Umfrage zum EAV-Podcast

Ich brauche Eure Hilfe! Könnt Ihr bitte bei der Umfrage auf http://www.verunsicherung.de mitmachen und abstimmen, wie Ihr den Podcast hört? Ich versuche nämlich gerade, das “Hörerlebnis” (schönes Wort!) für Euch zu verbessern und zu erleichtern.

Ich möchte übrigens darauf hinweisen, dass der Podcast eigentlich dafür gemacht ist, ihn in einer Podcast-Software (Podcatcher/Podcast-Player) zu abonnieren und abzuspielen. Dann werden die neuen Folgen automatisch heruntergeladen und die Software merkt sich, wo ihr zuletzt aufgehört habt. Am besten funktioniert es in iTunes oder auf dem iPhone/iPod/iPad mit der App “Instacast”. Da bekommt ihr auch Kapitelunterteilungen präsentiert, um langweiliges Gelaber mit einem Tastendruck zu skippen. :wink:

Falls es sonst noch Wünsche, Anregungen oder Probleme gibt, bitte melden!

Danke für’s Mitmachen bei der Umfrage! Das Verhältnis der Antworten beim derzeitigen Stand passt auch zu meinen Statistiken. Ich muss sagen, dass es mich verblüfft, dass die wenigsten von Euch den Podcast auch tatsächlich als Podcast hören, sondern als MP3 bzw. sogar direkt im Browser. Das sind eigentlich die umständlichsten Varianten und von mir eigentlich ursprünglich nur für die Leute gedacht, die mal reinhören möchten. Könnt Ihr mir einen Hinweis geben (gerne auch per PN), warum ihr nicht wenigstens die MP3-Datei runterladet anstatt den Browser-Player zu verwenden? Und hört Ihr noch andere Podcasts? Da sieht man mal, dass ich in meiner offenbar realitätsfremden Technik-Blase sitze… :slight_smile:

Jedenfalls habe ich jetzt ein schlechtes Gewissen und gleichzeitig Hochachtung davor, dass sich so viele unsere langen Folgen trotzdem anhören. Ich persönlich höre Podcasts beim S-Bahn-Fahren, beim Spazierengehen (andere nennen es Sport), beim Spülen/Putzen und beim Autofahren, also wenn ich gerade sonst nichts anderes machen kann. Dass Ihr Euch extra hinsetzt und das ganze über den Browser anhört ist ja erstaunlich. Oder sind die Folgen zu lang?

Als erste Konsequenz des Umfrageergebnisses habe ich vor einigen Tagen einen neuen Browser-Player eingebaut, der deutlich komfortabler ist und insbesondere auch die Möglichkeit bietet, zu den einzelnen Kapiteln zu springen. In der Hoffnung, dass Euch das das Leben erleichtert.

zu mir lässt sich eigentlich nur folgendes sagen.

Ich habe mir bei weiten nicht alle Podcasts angehört. Eigentlich nur die Nummern: 2,7,8,10,14,16,19,22 . Bei diesen habe ich, je nach Zeit/Laune entweder alles oder nur (anhand der gegebenen Zeitleiste) die für mich interessantesten Teile angehört. Einzelne Podcasts habe ich mir auch abgespeichert (z.B den wo die Demos angespielt werden).

Gruß Jeremy

Möglicherweise ist das die Erklärung, warum so viel im Player angehört wird: Weil tatsächlich viele nur reinhören. Dann wär’s vielleicht besser, weniger Folgen zu machen und nicht so viel recherchierte Details und Aufwand in die Folgen reinzupacken, zumal das allgemeine Interesse an der EAV sowieso sehr gering ist (derzeit?).

nein, nein, die recherchierten Sachen sind ja gerade das Interessante. Für meinen Geschmack haben die Podcasts aber zu viel Nicht-EAV-Informationen, die wahrscheinlich für einzelne sehr interessant sein mögen aber für die meisten “Leerlauf” darstellen.

Ich muss einfach gestehen, viele der Künstler/Themen die ihr in den Podcasts noch mitbehandelt kenne ich einfach nicht -> ich überspringe diesen Teil des Podcasts.

Ich lese im Voraus immer die Kapitel und treffe eine Vorauswahl was ich hören will. Und wenn ich später mal Informationen zu einer bestimmten Sache suche, kann ich ja immer noch den betreffenden Podcast anhören. :wink:

Hm, wenn ich das früher gewusst hätte, dass jemand anhand der Kapitelüberschriften entscheidet, was er anhört, dann hätte ich mir mehr Mühe mit den Kapitelnamen gegeben. :wink: Was meinst Du mit Nicht-EAV-Themen? Eigentlich ist alles (bis auf die letzten Minuten, in denen wir andere Musik vorstellen) EAV-bezogen. Einzig die zwei Spezialfolgen zu Wilfried und Andi Beit haben vielleicht nur indirekt mit der EAV zu tun, auch die Restefolge ist natürlich weniger EAV-bezogen. Aber bei den anderen Folgen fällt mir keine Minute ein, die nicht mit der EAV zu tun hätte. Kommt natürlich auch darauf an, wie weit man das Thema EAV versteht… Was ist denn bei Dir z.B. (in Deinen Worten) “Leerlauf”?

Mit den Nicht-EAV-Themen meine ich auch die von dir genannten Musikervorstellungen :wink:

“Leerlauf” war vielleicht das falsche Wort, aber für meinen Geschmack redet ihr manchmal zu viel um den heißen Brei herum. Damit meine ich nicht, dass dies nicht auch informativ und unterhaltend sein kann, aber hier im Forum wurde ja auch öfters Klaus’ “endlos lange Moderationen” (nicht langweilig aber lang) bemängelt. Dieser Effekt tritt bei mir auch manchmal bei den Podcasts auf.

Ich will damit nicht sagen, dass eure Podcasts schlecht sind oder gar, dass ich es besser machen könnte! :exclamation:

Außerdem bin ich ja auch nur einer von hoffentlich einigen (laut Umfrage 43 :unamused: ) Hörern. Mein Empfinden muss deshalb nicht das der Anderen repräsentieren.

Gruß Jeremy

ich antworte mal auf mich selber, da nicht unbedingt zum anderen Beitrag passend.

Ich hatte dazu ja mal ein Thema eröffnet: Eure Erwartungen/Hoffnungen an das EAV-Jahr 2013

Auch wenn es vielen nicht gefallen wird aber was tut die EAV bitteschön bisher dagegen? Klaus hat ein/zweimal versucht das neue Album anzudeuten aber auch nur nebenbei.

Nach Außen hin und auch bei den meisten Fans haben wir doch folgende Situation:

1. Die EAV hat seit über 3 Jahren keine neue Platte mehr veröffentlicht! (seit Himbeerland-Frauenluder gab es sowas nicht)
2. Seit 2011 läuft alles bei der EAV offiziell als “Best-of-Show” (nur ein kleinerer Kreis wird den Namen “Neandertal-Tour” 2012 registriert haben)
3. Der ehemalige Fan-Club erstickt jeden Keim von Interesse durch standardisierte Antworten. Beim Hören von “Morgen” erhält man mehr Informationen…
4. Es erfolgt außerhalb von Verunsicherung.de und evtl. noch dem EAV-Archiv keine Information über die EAV-Zukunft.

Es ist doch einfach so, die EAV wird/hat sich selbst totgeschwiegen.
- Wann kommt Thomas Spitzer wieder? - Irgendwann wenn es ein neues Album gibt.
- Wann kommt denn das neue Album ? - Vielleicht Herbst 2013
- Herbst 2013 ist aber schon sehr bald, warum wurde das denn nicht auf der offiziellen Seite angekündigt? - Die offizielle EAV-Seite ist doch nur noch ein Platzhalter
- Wenn es also nix offizielles mehr gibt, woher sollen die Leute dann noch was über die EAV erfahren können??? - ???

Ich hoffe ihr versteht die Intention meines Beitrages. Man beklagt sich über fehlendes Interesse an der EAV. Aber seit Anfang 2011 wird man nur noch auf die Zukunft vertröstet. Bei Facebook auf unbestimmte Zeit und hier auf Herbst 2013. Aber bitteschön, dann muss sich Thomas und co. aber auch mal an die Öffentlichkeit wenden und wieder das Interesse wecken!
Die EAV wird seit drei Jahren nur noch auf der Bühne verkörpert/vermarktet aber um Tour-Termine zu bekommen, braucht man keine regen Forums-Diskussionen.

Ich bin nun gespannt, ob/wie viel auf diesen Beitrag antworten werden…

Ich sag jetzt einfach auch mal was dazu, auch wegen der Technik-Blase:
Bei mir ist es eher so, dass ich gerade weil ich beruflich auch viel sehe und mit bekomme eher schon paranoid bin. D.h. ich installiere sehr sehr vorsichtig und nur, wenn ich es wirklich unbedingt brauche. Und aus Erfahrung möglichst keine Shareware.
Außerdem - und damit mache ich mich jetzt wahrscheinlich allseits unbeliebt - bin ich ein überzeugter Gegner von allen i-Produkten. Nicht dass ich der große Windows-Freund bin - aber iTunes kommt mir nicht auf den Rechner. Die paar mal, wo ich mir den angeschaut habe fand ich ihn - naja, nicht besonders toll (um das mal höflich zu sagen) und außerdem hasse ich es, wenn man etwas installiert, das hinten rum noch stillschweigend ein paar Kumpels wie Bonjour usw. mitbringt.
Das ist der Grund, warum ich mir den Podcast im Browser anhöre. Nebenbei, wenn ich so rum surfe.
Wobei ich sagen muss, dass ich ganz ganz selten Podcasts anhöre. Weil man das eben nicht so im Hintergrund mit dudeln lassen kann, sondern dazu wirklich Zeit mitbringen muss. Die habe ich eigentlich nur beim Autofahren. Aber wer noch ein Auto mit Kassettenrekorder hat, muss halt auch auf Podcasts verzichten :frowning:

Sorry, Jeremy, jetzt habe ich deinen Beitrag nicht gesehen, finde ihn aber sehr interessant und würde ihn gerne wieder aufnehmen (wobei das eigentlich nicht hier her gehört):
Ja, ich kann dir nur zu stimmen. Seit 2001 bin ich EAV-technisch im Forum zugegen. Schön war das anfangs, weil sehr viele aktive User da waren. Dass die Leute älter werden und sich ihre Interessen/Prioritäten verschieben ist normal. Nur, eigentlich sollten dafür neue Fans nachkommen. Tun sie auch - aber meistens nur kurz. Und das verstehe ich auch. Es passiert einfach beim Thema EAV zu wenig Neues. Manchmal kommt es mir fast so wie ganz langsames Dahin-Sterben vor…

Um einen verzweifelten Versuch zu machen, wieder zum Thema des Threads zurück zu kommen:
Manchmal kommt es mir so vor, als ob die Aktivitäten der Fans die der Band bei weiten übertreffen. Hätte morn z.B. nicht seinen Podcast angeleiert, wären vielleicht mittlerweile noch viel mehr Leute weg gebrochen, bzw. wären nicht neu hier dazu gekommen.

Die Nachrichtenlage ist tatsächlich mehr als dürftig, allerdings wird das mittlerweile so von fast allen Bands gehandhabt. Auch “Die Ärzte” veröffentlichen auch nur noch alle drei, vier Jahre ein neues Album - und zwischendrin wird es immer sehr still. Ich vermute bei der EAV aber auch eher strukturelle Probleme. Nichtsdestotrotz sollte man bis zur Veröffentlichung eines neuen Albums das Kommunikations-Chaos in den Griff bekommen. Es mutet schon seltsam an, dass bei Facebook der ehemalige Fanclub auf Fragen antwortet, aber Thomas Spitzer anscheinend keine Postings verfassen kann/darf/soll?!

Wenn ich mir die News bei eav.at ansehe, wurde "Neue Helden " am 18.01.09 erstmals offiziell für Herbst 09 angekündigt aber bereits etwas vorher angedeutet.
Jetzt haben wir April 2013, aber außer den Lesern/Hörern von Verunsicherung.de weiß anscheinend noch keiner was vom neuen Album.

Ich sehe nur die Gefahr, dass “Pfeif Drauf” im schlimmsten Fall das gleiche wie Frauenluder passiert. Neues Album im Handel, aber keiner weiß es.

@Alex, entschuldige bitte, dass ich deinen Thread in eine etwas andere Richtung gelenkt habe :question:

Gruß Jeremy

Dem kann ich mich nur anschließen: Nena, Silly, Selig… dort läuft es ähnlich, was die Zeitabstände und Veröffentlichungen eines nächsten Albums anbelangt. Nena macht zwischendurch Fernsehen. Bei Silly liegt der Fall ähnlich, da Anna Loos auch noch Schauspielerin ist. Selig haben mit Frontmann Jan Plewka noch einen Sänger, der zwischendurch auch noch auf “Rio Reiser- Konzerte-Tour” unterwegs ist. Ist ja bei der EAV auch so: Klaus macht noch Fernsehen, “Watzmann” etc. Das alles braucht Zeit und Kraft und Terminübereinstimmungen.

Natürlich ist die “Nachrichtenlage” bei der EAV seit einiger Zeit eher dürftig, um es 'mal vorsichtig zu formulieren. Dafür gibt es sicherlich Gründe.
Daß man bei der EAV auch ganz oft nicht weiß, ob und wann und wie es weitergeht - ist ja nichts unbekanntes. Irgendwann wird es sicherlich auch irgendwann nicht mehr weitergehen…

Und die “Best of-Tour-Geschichte” sehe ich nicht negativ. Natürlich mag es für Fans, die sich ganz viele Konzerte anschauen (können) irgendwann “langweilig” sein, aber auf der anderen Seite ist halt (noch) kein neues Album da, und es ist sicher nicht ganz verkehrt durch “Konzert-Präsenz” in Erinnerung zu bleiben. Ob es sich lohnen würde ohne neues Album ein (weiteres) neues Tour-Konzept zu entwickeln, kann ich nicht beurteilen, weiß aber, daß diese Best-Of-Geschichten auf jeden Fall eine Überbrückung sein können (so lange nicht die Gefahr besteht den “Nervfaktor” zu erreichen). Es gibt immer so viele Aspekte zu berücksichtigen…

In solchen Dingen gibt es selten Schwarz oder Weiß. Alles hängt irgendwie zusammen. Das Eine bedingt das Andere.

Und so schrecklich abgedroschen es klingen mag :question: - die Zeit wird zeigen, in welche Richtung es weitergehen wird… Und wenn nicht heute dann eben morgen, weil spätestens Morgen, fangen wir alle ein neues Leben an und wenn nicht morgen dann halt irgendwann, ganz im Sinne der EAV…! :wink:

Nur zur Klarstellung: Die Aussage zum Interesse an der EAV ist von mir. Das hat nichts mit der EAV zu tun. Eigentlich müsste ich des größeren Interesse wegens ins Justin-Bieber-Fach wechseln. Allerdings veranstalten dessen Fans schon einen Shitstorm, wenn er die Frisur ändert. Kaum auszudenken, was da bei einer Podcast-Folge los wäre, in der wir Karten spielen. :mrgreen: Dann bleibe ich doch lieber beim Chaos-Verein EAV.

Ich finde übrigens die Nachrichtenlage besser denn je. Spätestens seit letztem August sind die Pläne für die neuen Alben bekannt. Thomas Spitzer persönlich hat sich dazu im Podcast mehrfach geäußert, wir haben regelmäßig neue Wasserstandsmeldungen und kleine Infohäppchen zu den Themem dazu im Podcast abgegeben. Zuletzt bei der EAV-Spiel-Folge. Ich habe schon letzten Herbst den Albumtitel verkündet, erste Coverentwürfe gezeigt, verkündet, dass das Demomaterial fertig ist, usw Ihr habt alles über die Entstehung der Songs erfahren, soviel Infos gab es noch nie. Ihr wisst schon jetzt die Produzenten, die Richtung des Albums. Habt sogar ein vollständiges Demo gehört! Ohne Mitgliedsbeitrag (ich habe übrigens seit 2008 ca. 3000 Euro für diesen Spaß hier ausgegeben). Tom hat sogar ein spontan entstandenen Text zu Obama bei mir veröffentlicht.

Vorher hat es mehr Infos denn je über die Best-of-Tour gegeben: Original-Skizze von Tom, Setlist, Pläne und nicht umgesetzte Pläne (Zitate aus dem neuen Burli-Text), Fotos von der Entstehung des neuen Bühnenbilds, Minischipsel aus den Demos zur Tour, usw

Ich kann übrigens Deine Best-of-Tour-Kritik nicht verstehen. Es ist nicht einmal in entferntesten mit den Sparprogrammen aus der Frauenluder-Zeit vergleichbar. Es ist viel Liebe und Aufwand in das Konzept, die Neutextung, Bühnenbild etc reingeflossen.

Flankierend ist in der langen Zeit, in der angeblich gar nichts EAV-bezogenes passiert ist, ein Podcast entstanden, indem es fast regelmäßig bisher unbekannte Details zu hören gab. Insbesondere hat sich Tom, ein Mann den ich seit je her als genialen Kopf und Held meiner Jugend und Gegenwart schätze, dazu überreden lassen, Exklusivinfos zu liefern, mit denen die Vergangenheit aufbereitet werden kann und sogar alte Demos zur Verfügung gestellt. Außerdem gab er uns mehr Interviews als vermutlich in den letzten 10 Jahren gesamt. Und in der Länge sind es wohl mit die ausführlichsten seiner ganzen Karriere. Ich betrachte es als Privileg und Ausdruck großer Wertschätzung, dass der so kritische und medienscheue Kopf der EAV für uns und Euch die Zeit nimmt.

WENN man nach Content zur EAV dürstet, kann man sich auf verunsicherung.de regelmäßig neues und eine Unmenge Material ansehen und ca. zweieinhalb Tage am Stück nur den Podcast anhören. Das ist alles nur ein Angebot, wenn man es nicht nutzt oder Scheiße findet, kann ich auch nichts machen.

Das einzige Problem ist, dass bei eav.at und auf Facebook nichts in Ordnung ist. Genauer gesagt ist EAV-intern einiges nicht in Ordnung. Ich überlege schon länger, ob ich die derzeitige Situation mal in einem Bericht schreiben sollte. Aber das interessiert wahrscheinlich nicht so viele, ähnliche Nachrichten (die woanders ein Skandal wären) hatte ich ja schon gehabt, aber nicht die Diskussion ausgelöst, die ich erwartet hätte. Aufregen würden sich vermutlich (trotz des Versuchs einer ausgewogenen Darstellung) nur Betroffene und das muss ja auch nicht sein.

Nur so viel: Tom versteht (derzeit) verunsicherung.de wohl als sein “Sprachrohr” (ich hoffe, ich habe das richtig gedeutet). Ihr könnt noch so viel über “offiziell” hin und her diskutieren. Wenn Thomas Spitzer bei mir Infos abgibt und nicht bei eav.at, dann ist meine Seite für mich einfach offiziell. Wenn meine Seite die Domain eav.at hätte, wärt Ihr dann zufrieden, aber würde es etwas ändern? Trotzdem ist das natürlich keine befriedigende Situation, es ist ein “Kommunikations-Chaos”, wie Häkelgarn schreibt. Auf Facebook werden (zumindest habe ich schon einige Hinweise bekommen) Hinweise und Links auf verunsicherung.de gelöscht oder blockiert. Man sieht mich wohl als Konkurrenz und will mich deshalb nicht unterstützen. Das kann man jetzt je nach Gemütslage lustig, Kindergarten oder bescheuert finden, aber für die EAV ist dieses Gehabe definitiv nicht förderlich. Abgesehen davon sind die Standardantworten zum neuen Album schlichtweg nur Halbwahrheiten. Alles ist weitaus mehr gediehen, als es auf Facebook postuliert wird. Ich hätte übrigens schon letzten Herbst die (definitiv nur vorläufigen) Tracklists der zwei Alben, wie sie der Plattenfirma übergeben wurden, veröffentlichen können. Die Idee war, Euch über die Songinhalte spekulieren zu lassen. Aber das hätte auch nicht viel gebracht.

Am Angebot an EAV-Informationen mangelt es jedenfalls meiner Meinung nach nicht, an dem kann es nicht liegen. Jedenfalls danke ich nochmal vielmals allen, die mir in den letzten Monaten so gut zugesprochen haben und mich unterstützt haben. Das motiviert mich. Die Anzahl der Teilnehmer bei der Umfrage sagt übrigens nichts über die tatsächlichen Downloads oder gar die tatsächlichen Hörer aus. Ich kann mich jedenfalls zumindest bezogen auf die ersten Folgen nicht beschweren.

Ich muss jetzt aufhören zu schreiben, da ich eine Podcast-Folge schneiden muss (die Leerläufe und die Längen schneide ich übrigens immer raus, alles was drin bleibt, halte ICH für relevant und informativ) und mich auf eine weitere Aufnahme vorbereiten. Ihr seht, mir geht es wie der EAV, ich kann einfach nicht aufhören. :wink:

Hallo Alex,

ich glaube du hast meinen Beitrag bezüglich der EAV nicht richtig verstanden. Ich habe doch geschrieben:

Das Problem ist doch, dass eben bei Google-Suche eav.at ganz oben steht und Verunsicherung.de zwar auf Seite 1 aber halt nicht als Blickfänger.
Also landen die Leute, die Infos suchen, auch zuerst auf eav.at! Aber da auf eav.at nix gescheites mehr in den News steht, denken die Sucher eben “also da gibt’s wohl nix neues mehr”.

Das die regelmäßigen Leser von Verunsicherung.de besser informiert sind, bestreite ich doch nirgends. :cry:

Alex du kannst dir sicher sein, ich wollte/werde nicht deine Arbeit für die Fans kritisieren!
Und das mit den Podcasts ist ja auch nur meine Meinung. Euer Podcast ist übrigens der Einzige den ich überhaupt höre. :wink:

Ich wollte Dich nicht angreifen, aber ein paar grundsätzliche Dinge wollte ich endlich mal loswerden. Im Übrigen wollte ich auch darauf hinweisen, dass Dir ein paar Infos entgangen sind, da Du nicht alles gehört hast. Aber ist mir auch egal, jeder so wie er will.

Ja und die, die sich dazu verirren, glauben es ja eh nicht, was weiß schon so ein dahergelaufener Fanseiten-Fan? Die verbreiten immer ihre Gerüchte!!! Außerdem schreibt dieser Fanseitenmensch auch immer so komisch. Und der Podcast erst!!! Keine 1:30 leicht verdaulichen Schnipsel, so viele Details, die keinen interessieren, so viel nutzlose Minuten, die nur dazu dienen, ein angenehmes Gesprächsklima zu erzeugen, wenn im Format-Radio schon längst 50 Jingles und Werbung platziert worden wäre, damit die Hausfrau und der Hausmann nicht gelangweilt ist.

Erst wenn eine Agenturmeldung kommt, dann glauben es die Leute. Und wenn dann auch noch der schäbige Kurier meine EAV-Cover-Scans nimmt und sie mit EAV-Zitaten von meiner Website krönt, dann weiß die Welt: Der bezahlte Journalismus und die so genannten Leitmedien sind die wahre Speerspitze des investigativen Journalismus, für den man gerne Geld bezahlt!!! Und die privaten Websitebetreiber sollten einfach verboten werden, die untergraben ja die Qualitätsmedien mit ihrer Kostenloskultur und den billigen von den Qualitätsmedien geklauten Inhalten. (Kann übrigens auch sein, dass die EAV-Covers von der EAV der Presse zur Verfügung gestellt wurden und die EAV sie von mir hat. Ist ja auch ok, da es ja EAV-Material ist…)

Ich werde mich auch mal daran machen so einen Podcast zu hören und bin schon sehr gespannt.
Danach werde ich dann natürlich auch ein Statement abgeben.

Das ist natürlich das Risiko für mich.

Aber nochmal, ich bin nur einer von 46 Leuten die abgestimmt haben! Wäre dir lieber gewesen, wenn es gar keine Antworten gegeben hätte?

Ein angenehmes Gesprächsklima ist doch auch was tolles und wichtig für einen gelungenen Podcast. Aber ich habe es ja geschriebenen: ich bin sonst überhaupt kein Podcast-Hörer.
Das liegt wohl auch daran, dass ich nicht gut über einen längeren Zeitraum zuhören kann und zum aufteilen habe ich einfach nicht immer die Zeit.

DAS ist es doch, was ich die ganze Zeit (bezüglich der EAV) zum Ausdruck bringen wollte. Für uns Verunsicherung.de Leser steht in der Agenturmeldung nix neues mehr. Aber für diejenigen die sich nur nebenbei mit der EAV befassen sind diese Agenturmeldungen und eav.at die Hauptquellen. Auch wenn Verunsicherung.de das Sprachrohr von Thomas Spitzer ist. Aber was bringt dieser Status, wenn dies eben nur einige, verhältnismäßig wenige, Leute wissen?!

Alex nochmal: Ich will deine Arbeit nicht schlecht reden, eher im Gegenteil. Deine Arbeit wird viel zu wenig gewürdigt. Aber die EAV muss dann aber auch dieses Sprachrohr ins Rampenlicht schieben, sonst bleibt es bei dieser kleinen (ok, ich kenne jetzt keine genauen Zahlen) Stammleserschaft.

Wie gesagt, ich wollte Dich nicht persönlich angreifen. Und ich finde es ja gut, dass Du geschrieben hast, wie Du das ganze anhörst. Denn das Problem ist für mich einfach, dass ich so viele unterschiedliche Aussagen schon gehört habe, wie und was die Leute anhören, dass ich jetzt mal explizit darum gebeten habe, mir das zu erzählen. Ich weiß von Leuten, die nur die Fangeschichten anhören, andere hören nur die Alben-Geschichten an, andere nur ausgewählte Themen, andere alles. Die einen hören über den Browser, die anderen über einen Podcast-Player, die anderen holen sich die MP3-Datei einzeln. Die Frage diente nur dazu, den Podcast zu verbessern.

Und warum ich hier so aushole hat auch den Grund, dass ich jetzt beschlossen habe, dass mit der Bescheidenheit Schluss ist. Ich mache nicht so viel Aufhebens um alles, was ich schon gemacht habe. Dass ich Anfragen von Journalisten beantworte, dass TV-Redakteure bei mir Videoclips anfragen, dass sich EAV-Mitglieder bei mir über die Neuigkeiten zum neuen Album informieren, dass die Liedtexte auf eav.at größtenteils von mir übernommen und dann überarbeitet wurden, ohne zu fragen, dass sich die Plattenfirma bei mir für ein Best-of Infos und Texte holt, usw. Ich hasse es wie die Pest, wenn jemand so auf die Kacke haut und sich ständig als der Beste und Tollste anpreist, selbst wenn nur viel heiße Luft dahinter ist. Aber ich werde jetzt auch nicht mehr aus Gutmütigkeit zurückstecken. Ich habe in den letzten Jahren einige Inhalte zurückgehalten, weil ich dem damaligen Fanclub nicht Nur-für-Mitglieder-Inhalte wegnehmen wollte und weil ich trotz aller Kritik an der Art und Weise, wie es gemacht wurde, ich den großen Aufwand und die akribische Arbeit des Fanclubs nicht torpedieren wollte. Das betrifft TV-Auftritte, Tour-Termine, ich habe auch Unmengen Liedtexte und Diskografie-Inhalte aus Nebenprojekten von EAV-Mitgliedern schon längst aufbereitet, aber nicht öffentlich gemacht. Da es den Fanclub nicht mehr gibt, ist die Veröffentlichung dieser Sachen sowieso kein Problem. Abgesehen davon: Bescheidenheit is over.

Da gebe ich Dir 100%ig Recht! Und weil ich gerade dabei bin: Im Jahr 2011 hatte ich 1,5 Millionen PageViews (inklusive Forum). Letztes Jahr waren es 600.000 PageViews, als es mal wirklich wahnsinnig viel Exklusiv-Zeugs gegeben hat. Das meinte ich mich sinkendem Interesse an der EAV. Die bisher höchste Downloadrate beim Podcast waren über 1000 Downloads, durchschnittlich sind es aber 200. Ob das aber alles wirklich HÖRER sind oder sich wahnsinnig viele das Zeug ständig wieder neu runterladen oder sich nur 2 Minuten anhören, da habe ich keine Ahnung. Und das ist auch der Grund, warum ich so interessiert an Feedback bin.

Ok, die genauen Zahlen über die Websiteaufrufe kannte ich nicht. Nun ist es mir aber auch etwas klarer, was du mit “sinkenden Interesse” meinst.
Allerdings, die Downloadzahlen des Podcasts verwundern mich. Jedenfalls wenn man die in Relation mit den Umfrageteilnehmern setzt.

In diesen Fall wären ein paar mehr Feedbacks nun wirklich ganz passend.

Du machst mich neugierig :slight_smile:

Gruß Jeremy