NAV: EAV Cover Konzert Dezember 2020

Wie bereits angekündigt ist hier unser „Weihnachtskonzert“ vom 24.12.2020.
Wie ihr schon an der Setlist unten seht, haben wir diesmal nicht nur EAV gespielt. Habe es aber nicht raus geschnitten, sondern drin gelassen. Vielleicht gibt es ja den ein oder anderen, der es sich anhören mag.

Setlist mit Zeitstempeln
When I come around (Green Day) - 0:00
Say it ain’t so (Weezer) - 2:54
Boulevard of Broken Dreams (Green Day) - 7:00
Holiday (Green Day) - 11:09

Baba Banküberfall - 13:41
Kerkermeister / Neandertal - 16:46
Im Himmel ist die Hölle los - 21:18
Samurai - 24:12
Only You Solo - 26:53
Der Tod - 28:15
Gegen den Wind - 32:41
Märchenprinz - 36:39
Fata Morgana - 40:59
Küss die Hand Auf Wiedersehen - 44:10

Anmerkungen:
Meine 2. Gitarre ist teilweise sehr verstimmt, z.B. bei Märchenprinz, tut mir leid!
Schlagzeug bei manchen Liedern etwas zu leise.
An alle, die es von den letzten Konzerten noch nicht wissen: NAV ist unser vorläufiger Name. Neue Allgemeine Verunsicherung. Ich bin offen für Namensvorschläge! :slight_smile:

Wenn alles klappt machen wir unser nächstes Konzert im Sommer. Dann versuchen wir alle „Probleme“ zu beheben.

5 Like

Das Solo von „Say it aint so“ ist ganz großes Kino :slight_smile:

Waren tolle 45Minuten.
Ja, das Solo von „Say it ain’t so“ kommt stark!!!
Finde es übrigens erfrischend das ihr jetzt nicht nur ein reines EAV-Programm gespielt habt.
Die Kameraeinstellungen sind gut gemacht, wirkt abwechslungsreich und trotzdem nicht übertrieben.
Das mit den Drumbeats ist eine gute Geschichte, geht eben nicht anders ohne Trommler.
Deine Schwester macht sich echt gut an der E-Gitarre, Du übrigens auch, nur der eine „Auto-Wah-Sound“ finde ich nicht so passend.
Deine Moves an diversen Stellen kommen richtig cool, nur sollten ihr vielleicht mal (und jetzt bitte nicht sauer sein) Euer Schuhwerk austauschen, vielleicht Turnschuhe tragen, sonst wirkt das optisch unten herum immer so ein wenig „Bibelkreis-mässig“ (nehme diese Aussage bitte mit schwarzen Humor)
Klar ist Euer Gesang noch ausbaufähig, aber mit ein wenig Übung und noch mehr Erfahrung kann das noch besser werden.
Fazit: Tolles Concert, nettes Publikum, das ruft nach mehr, bleibt am Ball bzw. Saiten. Daumen nach oben!!!

NAV = finde ich ein passender Bandname :slight_smile:
oder eben vielleicht ZAV = Zweite …

Vielen Dank!

Okay, werde mal was anderes ausprobieren. Mag den eigentlich ganz gerne, deswegen hab ich den verwendet. Kurt benutzt ja bei Samurai etc. auch so ein Auto-Wah oder? Also mit ganz, ganz wenig Wah

Machen wir! :slight_smile:

Öhm, ich würde jetzt aus dem Stehgreif sagen das sie das Solo eher in Octaven aufeinanderspielen.
Für die verzerrten Sounds würde ich Dir den „Blues-Driver“ von Boss empfehlen, wenn Du Deine Cleansounds verschönern möchtest einen „Chorus“ (wenn auch dezent). Klar kannst Du auch ein Wah-Wah mal einsetzen (z.B. bei Gitarren-Solis), aber irgendwie gefällt mir der Sound von dem Dir benutzten Auto-Wah-Effekt nicht so wirklich. Vielleicht kannst Du ja mal Tom oder Kurt anfragen was sie für Bodeneffekte benutzen oder vielleicht weiß da jemand aus dem Forum mehr. Bei EAV-Songs denke ich da z.B. an: ein Volumenpedal, Wah-Wah-Pedal, Verzerrer (wobei ich den Bluesdriver da besser finde klanglich als wenn der Verzerrer alles zersägt, zu dem ist der BluesDriver irregeil für Gitarren-Solis, ansonsten vielleicht ein TubeScreamer), dann eben einen ordentlichen Choruseffekt und eventuell Delay/Reverb. Deine Gitarre stimmen ist natürlich auch ganz wichtig. Einfach Tuner direkt für die Kopfplatte oder eben auch ein Bodentreter verwenden. Aber allgemein sind EAV-Songs nicht so effektlastig das da 20Tretminen stehen müssen. Falls noch mehr Bums willst im Sound eventuell noch einen Kompressor oder Equalizer einsetzen.
Oder!!! nimmst halt ein Multieffektgerät, wo dann alles in einer Kiste ist, gibt da auch ein paar gute Teile (Editierbar, Tuner drinne, Drumbeats usw), die jetzt nicht die Welt kosten, habe mir neulich auch eines für die Akustikgitarre geholt (ich bin aber verliebt in Modulation und vor allem!!! Delay/Reverse/Reverb und spiele alles in clean (also vom Sound her, hehe) … Die E-Gitarre verstaubt bei mir schon lange…

Ich meinte eigentlich nicht beim Samurai Solo, sondern beim Teil „Zu Hause ist Herr Meier eine große Maus“, da spielt Kurt die Akkorde einmal an und es hört sich für mich an wie Auto-Wah mit viel Chorus und wenig Wah. Irgendwie so :joy:
Effektpedale kauf ich mir lieber nicht, weil die mein Amp alle drin hat, muss nur auf die Channels programmieren. Hab den „Boss Katana 50 MK2“, also der hat im Grunde alles direkt drin

achso hast Du das gemeint… wenn Du schon Effekte im Amp hast dann ist das auch eine gute Sache, ich persönlich mag das zwar nicht so, aber schont den Geldbeutel und die Nerven.
Ich vermute das er da kein Wah einsetzt, sondern die Griffe mit einem Aufschlag spielt aber dann mehr streichend über die Saiten, vielleicht simuliert jenes ein wenig diesen Sound den Du meinst…

Respekt!!! NAV finde ich gut (Neue Allgemeine Verunsicherung).
In eurem Alter begann bei mir auch das „EAV-Fieber“, das mich bis heute nicht losgelassen hat. Spitalo Fatalo bzw. a la Carte auf Vinyl ; nach den ersten beiden Platten hatte ich damals lange und vergeblich gesucht. Vermutlich sah ich die EAV das erste Mal im Fernsehen in der Hitparade (Alpenrap).

1 Like

Vielen Dank!

Kurt konnte ich erreichen. Er hat mir gesagt, dass er einen Vox AC30 benutzt (hat). Seine blaue Gitarre ist eine Kramer Focus 6000. Effektboard von „Roland“. Leider nicht mehr verfügbar.
Von Amp Einstellungen hat er leider nichts geschrieben.

Wie ich Thomas am besten erreiche weiß ich nicht, deswegen versuche ich es mal hier

@Satanella
Hallo Nora, es wäre wirklich sehr, sehr lieb wenn du Thomas mal fragen könntest, was er denn so für einen Amp die letzten Jahre benutzt hat und wie er den denn so ungefähr eingestellt hatte. Vielleicht mag er ja auch ein bisschen was zu seinen Effektpedalen sagen. Wäre sehr lieb und würde mich sehr freuen!
Ganz liebe Grüße an ihn und auch an dich!

1 Like

Auf der Abschiedstour einen Friedman Runt (20 oder 50, da bin ich mir nicht sicher) und davor einen Marshall TSL Combo. Zur Pinguin Tour meine ich einen Mesa Boogie Quad Preamp auf der Bühne im Rack gesehen zu haben, und in den Anfangsjahren hatte er einen Marshall Plexi

2 Like

hatte er da die Combo oder nur das Top-Teil? Hab ein Foto von Pinkafeld, aber man kanns leider nicht gut erkennen
Sieht für mich so aus, als ob Box und Head extra sind

1 Like

Also das würde mich auch brennend interessieren, welches Equipment „Tom“ bei der Abschiedstournee gespielt hat im Bereich „Effektgeräte“, hatte er nicht auf der Tour mal ein wenig Probleme mit seinem Board?!
Tja, natürlich kostet dementsprechendes Equipment auch Kohle, sonst würde ich auch die Amps, Effekte und Gitarren spielen die „Herr David Gilmour“ spielt. :slight_smile:
aber heutzutage bekommt Mensch auch für faire Preise gute Quali… letztendlich bin ich halt noch „Oldschool“ und kann mit einem Laptop mit zig Musikprogrammen nichts anfangen (gut betrifft jetzt sicherlich den Bereich Homestudio), aber wenn da eine Gitarre steht, ein Amp + Effektgerät = da geht mir das Herz auf!!!
und hey, ihr zwei seid noch jung, dafür habt ihr doch schon ordentliches Equipment, das steigert sich dann sowieso von Jahr zu Jahr.
Ich packe es gleich noch hier mit rein, auch bei der Kostümierung könnt ihr ja das alles noch ein wenig ausbauen, gerade wenn ihr dann echt mal was live vor einem Publikum macht, welches nicht gerade Eltern, Großeltern usw. sind.
Irgendwann müsst ihr noch Personal einstellen :wink:

Head und 2x12 Box. Welche Effekte Tom im einzelnen aufm Board hab weiß ich leider nicht. Erfahrungsgemäß bist du mit Wha, Booster, Delay, Chorus und Reverb gut aufgestellt was Toms Sounds angeht.

Vielen Dank! @Froschregen @silverandcold

Mal gucken, vielleicht hol ich mir ja irgendwann mal diesen Amp :slight_smile: Daweil bleib ich, auf Grund des Budgets, bei meinem derzeitigen Amp. (Der ja auch sehr gut ist, wenn man weiß wie man ihn richtig einstellt. Nur da bin ich eben kein Experte)

Hab am Amp jetzt ein bisschen rumprobiert und jetzt hört er sich so an:

Banküberfall:

Fata Morgana:

Ich finde bei Tabs klingt es ganz gut, aber bei Akkorden ist einfach viel zu viel Gain. Ich weiß nicht genau wie ich das machen soll, dass es bei Akkorde und Tabs gut klingt. Gerade die Strophe von Banküberfall kann man sich eigentlich gar nicht richtig anhören ohne dass einem die Ohren abfallen :joy: Ich poste es trotzdem, weil vielleicht kann mir ja jemand helfen. Hat da jemand eine Idee?

Ja der Sound kratzt schon ein bissel :slight_smile:
Fragen:

  1. Welchen Amp-Typ hast Du eingestellt?
  2. mit „Gain“ wäre ich sowieso sparsam/vorsichtig, auf wieviel Uhr hast Du den Gain eingestellt?
  3. Equalizer-Einstellung? in meiner Welt der verzerrten Gitarre würde ich z.B. fast auf die Mitten verzichten und Treble und Bass fast ganz aufdrehen.(für einen fetten Sound)
  4. Hast Du den „Booster“ drinne?

Ich spiele z.B. den Roland Cube in Sachen E-Gitarre, welcher „clean“ super klingt, ok ich gestehe, er hat auch Effekte drinne (aber das ist ja heutzutage fast schon Standard), aber vielleicht mal nur den Clean-Sound nutzen und dann sich mal den Boss „Blues Driver“ holen oder ähnliches als separater Verzerrer (klar bietet der Amp von Tom noch ganz andere Möglichkeiten). Ich schwöre halt auf die bunten Boss-Treter, klanglich geil und unkaputtbar und betrifft mich jetzt nicht, aber die triffst Du mit dem Fuß auch noch mit erhöhten Alk-Konsum :wink:

Das sind die Amp Einstellungen:

Gain hab ich vorhin auf 50 runter gedreht, war bei der Aufnahme noch auf 60.
Ich finde auch dass es jetzt bei der Strat ganz gut klingt, aber bei der Les Paul bzw. Harley Benton ist es bei den Akkorden ein bisschen zu viel
Bin ja im Grunde Fan von viel Verzerrung

Das ja cool, machst Du das mit der Einstellung über den PC?
ich würde mal die Mitten fast raus und Bass + Treble fast komplett hoch
oder:
Middle: 20
Bass: 90
Treble: 95

gut durch den Booster hast halt mehr Druck
ein Mini-Reverb würde ich immer reinmachen, auch bei verzerrt.
Nur wäre ich bei Verzerrung beim Powerchords/Barré spielen oder auch reine Akkorde mit Delay vorsichtig, anders bei Solis, da ist ein wenig Delay immer cool.
was auch mal probieren könntest „Volume“ noch ein wenig runter und doch den Gain wieder ein bissel hoch.
Ich kenne das, es macht einen wahnsinnig den passenden Sound zu finden, macht aber auch Spaß mit dem ausprobieren, wobei ich mache halt nichts über Software oder PC.
Aber für einen „Lockdown“ ist das doch eine tolle Beschäftigung.

Gitarren ist gleich das nächste große Thema:
Single-Coil oder Humbucker und dann natürlich die Marke, ich bin halt Fender-Spieler gewesen bei E-Gitarre aber eben wegen dem Clean-Sound.
Ist halt auch ein Unterschied ob Du da auf einer „Harley Benton“ spielt oder ober eine US-Strat oder Original-Gibson. Klanglich als wie auch preislich :slight_smile:

Ja, mein Laptop ist über USB am Amp angeschlossen. Dann kann ich da alle Channels programmieren.
Okay, also weniger Mitten und etwas mehr Bass & Treble. Soll ich am Boost auch was verändern? Bisschen Reverb geb ich auch noch dazu, weniger Delay - und dann mal gucken.

Jap, das kannst du laut sagen. Vor allem weil ich ja eben die Strat hab und dann noch die Harley Benton. Hatte ja zuvor für beide den selben Channel, aber so wie es jetzt aussieht, werd ich wohl für beide einen eigenen Channel machen müssen
Die Harley hat ja auch schon von der Gitarre her viel mehr Mitten als die Strat

Boost vielleicht noch ein Tick mehr
und dann einfach ausprobieren… natürlich kann sich das jetzt noch komischer anhören,
aber das wäre jetzt so meine Idee für den Sound.
Wobei es klingt so wie es jetzt klingt nicht schlecht, aber am Sound basteln ist halt immer eine große Aufgabe.
Muss aber gestehen ich bin jetzt nicht der Soundbastler sondern komponiere lieber (wenn ich mal Muse dazu habe)