Song Review 30: Ding Dong


#1

Der dritte Nummer 1-Hit!!

Ein Lied, das wie mir vorkommt viele Freunde, aber auch viele Feinde hat. Meine Familie zB hasst dieses Lied. :joy: Auch in EAV-Kreisen war nicht jeder Fan davon (Eik zB).

Für mich auf jeden Fall: Von den Hits, ist Ding Dong einer der “Schlechtesten”. Ich find ihn generell gut, nur kommt er nicht an andere Hits ran. Gerade beim Neppomuk-Album höre ich alle anderen Songs der Platte lieber.

Da sich ja viele wünschen, dass Ding Dong komplett gespielt wird nächstes Jahr: Von mir aus gerne, wenn er Sandlerkönig, Copacabana oder den Bösen ersetzt. Aber hab auch nichts gegen eine erneute Medley-Platzierung.

05/10 Punkten


#2

Da geht’s mir ähnlich: “Ding Dong” ist mir eine Art “Hassliebe”. Wobei man das “Hass” darin nochmal separat in Anführungszeichen setzen sollte. Natürlich.
Sicher, es ist ein gutes Lied. Musikalisch pipsy-popsy-pudel und textlich lässig dahergeknallt typisch EAV. In beiden Punkten liefert(e) die Band für meinen Geschmack aber wirklich oft wirklich besseres ab. “Ding Dong” wird verhältnismäßig schnell langweilig. Die Story “Pech, wann auch immer er die Tür öffnet, das Ableben, der Gang vor’s Himmelstor” erinnert in mich in Aufbau und Ablauf an so typische Mike Krüger Lieder ^^.

Benni hatte ja mal die Erkenntnis, dass das tiefe “Mach nie die Tüüüür auf…” von Petrus von Klaus eingesungen wurde. Das ist mir bis heute mysteriös: Warum hat man das gemacht, anstatt auf spitzersches Gebrumm zurückzugreifen. War und ist das doch typisch EAV und was hätt’ näher gelegen?

Ganz sicher erschien “Ding Dong” am Zenit der EAV und das merkt man dem zugehörigen Video durchaus an. Das gefällt mir schon ziemlich. Es ist einfach ein verfilmter Comic. Sehr aufwendig und immer wieder schön anzusehen. Nicht zuletzt weil Mario zum letzten Mal dabei ist. :slight_smile:

Diskutiert man mit jemandem über die EAV und man wird mit dem “Blödelcombo-Image” konfrontiert, sollte man vielleicht nicht unbedingt “Ding Dong” als Gegenargument benutzen.

Nun, das Lied gehört zur EAV wie der Neppomuk. Ob ich will oder nicht. Nicht will ich ab und an. Wollen tu ich meistens. Für solide 06/10 genügt es mir.


#3

Ich war damals 6 Jahre und klar war das DER Hammer. Obwohl ich natürlich viele Reime erst später wirklich verstanden habe :wink:

Inklusive Kindheitsbonus sind’s bei mir dann
09/10 Punkten


#4

Noch immer witzig und daher unter der Rubrik: völlig in Ordnung. 7/10


#5

Die EAV hat meine Kindheit/Jugend sehr geprägt und dieser Song gehört einfach dazu, wie “Küss die Hand schöne Frau”, “Jambo”, “Märchenprinz”, etc… Alle Kinder kannten den Song und konnten ohne Probleme, mit Textfalschversteher ("…vielleicht ist es der Postillon mit einer Flasche Bier"). Das es im Lied am Ende heisst “Mach niemals die Tür auf, sonst gibt’s Beton” habe ich erst vor wenigen Jahren erst erfahren. Genauso wie “des oide Whisky-Fasserl” bei “Kerkermeister”. Erstaunlich was ich in meiner Kindheit falsch gehört habe. :wink:

Zurecht wurde “Ding Dong” damals sehr groß vermarktet (unvergessen auch die Trucks von der Neppomuk-Tour, wahnsinn) und ist bei mir Pflicht bei jeder EAV-Anhör-Session zuhause. Obwohl ich die Maxi-Version favorisiere. 9/10 von mir.


#6

Ding Dong war wohl was für Songverhörer - Bei mir war es “mein Knopfloch … fusselt” (ich hatte nur die Kassette und daher keinen Text) :laughing: Von mir 7/12 Punkte Ich ärgere mich heute, dass ich die Show nicht gesehen habe, ein wenig quängeln hätte vermutlich gereicht.


#7

super Flachzange, genauso sehe ich das auch… haha…

Als Kind hab ichs abgefeiert, heute ist es mir einfach zu flach, meinen Kindern allerdings gefällts wieder, so schließt sich der Kreis…

Ich gebe 6/10 Flaschen Sekt