Ding Dong Records

#1

Hallo zusammen,

wie viele von Euch ja wissen, hatte die EAV auch mal ein Label “Ding Dong Records”, worauf auch einige CDs erschienen sind, die nichts mit der EAV zu tun hatten, u. a. die “Ost-Steirer” und Wilfrieds "Katerfrühstück"
wie natürlich auch der Re-Release von “Cafe Passe”.

Ich habe nun auch noch folgenden Releases entdeckt:

Steira Dies’l - Aunstartn & drüberfoahrn
http://www.sra.at/record/3322

Und dann wäre da noch die Beatles Double Group

Kennt jemand von Euch noch weitere VÖ’s der Ding Dong Records

#2

Ich habe noch folgendes Exemplar in meiner Sammlung: Aaron Thier

#3

Cool!!! Danke! Fehlt mir auch noch diese Maxi-CD! War die “Powerplay” auch eine Ruck-Zuck-Produktion? Und Art Acima mit Töfferl?

#4

Ich habe noch zwei andere Alben gefunden:
Blues At The River von Ingo Marmulla und Lo-Lee-Ta-Too von Foltin.
Suboptimal: Es gibt noch ein anderes Label namens ‘Ding Dong Records And Tapes’. Das erschwert die Suche leider.
Quelle: https://www.discogs.com/label/64685-Ding-Dong-Records

#5

Es ist auf jeden Fall keine Produktion von “Ding Dong Records”, sondern sieht nach einer Veröffentlichung von EMI Austria aus.

“Ruck Zuck” steht allerdings auf dem Cover. Wobei das (spekuli-spekula) doch nur das damalige EAV-Management bzw. der Merchandising-Vertrieb war, oder? Und “Ding Dong Records” war ein Label wie die “UN-Platte”? Da blickt ja keiner mehr durch :wink:

#6

@Philipp: “Ding Dong Records” von der EAV gab es nur so ab ca. 1992 für ein paar wenige Jahre. Die Tonträger in den 2000er-Jahren müssen ein anderes Label sein, das denselben Namen hat…

@Häkelgarn: Es steht doch “Ding Dong Records” drauf? Also wird es doch auf dem EAV-Label erschienen sein. Vertrieb ist bei EMI, das Label ist “Ding Dong Records”.

#7

Also auf meiner “Powerplay”-CD steht nichts von “Ding Dong Records”. Gibt’s da noch andere Versionen?

#8

Verzeihung, war eine Verwirrung von mir. Dachte, Du meintest “Edi”.

@Wolfi: Art Acima ist nicht bei “Ding Dong Records” erschienen.

#9

Ich reüssiere folgende bisher bekannten Tonträger von Ding Dong Records
Danke für die nette Nachmeldung.

1992 EAV Café Passé (MC + CD)
1993 Beatles Double Group Live
1994 Katerfrühstück feat. Wilfried Katerfrühstück
1994 Blue Thier & Die Coco Band So oder so (Maxi-CD)
1994 Steira Dies’l Aunstartn & drüberfoahrn
1994 Helga Rey La vie et l’amour (Nr. 92962), (Eik Breit war beteiligt)

Gibt es noch mehr? Wer weiß was?

#10

Also auf dem Album “Las Vegas” steht nur “Ruck Zuck Verlag”, nichts von “Ding Dong Records”.

#11

Irre ich mich, oder hat Eik Breit nicht im Interview (Podcast) gesagt, dass Ding Ding Records die wiederbelebte und umbenannte UN-Platte war, damit er etwas mit seinem Studio anfangen konnte? Er hatte doch das Studio gerade neu erbaut, in der Hoffnung, diejenige Arbeit darin tun zu können, die Thomas aber zu seinem Leid nach Kenia gezogen hat. Daraufhin hat er eigene Projekte gemacht, die dann unter diesem EAV-eigenen Label erschienen.

#12

@morn: Du hast natürlich recht, hab meine Liste korrigiert.
@cheffeterrifico: So ungefähr war das. Und ich finde es immer noch schade, dass die EAV kein eigenes Label hat, das haben viele andere Bands erfolgreich geschafft (Die Ärzte, Die Toten Hosen)

#13

Aktualisiert