Rocky Leon - Folgt NICHT der Herde!


#1

Wien, 30. November 2018

Ich steige in der Station “Westbahnhof” aus der U3 aus und höre beim Stiegensteigen fantastische Klänge.

Die Wiener Linien bieten Musikern unter dem Namen “U-Stars” an ausgewählten Plätzen die Möglichkeit an, aufzutreten (worüber sich die Arbeiterkammer oder Gewerkschaft lächerlicherweise aufgeregt hat, weil die Bezahlung schlecht sei) und da stehen sie nun:

Rocky und Knostl -
letzterer stammt aus Norddeutschland und rappt deutsche Texte, der aus Kalifornien stammende und in Salzburg aufgewachsene Rocky Leon singt grossteils englisch und spiel Ukulele.

Ich gehe also ganz fasziniert die Stiege hinauf und sehe Menschenmengen wie bei keinem anderen U-Bahn Act davor, sodass der Sänger sogar darum bitten muss, nicht zu zahlreich hier zu sein, weil die Security-Mitarbeiter schon Probleme machen. Zumindest näher zusammenrücken solle man doch bitte.

Dass dem Anschein nach Obdachlose fröhlich tanzen und die Aufforderung des Sängers an einen direkt vor ihm sitzenden Zuhörer, sich doch bitte nicht genau vor ihm die Nadel zu geben (was dieser mit den Worten “Ich spritz es eh nicht da, ich richt ma’s nur für später her” erwidert), zeigt die Anziehungskraft dieses Duos, das offenbar das Album, das ich mir vor Ort um 10 Euro kaufe, gemeinsam produziert hat und das viel professioneller klingt als die beiden anderen, die er noch alleine aufgenommen hat.

Viele Passanten loben die Künstler “Ihr seids wirklich gut”, “kommts ihr auch mal nach Tirol?” usw. und ich wende mich an Rocky Leon (der im Reisepass sicher was Anderes stehen hat) mit den Worten: “Ich bin schwer für Donauinselfest-Hauptbühne statt U-Bahn-Station” und er drauf “Ja voll”

:smiley:

Hier ist das sehr kurze, aber meiner Meinung nach sehr gute Album IN THE FLOW.
Die Texte lassen eine gewisse Hirnverwandtschaft mit Thomas Spitzer vermuten :sunglasses:

Wie ist eure Meinung und welche Nummer gefällt euch am Besten?