"Dancing Stars" Staffel 6 offenbar wieder mit Klaus Eberhartinger


#1

Und zwar soll er wieder im Backstage-Bereich tätig sein und die Kandidaten mit seinen Fragen quälen, Alfons Haider moderiert dann zusammen mit Mirjam Weichselbraun im Ballroom. Das behauptet das “Seitenblicke Magazin” (hat nichts mit der ORF-Sendung zu tun):

Und schon wieder wird von Zickenkrieg zwischen Haider und Eberhartinger gesprochen. Aber ich denke, auch dieses Mal ist das wieder einmal stark übertrieben.


#2

For the record: Klaus Eberhartinger und Mirjam Weichselbraun moderieren diesmal wieder. Die Kandidaten sind:

http://oe3.orf.at/aktuell/stories/492226/

Los geht’s am 11.03.2011.

Auf großes Interesse in den Medien stößt die Ankündigung von Alfons Haider, dass er mit einem männlichen Tanzpartner tanzen werde.


#3

Alfons Haider durfte nicht mehr moderieren. Es wurde ja nachgedacht, ob Klaus oder er an Miriams Seite moderieren soll.


#4

Nach der Ankündigung, dass der bekennende Schwule Alfons Haider mit einem Mann tanzen wird, kommen die Homophoben schön langsam aus ihren Löchern gekrochen. Und sie können sich ab jetzt auf einen der berühmtesten Österreicher berufen: Niki Lauda.

Man schaue sich auch die Kommentare darunter an. Ich kotz gleich.


#5

Da habe ich gedacht, dass sich Niki Lauda mit seiner Aussage isoliert hat. Von wegen: Dagmar Koller und Toni Polster geben ihm recht. Toni Polster: “Wenn ich heutzutage meinen Fernseher aufdrehe, überkommt mich das Gefühl, ich bin abnormal, weil ich heterosexuell bin und nicht schwul.” Nicht so dumpf, aber sehr perfide sind Dagmar Kollers (die selbsternannte Schwulenikone) Aussagen.

Und Niki Lauda bekräftigt seine Meinung: http://www.oe24.at/leute/oesterreich/Lauda-Streit-um-Attacke-auf-Haider/15960730


#6

Tja, da hat sich Niki Lauda unter Druck doch zu einer Entschuldigung durchgerungen http://unterhaltung.t-online.de/-niki-lauda-entschuldigt-sich-fuer-/id_44182358/index .
Kann es sein, dass man in Österreich noch etwas skrupellos ist, wenn es ums Draufhauen auf Schwule geht? Mich hat es damals schon etwas schockiert, als Klaus als DancingStar-Moderator auch in diese Kerbe geschlagen hat.


#7

In Österreich wurde vor einigen Jahren noch ein 19jähriger wegen Sex mit einem 17jährigen verurteilt (Strafrahmen bis zu 5 Jahre). Unterschiedliche Mindestaltersgrenzen (im Falle Österreichs 18 für Schwule und 14 für Lesben und Heteros) waren damals nur noch in Ländern wie Rumänien (welches das dann aber sogar noch früher geändert hat als Österreich) üblich. “Man darf den Jugendschutz nicht dem Zeitgeist opfern” war damals der Tenor der Regierung. Ein 100jähriger mit einer 14jährigen hat niemanden gestört. In anderen Ländern hätten der 19- und 17jährige heiraten oder sich verpartnern lassen dürfen. Ihr müsst das immer so sehen, dass Österreich die Hardcore-Variante von Bayern ist.
:wink:

Der § 209 wurde 2002 durch das Verfassungsgericht aufgehoben und führt auch heute noch gelegentlich zu Entschädigungszahlungen, die der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte für Ex-Häftlinge durchsetzt, allerdings nur für jene, die sich dort melden. Alle Anderen bleiben aktenkundig und gelten bis heute als “zurecht verurteilt” und Sexualstraftäter, weil Österreich das Gesetz nie offiziell als menschenrechtswidrig anerkannt hat. Die Entscheidung des VfGH bezog sich nämlich lediglich auf die unterschiedliche (Nicht-)Strafbarkeit bei ein und der selben Beziehung (16 und 18 = legal, 17 und 19 = illegal, 18 und 20 = wieder legal), nicht jedoch auf den Unterschied zwischen Geschlechtern und sexueller Orientierung. 2001 wurde eine entsprechende Klage vom Verfassungsgericht zurückgewiesen, weil das unterschiedliche Schutzalter gerechtfertigt wäre, um die Jugend zu schützen. Es wurde sogar nach der Aufhebung 2002 noch angedacht, eine 4-Jahresfrist (Altersunterschied) festzulegen, die Regelung mit 18 für Schwule aber beizubelassen.

Herausgekommen ist ein schwammiges Gesetz, das bis heute gilt und - obwohl allgemein gültig - nur gegen Schwule angewandt wird. Ein 13jähriger und seine um 20(?) Jahre ältere Handballtrainerin war unlängst für die Justiz kein Problem, weil die sich lieben.
Man kann also sagen, hier wird mit zweierlei Mass gemessen.

In Deutschland wurden unterschiedliche Altersgrenzen für Sex Anfang der 1990er Jahre abgeschafft und Ex-Häftlinge rehabilitiert, in Österreich wurden sie auch nach dem VfGH-Urteil 2002 noch ins Gefängnis gesteckt, wenn Verfahren anhängig waren. Freigesprochen wurde nur der Kläger, obwohl der schon weit über 30 war und somit mit der Begründung des Urteils zur § 209 - Aufhebung nichts zu tun hatte. Nur der Anlassfall wird freigesprochen, so will es der Gesetzgeber.

Und rechtlich anerkannt sind gleichgeschlechtliche Paare hier erst seit 2010, in Deutschland seit 2001. Das Standesamt bleibt aber - so wie bis vor einigen Jahren in Bayern - tabu. Lediglich Wien sieht das nicht so streng. Mein Onkel ist schwul und seit mindestens 14 Jahren mit seinem Freund zusammen.

Soviel zum Unterschied Österreich / Deutschland.


#8

Ich habe keine Ahnung, wie es Klaus schafft, innerhalb einiger Tage quasi um die halbe Welt zu reisen und medial scheinbar omnipräsent zu sein. Vor einer Woche ist er gerade wieder von Kenia nach Österreich zurückgekehrt und erfährt brühwarm, dass er den Opernball moderieren wird. Heute sieht man Fotos von der “Dancing Stars”-Presseveranstaltung mit Vorstellung der Kandidaten:

http://medieninsider.at/parkett-frei-fuer-die-neuen-dancing-stars-1154/

Und dann schaut man auf eav.at und erfährt, dass er gerade auf Kuba ist…


#9

Warscheinlich sind die Bilder schon älter und erst heute freigegeben worden


#10

Grade gesehen: Klaus ist mit einem 5-seitigen Bericht (inkl. Interview) in - und mit einem großen Bild auf dem Titel der österreichischen Fernsehzeitschrift “tvmedia”.

http://www.tv-media.at/prod/530/img/cover/2011/1110.jpg?1298994437


#11

http://kurier.at/kultur/2078575.php

Mit schönem Video!


#12

Es gibt zwar jede Menge Berichte über die erste Folge Dancing Stars, aber Klaus wird eher selten erwähnt:

http://www.tt.com/csp/cms/sites/tt/Überblick/Freizeitüberblick/TV/2358465-6/drei-hochzeiten-und--ein-glücksfall.csp

850.000 Zuschauer (31% Marktanteil) hatten die erste Folge gesehen: http://derstandard.at/1297820232551/Auftakt-850000-schauten-den-Dancing-Stars-auf-die-Beine

Mich hat die Sendung nicht vom Hocker gehauen, Klaus war eher routiniert als wahnsinnig spritzig. Kann ja noch werden. Wer hat’s denn noch gesehen und wie fandet ihr’s?

Man kann die Sendung übrigens auch immer über einen Live-Stream im Internet sehen, ich weiß allerdings nicht, ob der auch außerhalb Österreichs nutzbar ist:


#13

Noch eine Stimme:


#14

Der ORF schaltet ganzseitige Werbung für “Dancing Stars”.



#15

Stars werben unfreiwillig für Gratisblatt

http://kurier.at/kultur/2085341.php

http://kurier.at/mmedia/2011.03.28/1301327307_5.jpg


#16

Ich hab mir mal wieder eine Show angeschaut (die Folge vom letzten Freitag) und muss sagen, dass Klaus wieder ganz der alte ist: locker und witzig.

Auf Niki Lauda hat er diesmal auch angespielt. Zu Haider sagte er sinngemäß: “Wenn Du aus dem Wettbewerb fliegst, dann nur mit einer bestimmten Fluggesellschaft.” Haider wollte noch was darauf kontern und den Namen Niki Lauda erwähnen, Klaus hat ihn aber davon abgehalten.