Leo Bei verlässt die EAV

Nach diversen Spekulationen ist der Knoten geplatzt: Leo verlässt die EAV und spielt heute Abend seinen letzten Gig mit der Verunsicherung. Von Leos Facebook-Seite:

“Der Bär ist müde und unscharf ! Er hat die Still Shine Produktion zu seiner Zufriedenstellung hinter sich gebracht und steht um 6 auf , um zu seinem letzten EAV Gig nach Kitzbühl zu reisen - ois hot sei End Am Samstag gibts mich mit Wiener Wahnsinn im Local und am Sonntag bin ich wieder online !”

Und aus den Kommentaren:

Fan: Ich hoffe nur der letzte EAV Gig 2014… :frowning:
Leo: Nein , für mich der letzte Gig !

Schade, aber irgendwie war’s auch absehbar. Leo hat der EAV eineinhalb Jahrzehnte lang treue Dienste geleistet und war dort längst ein Original! Für viele schöne Konzerterlebnisse bin ich ihm dankbar! Dennoch hoffe ich, dass die EAV - sofern es nach der Pause denn mit Album und Tour weitergehen sollte - die zwangsläufige Umbesetzung auch für sich nutzt und Eik Breit zurückholt, anstatt einfach Nachschub “einzukaufen”. Außerdem bin ich gespannt, ob Bertl bei der EAV bleibt. Er ist ja sehr eng mit Leo befreundet, kam durch ihn zur Band und spielt mit ihm auch außerhalb der EAV viele Konzerte. Als Andy Töfferl die EAV verließ, ging Franz Zettl auch zeitgleich mit ihm, obwohl er sicherlich nicht gemusst hätte. Aber da kann man wohl nur abwarten.

Das ist aber wirklich sehr, sehr schade. Weiß jemand etwas über die Gründe für den Ausstieg?

Ich finde es sehr schade das Leo aussteigt.Ich durfte ja mit ihm auf Facebook “chatten” und er schrieb (sofern er es auch wirklich war) dass er glaubt,dass die EAV das Ding nicht mehr zum Laufen bringt.Fügte aber hinzu,dass er sehr froh wäre wenn schon.Mich würde es nämlich auch interessieren wieso jetzt plötzlich!?
Ich wäre auch ganz froh wenn Eik wieder zurück kommen würde,weil dann er vllt die EAV wieder “auffrischen” kann mit Sketchen,Gesang,…
weil jetzt außer die eiligen 3 Könige kein Sketch (keine Koch-Show od. Austro-Santorium sondern ich meine “Wer riecht so streng” oder "Alk-Parade"oder Dr.Freud wie bei Amore) mehr im Programm war
Weil in den letzten Jahren war nur: Song-Moderaion-Song-Moderation… (was ja jetzt nicht unbedingt schlecht ist),nur ich denken man geht zu einem Konzert um die Songs live zu hören. (Bei der EAV auch Sketche) und nicht Klaus Kommentare zur Krise,Mafia,Kirche,Berlusconi,… zu hören.
Aber ich bin gespannt,wer der nächste EAV-Bassist wird (sofern die EAV 2015 wieder kommt).Eik hat glaub ich keine Lust (wie er im Podcast angedeutet hat)
Aber: DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT!!! :wink:

Auf der einen Seite sicherlich Schade - auf der anderen Seite verständlich
Ich denke nicht das “Eik Breit” jetzt plötzlich einspringen wird…
Schon Schade alles irgendwie, aber ich bin nach wie vor der Meinung seit “Herr Spitzer” nicht mehr live dabei ist fehlt das gewisse Etwas.
Im Studio kann man das mit dem Bass sicherlich ordentlich auf die Reihe kriegen durch Gastmusiker, Software, Keyboards oder das einer von den Gitarristen den Bass einspielt,
Live wiederum ist der Bass natürlich ein wichtiger Bestandteil.

Oder vielleicht ergibt sich jetzt doch die Chance in 2015 das Ganze wieder als kleineres Projekt mit Theater-Flair aufzubauen, wie zu den Anfangszeiten…
Als Cure-Fan bin ich aber von Grund auf kein Optimist :wink: und sehe sowieso in allem das Ende… :wink:

Rock On Leo!!!

1 „Gefällt mir“

Ich hab das eigentlich so verstanden, dass er unter vernünftigen Bedingungen durchaus wieder zu haben wäre, allerdings bisher nicht gefragt wurde.

Natürlich ist es sehr schade. Gerade, weil er so lange dabei war. Die EAV mit Thomas, Klaus, Kurt, Leo, Bertl und Franz war immerhin die am längsten kontinuierlich bestehende Besetzung, die die EAV je hatte. Selbst dann, wenn man Toms bisherige Bühnenabstinenz abzieht, überdauerte dieses Line-up zeitlich sogar die legendären “chlorbleichen Sieben” (1983 - 1990). Und ich denke, das bedeutet schon was. Lange Zeit muss die Chemie in der Band wohl sehr gut gepasst haben, sonst hätte diese Besetzung denke ich nicht so lange existiert. Seit einiger Zeit macht die EAV auf mich aber zumindest nach außen nicht mehr diesen Eindruck. Thomas war mit den Auftrittssituationen unzufrieden und tat offen in der Presse kund, dass die Band sowieso bereit wäre, fast überall aufzutreten, wo sie gebucht wird. Klaus versuchte mehrmals, die Wogen nach außen hin zu glätten und wohl auch, die Live-Band zu erhalten. Leo erwähnte, dass er gern mehr für die EAV machen würde, als fast ausschließlich den (Live-)Bass zu spielen. Und selbst Kurt, den ich bisher eher immer als ziemlich neutralen Fels in der Brandung empfunden habe äußerte, dass die nächste Scheibe die letzte sein könnte. Und das sind ja auch nur die Sachen, die nach außen getragen wurden. Was da intern wirklich genau los ist, wer weiß was schon so genau?

Es wird jetzt spannend werden, ob und wie es mit EAV nach der wohlverdienten Pause weitergeht. Ich denke, dass Thomas und Klaus sich da erstmal einig werden müssen.

Es ist nicht sehr originell, aber ein mögliches Nach-EAV-Szenario für Klaus wäre die Teilnahme am Dschungelcamp, wo er die Planstelle “älterer Mann, der mit seiner Lebenserfahrung Zuschauern und Mitbewohnern (“der ist so süüüß”) erst sympathisch und dann nervig erscheint” füllen könnte. Und dass Klaus durchaus mehr von sich zu zeigen bereit ist, als man annehmen würde, wissen wir ja nun von Facebook.

eine mutige Entscheidung von Leo die beweist, dass er nach mehr als 15 Jahren EAV immer noch ein echter Musiker und kein reiner Gig-Spieler ist.
Das heißt natürlich nicht, dass ich damit den Rest der Band abwerten will!

Konzertpausen scheinen sowieso bei der EAV immer für einen Umbruch zu stehen. 1989/90 hat sich Mario Bottazzi verabschiedet, 1996 Eik und Günter und 2001 Andy Töfferl.
Wobei die EAV da ja nun kein Einzelfall ist.

Wer weiß, würde die EAV 2015 wirklich wieder mit neuer Kraft durchstarten, vielleicht kommt Leo dann ja auch wieder zurück…
Aber auch falls nicht, behalte ich Leo als super Musiker in Erinnerung, der neben Klaus die meiste Stimmung im Publikum verbreitet hat.

Ich wünsche Leo alles Gute und viel Freude auf seinen weiteren musikalischen und privaten Weg.

Gruß Jeremy

Je länger ich drüber nachdenke, desto trauriger ist diese Nachricht. Leo hat sicherlich dafür gesorgt, dass die EAV in den vergangenen 17 Jahren (rechne ich richtig?) live musikalisch extrem zugelegt hat. Sollte die EAV noch einmal auf die Bühne zurückkehren, wird er mir schon sehr, sehr fehlen. Aber vielleicht schaffe ich es jetzt ja mal, bei meinem nächsten Wien-Besuch im “Local” vorbeizuschauen…

Bei der hypothetischen Frage nach seinem Nachfolger (falls die EAV nochmal wiederkommt und falls sie nochmal auf Tour geht und falls…) kann ich mich nur anschließen: Nochmal neue Musiker fände ich auch sehr anstrengend. Herr Eik Breit, bitte! Wir brauchen Dich!

Genau so war es gemeint von Eik Breit.

Ist sehr schade um Leo Bei. Immerhin war er einer, der sich gerne auch an Bühnenaktionen beteiligte und bezogen auf den Humor in die EAV zu passen schien. Ganz zu schweigen von dem großartigen Groove, den er in die Liveauftritte mit seinem Bass gebracht hat.

Eik Breit als Wiederkehrer wäre großartig! Falls die EAV wieder rauskommt aus dem schwarzen Loch…

@boleroboy: Best comment since 2014. :slight_smile:

Ich mag das Dschungelcamp - aus diversen Gründen - sehr. Es wäre aber doch sehr schade, wenn ich meine EAV-Sammlung verbrennen müsste. Es gibt Dinge, die dürfen nicht passieren.

Oh je, nicht ganz unerwartet, aber doch erschreckend. Leo war für mich der Sympathischste der ganzen Gruppe. Und auch der, der immer den Kontakt zu den Leuten gesucht hat. Bei den Konzerten war ich meistens auf der “Leo-Seite” im Publikum und er hat die Leute dort immer direkt angeschaut.
Wirklich schade, er hinterlässt eine echte Lücke.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass er bald nachbesetzt wird. Zumindest nicht während der Bühnenpause.

Ich will nicht schwarz sehen (obwohl das gerade meiner Stimmung entspricht), aber ich hoffe, dass nach der Bühnenpause überhaupt noch einer übrig ist :frowning:

Ich stell’s mir grad bildlich vor. Und das Erschreckende: Es würde wirklich passen :mrgreen:!

Sehr schade, Mit Klaus und Tom war Leo immer derjenige, der auf der Bühne am meisten auffiel und Stimmung gemacht hat. Ich hoffe, dass das keine Konsequenzen für’s Schlagzeug hat, denn rhythmisch waren die EAV mit Leo/Robert ziemlich stark aufgestellt. Man hört’s ja bei Neue Helden Live in Graz. Ich hfofe, dass die EAV jetzt nicht auseinanderfällt.

Genau das!!!
Das Rhythmus-Duo Bass/Drums war richtig stark bei der EAV, Leo ist ein technisch sehr guter Bass-Spieler.
Eik ist davon Lichtjahre entfernt (nicht bös gemeint), dafür sah ich ihn bei der EAV eher als einer der die coolsten und stärksten Solo-Auftritte hatte…
z.B. Ankündigungen, Kurz-Sketche, Alk-Parade etc.
Klaus im Dschungelcamp wäre natürlich der Knaller, ich wollte mir das nie anschauen, aber anscheinend sind die Österreicher dort besonders geil drauf, lol
(wobei es ja ein Widerspruch in sich wäre, wenn Klaus da mitmachen würde)
Irgendwie ist die Welt manchmal doch nicht ganz so langweilig…
Also EAV-Fans, abwarten, vielleicht schnallt sich ja auch Kurt den Bass um… die Zeit wird es zeigen oder auch nicht

Natürlich ist Leo mehr Musiker, als Eik, dafür ist Eik mehr Komödiant, Parodist und Schauspieler, als Leo. Beides hat seine Vorzüge für die EAV. Leo ist seit heute aber nicht mehr mit vor der Partie. Man soll zwar niemals nie sagen, aber seine aktuellen Statements klingen für mich weniger nach “Wenn’s wieder rollt, dann komm zurück!”, sondern schon vielmehr nach einem relativ finalen Schlussstrich unter seine Tätigkeit als EAV-Basser. Ich denke, der Leo wird sich das sicher genau überlegt und seine Entscheidung bewusst getroffen haben.

Die Option, dass die Rollen intern anders verteilt werden, schoss mir auch schon durch den Kopf. Für eine Album- bzw. Konzept-Tour mit Tom könnte Kurt den Bass übernehmen, während Thomas und Reinhard die Gitarren spielen. Oder Reinhard wechselt zum Bass. Aber was wäre danach? An eine dauerhafte Bühnenrückkehr von Tom für sämtliche Konzerte glaub ich einfach schier nicht mehr, auch wenn ich mich nur zu gerne eines besseren belehren lassen würde. Und eine EAV mit nur einer Gitarre mag ich mir nicht mehr vorstellen. Zum Achtziger- bis Mittneunziger-Sound der EAV, wo selbst beim Sandlerkönig Eberhard ein kleines Synthesizer-Gewitter gezündet wurde, hat eine einzelne Gitarre prima gepasst, da das Keyboarder-Duo einen fülligen Klangteppich bereitet hat. Aber der erdigere EAV-Sound braucht meiner Meinung nach die zweite Gitarre.

Erste Wahl am Bass wäre für mich aus mehreren Gründen jetzt einfach (wieder) der Eik Breit. Er war 19 Jahre lang mit von der Partie, hat die Band mitgegründet und versteht die EAV. Er ist auf der Bühne ein hervorragender Akteur, Parodist und Moderator und hat 'ne gute Stimme. Dazu kommt, dass er aus dem “Business” nie wirklich raus war, weil er auch nach seiner EAV-Zeit immer irgendwas in Richtung Unterhaltung gemacht hat, sowohl auf der Bühne, als auch hinter den Kulissen. Mit seinen Erfahrungen als Bühnen-Regisseur könnte er zudem vielleicht auch bei der Inszenierung der Live-Shows behilflich sein. Er vereint viele Elemente, die bei der EAV mittlerweise leider sehr stark abgenommen haben. Deshalb glaube ich, dass er der Band richtig gut täte und dass es goldrichtig wäre, ihn zurück ins Boot zu holen.

Also, ich glaube auch, dass Leo sich das sehr gut überlegt hat und es keine Entscheidung ist die er zurücknimmt.
Obwohl es mir eigentlich zu wieder ist, gleich wild über eine Nachfolge zu spekulieren: Eik Breit am Bass wäre das beste was der eav, falls es sie noch gibt, passieren könnte.

Grüßle
der matador
ps Klaus im Dschungelcamp- ich glaube so weit würde nicht mal der herr eberhartinger gehen-
dann wäre ich kein Fan der Verunsichrung mehr… und thomas würde sich wohl weigern, noch irgendeinen Song für die Eav zu schreiben…

http://www.salzburg.com/nachrichten/oesterreich/kultur/sn/artikel/das-ende-der-eav-kultband-verunsichert-ihre-fans-74215/

wenn man sich leos zitat am ende dieses artikels durchliest, dürfte der abgang schon länger festgestanden sein, oder?!

*“Ich bin mir sicher, das war es mit der Band. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es dieses Album noch geben wird.”
*… Es ist ja schön und gut, dass zwar jeder auf Facebook und sonst wo sich und seine Meinungen überaus freizügig präsentieren kann; allein, dass die Aussage in diesem Artikel ebenfalls seine Privatmeinung ist und er niemals auf das Erscheinen eines EAV-Albums Einfluss hatte noch der anfänglichen (!) Entstehung jemals beigewohnt hat, wird nur sehr unzureichend erwähnt und stiftet unnötig Stoff für erneute EAV-Ende-Spekulationen. :unamused:
Wie oft wurde diese Band schon abgeschrieben? Von Bandmitgliedern, Fans und Kritikern? … Langsam rekordverdächtig.

“anfänglichen Entstehen eines Albums”???

@matador: Themen, Termine, Texte und Arrangements. Vorproduktionen. Er sitzt in Wien und nicht in Kenia - damit ist gleicher Kritikpunkt angebracht, den im Podcast auch Eik Breit aufbrachte: Man ist fern ab, kann kaum mitwirken (zu Amore war’s ja dann doch mal so weit) und es ist kaum möglich über aktuelle Studioarbeiten informiert sein. Wer mehr künstlerische/musikalische Freiheiten wollte oder sich mehr einzubringen gewünscht hätte, ist meiner Meinung nach damals schon gegangen (Bottazzi) oder müsste sich in den letzten Jahren schon des öfteren überqualifiziert fürs Miet-Musiker-Sein empfunden haben. Dieses und die unkalkulierbar lange Konzertpause bringen jeden Musiker, der die EAV bisher als relativ zuverlässliche Einnahmequelle betrachten konnte, in Zugzwang.