Hallo Hallo Ihr Kranken und Patienten


#1

Hallo zusammen,

obwohl ich schon zu einigen Beiträgen meinen Senf dazugegeben habe und mit dem ein oder anderen von Euch im Nachrichtenkontakt stand, folge ich jetzt noch der Bitte sich als neues Mitglied ganz Old School vorzustellen.

Eigentlich heiße ich Jochen, aber Freunde (und EAV Fans) nennen mich Wahlfisch. Ich bin aus Freiburg und wurde ein Jahr vor Café Passe veröffentlicht.
Musik ist ein wichtiger Teil meines Lebens, privat wie beruflich und neben der EAV liegen mir besonders Pink Floyd, Toto und die Ärzte am Herzen.

Mit der EAV bin ich in den 80ern aufgewachsen, fand als kleiner Scheißer die Auftritte im Fernsehen natürlich total witzig und somit waren Banküberfall, Fata Morgana oder Küss die Hand schöne Frau quasi meine Einstiegsdroge.
Das erste Tape das ich besessen habe war Kann den Schwachsinn Sünde sein, die (wahrscheinlich) zwanzigste Kopie irgendeiner Original-MC. Das habe ich dann lange Zeit rauf und runter gehört, vieles - wie ich heute weiß - natürlich gar nicht verstanden und jedes Mal bei Helden (also konkret bei „Kondom“ und „sexuell“) rote Bäckchen bekommen und gekichert…
Dann bekam ich zum Geburtstag Neppomuks Rache auf CD geschenkt und war das glücklichste Kind der Welt. Nach und nach kamen dann die CDs von Spitalo Fatalo bis Watumba dazu.
Als junger Erwachsener begann ich mich dann für „die alten Sachen“ zu interessieren und dank der Grauzonenzeit mit Napster und Kazaa habe ich dann auch endlich einige alte Songs (von den ersten beiden Platten und Stille Nacht) hören können. In der Zwischenzeit liegen die natürlich legal in Vinyl vor….

Für mich gibt es nicht nur eine Verunsicherung, sondern drei. Die ich für mich persönlich auch jeweils anders nenne. Ich hoffe das wirkt jetzt nicht zu befremdlich…

1.Allgemeine Verunsicherung
Die Zeit vom Beginn bis zu Spitalo Fatalo (und vielleicht teilweise A la carte).
Sehr viel Überschneidungen mit meiner eigenen Weltanschauung und meinen Einstellungen und Überzeugungen. (Leider auch) Aktueller denn je, das meiste Material könnte auch heute noch ohne große Änderungen so aufgeführt werden. Die Sachen höre ich schon sehr bewusst an. Und gerne. Und immer wieder. Sind eigentlich auch meine drei Lieblingsplatten.

Erste Allgemeine Verunsicherung
Die Zeit von A la carte bis Watumba.
Knackige Popnummern, Kritisches, Nachdenkliches, Nonsens, alles dabei.
Eigentlich eine perfekte Mischung. Und natürlich auch (trotz der großartigen Wilfried und Steinbäcker) in „DER“ Besetzung.
Läuft im Gegensatz zu o.g. Sachen aber auch mal gerne nebenher, z.B. im Auto (die Kinder sollen ja auch ein bisschen Kulturgut kennenlernen… )

EAV
Ab Nie wieder Kunst.
Für mich heisst sie die „Andy Töfferl-Weisse Tauben-Zeit“. Manche werden mich verstehen.
Es gibt zwar auf einigen Alben einzelne Songs, die mir aus den unterschiedlichsten Gründen gefallen (Wein von Mykonos, Die Russen kommen, Unscheinbarer Bua, Babuschka,….). Aber mehr nicht.
Läuft auch eher kaum bis gar nicht.
Alles ist erlaubt ist die erste Scheibe die mich wieder (fast) vollends überzeugt hat.

Durch einen Kontakt mit Matthias vom EAV-Archiv bin jetzt (mit ein paar Jahren Verspätung) auch hier im Forum gelandet.
Trotz dass ich schon seit Jahren immer wieder verunsicherung.de und das EAV-Archiv konsultiere.
Schade eigentlich, ich denke ich hab einiges verpasst hier die letzten Jahre…
Aber ich versuche mich trotzdem noch so gut es geht einzubringen und bei der ein oder anderen Diskussion mitzumischen. Oder sie anzustoßen.
Jetzt warte ich schon sehnsüchtig auf die DVD-Sammlung des Fliesenlegers und schließe mich nach Erhalt erst mal ein paar Tage weg um alles aufsaugen zu können. Aus Euren Kommentaren hab ich schon geschlossen dass das grandioses Material sein muss.
Da werden dann auch vielleicht ein paar Fragen geklärt, die sich über die Jahre so bei mir angesammelt haben. Andernfalls werde ich mich so frei fühlen und sie einfach Euch stellen….
Grüße an alle
Wahlfisch


#2

Herzlich willkommen! Habe deine Vorstellung sehr gerne gelesen und mich in vielem wiedererkannt. Bei Napster und vor allem bei Kazaa hatte ich gerade diesen “Oha, das gabs ja auch mal”- Flash, witzig. Auch deine Einteilung der EAV find ich gut, wir unterscheiden uns aber sehr bei der jetzt EAV. Spätestens ab “Neue Helden” ist die neue EAV für mich ganz stark, und gerade die drei letzten Alben gehören für mich zum Besten was die EAV rausgebracht hat… So long… viel Spaß hier!


#3

P.S. Dein Logo ist zwar cool, aber schon vergeben… vielleicht findest du noch ein anderes? Ich komm ja sonst völlig durcheinander… :joy:


#4

Herzlich willkommen auch von mir. :slightly_smiling_face:

Deine Drittelung ist sehr interessant. Das letzte davon umspannt Phasen, ja Epochen der Band, die ich für mich nie so zusammenfassen könnte: Zu unterschiedlich sind sie da je nach Betrachtung. In Teilen davon bin ich ganz bei Dir, gerade die TV-Auftritte Ende der 90er Jahre etwa oder das Experimentielle, das die Geschichte ab Himbeerland bis eigentlich fast die Neuen Helden ausmachte. Andererseits sind mir da auch Gott sei Dank so viele Highlights dabei, die mich das Werden und die Werke im Zeitraum, den Du schilderst, viel interessanter als für Dich machen. Geschmäcker und so B-)


#5

herzlich willkommen von einem der auch noch nicht so lange im forum angemeldet ist.


#6

@Der_grosse_Zwolch
Erledigt, hoffe das neue Logo ist noch nicht mehrfach vergeben…
Ich kann mich noch sehr gut an die Napster Zeit erinnern, als man gebannt auf den Bildschirm schaute und 4 Stunden und 100 Download-Abbrüche später hatte man dann ein Album mit 12 Songs runtergeladen… :slight_smile:

@Flachzange
Das hörte sich vielleicht etwas radikaler an als gedacht, wollte Dich und Zwolch nicht schockieren…
Ich widerspreche mir einfach mal selbst, bzw. relativiere es:
Auf Nie wieder Kunst sind schon noch ein paar Highlights, auf Im Himmel… noch vereinzelt, dann nimmts aber (für mich) rapide ab und steigert sich ab Helden wieder langsam.
Viele Songs sind bissig, geil getextet oder haben ne nette Melodie oder Harmonie. Aber irgendwie immer entweder oder, nicht so komplett wie auf früheren Alben.
Ich sag mal so: von Kunst bis Werwolf könnte ich ein Best of mit 20 Songs zusammenstellen (von Frauenluder und Amore wär aber glaub ich nix dabei) das ich dann auch gerne höre.
Tu ich ja gelegentlich auch wenn im Auto der Stick mit allen Alben drauf läuft.
Aber bis Neppomuk/Watumba höre ich die Alben (ob wegen der Handlung oder des Gefallens) immer ganz, da wird nie was übersprungen.
Die Schlagerparodie von Himbeerland oder die Gruftgrananten sind witzig zu hören, aber ich finde nach einigen Malen ist die Luft raus.

Aber wie Du sagst, Geschmäcker sind verschieden. Ist ja auch gut so, sonst wären viele Gespräche und Diskussionen kurz und langweilig… :wink:


#7

Schockiert hast mich keineswegs, im Gegenteil: Deiner letzten Schilderung nach sind wir uns da sogar sehr ähnlich! Gerade im Vergleich '84 bis '91 verloren die Produktionen dann schon sehr.


#8

Willkommen in der Heilanstalt! Oder mittlerweile besser Hospiz? :wink:
Auch ich habe mich in deiner Beschreibung in vielem wiedererkannt (wurde 4 Jahre vor dir veröffentlicht, dementsprechend auch eine sehr ähnliche EAV-Sozialisationsgeschichte…), auch was deine Dreiteilung angeht! Wobei auch ich die letzte Phase noch einmal getrennt aufführen würde: für mich existiert die “neue” EAV eigentlich ab ‘Frauenluder’ (mit ‘Amore’ als kleinem Schwachpunkt, ansonsten konsequenter Steigerung, bei der ‘Werwolf-Attacke’ für mich eigentlich den Höhepunkt darstellt).
Hab gerade ein wenig über diese Phasen nachgedacht:

Phase 1: Bin ich ganz bei dir, wobei ich glaub ich ‘A la carte’ noch komplett dazuzählen würde, auch wenn es in gewisser Weise ein Übergangsalbum ist. Aber es ist eben auch noch sehr viel ‘alte’ EAV mit drauf (Die Intellektuellen, Knieweich, etc.).

Phase 2: Fängt definitiv mit GoL an, ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob ich NWK noch dazuzählen würde oder nicht. Ich tendiere aber im Gegensatz zu dir eher zu ja, weil der Anspruch der Band zu dem Zeitpunkt durchaus noch war, genau da anzuknüpfen, wo man mit Neppomuks Rache und Watumba aufgehört hatte (und vom Stil her knüpfen die Songs da meines Erachtens auch noch größtenteils an), und weil die endgültige Auflösung der ‘klassischen’ Combo eben auch erst kurz danach stattfand (auch wenn NWK rein produktionstechnisch schon das erste Thomas-Klaus-Projekt war).

Phase 3: umfasst für mich die 4 Alben IHidHl, Himbeerland, Gruftgranaten und Let’s Hop - gewissermaßen eine Phase der Verwirrung und (fehlgeschlagenen) Selbstfindung. Anders formuliert: Wenn Phase 1 die Erste und Phase 2 die Allgemeine ist, lässt sich diese dritte Phase wohl problemlos als Verunsicherung kennzeichnen! :wink:

Und dann würde ich definitiv eine Phase 4 anhängen - nämlich die ab Frauenluder. Eine neu gefundene EAV um ein Eberhartinger-Spitzersches Epizentrum herum, mit einem (wieder) klar erkennbaren Konzept: rockig, böse und stark politisiert.

Zum Thema ‘Best-of-Sampler’: wir hatten ja in diversen anderen Threads uns immer wieder an den Schwierigkeiten aufgerieben, die Geschichte der EAV auf 80 Minuten zu pressen - deshalb hatte ich eh schon mal gedacht, dass man eigentlich drei Best-ofs mit unterschiedlichen Phasen der EAV erstellen müsste! Die von mir genannte Phase 3 würde ich dabei mit in die Phase 2 ziehen (sooo viel gibt’s da ja nicht… :wink:). Werd ich vielleicht die Tage mal machen - vielleicht auch schon heute, falls ich noch zum prokrastinieren komme… :joy: