Fernsehshows

Ich hoffe, ich habe keinen Beitrag übersehen ( :blush: ), aber ich habe hier im Forum bisher noch nichts über die Spitalo-Fatalo- bzw. A-La-Carte-Show gelesen. Also wird’s Zeit dafür! :smiley:
Kennt sich da jemand genauer aus? Waren das Fernsehsendungen mit Videoclips oder wie soll man sich das vorstellen? Ich bin leider zu jung, um sich daran erinnern zu können…
Gab es nur diese beiden Shows oder waren andere Programme auch noch vertreten? Und wie ist das mit dem Café Passe Fernsehbeitrag bei ARD gewesen? Fragen über Fragen! :smiley:
Ich hoffe, irgendwer kann dazu was beitragen! DANKE!

Zur “Spitalo Fatalo Show” gab es bestimmt schon mehrere Threads, zuletzt hatten wir es hier: Spitalo Fatalo Show

Dort steht auch die Liste der Songs sowie über die Entstehung. Die Sendung war mit Publikum, Vera Russwurm moderierte im Outfit einer Krankenschwester. Die Band war im Studio und spielte dort auch auch der Bühne, dazu wurden einige Songs als Videoclips eingespielt.

Die “A la Carte Show” war letztendlich eine Ansammlung von Videoclips, die aber teilweise wohl extra für die Sendung produziert wurden. Welche das genau waren, kann ich leider nicht sagen, das würde ich gerne mal genauer erforschen. Das ganze ist eingerahmt in eine Moderation mit dem grünen Schwein, das man auch auf dem Cover sieht, auf einer Bühne.

Anders als die beiden oben genannten Shows ist der “Café Passé”-Mitschnitt vom SWF (jetzt SWR) deutlich näher an dem, was man als Konzertmitschnitt bezeichnen kann. Die EAV trat vor Fernsehpublikum in ihrem Bühnenbild auf und spielt das Programm (gekürzt). Große Show, großer Spaß, große Band. Man könnte glatt Fan werden!

Ansonsten gibt es noch eine spezielle TV-Version der allerersten Show der EAV unter dem Namen “Charlies Amerikareise” (ORF):


Die “Geld oder Leben”-Tour wurde vom BR mitgeschnitten, aber leider nur stark verkürzt (Live aus dem Alabama).
Die Neppomuk-Tour wurde auch im TV gezeigt, allerdings als gekürzte Version des Kaufvideos zur Tour, garniert mit ein paar schönen Einspielern.

Wobei mich ja mal interessieren würde, ob die Café Passé-Show dort wirklich gekürzt gespielt wurde oder ob es sich bei der Sendung um einen Zusammenschnitt handelt. Ersteres wäre jedenfalls sehr ungewöhnlich.

Sorry dafür, dürfte ich überlesen haben :blush:

Ja, das war mir bewusst - siehe z.B. http://www.youtube.com/watch?v=PY2B-AEtKnM
Aber waren nicht die Lieder des A la Carte Albums Bestandteil des Spitalo Fatalo Programms, nur dass man auf der Platte nicht genug Platz dafür fand? Deshalb gab’s ja auch den Spitalo-A-La-Carte-Mix :slight_smile:

Gibt’s den Auschnitt noch irgendwo? Wäre schön und interessant, das Programm mal zu sehen.
By the way - war das noch mit Walter Hammerl oder schon mit Klaus?

Ja, das weiß ich. Hat ja auch z.B. Eik Breit im Podcast erwähnt. :wink:

Jap, denke ich mir auch! Ich glaube schon, dass sie vor allem in der Frühzeit dem Publikum etwas Besonderes bieten wollten! Ich kann mir nicht vorstellen, dass da das Programm gekürzt wurde…

habe mir auf Grund dessen mal ausgiebig das allererste Album nach langer Zeit wieder angehört (online)
Gibt da einen ganz netten Clip samt Zeichnungen.
Klar ist das soundtechnisch nicht so ausgetüftelt, was zu dieser Zeit wohl auch nicht möglich war, aber da hat es richtige Kracher dabei!!!
z.B. “Hereinspaziert” oder "Umberto e Sophia"
Die Thematiken die damals durchleuchtet wurden könnte man auf die heutige Gesellschaft 1:1 übertragen
Finde auch die musikalische Umsetzung sehr gelungen, vor allem das Klavier (Tasten)
Mich würde auch mal brennend so eine Aufzeichnung von “Café Passé” interessieren…
Auch die Videos zu A La Carte sind einfach nur kultig (Aloahe z.B.)
Die waren ihrer Zeit wirklich um Jahre voraus…
Vielleicht sollte man ein wenig wieder zu diesen Wurzeln aus “Rock-Theater” zurückkehren… mehr im kleineren Rahmen…

Ich muss ganz ehrlich sagen, das Debütalbum höre ich sogar recht oft - sogar öfter als Geld oder Leben z.B. Ich muss ebenfalls betonen, dass die Lieder kritisch und bis heute höchstaktuell sind. Dass die Musik nicht jedem gefällt, ist mir auch bewusst. Immerhin sollte das Album ja als “Begleit-LP” verkauft werden und die Umsetzung auf der Bühne fand mit Kabarett/Theater statt. Hier finde ich “Charlies Amerikareise” schön gestaltet…immerhin bekommt man so einen kleinen Einblick in die erste Show.
Die Cafe Passe Aufzeichnung fände ich schon rein um die Zwischenstücke auf der Platte interessant: Typisch österreichisches, kleinbürgerliches Verhalten, das bis heute besteht. Aber wen würde nicht auch das “Beatles Medley” interessieren, wo sich John und Paul ein bisschen näherkommen :smiley:
Natürlich würde ich auch ein erneutes Rockkabarett der EAV begrüßen - als reines Projekt wäre es schon fein (hier denke ich gerade an die Gruftgranaten. Hiermit hatten die Jungs doch auch ein paar Auftritte, oder?!)! Aber die Arbeit auf und hinter der Bühne würde das nicht mehr ermöglichen. Vor allem aber wird ein Bertl Baumgartner niemals einen Anders Stenmo ersetzen können sowie ein Franz Kreimer nicht Nino Holm, wenn es um die Performance auf der Bühne geht!

Ich war damals (ich glaube das war 1987) oder so, ein wenig verwirrt, als mir meine Schwester die MC “A La Carte” schenkte, weil ich immer dachte die EAV gibt es erst seit Geld oder Leben.
War schon ne coole Zeit damals, diese jugendliche Leichtgläubigkeit und vor allem Leichtigkeit.
Erst war ich richtig geschockt über die MC, weil das mein Weltbild eines Grundschülers total durcheinander brachte, aber ich konnte mich dann gleich mit Liedern wie “Schweine-Funk” (ich dachte immer es geht da ums funken, aber es ist ja die Stilrichtung “Funk” gemeint)
und “Guru” anfreunden…
Heute weiss man natürlich um was es in den Songs geht… damals fand ich das einfach nur witzig…
Ja, dieses Disco-Feeling ist ganz gut in das erste Werk musikalisch eingebunden… nur bei der blechigen E-Gitarre muss ich immer schmunzeln :wink: oder beim dumpfen Schlagzeug-Sound…
Ich mag es zwischenzeitlich total wenn Sachen nicht so perfekt sind… und ja, textlich natürlich ein Meilenstein, weil die Konsumgesellschaft ist ja noch viel schlimmer geworden wie damals…
oder das hinter versteckten Liebesbeschwörungen nur der schnelle Beischlaf stecken… lol… ich find es grandios… (Macho-Gehabe)
also “Umberta e Sophia” mit der Stimme vom Spitzer ist der Wahnsinn… dazu diese kurzen deutsch-italienischen Reime… genial!!! und dann das Cover dazu… habe mich gestern nicht mehr einbekommen und das war Ende der 70er!!!
Gut, jenes mag schon sein das man diese Urbesetzung, zu der für mich besten Zeit der Band, nicht mehr hinbekommt… die schauspielerischen Talente eines Stenmo waren natürlich supergut (Sandlerkönig, Würger etc.)
“Charlies Amerikareise” ist ein grosser Seitenhieb Richtung Imperialismus und die heile Welt vorgaukeln… ich finde das mit den Kostümen/Hintergrund super in Szene gesetzt… Musik-Kabarett vom Feinsten!!!

Muss ich dir voll und ganz recht geben! Auch ich war früher als kleiner Junge von den “Blödeltexten” fasziniert, heute weiß ich, dass mehr dahinter steckt! Und das ist ein Grund, wieso ich so gerne mit der EAV aufgewachsen bin: Hinter jedem Witz steckt (meistens) Ernst und wenn man glaubt, man verstehe den Text, gehts weiter :smiley: Und ich muss zugeben, auch mir kommt heute noch ein “Schweine FUNK” (statt fAnk) aus :slight_smile:

Diese Bühnenshows haben mich immer fasziniert und waren ausschlaggebend für as Bild der EAV - deshalb hab ich einen Andy Töfferl auch immer gut gefunden!
Das was du ansprichst mit den Kostümen/Hintergrud gehört natürlich auch gelobt! Einfaches, liebliches Bühnenbild mit markanten Auffälligkeiten (die Freiheitsstatue aus Schrott :smiley: ) und genialen Kostümen, die schon mehr sagen als tausend Worte (sorry, da spricht der Hobbydramaturg aus mir :slight_smile: ).
Aber träumen wird man noch dürfen von einer Reunion von Tom, Klaus, Eik, Nino, Anders und Mario für ein kleines Musikkabarett!

da muss ich in einem Punkt ein wenig dagegen schreiben und zwar was den “Töfferl” angeht.
Für mich war er ein bisschen wie ein Fremdkörper in der Band… frag mich aber nicht wieso, es war immer so ein Gefühl… jetzt liegen da ja schon einige Jahre dazwischen,
aber er hat wie ich finde da nie wirklich reingepasst… vielleicht ein wenig fehlende Glaubwürdigkeit oder zu sehr Show würden es am ehesten treffen.
Für mich war und ist der Sänger halt immer der Eberhartinger und der Mann dazwischen war für mich immer der Eik Breit oder Mario, aber ok,
möchte da niemanden zu Nahe treten, ist halt meine eigene Auffassung.
Tja, diese Reunion für ein Musikkabarett in der Besetzung von Dir ist wohl nicht mehr wirklich machbar, aber es wäre natürlich toll…
Die alten Haudegen nochmals auf einer Bühne, ja, das hätte schon was.
Stellt sich aber auch gleichzeitig die Frage ob sich so was dann lohnt, finanziell auch… weil so ein Musikkabarett kann ich mir selber nicht gerade in grossen Hallen vorstellen,
noch weniger in Festzelten oder sonstigem… Müssten dann schon ausgewählte Locations sein, zu dem steht ja die aktulle Besetzung noch…

Natürlich war ein Töfferl nie ein Vergleich zum Mario oder Eik, aber ich könnte seine Auftritte nicht schlecht reden - ist halt meine Mainung :wink:

Und ja, wie schon gesagt: träumen darf man ja noch :smiley: :smiley: