NHBDL - 14 - Ein Loblied auf "Toleranz"

Ein Lied zum Thema Toleranz?
Das interessiert doch keinen Schwein.

Ich find die Nummer Toleranz momentan als extrem stark! Tom in dieser Nummer is ein Hochgenuss!

Also irgendwie gefällt mir der Song garnicht. Wenn der 40 sek lang gewesen wäre ok. Aber so… Ich weiß nicht.
Aber ich geb ihm noch ein paar Chancen, weil potential hat er doch.

Sehr witzig und klug, denkwürdige Reime en masse (“Die suin brav im Dschungel bleib’n und sich do net umitreib’n”). Und es kommen so viele Tiere vor, Dromedar, Hammel, Pinguine und Hunde. Ein ganzer Zoo ist hier beinand’, das ist doch nahezu brillant.

Aber kann es sein, dass Toms Stimme mal lauter, mal leiser abgemischt ist?

Nichts gegen Herrn Kindler, aber ich werd nie verstehn, warum er das hat machen müssen.
Genauso wenig wie ich es bei “Bimsemann und Roggenkeil” verstehe.
Bei dem Lied find ich einzig und allein die Refrainstelle von Tom gut.
Das jazzige(?) Hintergrundgedudel nervt tierisch, und, tja, die Stimme von Paul Kindler reißt das ganze Album aus dem Rhythmus.

Dadurch für mich: Leider (fast) komplett verhunzt. :question:

Ein Riesending! Die beste Beschreibung von Alltagsrassismus und falsch verstandener Toleranz seit der Serie “Kaisermühlen Blues” von Ernst Hinterberger. Ich glaube, fast jede Strophe habe ich in ähnlicher Form in einem Gespräch schon erlebt.

“Also ich hab nix gegen Mohren, manche werden halt so geboren”

“Ich hab nix gegen die Chinesen, täten’s nicht die Hunderln fressen.” :stuck_out_tongue:
Bislang mein persönlicher Favorit. Ist mit Garibaldi die Restaurantkette gemeint?

Welche Restaurantkette?

Toleranz hat sich mittlerweile zu einem meiner Albumlieblingssongs gemausert! Klasse!

Na, die Garibaldi-Restaurantkette :wink:

Was ist sonst gemeint?

Ich weiß es nicht, ich kenne aber auch keine Garibaldi-Restaurantkette und hab auch in Google nichts Verwertbares gefunden. Hast Du einen Link?

Bei “Garibaldi” musste ich an den alten Kalauer denken:

Schnellkochtopf auf Italienisch? Garibaldi!

Würde vom Sinn her passen, bezweifle aber dennoch, dass dieser Kalauer Hintergrund ist…

Der Lektor des Booklets (AKA Schülerpraktikant bei der SONY, der mal flüchtig drübergeschaut hat) ist offenbar so politisch korrekt, dass er gleich zweimal den “Mohr” ins “Moor” umgeändert hat :slight_smile:

Absolut genial!!
Hatte zwar die Hörproben nicht gekostet, aber aufgrund der vorher kursierenden Beschreibungen hätte ich viel weniger erwartet! Für mich die größte Überraschung des Albums!
Und ich bin sehr dankbar, dass man sich für Paul Kindler anstelle von Klaus entschieden hat - ich kann mir das mit Klaus ehrlich gesagt gar nicht vorstellen…

Also ein ganz großer Favorit auf diesem Album, bzw. generell unter EAV Stücken! Wahnsinnig toller Text, gut beobachtet wie sich die Leute immer so unterhalten. Auch die Jazzmusik im Hintergrund sehr schön!

Ich find ja, dass Paul Kindler so 'ne richtige Wirtshausstimme hat :mrgreen:.

Und ich, dass sie total deplatziert ist.
Klaus singend so Richtung “Wo ist der Kaiser” hätte doch um Längen besser gepasst.

Furchtbar.

Kann mir niemand mehr zu “Garibaldi” sagen? Gibt’s die deutschlandweit, europaweit? Oder ist das eine kleine Kölner Pizza-Klitsche mit Pizza Chef für 4,50 plus einer Dose Cola um die Ecke? :wink: Ich find nicht mal einen Link in Google.

Übrigens steht im Booklet “in am Wog von Garibaldi”, Paul Kindler singt auch “Wog” und nicht “Wok”. Kann natürlich auch Absicht sein, dass dieser ahnungslose Stammtischbruder nicht mal “Wok” aussprechen kann. Oder ist doch irgendwas anderes gemeint?

hat mir beim ersten reinhören gar nicht gefallen, aber schleicht sich bei jedem abspielen mehr in mein ohr. herrlich dieses in reime gegossene stammtischgesülze zu der angejazzten unaufdringlichen barmusik im hintergrund. und wie kommt die westfälische spezialität schinkenhäger nur zu diesem auftritt? nur des reimes wegen?

Wok wird eigentlich “Wook” mit langgezogenem O ausgesprochen, hat sich aber mittlerweile im deutschsprachigen Raum (oder vielleicht sogar noch weiter) mit der Aussprache “Wock” (also kurzes O) eingebürgert. Siehe auch hier: http://www.duden-suche.de/suche/abstract.php?shortname=fx&artikel_id=187434&verweis=1 Ich denke, dass es sich im Booklet lediglich um einen Schreibfehler handelt und tatsächlich der chinesische Topf gemeint ist. Jedenfalls spricht Herr Franz den Wok gar nicht so falsch aus, wie man’s hierzulande eigentlich tut.

Also ich weiß zumindest von meinem Vater, dass mein Opa diesen Schnaps früher bei diversen Feierlichkeiten aufgemacht hat. Scheint eine Art Altherrenschnaps zu sein. Von daher hat Tom das echt gut beobachtet, mit dem Schinkenhäger am Stammtisch. Der Schnaps kommt zwar wohl aus Westfalen, wie auch meine Recherche im Internet ergab, aber er wird wohl auch überregional gesoffen :mrgreen:.