Die "Himmel & Hölle"-Tour auf YouTube!


#1

Da hat jemand einen rund 51-Minütigen Privatmitschnitt der “Himmel & Hölle”-Tour auf YouTube hochgeladen, gefilmt aus dem Publikum auf dem Wiener Donauinselfest 1998!

Die Bildqualität entspricht halt den damaligen privaten Videokameras, dafür ist den Ton für einen solchen Mitschnitt wirklich passabel :slight_smile:! Coole Sache!
Übrigens, der Beweis: Auf der Tour wurde tatsächlich “Einmal möchte ich ein Böser sein” gespielt - wusst ich’s doch :mrgreen:!


#2

Haha geeeeil :smiley:
Bin schon drüber… und grad schon begeistert wie Leo am Anfang abgeht :wink:

P.S.: Geil is die Kategorie in der das Video eingestellt wurde…“Tiere” lach :smiley:

P.P.S: Ich bin vom Sound echt begeistert, für die Zeit und den Mitschnitt aus der Position! Top! :smiley:


#3

Meine Güte - ein Zeitdokument!!

Und mit Alex Deutsch am Schlagzeug!

Sonntag ist gerettet, danke!! :slight_smile:


#4

Hab’s mir gerade komplett auf der großen Glotze reingezogen :wink:! Sehr, sehr sehenswerte Aufnahme!!


#5

HAMMER! Ein Traum der Wahr geworden ist auch mal diese Tour als Aufzeichnung anzusehen. Dafür ist die Qualität richtig klasse.


#6

Endlich… nach so vielen Jahren höre ich endlich: Im Himmel ist die Hölle los" Live :smiley:
Was mir bei der Aufnahme aufgefallen ist, ist dass Andy wenig Keyboard und Kurt wenig E-Gitarre gespielt hat. Weil Kurt sah ich bei “Im Himmel ist die Hölle los” oder beim “Hit-Medley” hinterm Keyboard sitzen oder bei “Die Russen kommen” hinterm Bass. Andy hat bei dieser Show irgendwie die Rolle von Günther übernommen…


#7

klaus mit kurzen haaren und tom mit afro-lockenkopf - einfach herrlich!!! :mrgreen:

gesanglich kommt aber wieder einiges vom bandl, oder?!


#8

Ich würd sagen - ähnlich wie heute - teils, teils :wink:! Es war aber auf jeden Fall wieder VIEL mehr live gesungen und gespielt, als bei der Kunst-Tour :slight_smile:!

Das Lied “Im Himmel ist die Hölle los” hab ich nur ein einziges Mal in voller Länge live gehört, eben damals auf der Tour. Und ich hatte es sehr geil in Erinnerung. Gestern nach all den Jahren endlich wieder “live” gehört! Und ja, es war wirklich sehr geil :smiley:!! Da ging schon ein kleines Träumchen in Erfüllung gestern…
Ja, mir ist auch aufgefallen, dass Kurt damals weniger Gitarre gespielt hat als heute, dafür häufiger hinter’m Keyboard stand, als es später der Fall gewesen ist. Generell waren viele Lieder wohl noch für eine E-Gitarre und zwei Keyboards “arrangiert”. So, wie die EAV ja vorher immer besetzt war. Dass Kurt so häufig Keyboard gespielt hat, bot dem Andy natürlich die Möglichkeit, noch mehr als Rampensau über die Bühne zu wüten :wink: :mrgreen:.

Es gibt übrigens von diesem Konzert eine TV-Aufnahme von “Bongo Boy” vom ORF. Mir fiel auf, dass bei diesem YouTube-Mitschnitt aber nicht nur beim Bongo Boy, sondern das ganze Konzert über auf der Bühne professionell mitgefilmt wurde. Weiß zufällig jemand, ob da noch mehr ausgestrahlt wurde, als nur dieses eine Lied?


#9

Jap, die Gedanken bzgl. der Aufnahme (sieht man ja im gesamten Mitschnitt) hab ich mir auch gemacht.
Das Donauinselfestival wird aber wohl immer komplett aufgezeichnet, oder?


#10

nix böses über verblichene, aber: irgendwie konnte und kann mich auch jetzt mit dem andy töfferl nie anfreunden. das ganze rumgehopse kommt irgendwie immer so peinlich, kindisch und lächerlich rüber - auch bei diesem mitschnitt. . .

und die parodien find ich auch eher mau! leo macht den ambros wirklich genial - andy singt immer mit der gleichen stimmlage - egal ob elton john, grönemeyer oder kelly family…


#11

Ich mochte Andy Töfferl speziell als Kind gerne, finde aber, dass er mit zunehmender Dauer seiner Bandmitgliedschaft immer weniger zur EAV gepasst hat. Und ich gebe dir völlig recht: Er war zwar sicher ein sehr guter Musiker, der seine Instrumente beherrschte und er hatte zudem eine nette Stimme. Er war aber auf keinen Fall dieser Mega-Parodist, als der er immer verkauft wurde (und sich später auch selbst als solcher verkauft hat :wink:). Er hat meistens auf ein und die selbe Art gesungen. Und zwar völlig egal, wen er dabei parodiert hat. Leo als Wolfgang Ambros, Klaus als Hansi Hinterseer, Eik als André Heller oder Tom “als Rammstein” - das sind gute Parodien! Trotz allem war der Andy auf seine Weise natürlich irgendwie ein Original und hat seinen Platz in der EAV-Geschichte :slight_smile:. Möge er in Frieden ruhen, wo auch immer er jetzt töfferlt!


#12

Sehr schön gesagt :slight_smile:

Er hat für mich schon die EAV der 90er mitgeprägt. Da hat er auch zu einigen Songs der EAV gepasst,
in den 80ern z.b. hätte er in meinen Augen gar nich reingepasst. Weder zur Truppe noch zu den Songs.


#13

Ja, seh ich auch so. Bei der Neppomuk- und der Kunst-Tour war er auf jeden Fall passend. Danach meiner Meinung nach nicht mehr so wirklich.


#14

für mich auch neu und bemerkenswert: mir war gar nicht bewusst, dass zb das austropop-sanatorium sooooooooooo ewig lange auf der setlist stand - unglaublich… :wink:

und auch der “kalinka”-einschieber bei “die russen kommen” war keinesfalls eine neue idee für die “neue helden”-tour… :open_mouth:


#15

Letzteres war mir auch nich bewusst :smiley:


#16

Es war ja so - aus dem Hi-Hö-Programm wurden beide Parodienblöcke bezüglich des Music-Business zu je einem eigenständigen Projekt erhoben:

1. Schlagerhimmel => wurde zu Himbeerland ausgebaut (ursprünglich wohl als “The Himbeer Teddies” geplant)
2. Austropopsanatorium => wurde zu den Gruftgranaten

Erst dann gings mit frischem Material bzw. Ideen weiter.

Und auch das Grundgerüst der Himmel-Hölle-Tour hat sich wirklich jahrelang gehalten. Eckpunkte: Hip-Hop-Medley, Bongo Boy, Möpse, Austropop-Sanatorium, Himmel-Hölle-Finale und Schlussmedley mit Küss die Hand Finale…


#17

Ein tolles Fundstück!

Allerdings muss man sagen, dass diese Aufnahme die wirkliche “Himmel & Hölle”-Tour etwas verzerrt darstellt. Es handelt sich hierbei ja um ein Festival, daher wurde die Setlist stark gekürzt (die komplette gibt’s übrigens auf Alex’ Seite: http://www.verunsicherung.de/diskografie/himmel_und_hoelle_tour.html).

Ich habe das “Himmel & Hölle”-Programm zweimal in einer richtigen Konzerthalle gesehen: Vom Aufwand (Kostüme, Bühnenbilder, Licht usw.) ist die Show in etwas mit den heutigen Auftritten zu vergleichen - da wurde schon einiges geboten! Im Mitschnitt kommt das nicht so ganz raus…


#18

Ich möchte noch auf die Darbietungen von Prof. Zettl aufmerksam machen…Querflöte beim Muaterl, echte Trompete bei Palermo (was viel besser klingt als vom Synthesizer) und auch Saxophon.
Trompete hat er auch bei Schau wie’s schneit gespielt, das hier ja wegrationalisiert wurde.

Und natürlich Toms virtuoses Gitarrenspiel…das Riff bei Fata Morgana kann er sogar spielen, ohne die Gitarre zu berühren :mrgreen:


#19

Die wohl schönste Version von s’Muaterl, die ich je gehört habe…


#20

Die Playbacks werden wahrscheinlich bestimmt gemacht, weil Bands während einer Tournee jeden zweiten Abend ein Konzert hat und dann manches Lied in einer Extended-Version zu singen ist dann bestimmt schon sehr anstrengend. Vielen Dank an den Uploader des Videos. Ich finde die Perspektive klasse, da man so das Mittendrin-Gefühl hat.