Es war zu befürchten

Ich hoffe, ich bereue es nicht, das hier zu posten. Ein kleines Blog, das offenbar aus einem islamistisch-fundamentalistisch angehauchten Milieu kommt, misinterpretiert das Lied “Supertürke” nach gutdünken (ich unterstelle Absicht):

Ich denke übrigens, dass es überhaupt keinen Sinn macht, da etwas zu entgegnen, denn dieses Blog scheint mir sehr irrational und fundamentalistisch zu sein. Wenn ich mir die anderen Artikel durchlese, dann wird mir schlecht…

*lol*
Einfach nur lol

:laughing: :lol: :laughing: :lol: :laughing:

Oh, Himmel, ist das schlimm. Wie kann man nur solche Bemerkungen von sich lassen? Sehr schön, die Bildunterschrift “EAV-Transen beschweren sich über unmoralische Türken”. Die passt docch wunderbar zu der Textzeile “bist du anders bist du schwul” - zu der dem Typ leider nichts einfällt.
Und die Toleranz zeigt sich sehr schön in so Sätzen wie “wie die kuhanbeteten Hindus und andere Götzendiener” (selbst um sich schlagen, aber keinerlei Kritik zu eigenen Religion zulassen :angry:), “Frankfurt und Berlin werden bald unter der Shariah stehen sowie der Rest der Welt alhamdulillah!” und “ALLAHs Zorn kommt auf jeden herab der als Kafir stirbt. Auf jeden der die Wahrheit nicht anerkennt und hochmütig ist, auf jeden der denkt er wäre sich selbst Genüge, auf jeden der ALLAH verleugnet aber auf seiner Erde lebt und von seiner Versorgung isst”. Und zu diesem feurigen Statement zur versauten wetlichen Welt fällt mir nur ein, dass in den meisten westliche Kulturkreisen die Frauen nicht mit 13 Jahren zwangsverheiratet werden und ganz allgemein ihre Haare bedecken mussen, weil sich die Männer sonst nicht mehr beherrschen können (was natürlich nur die Schuld der Frau ist :imp: ).

Naja, hier scheint es sich um ein ziemlich vernagelten Typen zu handeln und Humor schein seine Stärke auch nicht zu sein. Da kann man nur hoffen, dass sich die anderen Leser auch an den Kopf fassen und die Seite möglichst schnell verlassen. Idioten gibt es einfach überall.

OMG…Sagt ihr in Deutschland wirklich DAS Blog und nicht “Der Blog”? Beim 1. Mal dachte ich an einen Fehler, das 2. war schon zu auffällig. Naja, ihr sagt ja auch DAS Kosovo und nicht “Der Kosovo”. Jedem das seine. Sein wir tolerant (grad in diesem Thread gg).

Tja, wer hat jetzt recht? Wobei - ich sag eigentlich immer der Blog. Erinnert mich irgendwie an den Streit um den Artikel von Butter und Radio…

DAS Blog! Man sagt ja auch “das Log” (engl.). Sagt auch der Duden. “der Blog” wird aber als Variante genannt. Für sture Nerds wie mich entlarvt sich jemand, der “der Blog” sagt, als nicht web-affin. :wink:

Über euren Butter- und Radiostreit hab ich grad nachgelesen, als ich nach “Blog” gesucht habe. Man kann beides sagen, allerdings ist in Bayern “der Blog” üblicher, eigentlich logisch, wo es doch an Österreich grenzt. Wir sagen “Das Radio”, wenn wir das Medium Radio meinen (so wie wenn man sagt “das Fernsehen wird immer schlechter”), beim Gerät sagen wir eher “der Radio”. Allerdings sagen wir nicht “der Butter”, das machen offenbar nur die Bayern.

Wie finde ich jetzt die Überleitung zum eigentlichen Thema?
Egal, schreibt einfach jetzt wieder was zum Song und der Kritik.

Das halt ich für ein Gerücht, dass “der Blog” in Bayern gesagt wird. :wink:

ich finde das einfach nur idiotisch! Wenn man den Inhalt von diesem Song nicht versteht, soll man darüber keinen Artikel verfassen

ich würd zugern einen Kommentar auf dieser Seite hinterlassen- trau mich aber nicht, da ich Angst, dass mich dann einer von denen besuchen kommt

Der Eintrag in diesem Blog zeigt ein weiteres mal, dass es eine große Paralellgesellschaft gibt, die aufs schärfste kritisiert werden muss! Ohne rechte Hetze, aber bitteschön auch ohne falsch verstandene und übertriebene Toleranz!

PS: In Österreich sagt jeder “der Butter” oder “der Blog” oder “das Radio”… alles andere schmerzt in meinen Ohren :wink:

Mir ist’s egal, was die Deutschen sagen, Hauptsache sie fangen an, ihr Popcorn zu salzen. :smiling_imp:

Super-Ali olé :exclamation:

Mir ist’s natürlich auch egal, wie man wirklich sagt… Es ist mir auch klar, dass im Duden steht “der Butter”, aber für mich und so ziemlich jeden anderen Österreicher hört sich das dermaßen seltsam an… Auch wenn’s vermutlich eh schon jeder weiß, aber loswerden wollte ich’s trotzdem :mrgreen:

Aber was viel wichtiger ist:
Es freut mich total zu sehen, dass die EAV mit dem Supertürken (ja, ich sage bewusst nicht “Superali”) wieder einmal total ins Schwarze getroffen hat :exclamation: :exclamation:
Es hat ja auch ein interessantes Interview in der Zeitschrift NEWS gegeben, in der Klaus und Peter Pilz von den Grünen den “Supertürken” analysiert und die Zuwanderungssituation kommentiert haben. Auch wenn ich von Pilz überhaupt nichts halte… sehr lesenswertes Interview!

Irgendwie entstehen hier gerade zwei Diskussionen, die im Thema und der Brisanz aber auch schon gar nichts miteinander zu tun haben.
Können wir uns darauf einigen, dass jeder die Artikel verwenden kann, wie er gerade will - da sind wir einfach tolerant.
Und das führt dann gleich zum anderen Thema:

Mir geht es so ähnlich, wobei mich eher die alte Binsenweisheit “diskutiere nicht mit Idioten…” davon abhält. Aber in Grunde genommen ist das schlimm, das man mit solchen Menschen noch nicht einmal diskutieren kann. Die sind dermaßen vernagelt, dass sie jeden Widerspruch für einen Angriff ansehen und darauf aggressiv feagieren. Aber unkommentiert stehen lassen sollte man so einen Blödsinn eigentlich auch nicht…

Der Blogeintrag wundert mich nicht. Wundert mich überhaupt nicht. Nein, tut er ganz und gar nicht :stuck_out_tongue:. Hab schon einige dieser Extrem-Moslems kennen gelernt. Und es sind mehr, als man glauben würde. Und auch wenn ich mir damit vielleicht ein paar Feinde mache: Ich kann gar nicht oft genug betonen, dass da für mich die Toleranz aufhört und dass so was in meinen Augen nicht nach Deutschland und auch nicht in den Großteil des restlichen Europas gehört! Der Verfasser des Blogeintrags beschwert sich über die westliche Freizügigkeit und behauptet, sie würde von den jungen Moslems nur kopiert werden. Also sind wir jetzt auch noch Schuld daran, dass viele von denen so sind?! Und wieder frage ich (vielleicht, um mir noch mehr Feinde zu machen): Warum ist er, der Schreiber des Textes, dann überhaupt hier, in dieser verteufelten westlichen Welt? Warum reisen so viele radikale Moslems in ein Gebiet dieser Welt, mit dem sie sich null identifizieren können - ja, auf das sie einen regelrechten Hass haben?! Würde ich jetzt öffentlich sagen: um finanzielle Vorteile zu haben, um sich einen gewissen Lebensstandard zu sichern, um Familienmitglieder mitzunehmen, die nie einen Cent in unseren “Topf” einbezahlt haben und sich trotzdem daraus bedienen, obwohl sie auf all das hier ja so einen großen Hass haben - würde ich das alles in aller Öffentlichkeit sagen, wäre ich in unserer Öffentlichkeit nach wie vor ein braunes Arschloch! Ich wäre intolerant! Wir müssen hier in Deutschland mittlerweile die Intoleranz tolerieren, um uns selbst für tolerant zu halten. Woher das kommt, weiß ich nicht genau. Vielleicht Nachwirkungen des zweiten Weltkriegs? Ich kann es nur vermuten. Jedenfalls ist etwas ganz gewaltig nicht in Ordnung an dem, was hierzulande abläuft. Ich bin sicherlich kein Vaterlandspatriot und ich verurteile, was im zweiten Weltkrieg passiert ist. Aber das ist noch lange kein Grund, sich jetzt wissend den Religionsterror ins Land zu holen, unter dem Deckmäntelchen der Toleranz anderer Kulturen und Religionen! Man muss ganz klar unterscheiden, aber das wird hier nicht getan. Es wird zugelassen, dass die sich hier ausleben und den Zorn der Einheimischen auf sich ziehen! Es wird gefördert, dass Fremdenhass immer mehr Nährboden findet! Man überlässt das Feld den Rechtsradikalen, denen in einer Wirtschaftslage wie dieser jedes Mittel recht ist, Schuldige zu finden und Gewalt walten zu lassen. Das war vor über 70 Jahren alles schon mal da! Nix gelernt, würd ich sagen :question:

Nachdem du weiter unten Gegenteiliges schreibst, gehe ich hier von einem Schreibfehler aus. :wink:
Mir ist es eh komisch vorgekommen, aber ich hab gedacht, vielleicht sagt ihr in Salzburg wirklich “der Butter”.

Bezüglich der Frage, warum diese Leute hier sind, wenn sie sich mit unserer Kultur nicht identifizieren können, muss ich (neben dem, was schon alles gesagt wurde) anmerken, dass es für diese Fanatisten egal ist, welche Kultur wo vorherrscht, weil sie felsenfest davon überzeugt sind, dass sie richtig denken und handeln, während wir die Hinterwäldler sind, die noch lernen müssen, wie man zu leben hat.

Ich habe in den letzten Tagen eine Magister-Arbeit korrigiert und bin dabei auf ein Problem gestoßen, das bei mir schon öfter Fragen aufwarf:

Welcher Artikel ist bei aus dem Englischen übernommenen Wörtern zu benutzen?

Im aktuellen Beispiel ging es um das Konzept der/des “embedded democracy”.

“Die ‘democracy’” hört sich richtig an, weil auch die deutsche Übersetzung “Demokratie” ein Femininum ist, aber ist die deutsche Form wirklich der Maßstab? Wäre der “der ‘democracy’” nicht genau so richtig, eben weil es im Englischen keine verschiedenen Artikel gibt?

Man sagt “die CIA”, weil es die Agency und “die” Agentur ist und “der Screen”, weil es “der” Bildschirm ist… andererseits ist es auch “die” Leinwand, wäre also “die Screen” also genauso richtig?

Übrigens wäre ein Link von dem Interview mit Peter Pilz und Klaus Eberhartinger zum “Super-Ali” nett.

Der Artikel scheint nicht online zu sein. Beim Fanclub kann man ihn jedoch als Mitglied lesen.

Ich kann nicht mal den öffentlich zugänglichen Teil der offiziellen EAV-Seite sehen, weil da mein PC immer vermeldet, dass ein “Fehler … verursacht” wurde. Kann bitte jemand frei wiedergeben, was Peter Pilz zum Lied meint?

Es fällt mir schwer, das Interview zusammenzufassen, da man zu leicht etwas missverständlich widergibt. Nur so viel: Pilz sprach weitgehend positiv über den Song und meinte, dass das Thema nicht den Rechten überlassen werden dürfe.