Regensburg - 09.03.2019


#1

Heute gehts mit meiner Familie auf das Konzert nach Regensburg. Mein großer Sohn (10) kommt mit, er kennt einige Lieder und ich bin mal sehr auf seine Reaktion gespannt. Wer ist sonst noch dabei?


#2

So langsam sollte sich Mami halt schonen? :wink:


#3

ich glaub du bist im falschen Thread, aber ja :wink:


#4

Ach menno :smiley:


#5

Haha…Den Begriff “Schonung” gibt es bei uns nicht im aktiven Sprachgebrauch. Es will einfach keiner im Nightliner geplatzte Fruchtblaßen aufwischen und deshalb haben’s mich zu Hause gelassen.
Aber auch aus der Ferne weiß ich zu sagen: Das wird heute das bislang größte Konzert mit über 4.000 verkauften Karten.


#6

Alles Gute für die nächsten Tage :slight_smile:


#7

Von mir auch von Herzen alles Gute für die letzten Tage vor der Ankunft des neuen Lebens, das eures bereichern wird. :angel:


#8

So, mal in Stichpunkten einige Eindrücke aus Regensburg:

  • Klaus sah noch etwas blass aus. Ansonsten merkte man aber mal wirklich gar nix, dass er angeschlagen war oder wäre. Großartig!
  • Konzertdauer: Zwei-Dreiviertel Stunden, Wahnsinn.
  • Publikum in der Donau-Arena: Von Anfang an dabei, Standing Ovations zum Ende, ab dem Ende, im Zugabenblock dann wirklich ausgelassen und freudig. Funke Band <–> Publikum ist übergesprungen.
  • Band: Ich würde sagen, gut aufgelegt, aber nicht in “Ekstase”.
  • Die Show lässt den simulierten, roten Programmfaden relativ weg. Ich ergründ’ mich noch weiter, ob es mir Kritikpunkt ist. Irgendwie nämlich macht das gar nix.
  • Sound: Sowohl als auch! Toll verständlich und absolut gut arrangiert waren die neuen Stücke und z.B. Burli, God Bless America oder Vorbei. Sehr, sehr mies, zum Teil unverständlich waren die Copacabana, Fata Morgana eh oder Go, Karli Go. Ich saß in Reihe 6. Womöglich war das an anderen Plätzen oder auf den Rängen besser.
  • Kostümierung und Requisiten: Ganz toll, danke dafür! Das Konzert war auch für das Auge ein Spektakel! Vielen Dank für den Aufwand!
    • Kostümierungskritik: Selbstverständlich fehlt der Burli-Kittel und beim Tod hätte Klaus die zugehörige Kapitänsjacke optisch noch gut getan, anstatt lediglich den “Hut des Todes” über T-Shirt zu tragen. Und bei “Morgen” hab’ ich Klaus’ Hocker, Hut und Handtuch vermisst.
  • Großes Lob an die Roadies und übrig an der Show Beteiligten! Sie waren wie die letzten Jahre auch und gefühlt auf dieser Tour/meinem Konzert gestern ein unverzichtbarer Teil der Show. Nicht (nur) als Helfershelfer, sondern auch gestalterisch!
  • Die Lichtshow ist super geworden! Ganz besonders bei “Am rechten Ort” fiel mir das auf. Einfach perfekt.
  • Das Teufelsmedley dürfte für meinen Geschmack gerne jeweils auch einen Refrain von “Der Teufel” und “Liebe, Tod & Teufel” noch haben.
  • Und bitte gebt dem Sandlerkönig wieder eine Spiegel-Decke! :confused:

DANKE EAV! Ein tolles Konzert und in dieser Form und dieser Verfassung den Abschied zu touren find’ ich sau würdig!


#9

Ich kann Flachzange nur zustimmen, es war ein tolles Konzert. Klaus war viel besser drauf als noch einen Tag zuvor in Nürnberg. Die Moderationen waren wieder viel knackiger und “on point”. Mein Sohn, meine Frau und die Schwiegermutter waren total begeistert und haben lautstark mitgesungen und mitgefeiert. Im Gegensatz zu einigen Zeitgenossen die völlig regungslos und nahezu gelangweilt in Reihe 7 und 8 saßen, wahnsinn… wie kann man das nur aushalten… Die Reaktionen gemessen am Zwischenapplaus bei Ansagen waren mE in Bayreuth und Würzburg noch stärker zu spüren. Aber insgesamt war die Stimmung super.

Ein feierwütige Gruppe (ca 15) ist dann bei 300 PS als Polonaise durch die Halle gehüpft und nach vorne “getanzt”, wurde dann von der Security wieder nach hinten beordert. Später bei “Küss die Hand schöne Frau” das selbe Spiel. Irgendwie fand ich das schade, ich hätte sie vielleicht irgendwie sich an die Seite stellen und tanzen lassen…

Beim Sound gab es ein paar mal eine üble Bass-Rückkopplung, ansonsten perfekt! Ich mach jetzt erstmal Pause bis zum Nachholkonzert in Nürnberg im Mai. Freu mich aber schon!


#10

Das stimmt. Wobei ich auch sagen muss, dass die Gruppe nicht “nur” abgefeiert hat/hätte: Dieser elende Selfie-Scheiß dabei hat mich so genervt! Die haben sich in dem Moment für mein Empfinden nicht alle, nicht nur am Konzert erfreut, sondern sich selber inszeniert. Das brauch’ ich nicht.

@ Zwolch: Ich hab verschlafen, hier vorher mal zu schauen oder was zu sagen, wir hätten uns vor oder nach dem Auftritt kurz “Hallo” sagen können. Tut mir leid! :confused:


#11

Wir hatten Stehplatzkarten. Diese fanden sich quasi im Oberrang der Halle.
Somit leider recht weit weg von der Band, aber ein guter Überblick über das Treiben in der Halle. Ich muss sagen, dass das Bühnenbild und damit verbundene Equipment für die Größe der Halle grenzwertig war. Es sind ja oft die Details die den Witz und die Satire rüber bringen und aus gefühlt 100 Metern ist diese nicht mehr auszumachen. Wenn man in so einer großen Location unterwegs ist, dann wäre es top wenn auf der Leinwand auch ab und zu noch die Band in gefilmter Form zu sehen ist oder Videos mitlaufen, wie bsw. bei der Werwolf-Attacke- Tour. Alles in allem wieder einmal ein Wahnsinn was die EAV für den Eintritt bietet. Die Gruppe der Tanzenden war weit größer als die beschriebenen 15. Die 15 waren die, die bei aller Security es bis vorne geschafft haben. Was im übrigen auch mein Sohn, 12 Jahre, geschafft hat. Mit selbstgebastelten Plakat hat er, voller Stolz, die Sticks von Aaron ergattert. Runtergespielt auf Streichholz-Dicke. Es war bereits sein ca. 20 zigstes Konzert. Auf dem Rückweg gab es Tränen… vor Freude aber auch Traurigkeit, dass es bald vorbei ist mit unserer Band


#12

OK, das versteh ich, hab ich überhaupt nicht gesehen von meinem Platz aus. Dann war das wohl besser so!

Kein Problem, holen wir nach! :grinning:


#13

Wir hatten zwar eigentlich (die billigste Kategorie) Sitzplätze, da ich aber grundsätzlich bestuhlte Konzerte für den A**** finde, war der Plan von Anfang an, in den Stehbereich zu gehen. Da ich jede Woche in der Arena zum Eishockey bin, ist die Halle somit mein zweites Wohnzimmer und ich wußte schon, wo wir uns ungefähr hinstellen wollten. Leider wäre der Plan fast noch durchkreuzt worden, da ja kurzfristig dann doch noch die Stehplätze offiziell in den Verkauf gingen. Da aber der Stehbereich doch recht luftig gefüllt war und an den Blöcken keinerlei Kartenkontrollen stattfanden, war es dann kein Problem unsere gewünschten Plätze aufzusuchen.

Und von ganz hinten oben muß ich doch sagen, was für ein lahmarschiges Publikum. Bis auf einige Leute im Stehbereich und ein paar im Innenraum war das ja ne Rentnerveranstaltung par exellence. Was bin ich froh, daß ich mir in weiser Voraussicht gleich auch noch Tickets für das Finale in Wien geholt habe, dann mit richtigem Stehplatz, wo die Band dann auch in einem würdigen Rahmen zu Grabe getragen werden kann.

Die Show an sich war natürlich super, eine mega Setlist und von der Spielzeit brauchen wir gar nicht zu reden. Auch das Best of der Showelemente war gut gewählt und die Lichtshow gut in Szene gesetzt. Und dank der Leute um uns herum, wurde das Ganze dann auch gebührend im Stehbereich abgefeiert.

Wir sehen uns in Wien…


#14

war ich in deiner Nähe ? :slight_smile:


#15

#16

Das kann ich Dir nicht bantworten, da ich Dich ja nicht kenne :wink:

Ich stand Block B11, erste Reihe im Stehbereich und hatte meinen Sohn dabei


#17

Schön, dass “Erik Breit” und “Anders Sterno” im Bericht auch erwähnt werden