"Die Geschichte"

Ich bin heute durch Zufall über “die Geschichte” gestolpert…und nach einer kurzen Phase von “WTFISTDASGEILALTER” dachte ich mir “Den musst du nachspielen”. Daher die Frage: Hat jemand die Akkorde (sich mal rausgehört)? Und wurde der Song jemals live gespielt?

“Heute” (also vorgestern)?? Dieses Lied ist eine Legende. Wie konntest Du das so lange übersehen?? :mrgreen:

Ich hatte das Kunst Album nicht…hatte nur das Live Album :slight_smile:

“Die Geschichte”… dazu kann ich auch mal meine Meinung kundtun. Meine Meinung wird die einen schockieren, die anderen verblüffen, aber vor allem eines garantiert nicht: langweilig sein. Ich erinnere mich noch gut, als ich den Song zum ersten Mal hörte, es war zu einer Zeit, als die Wiesen noch grün waren, das Bier süffig und der Himmel blau-weiß. Eine Zeit, in der man Musik noch mit M, mit U, mit S, mit I und mit K schrieb. Mir läuft heute noch ein Schauer über den Rücken, wenn ich daran denke. Aber sei es drum, Euch interessiert ja vielmehr, was ich von dem Song halte. Nun ja, es ist ein Song, ein Song auf einem Album. Das Album beginnt und endet, mit ein paar Zwischenspielen. Anders als das Album hat dieses Posting jedoch kein Ende. Na ja.

Wahre Poesie :slight_smile:

Ich sollte vielleicht auch noch etwas gehaltvolleres schreiben, auch wenn es vielleicht tatsächlich eine Minderheitsmeinung ist. :wink: “Die Geschichte” fällt für mich in die Kategorie “gute Idee, aber nach ein paar Mal hören nicht mehr lustig”. Dem Text fehlt etwas (haha!) Inhalt, wobei ich nicht die Geschichte meine, die bekanntlich nicht erzählt wird. Letztendlich ist nur das Hinauszögern und Hinarbeiten auf die nicht vorhandene Pointe der Inhalt dieses Liedes. Die von mir so geschätzten witzigen kleinen Ideen und Wortspielereien, die die guten EAV-Texte so ausmachen, fehlen in dem Text, was andererseits natürlich fehl am Platz wäre, da die Grundidee eben jeglichen Witz ausschließt. Nur: Wie geil wäre der Text, wenn es sich um eine Politikerrede handeln würde, die ja auch meistens nur aus Worthülsen und Plattitüden bestehen? Da könnte man viel mehr Ideen, viel zu reden und nichts zu sagen, noch unterbringen. Oder um eine Z-Promi-Boulevard-Geschichte? Aber so finde ich, dass das verwendete Thema zu wenig hergibt für ein ganzes Lied. Der Text für sich ist sprachlich super geschrieben, keine Frage, nur fände ich die Textform besser geeignet.

Seltsamerweise mag Klaus dieses Lied sehr gern, wie er immer wieder mal betont hat.

Live wurde das Lied meines Wissens nicht gespielt. Ich kann mir das Lied auch live überhaupt nicht vorstellen. Es bietet sich kein offensichtlicher Aufhänger für eine optische Umsetzung an, es nimmt nur Tempo aus dem Konzert. Außerdem ist es weder ein bekannter Klassiker, noch ein Hit, noch ist es tanz- oder mitsingbar.

Ich find die Musikalische Umsetzung sehr gelungen. Hat oft was von einem Western. Viele Instrumente aber nicht so voll. Nach dem ersten Song musste ich irgendwie an das Video zu “Knights of Cydonia” von Muse denken. Und irgendwie erinnert mich der Text von der Art des “Storytellings” her an “Der Würger”, aber auch an diverse Texte von “Knorkator”.

Und es ist einer der wenigen Songs vom Kunst Album der richtig gut klingt

Oh, da springe ich doch mit in das “Begeisterungsbecken”. “Die Geschichte” finde ich großartig. Ein lustiger Text, hervorragend umgesetzt, tolle Musik und grandios gesungen!

Ob das Lied live funktionieren würde, weiß ich nicht. Warum aber eigentlich nicht? Wenn man es geschickt einbringt, könnte es meiner Meinung nach sogar ganz interessant sein. Z.B., wäre eine Möglichkeit, die morn schon überlegt hat, wenn der Song textlich für eine Politikerrede stehen würde (einfach viel geredet aber nichts gesagt). Stellt sich dann die Frage, an welcher Stelle man ihn dann platzieren könnte.

Und zweitens ist mir noch die Überlegung in den Sinn gekommen, auch, wenn sie vielleicht für ein allgemeines Grummeln sorgen könnte: Ich weiß ja, daß “Morgen” die Hymne des EAV-Abschieds auf Konzerten ist? Aber mal ganz waghalsig aus dem heißen Sommer-Fenster den Kopf gegen die hellen Lichtstrahlen gehalten (Ihr seht, was dabei rauskommt…), wie wäre es denn in großer Theorie, wenn “Die Geschichte” am Ende eines Konzerts gebracht würde. Entweder noch nach “Morgen”, wobei ich nicht weiß, ob das sinnvoll wäre oder eben wirklich allein als Schluß. Entweder mit dem Original-Text von '94. Mit der Idee, wer jetzt das ganze Programm nicht verstanden hat “drücke Rücklauf, Stopp und Start”. Der möge sich die weiteren Konzerte in einer anderen Stadt anschauen (kleine Ironie am Rande)… Oder, daß das ganze Konzert ohnehin vielleicht gar nicht wirklich stattgefunden hat, weil “Die Geschichte” ja gar nicht erzählt wurde… Irgendwie noch eine kleine Moderation dazu etc.

Gedankenspiele, Gedankenspiele und wie weiter…?

Eine kleine Fantasie-Reise aus der Reihe: Stellen wir uns das Unmöglich(ste) vor, um etwas (davon) möglich zu machen…

Jetzt wo Du’s sagst… es hat sogar eine ziemlich große Ähnlichkeit mit “Lo Chiamavano Trinita’”, dem Bud Spencer / Terence Hill Soundtrack von “Die rechte und die linke Hand des Teufels” (1971).

Demnach findest Du die Akkorde ganz leicht:


http://www.e-chords.com/chords/franco-micalizzi/lo-chiamavano-trinita

Aww wie geil ist das denn :slight_smile: Dann kann ich mich ja jetzt auf meinem Rotterdam Trip mal dransetzen :slight_smile:

@Herr_Knieweich: Toller Fund, da gibt es wirklich ein paar Ähnlichkeiten. “Die Geschichte” wird ja auch stilistisch so erzählt wie ein typischer Erzähler aus einem Film Noir oder einem Western. Die Parallelen sind möglicherweise gar nicht so unabsichtlich?

Stimmt. Erinnert wirklich an einen Western. Besonders mit der Trompeten-Einlage mitten im Song und dann das “HU-HA!”. Die Melodie gibt den Inhalt, vom Text her hat der Song aber keinen. Ich habe auch sehr lange gebraucht bis ich auf den “Sinn” dieses Liedes kam. Obwohl mir der Song beim ersten mal anhören damals nicht so gut gefallen hat.