Promo-Single "Superali" & "Bitte Bier" zu kaufen

Auf eav.at ist “für kurze Zeit” die Promo-Single kaufbar. Schöne Sache!

Nur frage ich mich, wie das eigentlich geht. Die Promo-Singles waren in letzter Zeit immer in sehr geringer Stückzahl vorhanden. Es heißt zwar, dass für die Aktion nur eine limitierte Stückzahl da ist, allerdings werden da wohl nicht nur 10 Stück vorhanden sein, sondern eher im dreistelligen Bereich, wenn der Fanclub die verkauft. Ob da für die Aktion noch mehr Promos produziert wurden? Oder wird da immer eine gewisse Mindestmenge produziert und der überschüssige Rest normalerweise einfach weggeschmissen? Oder generelle Frage: Wie viel Stück werden aktuell normalerweise für eine Promo der EAV produziert?

Keine Ahnung… aber die CD wurde ja beim Fanclubtreffen in Heilbronn an die Fanclub-Mitglieder verschenkt (die ich ja in dem Wirtshaus vergessen hab’ :mrgreen: ). Jetzt kann man sie kaufen. Also scheinen doch noch einige verfügbar zu sein… auch gut: jetzt bekomm’ ich die CD wenigstens noch :wink:

Zum Thema “Mindestmenge” kann ich sagen das in vielen Presswerken die Mindestmenge 1000 Stück sind :slight_smile:

Wenn sie wirklich gepresst wurden, was in dem “Superali”-Fall ja so zu sein scheint, würde ich auch auf mindestens 1000 Exemplare tippen. Bei den gebrannten Promos aus der “Amore XL”-Zeit sind es sicherlich deutlich weniger. Ich bestelle bei der Arbeit teilweise auch Promo-DVDs mit einer Auflage zwischen 10 und 50 Exemplaren, da diese nur für ein paar ausgewählte Journalisten sind. Wie das im Musik-Business läuft, weiß ich nicht. Ich denke aber ähnlich…

Hab heute die Promo gekriegt. Cover ist gedruckt und die CD gepresst, also werden sie wohl wirklich eine größere Stückzahl hergestellt haben. Ich finds ganz nett gemacht, das Cover ist halt Trash (absichtlich). Was mir besser als das Foto-Cover gefällt: eine bisher noch nirgendwo gezeigte Zeichnung auf dem Aufdruck auf der CD. Superali und Malle Kalle als Kopf-in-den-Sand-Stecker, die den Kopf aus dem Sand genommen haben. Gesichter sieht man trotzdem nicht, aber angedeutete Köpfe. Einmal ein gegelter Bürstenhaarschnitt, einmal ein Maßkrug als Kopf. Zeichnungen in diesem Stil hätten sich im Booklet des Albums super gemacht!

Was mich ein bisschen verwirrt: Auf der Cover-Vorderseite steht zwar “Geli-Güll Superali Malle-Kalle & Die Hopfenkiller”, auf der Rückseite jedoch “Supertürke”, auch auf der CD selbst steht “Supertürke”. Vermutlich steht also der Name “Superali” nur in der Presseerklärung bzw. im beiliegenden Text. Wenn da die Verwirrung bei Journalisten, die manchmal selbst bei den wichtigsten Grundfakten versagen, nicht groß ist…

Das fand ich auch seltsam. War das immer so? Oder gab es eine frühere Version mit dem Aufdruck “Superali” auf der Rückseite?