Song Review 85: Insp. Tatü

Sogar die Katzenkiste
steht auf der schwarzen Liste
Sie wird inspiziert
man wird fündig, doch man irrt
In der Hand des Inspektors
das Corpus Fäkali
ist zwar ein Shit,
doch von meinem Kater Karli

Album: Watumba! (1991)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

0 Teilnehmer

Insp. Tatü war in den ersten Fan-Jahren immer eine - für mich - unscheinbare Nummer. Der Fehler war wahrscheinlich, dass ich ihn nie gehört habe und auch nie hören wollte. Erst 2012 wurde ich „gezwungen“ den Song zu hören, als ihn die EAV das erste Mal live gespielt hat und somit habe ich den Song zwar nicht lieben, aber mögen gelernt. Textlich ist die Nummer ja witzig und genial und auch die Musik hat auf jeden Fall ihre Vorzüge, nur der Refrain überzeugt mich nicht wahnsinnig. Die Single-Version bzw. die Maxi-Version ist auch gut gelungen, nur da die Anfangsmelodie fehlt, geht hier musikalisch einiges verloren.

Ich gebe für den Inspektor Max 7 von 10 Punkte!!

Musste glatt wieder mal hinein hören,weil lange nicht gehört,von meiner Seite aus 3 von 10 Punkte.

die nummer ging für mich auf watumba immer ein bisserl unter, weil da einfach deutlich stärkere lieder drauf sind. als der inspektor für die bestof-konzerte wieder ausgegraben wurde, war ich anfangs erstaunt, muss aber sagen, dass es eine gute idee war; der song machte live immer stimmung, den leuten hats gefallen - auch die idee mit den schildern war lustig… :slight_smile:

textlich ist es ok, unter den nonsens-eav-liedern aber sicher nicht ganz vorne dabei…

7/10 blinde rauhaardackel

Ich mag den Text, das ist EAV pur! Diese Geschichte: Der Erzähler wird vom ambitionierten Rauschgift-Sheriff wohnungsdurchsucht, Dilettantismus an jeder Ecke, am Schluss mit der Pointe, dass sich der resignierte Insp. einfach betrinkt. :joy:
Das Lied beinhaltet eine der besten Textzeilen eines EAV-Lieds:
Der Inspektor sagt: Gestehe! Da ist Rauschgift in der Nähe!
Aussa mit dem Kokain, solange ich noch locker bin!"
Ich sag’ zum Herrn Inspektor: "Sie kommen mir erregt vor?!
Ich weiß nicht was Sie woll’n? Wos brauch’ ich Koks? Ich heiz’ mit Kohl’n!

Musikalisch dagegen taugt mir keine der Versionen so recht. Ich mag das jazzige der Album-Version einfach nicht so. Die etwas andere musikalische Umsetzung der Maxi ist etwas besser, aber auch etwas oberflächlich, leer.

In Summe mittiger Durchschnitt, 05/10 Jerry Cotton!

Ein bißchen schwere Kost. Textlich durchaus vertretbar :slight_smile: musikalisch spricht es mich nicht wirklich an.

5 von 10 Kakteen

Ein Song mit einem tollen und witzigen Text musikalisch stimmig und Live kam der Song Immer gut an. Witzig fand ich bei der Show „25 Jahre Ö3“ als dieser Plüsch Hund mit Blaulicht über die Bühne gezogen wurde. :joy: Währe beim Live Konzert bestimmt gut angekommen, sofern noch existent! :grin:

Von mir gibt’s 9 von 10 Punkten

Ganz stark - Kindheitsbonus !!! 9/10

Mein Iphone hat grad, als ich einkaufen war Insp. Tatü gespielt und mir kam in den Sinn das der Text einen ganz anderen Unterton bekommt wenn man bedenkt das div. Bandmitglieder in den 90ern dem Kokain nicht abgeneigt waren :slight_smile:

Ansonsten musikalisch mal was anderes, textlich urwitzig, auch wenn ich als Kind nicht alles verstanden hab, dafür grinse ich als Erwachsener umso mehr. Aber ich mag ja auch Dudelsack Du-Du XD

8/10

Von dem gesamten 80er und 90er Liedgut ist das gefühlt einer der am öftesten übersprungenen Tracks meinerseits - eigentlich völlig zu unrecht, weil es qualitativ schon was hermacht. Geht aber einfach komplett unter, sehr trocken und verhalten sagen wir mal.

Autsch, bitte nicht mein unschuldiges Kindheits-Image der Band verzerren. :innocent:

1 Like

Sorry. Willkommen im Rock n Roll XD

Also wir sind ja damals genau bei Watumba ausgestiegen und erst mit Alles ist erlaubt wieder aufgesprungen:

Aber Inspektor Tatü ist als Ohrwurm, mit dem Big-Band-Sound auch als total coole Musik und textlich nachträglich zu einem Kindheits-Hit geworden. Das haben wir mittleweile genau so selbstverständlich im vegetativen Nervensystem abgelegt wie die ganzen Nummern aus Geld oder Leben usw.

Sehr interessant finden wir, dass das Lied ein 10 Jahre älteres Geschwisterlied hat, das hier noch niemand erwähnt hat. Als wir Tatü das erste Mal gehört haben war das total selbstverständlich das Geschwisterlied von dem anderen, (kommt schon noch…) Das besagte andere konnten wir zwar noch komplett auswendig singen, weil es für uns eine Kinheitsnummer war, aber den Sound hatten wir beim ersten Hören von Tatü schlagartig als genauso bingbandmäßig im Kopf, wohl nur weil es genau die gleiche Schublade ist und sich die Lieder textlich nichts schenken. Heute haben wir uns das andere mal wieder angehört, es ist musikalisch eine ganz andere Schiene, nämlich mit dem Thema von der Rosarote Panther. Na, klingelt’s?

Rainhard Fendrich hat in „Razzia“ bereits 1981 eine übermotivierte Polizei besungen, auch da mit Delikten gegen das Betäubungsmittelgesetz…

Wir finden beide sehr ebenbürtig und geben mit einem Abzug für die 10 Jahre Verspätung 9 von 10 Zwetschgenschnäpse.

1 Like