Hit-Medley am DIF 2000

Nach über einem Monat: Das nächste Video vom Donauinselfest 2000. Diesmal mit dem Hit-Medley.
Es ist das selbe Hit-Medley wie auch schon bei der Himmel & Hölle Tour … (Fata Morgana; Ding Dong; Heiße Nächte (Mit Trompete!); Copacabana; 300 PS; Samurai; Küss die Hand Monsieur Dames)
… nur endlich mit guter Qualität!

Ich vermisse die “alte” Fata-Morgana-Version einfach so sehr. :wink:

Ohne dass ich das Video schon angehört/geschaut hätte: Kann ich mich nur anschließen. Die EAV hat hier ein unvergleichliches Gitarrenriff geschaffen (ähnlich wie zum Beispiel Deep Purple mit Smoke on the Water) und lässt es einfach so über Bord gehen…das hab ich nie verstanden und werde es wohl auch nicht mehr :smile:

Und nicht nur das. Sie nimmt einem der genialsten Lieder, die je geschrieben wurden, seine Art. Seinen Groove, was es ausmacht, in gewisser Weise seine Melodie. Ersetzen es durch: LAUT. Sicher, rockig, es knallt, bla bla bla. Wenn sie meinen…

Die Rock-Variante kann man machen, auf Tonträger bannen, während einer Tour spielen und dann…simsalabim… verschwinden lassen.

1 Like

Was für ein Riff wird denn über Bord geschmissen?

Wer singt eigentlich die schöne Unterstimme bei DingDong und die 2. Stimme bei Heiße Nächte? Klingt doch verdächtig nach Klaus selbst… :thinking:

Nunja…das (langsame) Fata-Morgana-Riff eben…das zum Beispiel bei Groove Coverage als Hauptelement hervorgehoben wird…ersetzt durch Schrabbel Schrabbel…

Nicht dass jetzt die neue Version grundlegend schlecht wäre, und das Publikum geht ja auch gut ab…aber eigentlich ist es ein neues/anderes Lied…

Nachtrag: Auch das Zusammenspiel aus eben diesem Gitarrenpart, den Drums und subtilen Percussions im Hintergrund (die sich in das Hitmedley immerhin noch durch die angedeuteten Bongos gerettet haben, Anders Stenmo hat das durch seine Fills übrigens auch immer imitiert), dazu die hellen glockenartigen Töne und die Schalmei/Flöte…das war einfach ein unübertreffliches Arrangement…ein perfektes Sound/Groove-Erlebnis…

Aber die Geschmäcker eben :slight_smile:

2 Like

Und guckt euch mal Bertl bei 0:33 - 0:36 an. GENIAL B-)

1 Like

Ah, verstehe. Ist mir gar nicht aufgefallen, dass das fehlt. Letztendlich ist es aber einfach ein orientalischer Akkord…

Ich möchte nicht darauf eingehen, welche Version ich besser oder schlechter finde. Aber ich möchte nur sagen, dass der Sound aus dem Jahr 2000 und der von heute so nah und doch so fern sind (wenn man alle Videos betrachtet vom Donauinselfest)… Wahnsinn, was für ein Unterschied!

Also ich finde, dass in der Rockversion der Charme total zugedeckt wird des Liedes. Gerade der Singsang von Klaus wird durch das Gitarrengewitter überdeckt. Nicht dass sie Rockversion schlecht wäre, aber meine Hoffnung für das finale wäre, dass wir die alte Version mit der alten Garde in Wien hören :wink:

So gern ich die “100 Jahre EAV”-Version auch mag: Es ist einfach ein Jammer, dass die Jungs das geniale Original (welches live vom Sound ja auch immer wieder etwas variiert wurde) durch die stark veränderte Variante in ihrem Live-Repertoire dauerhaft ersetzt haben. Gerade in der aktuellen Besetzung stelle ich mir ein klassisches “Fata Morgana” richtig, richtig geil vor! Und klassisch muss ja nicht bedeuten, dass man es nicht gepimpt und mit ordentlich Stromgitarr’ darbieten kann.

Kann ich unterschreiben. Ich finde zudem auch, dass Baum der Bert auf diesem Mitschnitt frisch und wirklich toll spielt👍🏻

Klingt ein bisschen wie “Bernd das Brot”… :sweat_smile: