Dresden, 19.07.2019

Noch jemand hart am Start?

ja, meine Wenigkeit

1 Like

Vorfreude steigt - und endlich wird nun heute auch das Forums-Shirt offiziell eingeweiht! :smile:
Stehplatz, Open Air - jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen! :sun_behind_rain_cloud::thinking:

Hallo in die Runde,

ich war gestern auch in Dresden – mal ein kleines Feedback, kurz und knapp:

PLUS:

  • Top fĂĽr mich der Start – „Vorbei“ als Opener erzeugte bei mir schon leichte Gänsehaut und „feuchte“ Augen
  • Genial – „Toleranz“ – ganz groĂźe Kunst – auch insgesamt, dass die EAV wieder einmal „Haltung“ zeigt – und ja es gab durchaus auch (wenige) Pfiffe. Doch ich habe gejubelt – Danke EAV!
  • Ganz groĂź auch die Version von „Tod“ und „KĂĽss die Hand Herr Kerkermeister“
  • Fasziniert war ich auch wieder vom Stimmenumfang von Klaus – genial wie er noch die tiefen und hohen Töne trifft. Und obendrauf noch die Fitness

MINUS

  • Vielleicht lag es daran, dass ich eher am Rand saĂź – aber die Stimmung war eher Durchschnitt. Grad im Hinblick, dass es die Abschiedsshow in Dresden war
  • Teilweise hatte ich auch das GefĂĽhl, dass Klaus und die Band nicht hundertpro motiviert waren – vielleicht lag es auch daran, dass der Funke nicht immer rĂĽber kam
  • Manchmal etwas schade, dass die Lieder gekĂĽrzt wurden – natĂĽrlich um mehr unter zu kriegen – aber beim Mitsingen stört es

Fazit – ich war sehr froh dabei zu sein – und ich merkte dabei mal wieder was für ein genialer Texter unser Thomas Spitzer war und ist – Klaus habe ich ja schon gelobt. Stimmungsmäßig Platz nach oben. Vielleicht schaffe ich noch ein anderes Konzert.

Der Band wurde vorher gesagt, dass es ein Stehplatzkonzert sei. Tatsächlich saßen 30% der Leute lieber so, dass sie wenig bis nichts von der Bühne sahen, als zu stehen. Weitere 50% saßen wenigstens so, dass die die Bühne schön sehen konnten. Gestanden haben nur die coolen Leute vorne :wink: Und immerhin da war durchgehend eine gute Stimmung.
Insofern wurde Klaus diesmal schon bestätigt…Dass eben viele EAV-Zuschauer dort gerne sitzen. Das ist wohl etwas vereinfacht - denn Dresden hatte wieder ein merklich älteres Publikum als anderswo.

Unser Merch Marek wollte einem Böhse Onkelz-Shirtträger kein EAV-Shirt verkaufen… :rofl: Und ein Schulfreund von mir, der außer Fata Morgana aus dem Schulunterricht sonst nichts von der EAV kannte, fand das Konzert auch ziemlich gut. Merkte aber an, dass das Niveau der Moderationen nicht deckungsgleich ist mit dem der Texte - dementsprechend überraschte ihn Rechts 2/3 und ähnliches sehr.

So, hier ein kurzer Eindruck von einem, der zu den Coolen gehörte! :smile: Wenn nicht sogar zu den Obercoolen - stand direkt an der Bühne vor Tom. Und fand die Stimmung eigentlich ziemlich gut, was aber auch daran liegen könnte, dass sie um mich herum naturgemäß ziemlich gut war. Allerdings sind spätestens zu den Zugaben tatsächlich auch alle aufgestanden, was mich positiv überrascht hat, da das Publikum tatsächlich ziemlich alt war! Ich glaube, mehr als die Hälfte der Leute hatte die 60 schon überschritten…
Die Geschichte mit dem Onkelz-Shirtträger und auch ein paar interessante Kommentare auf der EAV-Facebook-Seite zeigen aber mal wieder, dass tatsächlich viele Leute, die auf EAV-Konzerte gehen, diese jenseits der alten Hits weder richtig kennen noch verstanden haben…
Programm war wegen Open Air und entsprechenden Auflagen leicht verkürzt - kein Austropop-Sanatorium (für mich verschmerzbar), kein „Die Zeit“ (schade…).
Hinter uns stand leider mal wieder eine Gruppe Betrunkener, die die meiste Zeit ziemlich genervt haben und mir unter anderem den Text der folgenden Lieder bereits ins Ohr gegrölt haben, während Klaus noch bei seinen Ansagen war… :frowning: Davon abgesehen war es ein großartiges Konzert - zu Abweichungen im Detail kann ich nicht wirklich viel sagen, da es erst mein zweites Konzert nach Bayreuth Mitte Februar war. Der Nachteil bei Open-Air-Veranstaltungen ist aber, wie mir mal wieder aufgefallen ist, dass es im Sommer erst ab 21 Uhr so langsam dunkel wird - viele schöne Sachen mit dem Licht, die zum Zauber eines EAV-Auftritts irgendwie dazugehören, lassen sich so erst ab der zweiten Hälfte sinnvoll einsetzen.
Ähnlich wie aber schon damals in Bayreuth finde ich, dass man bei „Rechts 2/3“ den gesungenen Text im Vergleich zu den anderen Lieder ganz schlecht versteht, keine Ahnung, woran das liegt. Ich finde es ein wenig schade, weil es im aktuellen Programm immerhin das stärkste politische Statement der EAV ist - neben „Toleranz“ vielleicht, aber ehrlich gesagt, war ich mir da in Dresden nicht ganz sicher, ob wirklich alle die Aussage des Liedes bzw. den ironisch-sarkastischen Unterton so richtig verstanden haben… Und diesbezüglich schließe ich mich der Kritik von Noras Schulfreund an, dass Klaus Moderationen im Vergleich zu den Inhalten vieler Stücke doch recht seicht gehalten sind, mal abgesehen von seinen deutlichen Trump-Verunglimpfungen. Zu Pegida und Co hat er mal wieder - gerade in Dresden! - leider nicht wirklich was gesagt, das hätte ich mir schon gewünscht! So hatte ich manchmal den Eindruck, dass bei einigen dann vor allem die Kritik am Islamischen Staat hängen geblieben ist, und die damit verbundene Aussage, dass es sowas - Stichwort Kreuzzüge - bei uns ja inzwischen zum Glück seit langem nicht mehr gibt. Das ist meines Erachtens eher Wasser auf die Mühlen der sicher auch im Publikum anwesenden Pegidisten und AfD-Sympathisanten - zumal Klaus in seiner Ansprache davon spricht, dass „der Islam“ dahinter stecke. Sicher nicht so gemeint, aber eben so formuliert! Vielleicht sehe ich das auch etwas zu pessimistisch, aber als jemand, der seit 8 Jahren in Dresden lebt und sich fast täglich das dumpfe Verschwörungsgerede von vielen, auch der fast gesamten Nachbarschaft, anhören muss, bin ich da vielleicht etwas sensibel geworden… :unamused:
So oder so - mir wird die EAV fehlen, das ist mir am Freitag wieder sehr bewusst geworden! Danke fĂĽr ein tolles Konzert! :slight_smile:

1 Like