Song Review 108: Umberto e Sophia

Frustratione, frustratione!

Album: 1. allgemeine Verunsicherung (1978)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

0 Teilnehmer

Ich fange ja nicht wirklich viel mit dem ersten Album an, so auch nicht mit diesem Song. Die Nummer ist (textlich) trotzdem ganz witzig; nervt aber auf Dauer sehr. Mehr gibt’s eigentlich nicht zu sagen:

Aufgrund des Textes und Toms Gesang dann doch 5/10 Punkten!!

Gar Nicht mein Song. Das erste Album und Café Passé sind eh sehr schwere Alben die in ihrer Zeit stecken geblieben sind. Sie benötigen einiges an Einarbeitung um damit warm zu werden. Spitalo Fatalo in einem gewissen Grad auch noch, aber nicht mehr so extrem wie in den ersten 2en.

5 von 10 Punkte.

4 von 10 Punkten

Etwas zu lang für meinen Geschmack, ich mag Toms Gesang aber…

6/10

Einer meiner Allzeit-EAV-Favoriten.
Spitzer textlich und gesanglich einfach nur Klasse (vor allem von der Betonung)
So einfach - aber so gut. So viele Pointen und Wahrheiten. :wink:
Ich weiß das viele dem Song nicht viel abgewinnen können, aber in mir löst er immer etwas Besonderes aus.
Ich muss diesem fast schon Erstwerk 10 von 10 Umbertos geben. Kultig!

1 Like

Komische Nummer. Aber ich mag das ja, wenn die EAV sich einfach austobt und kreativ auslebt. Sie machten es da. Das Stück hat musikalisch nicht viel Qualität, aber was ehrliches in seiner Musik. :slight_smile:
Eigentlich wurde bereits alles geschrieben: Witziger Text, musikalisch okay, nervt ggf. mit der Zeit etwas :wink:

05/10 historioso Perspektivi :wink:

das erste album ist sehr speziell, so auch dieses lied- textlich durchaus lustig, musikalisch nicht so meins…

4/10 frustratione

Ich sag es gleich voraus, obwohl es schon so oft erwähnt wurde:
ja, man kann die Stücke der Anfangszeit nicht mit dem mainstreamigen Pop ab der Hitphase vergleichen. Ja, man muss die Songs vom nikotinfarbigen Album im Zusammenhang aller Stücke sehen (oder des ganzen Programms würde man es kennen). Ja, die Musik ist noch rau und ungeschliffen. Ja, ja, ja…

Aber: Umberto und Sophia ist für mich trotzdem ein Meisterwerk.
Obwohl nur einzelne Worte benutzt werden, die meisten davon in (Schein-) Italienisch, kann man trotzdem problemlos der Story folgen, die nebenbei auch super witzig ist und das Thema der schnellen (körperlichen) „Liebe“ perfekt darstellt und durch den Kakao zieht.
Toms Gesang dazu passt wie die Faust aufs Auge und ist damit so perfekt wie nie eingesetzt - außer vielleicht noch bei seiner Gilbert Bécaud Imitation (mit 1000 Ohm statt Volt :smile:) bei Café Passe.

Darüber hinaus das einzige Lied der EAV, bei dem ich eine hundertprozentige Lach/Schmunzel-Quote beim Hören habe… spätestens bei der molto grande Mortadella Stelle ist es soweit… wäre interessant wie viele Takes es damals gekostet hat diesen Song mit ernsthafter Stimme einzusingen…

Neben Hereinspaziert und Total verunsichert Nummer 3 meiner absoluten Lieblingslieder, deswegen gibt es 10 mit Sternchen von 10 Punkten.

2 Like

Dito, das unterschreibe ich genauso. Meine Lieblingsnummer vom ersten Album.

3 Like

Gelebter Schwachsinn in Perfektion, Toms Gesang passt perfekt!

7/10