EAV und die SPÖ

Wenn man sich solche Fotos (aus Gmunden) anschaut, könnte man glatt meinen, die EAV wäre ne richtige anständige Musik-Band:

http://www.salzkammergut-rundblick.at/fotogalerie/v/skr_004/skr_065/DSC_0382.JPG.html

http://www.salzkammergut-rundblick.at/fotogalerie/v/skr_004/skr_065/DSC_0409.JPG.html

Auf folgendem SPÖ-YouTube Channel kann man die aktuelle Tour recht gut verfolgen. Für meinen Geschmack lässt sich die EAV ein bisschen zu sehr einbinden (Wahlkampfreden in der EAV-Kulisse, Klaus moderiert etc): http://www.youtube.com/user/ooespoe
Hoffen wir, dass das Ganze wenigstens etwas bringt :wink:

ich weiß nicht recht, aber mir passt das gar nicht, dass die EAV für die SPÖ so viel wirbt (wenn man das so sagen kann)

Ich habe auch ein ungutes Gefühl. Ich habe mich ja bei der Diskussion um das Thema “Klaus/EAV und die SPÖ” ja sehr für die EAV ins Zeug gelegt und behauptet, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass die EAV jemals eine Verquickung von Parteipolitik mit dem EAV-Programm zulässt. Aber wenn ich die Berichte der ersten Veranstaltungen so sehe, weiß ich nicht, ob mich die EAV nicht Lügen straft. Es kann natürlich auch ein falscher Eindruck sein. Gerade deswegen würde mich Berichte und Einschätzungen von Fans, die auf einem der Veranstaltungen waren, sehr interessieren. Ich überlege sogar, mir z.B. die Veranstaltung in Schärding selber anzuschauen, um mir ein eigenes Bild zu machen.

jo, is schon irgendwie zu hinterfragen, andererseits finde ichs bei den meine Meinung nach katastrophalen politischen Landschaft in Österreich
für positiv zu bewerten, dass man der SPÖ unter die Arme greift.

Die Frage ist ja gar nicht so sehr, für welche Partei sich die EAV einsetzt (dass Klaus und Tom keine ÖVP-Wähler sind, war ja hoffentlich jedem auch vor dieser Tour klar), sondern ob sich die EAV generell parteipolitisch einbinden lassen sollte. Von anderen Bands (ich weiß es zufällig von Die Ärzte) gibt es dazu ein klares “Nein”. Ich halte die Verbindung eines Bandnamens mit einer konkreten Partei auch nicht für gut, aber das muss jede Band natürlich für sich entscheiden…

Grundsätzlich hab ich nichts dagegen, dass eine Band eine Partei unterstützt. Solange immer eine gewisse Distanz zur Partei gewahrt wird. Nur wenn es den Charakter von Werbung annimmt, also unreflektiert eine Partei bejubelt wird, dann ist für mich die Grenze erreicht. Gerade bei einer kritischen Band wie der EAV.

Ich weiß nicht, wie nah oder wie fern sich die EAV bei den Oberösterreich-Konzerten der SPÖ auf der Bühne tatsächlich darstellt. Die Aussage von Klaus jedenfalls im Vorfeld war eindeutig: keine Vereinnahmung, der kritische Blick bleibt.

Solange die EAV keine Konzerte für FPÖ, ÖVP, NPD, Republikaner & Co. spielt (was sie nie im Leben tun würden), kann ich damit leben. Ich fänd’s allerdings nicht so toll, wenn die EAV massiv die Werbetrommel für eine bestimmte Partei rühren würde. Aber mit einem Konzert auf einer Wahlkampfveranstaltung mit ein paar Zwischenkommentaren zur jeweiligen Partei kann ich leben. Er darf halt keine zu krassen Formen annehmen. Und wenn ein Schützenverein oder eine Verkehrsgesellschaft ein EAV-Konzert buchen kann, dann kann das halt auch die SPÖ für sich beanspruchen. Ich halte momentan - zumindest in Deutschland - von Sozialdemokraten, Christdemokraten, Liberalen und Grünen nicht viel, weil’s allesamt elendige Heuchler geworden sind, die ihre ursprünglichen Werte jederzeit für 'nen fetten Dienst-Mercedes und ein prall gefülltes Konto eintauschen! Aber das ist ein generelles Problem, dass ich mit den großen Parteien seit geraumer Zeit habe. Vielleicht ist es aus dieser Sicht nicht mal schlecht, dass die EAV für die SPÖ auftritt. Zu viele Leute wählen genau aus solchen Frustgründen rechts. Da tut’s vielleicht sogar gut, wenn die EAV für eine “harmlosere Partei” eintritt. Vielleicht irre ich mich da aber auch komplett.

Gestern beim zweiten Linz-Termin dieser Tournee spielten sie ein fast komplettes Konzert, also nicht wie offiziell angekündigt nur eine Stunde. Die Setlist:

Geld oder Leben
Schweinefunk/Bandvorstellung
Heisse Nächte in Palermo
Sandlerkönig Eberhart
Kerkermeister / Neandertal
Copacabana
Küss die Hand schöne Frau
Samurai
Burli
Mein Gott
Fata Morgana
Hit-Medley
Banküberfall
Märchenprinz
Morgen

Ich hab wirklich nur mit einer 60 minütigen Show gerechnet, speziell nachdem ich eine kurze Setliste des Gmunden-Konzerts im offiziellen Forum gelesen hatte. In Linz waren aber noch zusätzlich der Kerkermeister, Mein Gott, Banküberfall und Morgen dabei!
Vor „Frauenluder“ sind Tom, Leo und Kurt auf die Bühne gekommen, haben sich gegenüber hingestellt, und einfach mal 2-3 Minuten lang auf ihren Instrumenten improvisiert, d.h. ein paar Rock-Riffs gejammt! Das war genial und in dieser Form und Dauer hab ich das bisher noch bei keinem EAV-Konzert erlebt.

Der rote Faden durch die Show handelte von „Krisen“, und Klaus konnte mit seinen Ansagen wirklich alle Songs in das Konzept einbinden (also es ging um Liebeskrisen, Energiekrisen, etc., und Finanzkrisen sowieso). Viele neue Ansagen waren dabei, mir kam das Best-Of Programm viel runder und in sich stimmiger vor als noch beim Sattledt-Konzert im Juni. Einziges Manko: „Einmal möchte ich ein Böser sein“ war nicht dabei, das war in Sattledt der absolute Höhepunkt für mich.

Inwieweit Klaus in die Moderation vor dem Konzert eingebaut war, kann ich nicht sagen. Ich hab mir das Erich-Haider-Gequatsche erspart weil ich politisch absolut nicht auf seiner Linie bin, er ist ein Populist in meinen Augen, und ihn auch persönlich (er wohnt in meiner Heimatstadt) nicht besonders gern mag. Umso mehr hat es mich gefreut, dass das Konzert selbst wirklich nur die reine Best-Of-Show war, also ohne Haider-SPÖ-Lobhudeleien in den Ansagen. Also wer Angst hat vor durchgehender Wahlwerbung während dem Konzert, den kann ich beruhigen.

Fazit: Die Best-Of-Show läuft inzwischen wirklich rund, die Wahlwerbung hält sich in Grenzen (es gab ohnehin viele Menschen in Linz, denen man ansah, dass sie nur wegen der EAV dort waren :smiley: ) . Die Show dauert 90min (also fast ein komplettes Konzert), und das bei Gratis-Eintritt. Also wenn noch wer zögert hinzugehen, hab ich ihm hoffentlich den Mund wässrig gemacht ?

Lg David

@Hudldipack: Danke Dir für den ausführlichen Bericht!

Weitere Berichte? Immer her damit! Mich würden auch Eindrücke, wie das Programm der SPÖ vorher mit Klaus und das spätere Konzert zusammen wirken.

Die SPÖ stellt auf ihrem Flickr-Account Bilder von den Veranstaltungen online: http://www.flickr.com/photos/ooespoe
Schön sind: http://www.flickr.com/photos/ooespoe/3900432310/ http://www.flickr.com/photos/ooespoe/3900345934/

da ich ja nun gerade zufällig in wien bin, hab ich mich dann heute doch mal in den zug gesetzt und mir den wahlkampfauftritt der EAV in haid bei ansfelden angetan.

grundsätzlich finde ich es auch bedenklich, sich für parteipolitische zwecke einspannen zu lassen. zwar hat die SPÖ, wie man so hört, im gegensatz zu unserer völlig gesichtslos gewordenen SPD schon noch etwas wie eine linke ausrichtung… das mag aber auch nur daherrühren, dass die rechten hier in Ö viel “rechter” sind als bei uns und eine erschreckende präsenz haben. man wird hier in wien ja geradezu von jeder plakatwand aus von den blitzblauen augen des HC strache durchbohrt.

ob das aber schon reicht, diese SPÖ unterstützen zu müssen? mir wäre doch mulmig dabei. wenn morgen ein paar spitzenfunktionäre der partei in einen skandal verwickelt würden, sagen wir in millionenbetrug oder waffenschiebereien oder auch nur eine dienstwagenaffäre, dann steht man schön deppert da… ausschließen kann man solches bei politikern wohl nie.

haid bei ansfelden ist nun kein gemütliches fleckchen, sondern ein wohnghetto am linzer stadtrand und könnte mit seiner plattenbauarchitektur auch in die DDR der 80er jahre passen. sah mir sehr nach sozialem brennpunkt aus. das konzert war schon o.k., etwa 90 minuten und eine ähnliche setlist wie schon beschrieben:

Geld oder Leben
Schweinefunk/Bandvorstellung
Heisse Nächte in Palermo
Sandlerkönig Eberhart
Kerkermeister / Neandertal
Samurai
Copacabana
Burli
Küss die Hand schöne Frau
Mein Gott
Fata Morgana
Hit-Medley
Banküberfall (1. Zugabe)
Morgen (2 Zugabe)

die stimmung war allerdings etwas zäh… bis auf ca. 10 bis 15 leute vor der bühne, die offenbar wg. der EAV da waren, gingen weder die versammelten senioren an den biertischen noch die lokalpolitiker so richtig mit. es war so richtig schön zu erkennen, wie die funktionäre ihren pflichttermin durchsaßen und ab und zu mitklatschten, um volksnähe zu demonstrieren…
so richtig mitgerissen wurde das publikum erst beim medley, aber da war das konzert ja auch schon fast zu ende…

angenehmerweise blieb das EAV-programm frei von politpropaganda. die zwischentexte zum thema krise kannte man ja schon, und auch in der vorabmoderation mit den kandidaten enthielt sich klaus jeglicher meinungsäußerung. im grunde genommen sagte er sehr wenig und ließ die provinzpolitiker reden und ihre ganze unbeholfenheit ausbreiten… also wenigstens keine offensichtliche parteinahme.

trotzdem eine ganz schön skurrile angelegenheit…

ausführlicher und mit bildern dann wie immer wenn ich mal zeit habe!

@springhuhn: Grundsätzlich gebe ich dir ja recht, aber dass in Österreich die Rechten viel “rechter” sind als in D kann ich einfach nicht glauben! Natürlich gibt es bei uns im schönen Österreich auch einige “rechte” aber nicht so rechtsextreme wie die NPD in D !!

Bericht aus Gmunden: http://www.im-salzkammergut.tv/Videodetail.aspx?videoid=385

Was hat eigentlich der Blitz im 100-Jahre-EAV-Logo zu bedeuten?

jep, danke, das ist genau das was ich denke

bei uns ist keine rechts gerichtete Partei wirklich Gesellschaftlich so anerkannt und würde derzeit (Gott sei Dank) niemals Regierungsauftrag erhalten.
Obwohl es leider trotzdem genug Anhänger dieser Vollidioten gibt…

Falls sich jemand gefragt hat, was Klaus heute vor einer Woche den lieben langen Tag vor dem Konzert am Abend in Kirchdorf an der Krems gemacht hat: Er moderierte die Festveranstaltung zum 60-jährigen Bestehen des Pensionistenverbands Österreich. :slight_smile:

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20090917_OTS0301/channel/politik

http://www.kurier.at/nachrichten/1939611.php

Fotos aus Perg: http://www.bilderreise.net/2009/09/18/eav-live-in-concert/
Noch ein Bericht: http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/landespolitik/art383,261249

Die ÖVP ist übrigens musikalisch auch gut versorgt auf ihrem Wahlkampf: Der „4xang“ mit Wilfried und Nino Holm ist dabei.

http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/landespolitik/art383,265225

Kurzer Zwischenbericht:

ich war inzwischen, nach Linz, auf 4 weiteren Konzerten. Das muss man schließlich ausnützen, wenn die EAV innerhalb weniger Wochen so oft ganz in der Nähe spielt, und noch dazu gratis. Jetzt hab ich die Konzert-Dosis erreicht, die benötigt wird, um die EAV-lose-Phase bis nächstes Frühjahr zu überleben :slight_smile:

Es war jedenfalls eine schöne Tournee (bis auf den negativen Beigeschmack, dass die EAV eine Partei und einen Politiker unterstützt haben, die politisch absolut nicht auf meiner Linie sind), und ich habe alle Konzerte genossen!

Haid / Ansfelden: Wie Springhuhn schon geschrieben hat, wars irgendwie ein seltsames Konzert in seltsamen Ambiente. Wirklich kein schöner Ort, dieses Haid, und noch dazu ein wolkengrauer Samstagnachmittag. Zumindest machten einige Leute in den vorderen Reihen ordentlich Stimmung, dahinter saßen die Menschen recht desinteressiert herum. Bei der Zugabe gings dann aber ordentlich ab!

Perg: Das bisher definitiv beste Konzert. Für mich schon der absolute Wahnsinn, dass die EAV in meinem Heimatort spielt (das erste Mal seit der Kunst-Tour). Das Konzert war einerseits für mich etwas sehr besonderes, weil ich einige Bekanntschaften und Freunde traf, die die EAV erstmals sahen. zB meine Cousine, die nicht umbedingt wegen der EAV da war, war hin und weg während und nach dem Konzert. Es ist einfach ein schönes Gefühl, wenn ich Bekannten und Freunden “meine EAV” zum ersten Mal zeigen kann, und bisher war noch jeder begeistert. Auch ohne “Heimvorteil” würde ich Perg als das beste Konzert der Tour werten, die EAV spielte hier am längsten (etwa 100min), die Band war total gut drauf und die Stimmung im Publikum war erstklassig, auch die meisten Leute auf den Sitzbänken gingen ordentlich mit. Ich natürlich: Stehplatz direkt vor der Bühne!

Eferding: Stark gekürztes Konzert, ohne Sandlerkönig, Burli und Banküberfall. Die Stimmung war o.k., aber nicht so gut wie in Perg. Meine Schwester und meine Cousine, ebenfalls EAV-Novizen, hab ich zum Konzert “mitgeschleppt”, und siehe da, auch die beiden waren hellauf begeistert!

Steyr: zum Glück nur Stehplätze! Offensichtlich war auf den Plakaten ein Druckfehler passiert, d.h. die Veranstaltung begann früher als angekündigt. So kam es, dass zum Beginn des Konzerts nicht sehr viele Zuschauer da waren und sich der Hauptplatz mit der Zeit erst füllte. Das Konzert war gut, wenn auch wieder gekürzt. Bei “Morgen” gratulierte Klaus dem Franzi zum Geburtstag, und er kündigte an, dass dies das letzte Konzert für Sebi sei, denn dieser wird ab Oktober sein Jus-Studium fortführen. War ein recht emotionaler Moment auf der Bühne, als Sebi die Bandmitglieder noch einmal ganz fest umarmte.

Die Setlists der Konzerte schauten in etwa so aus, kleine Veränderungen gab es manchmal auch in der Reihenfolge:

Geld oder Leben
Schweinefunk / Bandvorstellung
Heiße Nächte in Palermo
Kerkermeister / Neandertal
Sandlerkönig (nicht überall gespielt)
Samurai
Copacabana
Küss Die Hand Schöne Frau
Burli (nicht überall gespielt)
Mein Gott
Fata Morgana
Jam / Hit Medley
----------------------
Banküberfall (nicht überall gespielt)
Märchenprinz
Morgen

lg David

Oh, schade.

Sebi gehört schon irgendwie mit dazu :slight_smile:

…kleiner nachtrag: geholfen hat die ganze aktion der SPÖ allerdings wenig, die sind gestern bei der wahl genau so abgewatscht worden wie unsere SPD (minus 13,4% - und ganz besonders schlimm in ansfelden :wink: http://orf.at/ooewahl09/l41002.html )…aber auf der seite der verlierer zu stehen, ist dann doch wieder eher sympathisch.

Ich frag mich grad was “Jam” vor dem Hitmeldey bedeuten mag :unamused:

Vielleicht ein Rumjammen, also ein mehr oder weniger improvisiertes Rumgeschrammel mit mehreren Beteiligten vor dem eigentlichen Lied.

Wer die frivole Anspielung entdeckt, hat meine Anerkennung.