Pratteln 09.02.2019


#1

Ist ein Schweizer hier?


#2

Ja, kann berichten 



#3

Super!!!


#4

Es ist eine Frechheit- Das die EAV aufhört :grin: Tolles Konzert, mitsingfreudiges Publikum und gut aufgelegte Band mit einem ĂŒberragenden Klaus. Ja, so feiert man einen wĂŒrdigen Abschied! Tolle Setlist- keine Änderungn zum Vortag.

Meine Highlights: Vorbei, Retro Medley, 300PS, Teufel Medley(bitte mit 2 HiHö Strophen) Tod.

Tolles Licht und stimmungsvoller Nebel und passende KostĂŒmierungen (gebt dem Klaus einen passenden Mantel beim Tod) :+1:t2:

Grosses Dankeschön und ein Kompliment, was die Truppe in Fehring auf die Beine gestellt hat- freue mich auf weitere Konzerte!


#5

Das Konzert war super! Vielleicht werden wir alle langsam sanftmĂŒtig, aber ich meine, das ist die beste Tour seit “Amore XL”. Es ist wieder mehr der Pop zu erkennen - ich weiß, dass die “krachende Rock-EAV” (verstĂ€ndlicherweise) auch ihre Fans hat, aber ich mag eher die “verspielte Pop-EAV”. Die scheint 2019 wieder da zu sein. Das fiel mir bereits beim neuen Album auf (und auch beim RaritĂ€ten-Album “Was haben wir gelacht”, welches ja aber hauptsĂ€chlich eh in “alten Zeiten” aufgenommen wurde).

Zum Konzert: Die Stimmung war ausgelassen. Ein Deutscher, der in die Schweiz fĂ€hrt, um eine österreichische Band zu sehen - wenn das mal nicht deutschsprachige Zusammenarbeit ist. Ich kann Klaus aber nun tatsĂ€chlich verstehen, wenn er gerne vor einem sitzenden Publikum spielt: Samstagabend, sonntags frei, Bier in Massen und die Partyband aus Österreich. Na ja. Es war extrem voll und mancher Besucher auch.

Was mir persönlich (schon fast etwas) weh getan hat: Vor dem Konzert stand eine Mutter mit ihrem Kind, die auf das Konzert wollten. Der Junge war jedoch “nur” 9 Jahre alt und keine 10; Kinder unter 10 wurde der Einlass (wohl konsequent) verwehrt. Schade. Ich hoffe, sie konnten immerhin ihre Karten verkaufen.


#6

So, ich will auch meinen Report abliefern:

Ich wĂ€re alleine nie auf die Idee gekommen, der österreichischen Band aus Deutschland in die Schweiz hinterherzufahren (wie es oben so schön gesagt wurde), aber mein Kumpel und seine Frau, die ich vor zwei Jahren mit der EAV infiziert habe, sind regelmĂ€ĂŸige Konzertbesucher in Nah und Fern, vorwiegend im Bereich Heavy Metal und Punk. Die haben mich ĂŒberzeugt, dass die Location gut aussieht und 3 Stunden Fahrt ja nix sind fĂŒr ein Konzert. Also haben wir uns in einem nahegelegenen Low-Budget-Hotel einquartiert (wo ĂŒbrigens zumindest der Merchandising-Mann auch logiert hat) und uns auf zu den Eidgenossen gemacht.

Z7: Super Rock-Location mit großzĂŒgigem RaumgefĂŒhl durch beachtliche Höhe. Was ganz interessant war: Auf Höhe des ersten Stocks gibt seitlich ĂŒber der BĂŒhne es eine Art Guckloch bzw. eine Klappe, durch die irgendwann mal jeder von Backstage auf das einströmende Publikum gelinst hat. So habe ich ganz plötzlich und ohne „Vorwarnung“ einen grinsenden Thomas Spitzer gesehen – das erste Mal seit der Werwolf-Tour.

Das Konzert war beeindruckend lang. Ich war ergriffen, nach langer Zeit wieder direkt vor meinem Idol Tom zu stehen und genau sein Gitarrenspiel und sonstige Details zu beobachten. Ich weiß nicht, ob ich mir das einbilde, aber ich meine, irgendwas hat ihm bei seiner Technik nicht gepasst, konnte er keine RĂŒckkoppelungen erzeugen oder so was und hat manchmal genervt geschaut? Licht, BĂŒhnenbild und KostĂŒme waren perfekt, beim Sound war mir manchmal Toms Stimme zu leise, andere Male kam sie mit viel Macht, das klang fĂŒr mich etwas unausgewogen und ich wurde dann von meinen Begleitern gefragt, ob seine Stimme eingespielt wird
:sweat_smile: Bei Toleranz ist Tom voll aufgeblĂŒht! Meine Bekannten haben sich nicht mehr eingekriegt bei Only You und waren ĂŒberhaupt von Klaus‘ Kondition beeindruckt. Tanz tanz tanz live zu hören hat mich fast zu TrĂ€nen gerĂŒhrt
mehr davon! Neue Aufnahme!!! Die vielen positiven Dinge wurden ja schon in anderen Berichten seit Tourstart angebracht und ich will mich ĂŒberwiegend anschließen. Zur rechten Zeit am rechten Ort klang perfekt, vor allem Toms Gitarre, und ich meine, dass das Publikum ziemlich beeindruckt war. Hat mehr noch gewirkt als s’Muaterl. Das Teufel-Medley war nicht so meins, und zwar nur deshalb, weil ich Medleys eigentlich ĂŒberhaupt nicht mag. Der Effekt ist, dass man im Endeffekt keinen der Songs richtig hat. Dabei war das Arrangement von Im Himmel ist die Hölle los mit Aarons Trommelwirbeln so genial! HĂ€tte ruhig der ganze Song sein dĂŒrfen! Die Zeit war nie mein Favorit, aber das Arrangement war genial! So hat es mir sehr gut gefallen und daran, wie Tom sich am Mikro MĂŒhe gegeben hat, meine ich zu erkennen, dass er den Song schĂ€tzt (sicher auch daran abzulesen, dass er bei 100 Jahre neu aufgenommen wurde und er es jetzt in die Setlist geschafft hat). Neandertal war, wie ich befĂŒrchtet hatte, arg verstĂŒmmelt und Toms Stimme kam leider nicht recht zur Geltung, sonst aber gut arrangiert.

Angeleitet durch meine Bekannten habe ich dann aber noch eins drauf gesetzt: Hinter der Halle in der KĂ€lte (zusammen mit einigen einheimischen Frohnaturen :sweat_smile:) warten, warten, warten und dann tatsĂ€chlich: Die Band kommt einer um den anderen raus auf dem Weg zum Bus. Der Lohn: die ersten Autogramme von Tom und Klaus seit 1999! Klaus war nach seiner Leistung total mĂŒde, aber geduldig, Tom war sehr sehr freundlich! Ebenso auch Alvis und Franzl, die anderen haben wir dann angesichts der KĂ€lte nicht mehr abgewartet, was aus heutiger Sicht wohl recht blöd war


Ich hatte meinen eigenen Filzstift mitgebracht, den ich natĂŒrlich zurĂŒckhaben wollte, nachdem der Meister damit noch anderen Leuten Bildchen gemalt hatte etc. Er kam damit auf mich zu „der war deiner, net woar?“. Danke, danke, danke! Der Stift bekommt einen Ehrenplatz :wink:

Was mir beim Konzert noch aufgefallen ist – die Security hat ganz ungewöhnlich geduldig und höflich auf die Störenfriede eingewirkt, die oben schon erwĂ€hnt wurden. Davon waren wiederum meine Bekannten beeindruckt: die belĂ€stigten EAV-Fans haben ganz ruhig die Security-Leute herbeigerufen und die haben (mehrfach) die Situation gelöst. Bei ihrem klassischen Konzertklientel hĂ€tte es wohl schon lang „was gesetzt gehabt“.

Mein Neben-Vordermann hatte mehr oder weniger ein Bier in den Nacken gekriegt. Also vermute ich, dass wir nahe beieinander standen?

Schön war, dass die lange Wartezeit bis es los ging mit EAV-Soundtrack queer beet versĂŒĂŸt wurde, ohne aber Titel des Konzerts vorweg zu nehmen. Zum Ende hin wurden die Songs lauter gespielt und bei “Leckt’s mi” haben alle mitgesungen!

So, das war’s von mir zu Pratteln
Danke EAV
Liebe GrĂŒĂŸe
cheffe / Martin


#7

Ach ja - und woher stammt wohl dieses, leider vergÀngliche, Souvenir? :grin:


#8

Badische Zeitung:

http://www.badische-zeitung.de/basel/die-eav-macht-auf-ihrer-abschiedstournee-station-in-pratteln--166267970.html


#9

Ich geb auch mal noch gerne mein Meinung zum Besten.
Hab zusĂ€tzlich zum Sitzplatzkonzert in Rust am 30.06. auch noch Karten fĂŒr Pratteln gekauft, was sich alleine durch meinen Platz nicht mal 2m vor der BĂŒhne gelohnt hat


Wie meinem Vorredner ist mir auch aufgefallen, dass Tom teilweise ein bisschen genervt gewirkt hat. Ob es technische GrĂŒnde hatte oder ihm was anderes im Magen lag weiss man natĂŒrlich nicht, aber er wirkte nicht so glĂŒcklich

DarĂŒber hinaus meinte ich an ein, zwei Stellen (die tiefen EinwĂŒrfe bei BankĂŒberfall oder Fata Morgana) auch, dass das ein oder andere vielleicht vom Band kommen könnte.
Warum auch immer. Ist ja aber auch nicht schlimm


Denn das Konzert war einfach spitze!
Klaus ist immer noch ein authentischer, sympathischer Entertainer der das Publikum charmant um den Finger wickelt.
Location war super, das Publikum war gut dabei.
Die Setlist fand ich persönlich grandios. NatĂŒrlich gibt es fĂŒr jeden von uns das ein oder andere Rosinchen das uns persönlich noch fehlt, aber die Jungs haben es geschafft wirklich so gut wie alle Knaller der letzten 40 Jahre reinzupacken.
Vor dem Konzert lief ne EAV-Playlist, da waren auffĂ€llig viele Songs der ersten vier Alben dabei. Die Setlist selbst “startet” ja eigentlich eher bei Geld oder Leben.
Ich fand es auch gut, dass es nicht so viele Medleys gab, sondern eher mal nur zwei statt drei Strophen gesungen wurden um die Menge an Songs in 2,5 Stunden unterzubringen.
Dazu wieder eine BĂŒhnenshow die (zwar kleiner, aber fein) an die guten alten Zeiten erinnert haben.

Ich freu mich schon auf das nÀchste Konzert im Europapark, das wird (trotz Stuhlung) sicher auch ein Highlight.


#10

Thomas hat ein neues Gitarren-Kastl und das tut noch nicht so wie es tun sollte
das sorgt immer mal fĂŒr entzĂŒrnte Blicke Richtung neue Technik. (FrĂŒher war’s ein Marshall-Dings, jetzt ist es ein Friedman).
Abgesehen davon ist alles Friede, Freude, Eierkuchen und jeder freut sich, dass die Show insgesamt sehr gut ankommt.
Leider gab’s in Pratteln einige Familien mit Kindern unter 10 Jahren, die beim Ticketkauf nicht gelesen haben, dass der Veranstalter eben keine Kids unter 10 in seinen Rockschuppen lĂ€sst. Daher gab es gerade aus/von Pratteln ein paar entzĂŒrnte Zuschriften
 (aber fĂŒr Regeln örtlicher Veranstalter kann ja leider der Act nix
)


#11

Wenn’s die Geschmacksrichtung “Nippel pur” hat, dann wars der rechte Ausschnitt, wenn noch ein Schwefel-Aroma durchschlĂ€gt, dann der Linke.


#12

Stimmt, da hab ich in Duisburg auch 1-2 Minuten lang den Rest der Show vergessen, weil ich fasziniert davon war, wie Thomas auf dem Ding rumtrat und immer wieder an der Gitarre am Werkeln war. Hatte kurzzeitig die BefĂŒrchtung, er wĂŒrde die Lust verlieren und den Klump von der BĂŒhne treten :joy: