Song Review 82: Geld oder Leben

Es beherrscht der Obolus
seit jeher unsern Globulus.
Mit anderen Worten: Der Planet
sich primär um das eine dreht!

Album: Geld oder Leben! (1985)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

0 Teilnehmer

Ja, was soll man zu diesem Meisterwerk sagen?

Einfach geil! Geiler Text, geile Musik, geile Produktion: Hier passt alles. Ich wüsste nicht, was ich am Original auszusetzen hätte.


Dieses Konzert, aus welchem auch das Video ist, gehört sicherlich zu den besten Konzerten der EAV. Vor allem wie sich die Band, vor allem Klaus, bewegt während dem Song. DAS IST DIE EAV, wie man sie nur lieben kann. Die abgespeckte Live-Version, welche dann von 2005-2017 gespielt wurde, wurde dem Song einfach nicht gerecht. Erst mit der Abschiedstour hat man den Song wieder zu wahrer Größe verholfen, wodurch „Geld oder Leben“ zu einem Highlight der Show wurde.

Geld oder Leben: Ein Song, der ohne Wenn und Aber 10 Punkte verdient!!

1 Like

Auch von meiner Seite 10 von 10 Punkte.

Studioversion: 10/10
Live in den 80ern, wie z.B. im gelinkten Video = kultig!!!
Die letzten Jahre live gefällt mir der Song nicht mehr so dolle.
Seit mir nicht böse, aber der Song funktionierte für mich nur wirklich in den 80ern.
Auch wenn er wie meist textlich wieder bis heute den besagten Nagel auf den Kopf trifft.

Ein absoluter Klassiker und ein Album-Opener in der großen Reihe großartiger EAV-Alben-Opener!
Der bedächtige Beginn, wie sich dann im Chor des dunklen „Geld. Geld! Oder Leben…“ langsam der Bumms aufbaut und die Richtung ändert und schließlich alles im kräftigen Rocksong voller Power gipfelt.
Mit einem Eberhartinger, vor dessen Stimmleistung in dem Stück man (wieder einmal) nur den Hut ziehen kann und dem Wechsel zum tiefen Refrain-Gebrumme, das ja Stil- und Erfolgsmittel der EAV ist.
Thematisch wahrscheinlich der perfekteste Opener im ganzen Schaffen der EAV, ich sehe ihn (jetzt mal das Thema einzelner Lied-Qualität bitte im Zweifel hinten anstellen) sogar noch vor „Im Himmel ist die Hölle los“, „Amore“ oder „Liebe, Tod & Teufel“. Ganz groß!
Wie alles auf dem gleichnamigen Album ist das Lied natürlich auch klasse produziert. Was mir in den Jahren aber auffiel und ich ein wenig schade finde -vielleicht empfinde es nur ich so-, ist, dass nach dem 2. Refrain im Refrain dann der Gesang im Vergleich zur Musik für mich etwas in den Hintergrund gedrückt ist und nicht mehr so klar oder deutlich raus sticht. Möglicherweise echt subjektiv.
Natürlich verträgt eine EAV-Legende immer auch ein saftiges Gitarren-Solo. Na also bitte! :slight_smile:

Eines meiner Allzeit-Favoriten, keine Frage: 10/10 gutes Feeling!

(Die Live-Versionen zwischen 2005 und 2017 unterscheiden sich dagegen für meine Ohren nicht sonderlich von der der Abschiedstour. Alle die fand ich musikalisch top. Die währungsunionsbedingte, textliche Anpassung war notwendig, passt auch, tut dem Lied aber im Flow nicht unbedingt gut. Stimmlich hätte man Klaus vielleicht einen Gefallen getan, wenn man sie ein Tönchen tiefer gespielt hätte. :wink: )

3 Like

Von 2005-2017 wurde nur eine ca 2,5 Minuten Version von Geld oder Leben gespielt und außerdem ohne Solo. Ab 2012 hat Klaus das Intro dann auch noch gesprochen statt gesungen.

Musikalisch und vom Arrangement des Songs hast du natürlich recht: Da hat es sich kaum von den vorigen Jahren unterschieden. Aber es macht dann doch einen Unterschied wenn
(1) der Refrain gesungen wird vor dem Einsetzen der Gitarren
(2) Tom UND Kurt die E-Gitarre würgen (sonst war Kurt am immer am 2ten Keyboard)
(3) Franz, Kurt und Tom ein fettes Solo spielen

Darum ist die Abschiedstour-Version nicht exakt mit der Version, die auf 100 Jahre EAV Live zu hören ist, zu vergleichen.

3 Like

Okay, stimmt absolut. Und ich erinnere mich mit Gänsehaut, wie z.B. in Wien dann im Song die tatsächliche Musik einsetzte, diese akustische Gewalt, rhythmisch rockig, Bääääm. Noch dazu in Verbindung mit dem Lichteinsatz. Das war schon ein hammer Erlebnis :slight_smile:

An den/die Admin(s): Gibt es eine Möglichkeit, Videodateien in einen Thread hochzuladen? Videodateien privat von Festplatte?

1 Like

Sollte gehen, einfach Datei reinziehen in das Editorfenster oder das „Anhang“ Symbol klicken.

Erlaubt mir das Programm nicht; wünscht lediglich Bilddateien oder GIF. :confused:

Probier nochmal.

Geld oder Leben ein perfekter Opener da ist meiner Meinung nach alles dabei was dabei sein muss.

  • Das gesungene Intro von Klaus mit einem klasse Übergang zum Chor
  • Toms tiefe Stimme bei „Geld oder Leben“
  • Rockiger Sound mit Klasse Text
  • Am besten finde ich aber den fetten Solo Teil von Tom,Kurt und Franz einfach Genial :sunglasses:

Kurzum von mir 10 von 10 Punkten

Nicht erfolgreich: Zwar komme ich einen Schritt weiter, das heißt, das Hochladen der Videodatei ist jetzt prinzipiell möglich. Nach dem Upload wird mir aber der Vorgang mit Verweis auf einen aufgetretenen Fehler abgewiesen.

Schade dass auf der 100 Jahre Platte das nicht neu eingespielt wurde. Der Song ist mega, aber im Vergleich zu live, bei dem es rummst, ist die GoL Album Version einfach zu seicht

ich könnt jetzt lange erklärungen abgeben, aber manchmal reichts auch kurz und bündig:

geniales lied, gibt nicht viel bessere von der eav!

10/10 dagoberts

Unglaublich starker Song. Da passt alles. Studio. Live. Gesang. Instrumentierung. Alles … alles perfekt!

10/10

1986 erschien die Filmkomödie „Geld oder Leber“ mit Mike Krüger. Die Filmmusik besteht aus Titeln des Albums - Geld oder Leben, Banküberfall, Märchenprinz und Kerkermeister -.
Der Film nichts besonderes. Eine Komödie der Zeit.