Publikumsbeschimpfung ist sooo old school ;-)

Ich finde auf die Schnelle leider nicht die entsprechenden Threads, daher eröffne ich mal einen neuen. Es gibt ein Thema, das mit nämlich seit geraumer Zeit unter den Nägeln brennt, das ich mich aber noch nicht so richtig getraut habe auf den Tisch zu bringen. Aber nachdem ich unter einem “Neue Helden” Tour-Video bei YouTube folgenden Eintrag gefunden habe…

…muss ich nun doch mal was dazu sagen: Es mag ja sein, dass in Berlin, Dresden & Co. die Leute nach einer halben Stunde Konzert nicht auf den Sitzen gestanden haben, aber das Publikum ständig zu beschimpfen mit Dingen wie “Die haben ja gar nicht mitgesungen.”, “Die sind vor der Zugabe gegangen.”, “Die haben mich blöd angeguckt als ich aufgestanden bin.” - das verursacht bei mir ein Magengrummeln.

Das sind alles Leute die sich eine (nicht gerade billige!) Eintrittskarte für die EAV gekauft haben (von dieser Spezies gab es vor 15 Jahren verdammt wenige!). Das haben sie gemacht, weil sie die EAV gut finden/mal gut fanden und sich von dem Konzert einen unterhaltsamen, schönen Abend versprechen. Die meisten kommen sicherlich nicht so top vorbereitet in ein Konzert wie die Handvoll Hardcore-Fans, die sich hier im Forum versammeln. Diese Leute wollen unterhalten werden, hören in der Regel auch auf die Texte - was will man denn mehr???
Das neue Programm ist von der Songauswahl einfach nicht dazu geeignet ab der ersten Minute total auszurasten. Alle “Stimmungselemente” der vergangen Touren wurden (wahrscheinlich absichtlich) weggelassen: Kein “Bum Bum”-Warmsingen bei der Bandvorstellung, kein “Fata Morgana” Schlangentrick etc. - die Leute sollen zuhören und da finde ich es echt unangebracht, sie als langweilge Idioten zu beschimpfen, die nur bei den Hits in der Zugabe abgehen. Jeder, der sich eine Karte für ein EAV-Konzert besorgt, hat IMHO das Recht sich das Konzert anzu!hören! - das ist doch genau das, was wir auch immer verlangen, oder?

Von daher: Ich plädiere für etwas weniger Publikumsbeschimpfung.

P.S.: Ich bin auch ein überzeugter Nicht-Mitsinger auf Konzerten, da ich gerne hören möchte, wie Klaus die Songs live bringt. Und das geht nicht, wenn ich mit meiner schiefen Stimme da drübergröhle. Und ja, ich finde es auch blöd, wenn bei einem Sitzplatzkonzert beim Hauptteil jemand vor mir aufsteht, weil es nunmal ein Sitzplatzkonzert ist und ich daher auch in Ruhe gucken will, was da auf der Bühne so abgeht. :slight_smile:

Danke, dass du das mal gesagt hast, da kann ich nur zustimmen.
Man muss ja auch mal bedenken, dass es Leute gibt, die sich bewußt ein Sitzplatzkonzert ausgesucht haben, weil sie - aus welchen Gründen auch immer - eben nicht stehen wollen. Und dann stehen alle auf und sie bekommen überhaupt nichts mehr mit, obwohl sie auch nicht weniger Eintritt gezahlt haben als die anderen. Ganz ehrlich, ich finde das von Seiten der “Aufsteher” ziemlich unsozial. Genauso wie ich es schon erlebt habe, dass mitten drin diejenigen, die ganz hinten gesessen haben (weil sie billigere Tickets hatten, weil sie später gekommen sind,…) sich ganz nach vorne vor die Bühne gestellt haben und damit denen in der ersten Reihe, die sich rechtzeitig um Tickets gekümmert haben, total die Sicht nehmen. Über diese Egomanen könnte ich mich aufregen, nicht über die “normalen” Konzertbesucher.

Und auch zu den anderen Punkten kann ich nur sagen: vollkommen d’accor. Wenn ich mir vorstelle ich gehe auf ein Konzert, bei dem mir die Musik irgendwie zusagt und es wird ein neues Album präsentiert, dass ich noch nicht kenne, dann kann ich da auch noch nicht mitsingen und ich werde auch nicht aufstehen und mittanzen. Ich habe auch, als ich mir das Album das erste mal angehört habe, nicht mitgesungen sondern bin einfach nur da gesessen und habe zugehört. Und es hat mir wahsinnig gefallen, obwohl ich (noch) nicht mitgegangen bin. Wie im anderen Thread schon gesagt, ist es für die Band vielleicht schöner, wenn der Saal tobt. Aber ein ruhiges Publikum heißt nicht automatisch ein negativ
eingestelltes Publikum.

Stimmt, und der Saal tobt ja auch, wenn sie im Zugabenblock die alten Hits spielen. Aber die sind ja ganz bewusst ans Ende gesetzt worden.

Dem kann ich nicht zustimmen. :mrgreen:

Ein Konzert soll Spaß machen und nicht zum einschlafen anregen. Es heißt ja nicht, dass sie alle aufspringen sollen und mittanzen sollen. Aber ein bisschen mehr Freude wäre schon schön. Ich habe es schon soooo oft erlebt, dass da Leute neben mir sitzen und das ganze Konzert über ihre Arme verschrenken mit einem Blick als wären sie die ganze Zeit angepisst. Aber Leo meinte dazu, dass wahrscheinlich viele Frauen ihre Männer mitbringen, die eingentlich gar kein Bock haben. Weil mir schon mal aufgefallen ist, dass das meist Männer sind die sich überhaupt nicht regen.

Ich besuche nur Konzerte von Bands von denen ich wirklich “Fan” bin. Weil es mir auch zu teuer ist eine Karte für ein Konzert auszugeben, nur weil ich da 1, 2 Lieder mag. Und genau davon sitzen massenweise Leute bei der EAV. Die kennen halt nur die Hits und denken sich “Ach, könnte nen lustiger Abend werden, wir haben ja sonst nichts vor.” Und dann sitzen sie da, sind geschockt, wenn Nostradamus kommt und fragen mich noch, ob denn da nicht mehr von den Hits noch gespielt wird. Und die hören nicht zu, die sind gelangweilt.

Dann soll die EAV lieber vor 300 Leuten spielen und es ist Stimmung im Saal. Ich frage mich wirklich so oft, was diese Leute die darumsitzen jetzt dazu veranlasst hat sich eine Karte zukaufen.

Es ist aber so, dass in der heutigen Zeit eine Band Ihre meissten Einnahmen durch Konzerte macht,
nich mehr durch Alben bzw. Singleverkäufe. Und der Unterschied von ca. 1000-Besucher Konzerten zu ca. 300-Besucher
Konzerten ist immens. Die anderen 700 zahlen auch Ihre was-weiss-ich-35€ (auch wenn davon die EAV nur einen Teil bekommt).

Sicherlich ist es in erster Linie mal ein subjektiver Eindruck, wenn man dem Gros des Publikums unterstellt, nicht interessiert oder gut unterhalten zu sein. Aber es fällt halt auch schwer zu glauben, dass man bei der wirklich geilen Musik stocksteif und mit saurer Miene dasitzen kann. Auch wenn ich ein Lied vorher nicht kenne, kann ich doch spätestens beim zweiten Refrain mal klatschend mitwippen. Vielleicht sitzen wirklich ein paar da und machen sich tiefschürfende Gedanken über das, was die EAV vom Stapel lässt, das kann man aber auch nach dem Konzert machen bzw. wenn man sich die CD gekauft hat. Ich persönlich hätte das Gefühl, das Erlebnis eines Konzerts nicht völlig mitgenommen zu haben, wenn ich nur still dasitzen würde. Und irgendwie glaub ich auch immer, die Band spielt sich nen Wolf und das Publikum zeigt kaum Reaktion (oder macht nicht mal bei den wenigen Animationen mit), wirkt sich auch auf die Laune und Performance der Jungs aus. Und das haben sie nicht verdient. Aber da spricht halt der Fan aus mir: “mehr Respekt bitte vor MEINER EAV, ihr Unwissenden!” :imp:

Ja, das ist mir auch bewusst.
Aber denken wir mal an die Kunsttour, wo die EAV jetzt auch nicht mehr auf ihrem Höhepunkt der Karriere war. Da hat sie in Berlin im alten Tempodrom gespielt. Das ist ungefähr die selbe Zuschauerzahl wie jetzt. Da war ne Stimmung. Da konnten die Leute die Lieder von der aktuellen CD mitsingen. Da war die EAV noch aktuell. Aber jetzt isses so, dass die EAV retro ist (retrocooking gg). Die meisten Leute kennen wohl die aktuelle CD gar nicht. “Ach, die EAV gibs noch. Gehen wir mal hin.” Ich bin mir sicher, dass da sehr viele Leute sitzen die die EAV das letzte Mal 1995 mitbekommen haben, aus den Augen verloren und sich jetzt erschrecken, dass Klaus ja gar keine langen blonde Locken mehr hat. Und eben solche Leute verstehe ich nicht, warum die 45 Euro für so einen Abend ausgeben, obwohl sie doch gar nichts weiter über die Band wissen die sie sich da ansehen, außer halt, dass von denen Märchenprinz, Burli und Copacabana ist.

finde das alles nicht so tragisch. So lange es die Leute sehen wollen, sollen sie kommen.
Die paar die sich vielleicht “langweilen” (das kann ich mir irgendwie net vorstellen), kommen halt das nächste mal nimmer.
Die, die die neueste Platte nicht kennen, kaufen sie vielleicht, entdecken die EAV (neu), und empfehlen sie im besten Fall weiter.
Die Fans gehen mit und können vielleicht, wie es bei uns in Würzburg war, die Außenrumsitzenden mit anstecken.
Vor ein paar Hand voll Hardcore-Fans kann man keine Tour spielen…

Ich gehe auch wirklich oft auf Konzerte von Bands, wo ich nur die Hits kenne, und schäm mich nicht dafür…

Eigentlich bin ich da ja genau Chrissys und Magister de Palaveras Meinung. Klar, wenn ich von 'ner Band die neuen Songs nicht kenne, kann ich auch nicht lauthals mitsingen. Aber selbst in einem (nicht musikalischen) Kabarett- oder Comedyprogramm gehen die Leute teilweise mehr mit, als bei manchen Sitzplatzkonzerten der EAV. Das weiß ich, da ich Leute wie Dieter Nuhr oder Michael Mittermeier schon live gesehen habe. Und glaubt mir: Da war das Publikum auch aufmerksam und hat zugehört, aber man hat trotzdem oder vielleicht sogar genau deshalb gemerkt: Die haben Interesse und die freuen sich, einen schönen Abend zu erleben und über das, was ihnen da auf der Bühne präsentiert wird. Und genau das sehe ich beim Großteil des Publikums auf vielen EAV-Konzerten in größeren Mehrzweckhallen überhaupt nicht. Da habe ich eben auch schon die Erfahrung gemacht, dass viele Leute scheinbar gar nicht einsehen mitzumachen - man hat ja schließlich auch Eintritt bezahlt (der Spruch stammt übrigens nicht von mir, sondern von Ärzte-Gitarrist Farin Urlaub :wink:)! Dann sitzen sie total desinteressiert rum, glotzen einen grimmig an, wenn man mitsingt (was auf einem Konzert doch völlig legitim sein sollte!) und gucken ihre Begleitperson entsetzt an, wenn die EAV ein paar kritischere oder härtete Töne einschlägt. Klar gibt’s auch andere, aber es sind schon erstaunlich viele Leute, die die EAV-Konzerte regelrecht desinteressiert und gelangweilt verfolgen. Und da frag ich mich dann auch: Warum haben die jetzt 30 - 45 Euro für 'ne Karte ausgegeben? Würden diese Leute am selben Tag in der selben Halle nun auch sitzen, wenn dort die Münchener Freiheit, Haindling oder die Spider Murphy Gang spielen würde? Wollen die wirklich zur EAV und sind bereit, sich für zweieinhalb Stunden mit dieser Band zu beschäftigen?

Andererseits kann ich auch Matthias und Almut verstehen. Es gibt nämlich auch die Kehrtseite. Auf Steh- wie auch auf Sitzplatzkonzerten (wobei letzteres denke ich schon seltener ist, als ersteres). Siehe auch mein Hamburg-Bericht. Leute, die sich einen Dreck darum scheren, ob sie anderen Zuschauern das Konzert vermiesen. Dazu gehören für mich Leute, die sich (wie berichtet) im Zugabenblock nach vorne kämpfen und dann vorne ein ziemlich aggressives Verhalten zeigen. Ich bin auf diversen Konzerten anderer Bands auch schon während des Konzerts nach vorne gegangen. Dann hab ich die Leute eben gefragt, ob ich bitte durch dürfte, hab mir “freie Gänge” zum Durchlaufen in der Publikumsmasse gesucht oder hab mich weiter vorne an den Rand der Bühne gestellt. Ist doch überhaupt kein Problem. Aber nicht mit dieser Penetranz und nicht mit diesem rücksichtslosen Verhalten. Denn den Eintrittspreis habe nicht nur ich bezahlt. Den haben auch andere Konzertbesucher bezahlt. Und die haben ebenso das Recht, Spaß auf einem Konzert zu haben. Allerdings gibt es auch hier die extreme Kehrtseite. So habe ich es auf einem Nazareth-Konzert schon erlebt, dass ich mit meiner Freundin noch vor Konzertbeginn nach weiter vorne gegangen bin, wo eben noch Freiraum zum Stehen war. Man musste nicht kämpfen, um sich da hinzustellen, sondern der Platz war einfach frei. Plötzlich fährt mich mein Hintermann an (der damit wohl auch bei seiner Freundin/Frau Eindruck schinden wollte), was mir einfiele, mich vorzudrängeln. Und da muss ich dann einfach sagen: Pech gehabt, der Platz war frei! Wenn ich vor mir so viel Luft lasse, dass sich da problemlos noch ein paar Leute reinstellen können, dann muss ich auch damit rechnen, dass genau das passiert. Auf einem Stehplatzkonzert gibt’s einfach keinen Anspruch auf Platzreservierung und basta. Das ist kein VIP-Bereich mit Anspruch auf 1 Meter Freiraum um sich herum. Und solche Spießer kotzen mich dann ebenso an, wie rücksichtslose Vordrängler.

Fazit: Ich versteh beide Seiten irgendwo. Und Publikumsbeschimpfung sollte auch nicht sein. Aber wenn Leute auf EAV-Konzerten zweieinhalb Stunden nahezu durchgehend mit grimmiger Miene dasitzen, aus Protest nicht mitmachen, anderen Leuten (die Spaß haben) böse Blicke zuwerfen oder (wie in Augsburg geschehen) mehr oder weniger einschlafen, dann wird wohl ein Kommentar erlaubt sein. Das sehe ich nicht als Beschimpfung.

Ich sehe es auch pragmatisch: Wer sich eine Karte kauft, kann an dem Abend auf seinem Stuhl / an seinem Platz machen, was er will, solange er andere nicht über Gebühr stört. Keiner muss ausflippen, nur weil sich andere das wünschen.

Wenn jemand sich lieber mit dem Rücken zur Bühne stellt oder während des Konzerts Zeitung liest, ist das sein gutes Recht. Man muss das nicht zwangsläufig gut finden, aber ändern kann man es nicht.

Spießer!! :mrgreen:

Nein, im Ernst: ich verstehe die ganze Aufregung nich ganz - was mich ankotzt, sind Leute, die völlig apathisch sind (wo man also nicht mal das Gefühl hat, sie konzentrieren sich in Ruhe auf die Darbietung) und die schon vor den Zugaben aus dem Saal drängen, um 5 Minuten Anstehzeit an der Garderobe einzusparen! Ansonsten sollten wir aber alle froh sein, dass nicht nur die Hardcore-Fans auf EAV-Konzerte gehen - dann wäre es nämlich verdammt leer und wir könnten uns die EAV nur noch bei Carmen Nebel ansehen…

Stimmt, ich fand das damals auch besser:

http://www.Bildermonster24.de/images/755_klaus.jpg

Ich war gestern Abend noch beim Essen eingeladen, ein älteres Ehepaar dort war auch auf dem Konzert in Würzburg.
“Der hat ja gar keine Locken mehr der Klaus” - aber “das war ein echt toller Abend - jederzeit wieder”…

Ich gebe zu: Ich bin viel zu introvertiert, um bei Konzerten mitzusingen. Irgendwie komme ich mir da blöd vor. :wink:

Ich finde jeder hat das Recht zu schweigen oder abzurocken!

ABER was ich hasse: Wenn jemand um einen rum steht/sitzt der nur mit seiner Begleitung, egal ob bei nem Song oder bei der Moderation, am quatschen ist :imp:
So Heines gibt es nämlich auch mehr als genug :unamused:

Da gebe ich dir recht! Schön Schnauze halten und zuhören. :slight_smile: