NHBDL - 02 - Ein Loblied auf "Rabatt, Rabatt"

Sparen sparen, Geiz ist geil
Sagt mir: Geht die Nummer steil?

Musikalisch IMHO herausragend. Dieser “sich überschlagende Drumsound” (besser kann ich es nicht beschreiben) hat es mir ganz besonders angetan. Zum Glück ist das Lied doch textlastiger geraten als ich ursprünglich dachte. Guter Ohrwurm, schönes Lied. “Weil ich für ein Seil zu geizig bin erhäng ich mich am Gartenschlauch” ist bislang für mich die schönste Zeile. :smiley:

Finde die Musik auch herausragend. Lied ist ganz ok, besser als ich erwartet hätte. Finde aber immer noch, dass das Thema “Rabatt / Geiz / Schnäppchenjagd” ein bissel zu banal ist für so einen Song. Vielleicht hätte hier eine Geschichte mit Herrn Pfennigfuchser das Ganze besser abgerundet. Dennoch: Gutes Lied.

@Häkelgarn: Find die Drums auch ganz große Klasse! Lob an Bertl! Ein echtes Schlagzeug zahlt sich bei vielen Liedern eben doch aus :smiley:!!

Text toll
Aber den Gitarrensound mag ich irgendwie nicht

Musste am Anfang lange überlegen, woran mich die Melodie erinnert… Ich glaub, es ist “Schickeria” von der Spider Murphy Gang!

Ich finde die Kassen-Sounds überragend, erinnert mich ein bisschen an “Money” von Pink Floyd…

Also “Rabatt, Rabatt” ich mein Ohrwurm vom Album und habe ich schon mehrmals hintereinander gehört. Super Melodie, sehr eingängig. Und toll die Zeile “Am Fuß den Fake von Adidas - so billig ist das Glück”. Sehr gut aufn Punkt gebracht!

ja, es hat was von “schickeria”. noch mehr allerdings von “last train to clarksville” von den monkees. ist für mich auch ein ohrwurm, und mir gefällt besonders das “rabababatt, robobott”-gestammel von tom.

Geiler Song mit absolutem Ohrwurmpotenial :mrgreen:

Habe heute erst begriffen, dass “ALDI-Ego” eine Anspielung auf “Alter Ego” ist…

Enorm geile Nummer…vom Sound her echt saumässig gut! :smiley:

Sehr schön, der treibende Rhythmus, der das Wesen des nervösen Schnäppchen-Jägers wiederspiegelt. Überhaupt ein typisches EAV-Lied, das wunderbar beobachtet und mit sehr schönen Wortspielen den Spiegel vor hält.

Was mir hier nicht gefällt: Dieses Rabatt - Robutt. Diese Art von billigen, kalauerhaften Reim-Gags mag ich einfach nicht.

Ich denke doch, dass im Falle des „Robot-Robot“ (laut Booklet nicht mit „tt“!) der mechanisch kaufende Schnäppchenjäger als nicht nachdenkende Maschine hingestellt werden soll. Hier also durchaus ein höherer Sinn dahinter steht, und nicht nur neue Reimmöglichkeiten schafft. „Rubutt, Rubutt“ ist sicherlich nur Nonsens, aber einmal sei’s gestattet. Gehört ja irgendwie auch zum festen Repertoire der Spitzerschen Reimkunst.

Gefällt mir immer mehr, das Lied… vor allem gibt es für mich zwei absolute musikalische Höhepunkte auf dem Album:

- Einmal in diesem Lied die Stelle ab “Kauf alles ein, was ich nicht brauch…”. Wie schon von Häkelgarn erwähnt, das Schlagzeug hier ist einfach sensationell.

- Der andere Höhepunkt ist IMHO bei “Hypochonder” die Stelle ab “Bei jeder kleinen Beule…”. Dieses Klatschen und der bongo-ähnliche Rhythmus, suppa.

Selbstverständlich sind mit “Robot” roboterartige Menschen gemeint, die auf Kaufen “programmiert” sind, seh ich auch so :slight_smile:. Dazu passt auch der “Robo-bo-bot…”-Gesang sehr gut.

Versteht eigentlich jemand den Zusammenhang der Zeile “weil ich für ein Seil zu geizig bin, erhäng ich mich am Gartenschlauch”? Irgendwie passt dieser Satz ja überhaupt nicht in das Lied rein - oder hab ich da irgendwas übersehen? Mit viel Fantasie lässt sich sagen, das ganze Gerümpel treibt ihn schließlich in den Selbstmord - aber das find ich schon sehr weit hergeholt und nicht wirklich logisch!

Vielleicht wollte Tom den Satz einfach irgendwo unterbringen?

Da ich als geübter EAV Hörer ja weiß, dass jede missliche Lage zwangsläufig in den Suizid führt (Ding Dong, Sandlerkönig etc.), passt die Textstelle für mich wunderbar! :smiley:

Ja, aber wo ist hier die missliche Lage?

Stimmt, wieso sollte sich eine Schnäppchensau eigenhändig aus ihrem Einkaufsparadies vertreiben?