ständig – in der ehemaligen DDR umjubelte Konzerte gab?
- die Truppe bis dato gut zehn Millionen Tontra?ger verkauft hat?
- Die Masterminds Thomas und Klaus seit 13 Jahren in Kenia ihr Zuhause haben?
- EAV insgesamt 37 x in Edelmetall aufgewogen wurden – allein bei den Alben (4x Gold in Ö, 3x Gold in D, 2x Gold in CH und 24 x Platin in O?, 2x Platin in D, 2x Platin in CH)?
- das Video zu „Bankrobbery“ (engl. Version des „Ba-Ba-Banku?berfalls“) in Großbritannien zum schlechtesten Clip des Jahres 1986 gewählt wurde?
- In Österreich nicht einmal Michael Jackson, die Beatles oder gar Mozart so viele Tonträger verkauft haben wie die EAV?

(Das mit dem schlechtesten Clip des Jahres hatte sich ja im Nachhinein als falsch erwiesen, es war wohl der schlechteste Clip der Woche laut Fanclub.)

Zu den Beatles: In der ewigen Bestenliste (ausschließlich unter Vergleich der Chartsplatzierungen) von Österreich ist die EAV wirklich sehr gut vertreten: “Geld oder Leben” hat Platz 7, “100 Jahre EAV” Platz 26. Allerdings sind die Beatles mit dem roten und dem blauen Best-of auf Platz 2 und Platz 5. Und “100 Jahre EAV” war zu dem Zeitpunkt der Rausgabe der Presseerklärung noch nicht auf dem Markt. Auch wenn das Ranking wie gesagt nicht direkt auf Verkaufszahlen basiert, ist trotzdem zu fragen, ob das nicht ein bißchen schöngerechnet ist.

Ich hätte zu dem Thema noch ein paar Fragen, die ich mir selber auch immer wieder gestellt habe. Wer Lust und Zeit hat kann gerne ein paar beantworten. :wink:

1.) Findet ihr bei “Liebe, Tod und Teufel” den Titel als meistverkauftes EAV-Album gerechtfertigt oder hätte es ein anderes Album mehr verdient?
2.) Meint ihr, dass “Let’s Hop” sein kommerzielles Ziel erreicht hat und sich bei richtigen Après-Ski und Ballermann-Partys durchsetzen konnte oder war es selbst bei dieser Zielgruppe eher ein Flop?
3.) Welches Album war eurer Einschätzung nach erfolgreicher?
a.) “Himbeerland” oder "Let’s Hop"
b.) “Spitalo Fatalo” oder "à la carte"
c.) “Im Himmel ist die Hölle los!” oder "Amore XL"
d.) “Himbeerland” oder "Spitalo Fatalo"
4.) Findet ihr es richtig, eine Single auszukoppeln, die sich zwar gut verkaufen würde, aber die Band keinesfalls repräsentieren kann?
5.) Ist Promotion (im Sinne von Musikvideos, Interviews…) bei der EAV eigentlich wirklich notwendig oder verkauft sich ein neues EAV-Album sowieso “von selbst”?

  1. Uneingeschränktes “JA!”
  2. Ich hoffe nicht dass das alleinige Ziel von Let’s Hop eben dieses war, es war aber ganz allgemein eher am Rande nur interessant und wohl mehr oder weniger ne Art Geheimtipp da.
  3. a) Himbeerland
    b) In etwa gleich. Spitalo Fatalo sorgte für mehr Ausrufezeichen und machte die EAV einigermaßen medial bekannt, wovon Zwischendurchplatte “à la Carte” m.M. nach schon auch profitierte.
    c) Gleichen sich ebenfalls sehr, beide wurden als Art “Comebackalben” aufgenommen. Rein vom Umsatz her hat vielleicht Himmel/Hölle die Nase leicht vorne.
    d) Spitalo Fatalo
  4. Neeeeeeeeeiiiiiiiinnnnnn alles nur das nicht!!!
  5. Sie ist überlebensnotwendig, damit der Chartverlauf statt (je weitere Woche) von “1-3-8-22-67-67-99-weg” eher so aussieht wie jetzt: Lange Zeit Top Ten in Austria, zumindest registriert werden in D und CH .

Das denk ich zumindest. :slight_smile:

  1. Ja - finde ich mehr als gerechtfertigt!
  2. Falls es für diesen Zweck angedacht war, hat es diesen Zweck meiner Meinung nach nicht erfüllt.
    3a) Himbeerland
    3b) Spitalo Fatalo
    3c) Amore XL
    3d) Spitalo Fatalo
  3. Nein!
  4. Promotion ist auf jedenfall notwendig. Ich denke nicht nur in D oder CH, auch in Österreich
    muss man eine EAV Platte mit Promo ankurbeln.
  1. Wie beim Fußball: Wer mehr Tore schießt, gewinnt - unabhängig davon, wie schön man gespielt hat.
  2. Ob das kommerzielle Ziel erreicht wurde, kann ich nicht sagen, zu Apres Ski/Ballermann: Absoluter Totalflop (wenn man mal von den Tauben absieht, die ja aber schon viel früher ein Hit waren).