EAV-Podcast #60: Kuratierter Kram in Krems

Das Bilderrätsel für den nächsten EAV-Podcast zu finden, ging wie geschmiert:

Was ist das Thema der nächsten Folge?

1 Like

Mmmh,tippe mal auf: „Creme de la Creme:“ :upside_down_face:

Vielleicht ist es eine Folge über die Neppomuk-Tour. Da hat doch Eik den Satz gesagt.

Viele viele Cremes…

… das war ein Hinweis :wink:

Hat wohl niemand hinter dem Ofen hervorgeholt. :wink: Cremes => Krems. Es geht in Folge #60 um die Ausstellung im Karikaturenmuseum Krems:

5 Like

Gerade am Anfang der Folge…Ja,bitte eine weitere Folge.Bitte,Bitte. :upside_down_face:

1 Like

:joy: :sweat_smile:
Ein Begrifflichkeitenwitz ganz nach meinem Geschmack.

Danke für die Folge, werde sie mir die kommenden Tage mit Genuss reinzieh’n!

1 Like

Noch am hören…ein kleiner Fehler ist aufgefallen,ist zwar richtig verlinkt,auf Folge 32,angegeben ist aber Folge 23. :innocent:

Danke - hab’s korrigiert!

Bitte sehr. Zahlendreher sind schnell passiert.

Vielen Dank euch beiden für den interessanten Einblick in die Ausstellung, tolles Teamwork. Schade, dass von der EAV Phase nur noch wenig vorhanden war. Die EAV Ausstellung war glaube ich 94/95, gab doch einen Brisant TV Bericht…

1 Like

Seitdem fehlt ja auch vielen alten EAV-Mitgliedern eine Menge (teils persönliche Sachen!), weil es mehrere Ausstellungsstücke nicht zurückschafften. Wirklich schlimm. Aber ich will keine Namen nennen…Der Entwender möge nur in der Hölle schmoren!
:unamused:

Lieber Alex, die erste Ausstellung fand auch im Rahmen der EAV-LP „Nie wieder Kunst“ statt, wozu es ja auch den Brisant-TV-Bericht gab, der in der TV-History drin ist. Diese war auf dem Schloss Kornberg. Die zweite Ausstellung fand ja im Rahmen der Frauenluder-Gemälde statt, daher müsste diese im Jahr 2003 gewesen sein. Habe aber gerade nichts dazu gefunden.

Muss ich wohl öfter etwas vergessen, vorzubereiten, damit wenigstens mal eine Reaktion kommt. :wink:

Die Ausstellung mit dem Frauenluder-Zyklus war im März und April 2008 in Leibnitz.

Die auf Schloss Kornberg war im November und Dezember 1994. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob dort auch Werke von Thomas ausgestellt wurden, die nicht EAV-Bezug hatten. Evtl. gibt es noch eine weitere Ausstellung…

Dieses Thema hätte ich nicht erwartet, aber: Auch diese Folge war wieder sehr kurzweilig, hörenswert und hatte zwei kompetente Sprechende. Hätte nichts gegen eine weitere Folge in der Besetzung, im Gegenteil :-).

Stichpunkte in chronologischer Reihenfolge:

Gigantisch-tolle Einleitung.

Die Idee (Thomas Spitzer machte auch Musik) erinnerte mich an einen weiteren Texter: Max Goldt. Dieser war im Laufe seines Lebens Mitglied in einer Musikgruppe (Foyer des Arts, hat mitunter sehr abgefahrene und denkwürdige Texte, am bekanntesten ist sicher das Lied ‚Wissenswertes über Erlangen‘, das Stadtführer parodiert), und für die Zeitschrift Titanic schrieb. Über den hieß es eine Zeit lang ganz ähnliches, finde ich einen lustigen Zufall.

@morn : „Erste Tondokumente werden gerade gesichtet, aber die Forscher überschlagen sich bereits jetzt mit Superlativen: Die Musik sei mindestens so gut wie die von DJ Ötzi. Und die Texte fast so gut wie die von Andreas Gabalier!“

Aysegül (dazu, dass die Ausstellung schon länger her ist und jetzt erst besprochen wird): „Es ist übrigens nicht unüblich bei uns Kunsthistorikern, dass wir sehr lange brauchen, bis wir über eine Sache genau dann etwas veröffentlichen oder wie auch immer.
@morn : OK, dann samma jetzt hier…
Ay: Dann sind wir total gut in der Zeit, ja.“ :slight_smile:

Ay (zur Laudatio des Laudators): „Also der hat Ahnung oder es hat ihm ein Kunsthistoriker geholfen.“

Ay bringt eine tolle Struktur in die Folge. Interessante Infos zu den (leider, leider verlorenen) Exponaten der ersten Ausstellung.

@morn (zu Archiven der EAV): "Des sann immer so Geschichten von der EAV, wo ich mir denk: Des kann doch net sein. Plötzlich kommen dann wieder irgendwelche Kisten irgendwo in irgendam Stadel von irgendam Bauern zum Vorschein.
Ay: Super.
@morn : Ja, Servus, Thomas, vor zwanzg’ Jahr hast amal g’sagt, kann I’s mol abstelln, etza, I kannt’s etz doch braucha. Also I weiß net, des … wird hoffentlich noch irgendwann.
Ay: Hoffen wir, dass das große Konvolut an Zeichnungen wieder auftaucht.
@morn Ja.
Ay: Sonst muss der Thomas halt neue Sachen machen.

Die Phantasiereise zur Ausstellung und den Ausstellungsräumen war sehr schön und anschaulich. Ich bin zwar schlecht im Räume-vorstellen, fand sie trotzdem hörenswert.

Zu Sokol-Preis des Museums: @morn : „Schaun wir mal, vielleicht kriegt’n ja der Thomas mal.
Ay: Aber dann den Ehrenpreis. Oder den für junge, junge Talente. (lachen)
@morn : Ja genau.“

Die Schilderung von Thomas’ Werdegang war großartig, ich wusste noch gar nichts über seine Eltern, habe deswegen viel Neues erfahren.

@morn (zu Thomas’ Comics vor der EAV-Zeit): „Diese Comics jetzt zum Beispiel, gut, die sieht man jetzt natürlich nicht im Podcast (…)“ Da musste ich sehr grinsen, denn genau das ist mir auch mal passiert, in einer Sendung.

Interessante Charaktierisierung: Thomas schreibt/zeichnet alles unmittelbar nieder, um es später weiter zu bearbeiten. Das kann auch schwierig für ‚Außenstehende‘ sein. Da musste ich an einen guten Freund denken, bei dem das ähnlich ist. Störe meine Kreise nicht :-).

Die thematische Einordnung des Inhalts und der Optik des Frauenluderalbums war toll, schön kompakt geschildert. Und: Eine LP wäre hier toll (vielleicht ja zum zwanzigjährigen Jubiläum mit Zaunpfahl wink, allein wegen der tollen Zeichnungen, die man dann in vernünftiger Größe hätte.

@morn : „Es ist halt so, die san halt teilweise dann a, wie du sagst, a abissl unfertig, also, da is halt dann nur einfach mal a Gebirgskette mol angedeutet…
Ay: Ja, das, ich würd’ das nich’ unfertig bezeichnen, weil es ist, das is’ da ‚ne Andeutung, aber es is‘ in sich schon abgeschlossen, es is’ halt, wir erkennen es ja zum Beispiel als Gebirgskette.
@morn : Jaja.
Ay: Und ähm… es hat halt ja, deswegen ist Skizze wahrscheinlich dann eigentlich ganz gut, wie du’s sagst, das ist, also ich find’ das wirklich ganz toll.“

Postkarteinmotive scheint ein Wort zu sein, dass eher eine negative Beurteilung beinhaltet (es gibt ja auch die eher negative Bezeichnung ‚Kitschpostkarten‘). Ihr scheint das aber positiv zu bewerten. Spannende Sache. Ich finde, auch Postkartenmotive können toll sein.

2 Like

Herzlichen Dank zu Deiner grandiosen Zusammenfassung und dem Feedback! Erschreckend, was ich alles offenbar so palawere! Also „Postkartenmotiv“ ist für mich nicht negativ, es ist vielmehr etwas, was sehr schön, vielleicht schöner als die Realität ist.